TEST: Quadral Chromium Style 5.1-Surroundset - Noblesse und Eleganz gepaart mit Klangkultur

10. März 2010 (cr)

Einführung

Zeitlose Eleganz und enorme Klangstärke sollen sich in Quadrals zur High End 2009 vorgestellter Chromium Style-Lautsprecherserie gekonnt miteinander vereinen - eine anspruchsvolle Zielsetzung, an der schon namhafte Anbieter gescheitert sind, gerade wenn man noch ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis zusätzlich fokussiert. Mit dem schlanken Design insbesondere der Chromium Style 50 Frontlautsprecher sprechen die Hannoveraner Schallwandler die Besitzer hochwertiger Full-HD-Flachbildschirme in besonderem Maße an, da sich eine hochwertige Synthese aus Design und audiovisueller Performance realisieren lässt - vorausgesetzt, man verwendet einen entsprechend hochwertigen AV-Receiver und einen entsprechend leistungsfähigen Blu-ray-Player. Mit dem relativ großvolumigen Center Chromium Style 10 Base, der trotz der Abmessungen enorm elegant daher kommt, und den beiden Regallautsprechern Chromium Style 30 wird das Set komplettiert - fehlt nur noch ein aktiver Subwoofer. Dieser tritt in Gestalt des Sub 88 DV Aktiv dem Ensemble bei. 

Chromium Style 10 Base

Chromium Style 30

Chromium Style 50

Sub 88 DV Aktiv

  • Chromium Style 50: Stückpreis 599 EUR 
  • Chromium Style 30: Stückpreis: 349 EUR
  • Chromium Style Center 10 Base, Stückpreis 449 EUR
  • Quadral Sub 88 DV Aktiv 499 EUR
  • Gesamtpreis 5.1 Set, wahlweise in hochglänzendem Weiß oder Schwarz:  2844 EUR
Verarbeitung und Technik

Hochwertiges Anschlussterminal beim Center

Schraubanschlüsse an den Chromium Style 30

Verschraubung des Anschlussfeldes

Gerundete Ecken bei allen Komponenten - hier der Center

Solide Verschraubung der Chassis

Saubere Detailverarbeitung - hier die Chromium Style 50

135 mm Mitteltöner bei der Chromium Style 50

Die Style 30 ist ein Bassreflexlautsprecher

Auch die Chromium Style 50 sind als Bassreflexlautsprecher ausgelegt

Fuß des aktiven Subwoofers

Subwoofer von Innen

Unten montierter 250 mm Basstreiber

  • Chromium Style 50 - 3-Wege Bassreflexlautsprecher, Front L/R: Die schlanken Klangsäulen weisen eine Nennbelastbarkeit von 100 und eine Musikbelastbarkeit von 150 Watt auf. Der Übertragungsbereich geht von 35 Hz bis 65 kHz. Der Wirkungsgrad ( 1W/1m) liegt bei 88 dB. Geeignet sind die Lautsprecher für Impedanzen von 4 bis 8 Ohm. Besonderheit ist der Bändchenhochtöner mit einem leistungsstarken Doppelmagnet-Antriebssystem. Als Mitteltöner kommt ein Bauteil mit 135 mm Durchmesser zum Einsatz, ebenso für den Tieftonbereich. Die Polyprop-Membranen mit Titanbeschichtungen sorgen für Impulstreue und hohe Auflösung. Mit Abmessungen (ohne Sockelplatte, H x B x T) von 941 x 166 x 232 ist der Standlautsprecher angenehm schlank und stellt eine optisch stimmige Ergänzung zu aktuellen Flachbildschirmen dar. Die für sicheren Stand sorgende Sockelplatte hat einen Durchmesser von 30 cm. Das Gewicht beträgt 12,2 kg, die Garantie von 5 Jahren bei allen Chromium Style Lautsprechern belegt das Vertrauen von Quadral in die Qualität der eigenen Produkte. 

  • Chromium Style 30, 2-Wege Bassreflex-Regallautsprecher: Rear L/R: Die 30 ist als Zweiwege-Bassreflexkonstruktion ausgelegt, weist einen Frequenzgang von 40 Hz bis 65000 Hz auf und bringt eine Nennbelastbarkeit von 60 sowie eine Musikbelastbarkeit von 90 Watt mit. Sie ist wie die anderen Lautsprecher aus der Serie für Impedanzen von 4 bis 8 Ohm geeignet. Der Wirkungsgrad (1W/1m) liegt bei 87 dB. Als Hochtöner kommt ein Bändchen bei der 5,5 kg wiegenden Box zum Einsatz, als Tiefttöner fungiert das schon aus der Chromium Style 50 bekannte 135 mm Bauteil. Mit Abmessungen von 319 x 166 x 232 mm (H x B x T) ist der Lautsprecher gut unterzubringen. 

  • Chromium Style 10 Base: Der Center ist eine geschlossene Dreiwege-Konstruktion. Durch das geschlossene Prinzip ist auch eine wandnahe Aufstellung möglich. Die Nennbelastbarkeit liegt bei 110, die Musikbelastbarkeit bei 160 Watt. Der Frequenzgang reicht von 49 Hz bis 65000 Hz, die Impedanz liegt bei 4 bis 8 Ohm. Die Chassisbestückung umfasst 135 mm Mittel- und Tieftöner sowie einen Bändchenhochtöner. Der 7,7 kg wiegende Center misst (H x B x T) 166 x 550 x 232 mm und bringt einen Wirkungsgrad von 88 dB mit. 

  • Sub 88 DV Aktiv: Der kompakte Bassreflex-Downfire-Subwoofer liefert einen Sinusleistung von 150 und eine Musikleistung von 220 Watt. Mit 250 mm Basstreiber ausgestattet, wird ein Frequenzgang von 22 bis 150 Hz realisiert. Der Verstärker ist im Sinne eines geringen Stromverbrauches energieoptimiert. Der Tieftöner ist mit einem Doppelmagnetsystem versehen. Auf der Rückseite finden sich Regler für Pegel, Übernahmefrequenz und Phase. Letztere lässt sich allerdings nicht stufenlos, sondern nur entweder bei 0 Grad oder  bei 180 Grad justieren. Ebenfalls ist ein Automatikmodus für automatisiertes An- und Abschalten vorhanden. Zwei Cincheingänge sowie Hochpegeleingänge sind vorhanden. Cinch-Ausgänge - wichtig fürs Kaskadieren - finden sich nicht. Der Bassist ist nicht nur in hochglänzendem Weiß oder Schwarz, sondern zusätzlich in Creme lieferbar. Er wiegt 14,8 kg und ist mit Abmessungen von (BxHxT) 31,9 x 39,5 x 40 cm ohne Probleme unterzubringen. 

Die Verarbeitung aller Komponenten hinterlässt einen hervorragenden Eindruck. Die Oberflächen wirken, ganz gleich ob Hochglanz-Schwarz oder Hochglanz-Weiß gewählt wurde, ebenmäßig und tief. Die gerundeten Gehäusekanten  unterstützen diesen Eindruck nachhaltig. Die Chassis sind sauber eingepasst und solide mit der Schallwand verschraubt. Die Lautsprecherkabelanschlussterminals aller Chromium Style-Boxen sind enorm hochwertig ausgeführt und fassen problemlos auch große Kabelquerschnitte oder Bananenstecker. Der Subwoofer ist ebenfalls sehr gut verarbeitet, schraubt man ihn auf, blickt man auf ein preisklassengemäßes Inneres ohne Schwachstellen oder Highlights. 

Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - hervorragend. 

Testequipment
Klang

BD, Andrea Bocelli, Vivere – Live in Tuscany, PCM 5.1:

Samtig - seidiger Hochtonbereich dank Bändchen

Direkt zu Beginn arbeitet das Chromium Style 5.1-Set die Stimme Bocellis exzellent heraus. Das Läuten der Glocken im Hintergrund sowie das Zwitschern der Vögel kommt ausgezeichnet zum Ausdruck. Als dann das Konzert mit frenetischem Beifall des Publikums und dem Titel "Melodramma" beginnt, beeindruckt uns das Hannoveraner Boxenset erneut tief - denn so emotional, mit einer solchen Feinauflösung wird in diesen Preisklassen sonst nicht agiert. Kleine vokale Details, die den Charme der Stimme Bocellis akustisch untermalen, werden souverän herausgearbeitet. Überhaupt erweist sich der relativ groß dimensionierte Center als akustischer Volltreffer. Samtig, auflösungsstark, mit breitem Abstrahlwinkel - gemessen am Kaufpreis dürfte es aktuell schwer sein, etwas Besseres zu finden. Auch die Trennung von Stimmen und Instrumenten ist hervorragend - trotzdem erscheint die gesamte Darbietung als harmonisches Ganzes. Im Hochtonbereich überzeugt die durch das Bändchen möglich gemachte breite Klangbühne mit überragender Ausleuchtung des Raumes. Der bei den Standlautsprechern aufgrund der schmalen  Bauweise etwas weniger präsente Grundtonbereich fällt in 5.1 Konfiguration nicht auf, da hier der Center mit genau richtig dimensioniertem Gehäusevolumen zum großen Teil die Stimmwiedergabe übernimmt. Sehr gut gefallen uns auch die Chromium Style 30 als Rears - sie agierten impulstreu und dynamisch, so wird eine realistische Surround-Klangkulisse geschaffen, die durch ihre Weite ebenso überzeugt wie durch die sehr hohe Tiefe. Das hat uns am gesamten System überrascht - wie gut hier verschiedene musikalische Ebenen im Hinblick auf die Tiefe unterschieden werden. Das ist eine Tugend, die wir ansonsten nur von sehr viel teureren Lautsprechern kennen. Schon in unserem Subwoofer-Mastertest 2009 konnte sich der kompakte aktive Bass Sub 88 DV Aktiv sehr gut in Szene setzen, gerade wenn es um die Wiedergabe musikalischen Materials geht. Und auch beim Beginn von "Romanza" untermalt er das klangliche Geschehen mit einem räumlich einwandfreien, dichten und doch präzisen Bass. 

BD Celine Dion – A New Day, Dolby TrueHD:

Der Center begeisterte in allen Testreihen

Gleich zu Beginn des Konzertes zersplittert ein Spiegel - unser Quadral-Set schafft es, die Splitter gekonnt nach allen Seiten wegspritzen zu lassen, wodurch ein sehr räumlicher, authentischer Eindruck entsteht. Auch das Klatschen des Publikums kommt sehr gut zum Ausdruck, gerade im wichtigen Surroundbereich. Beim Titelsong "A New Day" beeindruckt die samtige, aber gleichzeitig exakte Wiedergabe des Pianos. Der aufbrandende Beifall wird sehr gut eingearbeitet. Als Celine beginnt, zu singen, steht die Stimme frei im Raum, souverän löst der Center vokale Anteile vom Lautsprecher. Die Präsenz der Instrumente wird durch eine präzise Stimmwiedergabe nicht beeinflusst. Stets ist ein klarer, richtig ausbalancierter Aufbau heraus zu hören, der über alle Frequenzbereiche seine Stabilität beibehält. Der kleine Subwoofer macht erneut eine hervorragende Figur, fügt er sich doch nahezu nahtlos in die Front-Klangkulisse ein. Zudem agiert er mit der nötigen Sensibilität  - nie spielt er sich unschön in den Vordergrund, dann, wenn er gefragt ist, steht er aber sofort zur Verfügung und gefällt durch die homogene Räumlichkeit. 

BD Baraka, DTS-HD Master Audio

Kompakt und leistungsstark tritt der aktive Subwoofer auf

Der facettenreiche Soundtrack stellt gerade für Lautsprecher, die sich in einem noch bürgerlichen preislichen Rahmen befinden, eine nicht zu unterschätzende Hürde dar. Kraft, Räumlichkeit und ein hohes Auflösungsvermögen sind gefragt, möchte man bei der DTS-HD Master Audio-Tonspur punkten. Bedingt durch den Bändchenhochtöner, können die Chromium Style-Lautsprecher auch im Hochtonbereich eine breite Bühne präsentieren. Die Ortungsschärfe und die Brillanz mögen bei Kalottenhochtönern teilweise noch ausgeprägter sein, an das Seidig-Samtige, enorm Angenehme eines durchdacht konstruierten Bändchenhochtöners kommt aber kaum eine andere Konstruktion heran. Das Quadral-Set schafft eine enorm dichte Atmosphäre, die sehr gut den präzisen Aufbau eines musikalischen Spannungsbogens wiederspiegelt. Die Front-/Surroundbalance ist ausgezeichnet, mit nahtlosen, fließenden Übergängen - das sorgt für ein homogenes, dichtes Klangfeld. Im Bassbereich hat der Sub 88 keine Probleme, zu beweisen, dass auch kompakte aktive Subwoofer einen ansprechenden Tiefgang aufweisen können. Gut - mit großvolumigen Heimkino-Bassboliden kann ein solcher eher fürs Wohnzimmer konzipierte Kompakt-Woofer natürlich nicht mithalten, es findet schon ein für den Experten wahrnehmbarer Cut statt, so dass subsonische Klanggebilde nicht mehr in ihrer vollen Ausprägung dargestellt werden. Es hat uns aber sehr beeindruckt, wie tief der kleine Bassist in der Lage ist, nach unten zu gehen. 

BD, DJ Tiesto - Elements of Live, Copenhagen, DTS-HD Master Audio, BD 2:

Die Chromium Style 30 gefällt mit lebendiger Surroundklangkulisse

Mit aktuellen Trance-Tracks kommen die Chromium Style-Lautsprecher auch sehr gut zurecht. Die Impulstreue, der kräftige Bass und die räumliche Dichte vermischen sich zu einem vielschichtigen, in sich schlüssigen Klangbild, das aufgrund seiner kompletten Ausprägung zu begeistern weiß. Erstaunlich ist, wie gut der Sub 88 mit den harten Kickbässen zurecht kommt. Der Subwoofer trennt verschiedene Bassanteile sehr sauber voneinander. Auch der Aufbau der Effekte gelingt allen Komponenten tadellos. Das Treibende, Nachdrückliche kommt hervorragend zum Ausdruck. Dadurch, dass der Hochtonbereich mit breitem Aufbau und sehr guter Ausleuchtung überzeugen kann, gleichzeitig aber keinerlei Aggressivität oder schrille Elemente vorhanden sind, kann man sehr gut laut hören. 

BD Batman – The Dark Knight, Dolby TrueHD, ab Filmbeginn: 

Gleich ab Filmbeginn kann das 5.1-Set vollauf überzeugen. Die bedrohliche Musik wird spannungsgeladen wiedergegeben, als die Gangster die Scheibe aus dem Rahmen pressen, sind die Geräusche der wegspritzenden Glassplitter realistisch, ebenso wird der mit quietschenden Bremsen anhaltende Minivan authentisch wiedergegeben. Die Stimmen der Protagonisten erscheinen ebenfalls realistisch - hier beweist der Center erneut seine Leistungsfähigkeit. Als die Gangster im Kies auf dem Dach des Bankgebäudes landen, beweisen die Chromium Style Lautsprecher ihren gekonnten Umgang mit kleinen Effekten. Auch der Schuss durch den Schalldämpfer kurz darauf gefällt durch akustischen Realismus. Das Ansetzen des Spezialbohrers am Tresor stellt die Qualitäten hinsichtlich einer hochwertigen Detaillierung nochmals zur Schau. Die Stimme des aufgebrachten Filialleiters in der Schalterhalle erscheint ausdrucksstark, durchdringend bellen kurz darauf seine Schüsse aus der Pumpgun durch den Hörraum. Die kaum merklichen Übergänge zwischen Fronts und Rears sind ebenso zu loben wie die lückenlose Fronteffektkulisse. Der Center weist einen breiten Abstrahlwinkel auf, so dass man nicht zwingend genau zentriert vor dem Center platziert sein muss, um unter optimalen akustischen Bedingungen hören zu können. 

Transformers 2 - die Rache - Tonspur englisch, DTS-HD Master Audio:

Bei "Transformers 2" liefert der Sub 88 am Filmbeginn eine kraftvolle und enorm nachdrückliche, zudem raumfüllende Wiedergabe ab - für diese Preis- und Größenklasse Oscar-reif. Die Eröffnungsszene in China lässt ein enormes Potential des Chromium Style-Systems bei der Wiedergabe schneller und komplexer Effektkombinationen aufblitzen. Dabei schaffen es die Lautsprecher sehr gut, die Stimme des Erzählers (Autobot Optimus Prime), die Effekte sowie den Music Score darzustellen. Der Truppeneinsatz mit all seinen Facetten wird so gut präsentiert, dass sich auch der erfahrene Anwender mitten im Geschehen wähnt. Dies liegt daran, dass  Effekte nicht nur oberflächlich, sondern in vielen Ebenen und Facetten parallel reproduziert werden können. Die großen Dynamikunterschiede während der Gefechtshandlungen kommen klar zum Ausdruck. Die Geräusche der Transformers - sei es beim Verwandeln oder beim Gebrauch des umfangreichen Waffenarsenals - werden impulstreu und kraftvoll übertragen. Das Motorengeräusch des herannahenden Transformers im Gestalt des Audi R8 erscheint sehr echt. 

Klang in Stereo

Bei Carl Orffs "Carmina Burana" haben wir uns von den Stereoqualitäten ein Bild machen können. Aufgrund der relativ schlanken Bauweise ist es für den Bassbereich ratsam, eine 2.1 Kombination zu fahren und den Sub 88 mitlaufen zu lassen. Der Bassist  integriert sich sehr gut zwischen die beiden Chromium Style 50, was eine harmonische, dichte Klangkulisse zur Folge hat. Die Dynamiksprünge werden sehr gut herausgearbeitet,  ohne dass die Klangcharakteristik zu harsch oder zu schrill wird - ein schwieriges Unterfangen, welches aber für die Preisklasse mit Bravour gelöst wird. Den Instrumentenreigen stellen die Hannoveraner Schallwandler gekonnt dar. Die Detaillierung nimmt in den hinten akustischen Ebenen aber etwas ab, was in erster Linie der erfahrene Hörer bemerken wird. Den Choral stellen teure Lautsprecher klarer umrissen und strukturierter dar, für die Preisklasse aber ist die Leistung der Chromium Style 50 sehr gut. Prima kann die säulenartige Box den Sound vom Lautsprecher lösen. Der Bühnenaufbau wirkt in Breite und Tiefe glaubwürdig. 

Klangliche Charakterisierung:

  • Tonalität: Ausgewogen, leicht warm, enorm angenehm, ideal für lange Hörsessions.
  • Pegelfestigkeit: Erstklassig - selbst in Lokalitäten um die 30 Quadratmeter können hohe Pegel nahezu ohne akustische Einbußen erzielt werden. Auch der kompakte Subwoofer macht souverän mit.
  • Hochtonwiedergabe: Sehr harmonisch, samtig, homogen, mit exzellenter Ausleuchtung des Raumes. Dem Hochtonbereich fehlt jede Aggressivität oder Schärfe. 
  • Mitteltonwiedergabe: Hier profiliert sich der exzellente Center - vokale Charakteristika kommen ausgezeichnet zum Ausdruck, zudem ist der Mitteltonbereich fließend eingearbeitet. Schöne Strukturierung, saubere Gesamtwiedergabe.
  • Tieftonwiedergabe: Überragend - zwar fehlt es den schlanken Säulen an Bass-Intensitität und Tiefgang, dies kompensiert der Sub 88 aber gekonnt, in dem er sich nahtlos einfügt und mit einem erstaunlichen Tiefgang bei hoher Präzision beeindruckt. 
  • Räumlichkeit: Erstklassig - ein dichter, authentischer Raum wird im Front- und Surroundbereich offeriert. Zudem löst sich der Klang ausgezeichnet von den Lautsprechern. 
  • Wirkungsgrad: Guter Durchschnitt - man sollte schon mit einem entsprechend leistungsfreudigen AVR agieren, um souverän höhere Pegel hören zu können. 
  • Eignung für die Wiedergabe der aktuellen HD-Tonformate: Sehr gut - durch die hohe Detailtreue kann das verbesserte Auflösungsvermögen tadellos demonstriert werden. Auch die verbesserte Präzision im Bassbereich vermag das Qiadral 5.1 System umzusetzen, ebenso die gewachsene Gesamtdynamik. Übrigens - auch für DVD Audio und SACD - Liebhaber, die ein preiswertes und klangstarkes Ensemble suchen, sind die Lautsprecher bestens geeignet. 

Konkurrenzvergleich

  • Nubert nuLine 5.1-Set 82/CS-42/DS-22: Preislich vergleichbar, folgt das Nubert-Set anderen akustischen Idealen. Der Hochtonbereich erscheint frischer, aber weniger samtig und räumlich. Tonal annähernd neutral ausgelegt, spricht das Set von der Ostalb den analytisch ausgerichteten Hörer stark an. 
  • Quadral Platinum M 5.1-Set (M4/M2/M1/Sub 700): Konstruktiv anders, übernimmt das Platinum M Set die Rolle des Dynamikers im Quadral-Programm. Weniger harmonisch und seidig, dafür grobdynamisch überragend, mit extrem trockenem, exakten Bass und nochmals höherer Pegelfestigkeit. Gerade für lange Hörsessions aber eignet sich das Chromium Style Set noch besser. 
  • Teufel 5.1 Säulen-System LT5: Neutral und lebendig, und im Bassbereich dank bärenstarkem aktiven Subwoofer eine Macht: So präsentieren sich die Berliner Vertreter in diesem Konkurrenzvergleich. Klanglich ist das LT5 komplett anders ausgelegt, die Brillanz im Hochtonbereich ist ausgeprägter, die Grobdynamik und der Tiefgang des Subwoofers prädestinieren das Set für die Filmtonwiedergabe - dabei wird aber mehr vom Hörer gefordert, so entspannt hören wie mit dem Chromium Style-Set kann man nicht. 

Passende AV-Receiver

  • Sony STR-DA5500ES: Der klanglich neutrale und sehr leistungsstarke, pegelfeste Sony passt sehr gut - hier werden auch ausgezeichnete grobdynamische Leistungen erzielt.

  • Denon AVR-4810: Der edle, teure Denon AV-Receiver-Bolide kann ohne Bedenken mit dem Chromium Style-Set kombiniert werden - überraschend auf den ersten Blick, kokettiert diese Kombination aber beim täglichen Höreinsatz mit ungemeiner Harmonie und Homogenität, die um natürliche Lebendigkeit und Räumlichkeit ergänzt wird. 

  • Onkyo TX-NR1007: Günstige Marktpreise, die umfassende Ausstattung und der schön ausgeprägte Hochtonbereich, der sehr gut zu den Quadral-Boxen passt, sprechen für den Onkyo. 
Fazit und absolute Einordnung

Harmonisch, elegant, nachdrücklich - das Chromium Style Ensemble verdient sich eine klare Kaufempfehlung

Quadral hat uns mit der Performance des Chromium Style 5.1-Ensembles sehr überrascht - für ein Lautsprecherset, das keine 3000 EUR kostet, werden in nahezu allen Disziplinen nicht nur sehr gute, sondern superbe Leistungen erreicht. Aus absoluter Sicht macht das preisgünstige Lautsprecherset schon deutlich teureren Konkurrenten ordentlich Druck, so dass man sagen kann, dass man mit dem Kauf der Chromium Style-Boxen schon in die gehobene Klasse kultivierter, aber gleichzeitig nachdrücklicher klanglicher Wiedergabe aufsteigt. Natürlich ist noch immens Luft auf dem Weg zum Klang-Olymp, aber man muss bei all diesen Überlegungen auch immer das Preis-/Leistungsverhältnis mit einbeziehen. Und genau hier schlägt die Stunde des Chromium Style-Sets, denn es kann shcon problemlos an sehr hochwertigen AV-Receivern betrieben werden, ohne dass man den Eindruck hat, die Hannoveraner Boxen wären der die Gesamtperformance bremsende Faktor. Was man hingegen tunlichst unterlassen sollte - die talentierten Schallwandler mit unterqualifizierten und sehr preiswerten AVRs zu kombinieren. Gerade das samtig-feine Auflösungsvermögen des Bändchenhochtöners kommt im Verbund mit AVRs der Einsteigerklasse kaum Gewinn bringend zum Ausdruck. Auch der nur durchschnittliche Wirkungsgrad steht einem Zusammenspiel mit preiswerten Verstärkersystemen im Weg. Durch die sehr angenehme, harmonische, aber trotzdem nie langweilige oder oberflächliche Wiedergabe eignet sich das 5.1-Set vortrefflich zum Langzeithören. Der Center ist in der Preisliga unter 500 EUR sicherlich einer der besten Lautsprecher, die der gesamte Markt aktuell bereit hält. Und der kompakte, aber impuls- und leistungsfreudige aktive Subwoofer sorgt für eine stilvolle und stimmige tieffrequente Untermalung. Die vorderen Klangsäulen sowie die Rearlautsprecher begeistern durch Homogenität, eine solide Tiefenstaffelung und ein überraschendes Ausleuchtungsvermögen. Insgesamt kann man dem exzellent verarbeiteten, sehr eleganten System nur eine große Kaufempfehlung aussprechen - es wird Ausgewogenheit auf Spitzen-Niveau offeriert, die stimmige klangliche Auslegung wird viele potentielle Käufer ansprechen. 

Quadral macht Druck - das stilvolle und enorm klangstarke Chromium Style 5.1-Ensemble setzt sich souverän in Szene und dürfte vielen Konkurrenten Sorgenfalten auf die Stirn treiben

5.1-Lautsprechersystem Obere Mittelklasse
Test 10. März 2010

+ Enorm angenehme, schöne klangliche Auslegung
+ hervorragende Räumlichkeit
+ Sehr gute Ausleuchtung des Hochtonbereiches
+ Realistische Bühnendarstellung in Breite und Tiefe
+ Ausgezeichnete Feindynamik
+ Sehr gute Grobdynamik
+ Subwoofer mit erstaunlicher Nachdrücklichkeit und überraschendem Tiefgang
+ Fließende Front-/Surroundübergänge
+ Center mit sehr guter Betonung vokaler Charakteristika
+ Ausgezeichnete Verarbeitung
+ Fairer Kaufpreis

- Nur durchschnittlicher Wirkungsgrad
- Nur 2 Gehäusefarben lieferbar

Test: Carsten Rampacher
Datum: 10. März 2010

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD