XXL-Doppeltest: Onkyo 9.2 AV-Receiver TX-NR3007 und TX-NR5007 - High-Tech kombiniert mit fairem Preisniveau ?

11. Februar 2010 (cr/th/phk)

TX-NR3007 in schwarzer Ausführung

TX-NR5007 - hier in silbern

Neu entwickelte Fernbedienung

Üppige Anschlussmöglichkeiten - hier der 5007

Einleitung

Onkyo ist derzeit einer derjenigen Anbieter, der besonders leistungsfähige und üppig ausgestattete AV-Receiver offeriert. Zu nennen wären der bereits ausführlich getestete Onkyo TX-NR1007 und der 1799 EUR kostende TX-NR3007 sowie der TX-NR5007 für 2499 EUR. Die beiden letzteren Modelle waren zwar bereits bei uns im Preview, der endgültige Test aber stand in beiden Fällen noch aus - das holen wir hiermit nach. Beide Geräte warten  mit einem THX Ultra 2 Plus Zertifikat auf und bringen die für THX Ultra 2 Plus typische Funktion THX Loudness Plus für eine von der Hörlautstärke unabhängige, volle Klangwiedergabe mit. Dynamisch gesteuert, regelt die Funktion blitzschnell nach und vermeidet so, dass der Sound z.B. beim Hören in Zimmerlautstärke im Bassbereich und bezüglich der Surroundklangkulisse eher dünn ist. Selbstverständlich sind beide Onkyo AV-Komponenten, die sich optisch nur im Detail (anderer, hochwertigerer Lautstärkedrehregler z.B.) von den Vorgängern unterscheiden, technisch aber stark weiter entwickelt wurden, mit Decodern für alle aktuellen HD-Tonformate ausgestattet. DTS-HD Master Audio und DTS-HD High Resolution Audio werden ebenso dekodiert wie Dolby TrueHD und Dolby Digital Plus. Auch mit an Bord ist neben Dolby Volume auch Dolby Pro Logic IIz, hier wird der Höreindruck durch zwei "Front High"-Lautsprecher, die oberhalb der normalen Frontboxen angebracht werden, intensiviert. Die Konkurrenz von Audyssey schläft nicht - und das konkurrierende System Audyssey DSX hat der 3007 ebenfalls mit im Ausstattungsumfang. Bei Dolby Pro Logic IIz gibt es nur die Möglichkeit, zwei zusätzliche Front High Lautsprecher aufzustellen. Bei Audyssey DSX besteht die Option, entweder zwei frontale Lautsprecher oberhalb der beiden Front L/R-Boxen aufzustellen oder aber zwei zusätzliche Boxen, die durch die Platzierung links und rechts von normalen Frontlautsprecher für eine noch größere Breite des Klangfelds sorgen. Bei beiden Betriebsarten bleiben die normalen 2 Back Surround Lautsprecher erhalten. Wer auf diese verzichten kann oder möchte, kann auch beide zusätzlichen Frontlautsprecherpaare montieren, eines für die Verbreiterung der Klangbühne und ein weiteres Paar als Front High Lautsprecher - hier ist Audyssey DSX enorm flexibel. Ebenfalls verfügen 5007 und 3007 über Audyssey Dynamic Volume und Audyssey Dynamic EQ. Audyssey Dynamic EQ gleicht die lautstärkebedingte, differenzierte Wahrnehmung von unterschiedlichen Frequenzen aus und arbeitet somit wie eine aktive Loudnessregelung. Auch Bassanteile, die normalerweise beim Hören mit geringem Pegel zurückversetzt sind, klingen voll und gleichberechtigt. Dynamic Volume arbeitet wie ein Kompressor, gleicht Dynamik Maxima und Minima zugunsten einer homogenen Lautstärkeverteilung aus. Das aufwändige Lautsprechereinmesssystem Audyssey MultEQ XT sorgt für Präzision beim Einmessen und Raum-Equalizing. Des Weiteren steht ein Neural THX Decoder auf der Feature-Liste. Neural THX bietet verschiedene Optionen. So können z.B. Sendeanstalten Sendungen in 5.1 encodieren, diese aber für die normale Übertragung in ein 2-Kanal-Stereo-Signal umwandeln, in dem allerdings die Informationen für ein 5.1 Signal enthalten sind. Verfügt der Receiver zu Hause über einen Neural THX Decoder, so ist dieser in der Lage, aus dem 2-Kanal-Signal ein 5.1-Signal zu generieren. Weitere Möglichkeiten bestehen darin, komprimierte digitale Musikdateiformate (z.B. Internet Radio, Games, MP3) in ein qualitativ gutes 5.1, 6.1 oder 7.1 Signal umzuwandeln. Neural THX Surround ist sozusagen "Dolby Pro Logic fürs Digitalzeitalter". Ebenso wie beim ursprünglichen, analogen Dolby Pro Logic sind die für eine Surroundwiedergabe notwendigen Signalinformationen schon im Quellmaterial enthalten, für eine einfachere Übertragung werden sie durch technische Tricks einem normalen Stereosignal hinzugefügt. Als virtueller Surround-Aufpolierer ist DTS Surround Sensation für Surround-Sound aus nur 2 Lautsprechern vorhanden. Drei Texas Instruments Aureus 32-Bit-DSPs (1 x DA830, 2 x DA788) sorgen beim leistungsstarken Onkyo-Duo für eine enorm schnelle und zugleich exakte Signalverarbeitung.

Üppige Funktionen bei beiden Onkyo AVRs- selbstverständlich werden die HD-Tonformate decodiert

Kommen wir zu den Leistungsdaten und beginnen mit dem 3007. Mit 200 Watt (an 6 Ohm, 1 kHz, 1  Kanal ausgesteuert) steht auch für größere Räumlichkeiten um die 40 Quadratmeter genug Kraft zur Verfügung. Die neuen Transistoren sind für hohe Ströme ausgelegt. Der 5007  beeindruckt mit satten 220 Watt Ausgangsleistung pro Kanal (6 Ohm, 1 kHz, 1 Kanal ausgesteuert) - nochmals mehr, als der 3007 bereit hält. Der Grund für das souveränere Leistungsvermögen liegt im aufwändigeren inneren Aufbau. Der massive Ringkerntransformator sorgt für eine allzeit hohe Stromlieferfähigkeit, und für kurzzeitige Stromspitzen stehen Kondensatoren mit 22.000 µF für eine effektive Stromversorgung zur Verfügung. Die neu konstruierten Transistoren sind extra für hohe Ströme ausgelegt. Für die Audio Digital-Analog-Wandlung sind schon beim 3007 leistungsfähige Burr Brown 192 kHz/24-Bit-Konverter eingebaut. Eine "Phase Locked Loop"-Schaltung ist besonders unempfindlich Taktgenauigkeiten gegenüber. Die Stromversorgung mit massivem Trafo plus zwei weiteren Trafos für die Audio- und Videosignalverarbeitung fällt aufwändig aus. Es stehen ein Bi-Amping- und eine Bridget Transless) Betriebsart zur Disposition. Beim 5007 sind sogar Burr Brown D/A-Wandler mit 32 Bit Tiefe (3007: 24 Bit) an Bord. 

Die umfangreichen HDMI-Anschlüsse des 3007 (6 Eingänge hinten, 1 Eingang vorn, 2 Ausgänge) entsprechen dem Standard 1.3a.  Der 5007 bringt noch einen HDMI-Anschluss mehr mit. Für die Verarbeitung komprimierter Audiosignale gibt es einen für Audiodaten ausgelegten USB-Eingang, der 5007 hat sogar zwei USB-Interfaces. Videoseitig sind die Onkyo AV-Receiver mit einem Silicon Optix Reon VX-Videochip ("Bruder" vom legendären REALTA) ausgestattet. Natürlich führen beide hochwertigen AV-Receiver eine Upconversion eingehender SD-Signale auf bis zu 1080p durch, und zwar von analog und digital eingehenden Funktionen. 3007 und 5007 verfügen über 2 Vorverstärkerausgänge zum Anschluss eines aktiven Subwoofers, so dass man sogar 9.2 Systeme aufbauen kann. Eine präzise Bildkalibrierung wird dank der integrierten ISF Funktion mit Tag- und Nachtmodus möglich. Eine Bearbeitung des Ein- und des Ausgangssignals ist mittels des leistungsstarken Video-EQs möglich. 

Das "N" im Produktnamen steht bei Onkyo stets für Netzwerkfähigkeiten - und diese fallen bei 5007 und 3007 sehr umfangreich aus. Es besteht eine Netzwerkfähigkeit für Streaming-Audiodateien (MP3, WMA, WMA Lossless, FLAC, WAV, Ogg Vorbis, AAC, LPCM) und es gibt eine Integration von Internet-Radio-Applikationen (Last.fm und vTuner). Das Gerät ist zertifiziert für Windows 7 und DLNA Version 1.5. Das Thema Multiroom wird bei Onkyo ebenfalls groß geschrieben: Powered Zone 2 und Zone 3 zur Wiedergabe von separaten Quellen in anderen Räumen ermöglicht es, ein dichtes Entertainment-Netzwerk über mehrere Hörzonen zu spannen. Weitere Ausstattungsmerkmale umfassen einen "Universal Port" zum Anschließen der optionalen Onkyo-Dockingstation für den iPod oder den DAB+ Radiotuner. 4 DSP-Modi für Spiele (Rock, Sports, Action und RPG (Role Playing Game, Rollenspiel) sprechen den Gamer an. Wir gehen in diesem Doppeltest den Fragen nach, welcher der beiden Super-Onkyos für welchen Anspruch der richtige ist und wie sich die beiden AV-Schaltzentralen im Vergleich zur starken Konkurrenz schlagen. 

Unterschiede TX-NR3007 und TX-NR5007 in der Zusammenfassung

2499 EUR kostet der TX-NR5007, 1799 EUR der TX-NR3007 - ein recht großer Preisunterschied. Für 700 EUR bekommt man z.B. einen hochwertigen Blu-ray-Player "on top". Oder aber die Features des 5007:

Der 5007 hat noch einen HDMI-Input mehr

5007 innen mit Ringkerntrafo

  • Teurer, hochleistungsfähiger Ringkerntrafo für optimierte Stromlieferfähigkeit
  • Besonders leistungsfähige Kondensatoren
  • Burr Brown D/A-Wandler mit 32 Bit Tiefe (3007: 24 Bit)
  • Mehr Anschlüsse: 1 HDMI-Eingang mehr, 1 USB-Eingang mehr
  • Hochwertigere Lautsprecherkabel-Schraubanschlüsse beim 5007

Schon vorab wagen wir die Prognose, dass sich der Mehrpreis besonders für diejenigen Anwender lohnt, die auf audiophile Merkmale und eine erhöhte Klangkultur Wert legen. 

Verarbeitung

Hochwertigkeit im Detail durch den haptisch und optisch verbesserten Lautstärkedrehregler

Blau leuchtender Ring um den LS-Regler - typisches Onkyo-Merkmal

Hinter einer massiven Klappe finden sich sehr gut verarbeitete Bedienelemente (im Bild der 3007)

Frontblende mit sehr guter Passung

Gerätestandfüße 3007

Standfüße 5007

Zweizeilige Displays mit echter Punktmatrixauflösung

Saubere Passung der Frontblende

5007 von unten

Die Verarbeitung beider Onkyo AVRs ist den Preisklassen entsprechend hochwertig. Prinzipiell sehen 3007 und 5007 identisch aus - wer beim 700 EUR teureren 5007 noch mehr Noblesse erwartet, ist zumindest dem äußeren Eindruck nach etwas enttäuscht. Aber - schon der 3007 wirkt massiv und üppig dimensioniert, somit kommt schon beinahe Bolidenflair auf. Das gebürstete Aluminium der Frontplatte – und Klappe wie auch der acrylähnliche Kunststoff der Displayfront hinterlässt einen sehr hochwertigen Eindruck, der Schliff ist fein und der Kunststoff ist plan. Passungen und Spaltmaße sind akkurat exakt gefertigt. Die Kanten aller Alubauteile sind bis auf minimale Unregelmäßigkeiten sauber geschliffen, das verwendete Aluminium ist fein gebürstet. Diesen hochwertigen Eindruck vervollständigt die stabile Bodenplatte mit ihren sicheren Stand bietenden Füssen; Eine Korkauflage tritt etwaiger Rutschgefahr entgegen und absorbiert Vibrationen. Der Lautstärkedrehregler liegt sehr gut in der Hand, hinter der gut eingepassten Klappe liegen bei beiden AVRs weitere Bedienelemente, die allesamt tadellos eingepasst sind und eine prima Anfassqualität mitbringen. Auf der Rückseite sind die Anschlusssektionen ebenfalls ausgezeichnet verarbeitet, kein Anschluss sitzt locker oder schief. Der 5007 kann mit seinen deutlich hochwertigeren Lautsprecherkabel-Schraubanschlüssen hier im direkten Vergleich aber mehr Sympathiepunkte sammeln. Die mit dieser AVR-Generation neu eingeführte Fernbedienung erfordert nach Jahren der Verwendung des „Knochen“ eine gewisse Gewöhnungszeit, ohne negativ aufzufallen. Eher im Gegenteil: Funktionalität und Beleuchtung begeistern nach der Eingewöhnung, die Haptik gefällt und der Druckpunkt der Tasten ist prima. 

Sehr durchdacht wirkender Innenbau beim 3007

Besonders nobel - im Inneren des 5007 findet sich ein massiver Ringkerntrafo

Elkos des 3007

Elko des 5007

Dicht gedrängte Chip-Ansammlung im Inneren des 3007

Vergleichbare Ausrüstung beim 5007

Sicherungen beim 3007

Endstufenlayout des 3007

9 eingebaute Endstufen weisen beide Onkyo AVRs auf

Haupttrafo beim 3007

Weitere Trafos (insgesamt 2) für Audio- und Videosignalverarbeitung beim 3007

Seitliche Lüfter

Das Innenleben hinterlässt schon beim 3007 einen überdurchschnittlich guten Eindruck. Die Verschraubung der Gehäuseseiten bewirkt eine beachtliche Torsionsteifigkeit und erweckt hierdurch einen sehr soliden wie langlebigen Eindruck. Sämtliche Platinen und elektrotechnischen Bauteile sind exzellent gestanzt, gefräst, gegossen und zusammengefügt. Alles hinterlässt ein gefälliges Bild und wirkt gut durchdacht, so auch die neun Endstufen, deren Layout sehr sauber erscheint. Jeder Leistungstransistor kann so unter identischen Arbeitsbedingungen sein Werk beginnen. Unterstrichen wird die konzeptionelle Ausgereiftheit durch die sehr saubere Verkabelung. Der betriebene Materialaufwand ist hoch und die Ausnutzung des Kamineffekts zur Kühlung spricht für sich. In unseren Testreihen war der Lüfter nur bei hoher Beanspruchung kurz zu hören. Diese Eindrücke lassen sich auch auf den 5007 übertragen, das Innere erscheint durch die nochmals leistungsfähigeren Elkos und den großen, zentral untergebrachten Ringkerntransformator aber noch hochwertiger. Bei beiden AVRs beeindruckt die üppig mit Chips gefüllte Videoplatine. 

Gesamtnote Verarbeitung in Relation zur Preisklasse:

  • 3007: Hervorragend.
    5007: Hervorragend - perfekt. 
Anschlüsse

Große Anschlussauswahl schon beim 3007

Noch etwas umfangreichere Bestückung und edlere LS-Anschlüsse beim 5007

3007: Lautsprecherkabelanschlüsse in Standardausführung ohne spezifischen Reiz

Vielfältige HDMI-Verbindungsmöglichkeiten -  hier beim TX-NR3007

Frontanschluss des 3007

Frontanschluss des 5007

Der TX-NR3007 ist mit einer üppig ausstaffierten Anschlusssektion ausgestattet, die nicht nur Onkyos neuen "Universal Port" (für den Anschluss eines optional zu erwerbenden iPod-Docks oder eines externen DAB-Tuners) aufweist, sondern auch mit gleich sechs HDMI-Eingängen auf der Rückseite auftrumpft. Hinzu kommt noch in HDMI-Eingang vorn, auch 2 HDMI-Ausgänge sind vorhanden. Alle Terminals entsprechen dem Standard 1.3a. Es finden sich zwei optische und drei koaxiale Digitaleingänge auf der Rückseite, hinzu kommen vier 2-Kanal Analog-Stereo-Audio-Cincheingänge und vier AV-Eingänge (Analog-Audio, FBAS, S-Video). Ausgänge sind 1 x als Stereo-Analog-Audio-Cinch und 1 x als AV zu finden. Hinzu kommen ein FBAS und ein S-Video-Monitor-Out. Für Zone 2 steht ein FBAS-Ausgang zur Verfügung.  Es finden sich Vorverstärkerausgänge für eine 2. und 3. Hörzone (Stereo) sowie ein Vorverstärkerausgang für Front High/Wide (DSX/PLIIz). Für den Anschluss von 2 aktiven Subwoofern sind ebenfalls Pre-Outs vorhanden. Hinzu kommen Pre-Outs für alle weiteren Kanäle (Front, Center, Surround, Surround Back) und drei Komponenten-Analog-Eingänge sowie ein Komponenten-Analog-Ausgang. Eine RS232 Schnittstelle ist auch auf der Rückseite untergebracht. Dort findet sich auch die Ethernet RJ45 Anschlussmöglichkeit für die Einbindung ins Heimnetzwerk. Vorn gibt es neben der bereits erwähnten HDMI-Schnittstelle auch einen AV-Eingang (nur FBAS, kein S-Video) sowie eine USB-Schnittstelle und einen optischen Digitaleingang. Das Audyssey Messmikrophon wird ebenfalls vorn angeschlossen. Zusätzlich steht ein 6,25 mm Kopfhörerausgang zur Verfügung. Die Lautsprecherkabel-Schraubklemmen sind von normaler Qualität und erscheinen nicht überdurchschnittlich edel. Beim 5007 kommen zur ohnehin schon üppigen Anschlussauswahl noch ein weiterer HDMI-Eingang und ein zusätzlicher USB-Input hinzu. Des Weiteren erscheinen die Lautsprecherkabel-Schraubanschlüsse deutlich hochwertiger. 

Gesamtnote in Relation zur Preisklasse:

  • TX-NR3007: Hervorragend.
  • TX-NR5007: Hervorragend. 
Bedienung, Setup und Konfiguration

Aufgrund des praktisch identischen Funktionsumfangs haben wir beide Geräte zusammen in dieser Wertungsdisziplin behandelt. 

Recht übersichtlich angeordnete Bedienelemente, die sich hier der Klappe befinden - zu sehen ist der 5007

Griffgünstiger Lautstärkedrehregler bei den großen Onkyo AVRs

Neue Fernbedienung

 

Die mitgelieferte Fernbedienung ist komplett beleuchtbar und liegt gut in der Hand. Der Tastendruckpunkt ist tadellos, die Tastenanordnung wirkt übersichtlich. Das Navigationskreuz überzeugt durch einfache Handhabung. Die grafische Gestaltung der On Screen Menüs hinterlässt einen guten Eindruck. Die Menüs sind auch in deutscher Sprache verfügbar. Das große Gerätedisplay mit Punktmatrixauflösung ist auch aus gewisser Distanz gut ablesbar und ist zweizeilig ausgeführt. Der Lautstärkedrehregler liegt sehr gut in der Hand und weiß somit haptisch zu überzeugen. 

„Setup“-Taste auf der Fernbedienung

Menüscreenshots

Grundmenü

Lautsprecher-Einstellungen

LS-Konfiguration

Exzellente grafische Darstellung bei den Lautsprechereinstellungen

Dank Audyssey DSX und Dolby Pro Logic IIz sehr umfangreiche Lautsprecher-Kalibrierungsmöglichkeiten



Problemlose Netzwerkintegration

Ein/Ausgangszuordnung
• Monitorausgang: Monitorausgang Haupt/Sub/Beide/Analog, Auflösung Durchschleifen/Auto/Quelle/480,576p/720p/1080i/1080p/1080p24, Helligkeit -50 bis +50, Kontrast -50 bis +50, Farbton -20 bis +20, Sättigung -50 bis +50, Rot-Helligkeit -50 bis +50, Rot-Kontrast -50 bis +50, Grün-Helligkeit -50 bis +50, Grünkontrast -50 bis +50, Blau-Helligkeit -50 bis +50, Blaukontrast -50 bis +50
• HDMI-Eingang: Belegung der HDMI-Eingänge an DVD/BD, VCR/DVR, CBL/SAT etc.
• Komponenten-Video-Eingang: Eingang des YUV-Signals festlegen
• Digital Audio Eingang: Belegen der Eingänge der digitalen Audiosignale mittels COAX bzw. Optisch
• Analog-Audioeingabe: Belegung des Multichannel Inputs und Einstellung der Subwooferempfindlichkeit in dB (0/5/10/15)
Lautsprecher-Setup
• Lautsprechereinstellungen: Lautsprecher-Impedanz 4/6 Ohm, Boxentyp (Front A/B) Normal/Bi-Amp/BTL, Zone 2/3 Verstärkerausgang aktiv/inaktiv
• Lautsprecher-Konfiguration: Übergabefrequenz für alle Lautsprecher inkl. Front High und Front Wide - 40Hz bis 100Hz in 10er-Schritten und 120Hz, 150Hz, 200Hz
• Lautsprecher-Abstand: Dient der Einstellung der Distanz aller Lautsprecher zum Hörplatz in Meter oder Fuß in 15cm Schritten
• Pegelkalibrierung: Lautstärkepegel-Einstellungen für alle Speaker in 0,5dB Schritten
• Equalizer: Hier kann die Lautstärke bestimmter Frequenzbereiche manuell genau justiert werden
• THX Audio-Setup: Abstand der Surround Back Speaker einstellen: Abstand geringer als 0,3m/Abstand zwischen 0,3 und 1,2m/Abstand größer als 1,2m, THX Ultra2/Select2 Subwoofer Ja/Nein, Boundary Gain Compensation Aus/Ein, Loudness Plus Aus/Ein, Übernommene THX-Einstellungen Aus/Ein
Klangeinstellungen
• Multiplex/Mono: Multiplex Eingangskanal Haupt oder Sub oder Haupt/Sub, Mono Eingangskanal L/L+R/R, Mono Wiedergabe-Lautsprecher M oder L/R
• Dolby: Panorama Aus/An, Dimension -3 bis +3, Center Width 0 bis 7, Dolby EX manuell/ Dolby-Pegel Aus/An
• DTS: Center Image 0 bis 5
• Audyssey: Aufgrund der fehlenden Funktionalität an unserem Vorabgerät können wir hier nur Bühnenhöhe -10 bis +10 anwählen. Dynamic EQ, Referenzpegel, Dynamic Volume und Bühnenbreite ist eingegraut
• Theater-Dimensional: Hörwinkel Breit/Schmal
• LFE-Pegel: Hier kann der Subwoofer-Pegel je nach zugespieltem Material (DD, DTS, Mch PCM, TrueHD, DTS-HD, DSD) angepasst werden –unendlich dB/-20dB/-10dB/0dB
• Direct: Analog Subwoofer Aus/An, DSD D/A-Wandlung direkt Aus/An
Eingangs-Setup (der derzeit gewählte Eingang wird jeweils bearbeitet)
• Intellivolume Lautstärkeanpassung: Lautstärke-Voreinstellung für jeden Eingang -12dB bis +12 dB
• Audio/Video-Synchronisation: AV-Synchronisation 0-250ms in 5ms-Schritten, HDMI-Synchronisation 0-250ms in 5ms-Schritten
• Änderung des Namens
• Bildeinstellungen: Spielmodus An/Aus zur Kompensierung von Verzögerungen, Zoom-Modus Normal/Full/Zoom/Intelligenter Zoom/Breiter Zoom, ISF-Modus Tag/Nacht/Eigene Einstellungen, Bildmodus Auto/Video/Film, Konturoptimierung Aus/Niedrig/Mittel/oben, Mosquito NR Aus/Niedrig/Mittel/oben, Zufalls-Rauschunterdrückung Aus/Niedrig/Mittel/oben, Block NR Aus/An
Voreinstellung des Hörmodus
• Analog/PCM/DD/DD+/DTS HR/Digital-Format Mono/Digital-Format 2 Kanal: Letzter Gültiger/Pure/Audio/Direct/Stereo/Mono/PL IIx/PL IIz/Neo 6/Neural THX/PL IIx Audyssey DSX/Neo 6 Audyssey DSX/PL IIz THX Ultra2/Orchestra/Unplugged/Studio-Mix/TV Logic/Game/All Channel Stereo/Full Mono/Theater-Dimensional/
Diverses
• Pegeleinstellungen: Lautstärkeanzeige Relativ/Absolut, Dämpfungspegel –unendlich/-50/-40/-30/-20/-10 dB, Maximal-Lautstärke -32dB bis Aus, Einschalt-Lautstärke Letzter Wert/x dB, Kopfhörerpegel -12dB bis +12dB
• OSD-Einstellungen: Sofortige Anzeige An/Aus, Anzeigeposition Unten/Oben, TV-Format Pal/NTSC/Auto, Sprache
Hardware-Setup
• Fernbedienungs-ID 1/2/3
• Multi Zone: Zone2 –Ausgang Fest/Variabel, Max Lautstärke Zone 2, Einschalt-Lautstärke Zone 2; Zone 3-Ausgang, Max Lautstärke Zone 3, Einschalt-Lautstärke Zone3
• Tuner: Frequenzschritte AM Bereich 9kHz/10kHz
• HDMI: Fernseher-Tonausgang Aus/An, Lippensynchronisation Aktiv/Aus, x.v.Color Aus/An, HDMI-Steuerung RIHD Aus/An – Spannungssteuerung Aus/An, Fernsehersteuerung Aus/An
• Netzwerk: Anzeigen von Mac-Adresse, IP, Proxy-Url usw., DHCP Aktiv/Inaktiv
• Firmware Update: Versionsanzeige, Receiver via NET/USB, Universal Port via NET/USB
Einrichten der Fernbedienung
• Fernbedienung Modus Einstellungen: Programmierung verschiedener Remote-Tasten am OSD
• Activities Setup: Mein Film/Meine Sendung/Meine Musik – Für jede dieser Einträge können verschiedene Einstellungen vorgenommen werden: Quelle DVD/CD/VCR/etc, Fernseher einschalten Aus/Aktiv, Quelle einschalten Aktiv/Aus, Fernseher einschalten Aus/aktiv, Ändern der Receiver-Quelle, Wiedergabe der Quelle Aus/Aktiv
Sperrfunktionen
• Sperre Frei/Gesperrt

Fazit: Beide Onkyos offerieren ein gelungenes User Interface mit reichhaltiger Funktionalität, die sich aber trotzdem auch von weniger versierten Usern nach etwas Eingewöhnungszeit beherrschen lässt. Die Fernbedienung gibt kaum Rätsel auf, und auch die Bedienelemente an den AVRs selber hat man gut unter Kontrolle. Gesamtnote - beide AVRs verdienen sich ein "hervorragend". 

Vor auf Seite 2

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD