TEST: Toshiba LCD-TV 42ZV555D mit Resolution + Technologie

20.03.2009 (cr)

Einleitung

Wert träumt nicht davon - SD-Signale qualitativ so hochwertig bearbeiten, dass beim Betrachter der aufpolierten Signale ein "HD-Look" entsteht. Viele haben es probiert, nicht immer aber haben die Ergebnisse überzeugt. Nun versucht Toshiba, mit der "Resolution +" genannten Scaling-Technologie aus herkömmlichen SD-Signalen ein Optimum an Bildqualität zu holen - der Full-HD-LCD Toshiba 42ZV555D bietet dieses Feature. Der umfangreich ausgestattete LCD-TV wird bereits für einen Marktpreis von knapp 980 EUR offeriert und bietet dafür das moderne Pixel PROcessing V, einen internen Faroudja De-Interlacer sowie die 120 Hz Direktverarbeitung von eingehenden 1.080p/24 Hz-Signalen (Verfünffachung der 24 Hz Bildwiederholfrequenz). Die Anschlusssektion stellt unter anderem drei HDMI 1.3-Eingänge und einen Vorverstärkerausgang für den Anschluss eines externen aktiven Subwoofers bereit. Im folgenden Bericht lesen Sie, ob der 42ZV555D auch im harten Praxistestbetrieb bestehen kann.

Verarbeitung

Beleuchtetes Toshiba-Logo

Gut verarbeiteter Rahmen

Fernbedienung

Der 42ZV555D präsentiert sich als hochwertig verarbeitet. Der Standfuß in Boomerangform sieht gut aus und bietet einen sicheren Stand. Der Rahmen fällt bei dieser Modellreihe sehr schlicht aus, er ist nicht zu dick, aber auch nicht so ultradünn wie bei manchen anderen Modellen. Das Hochglanzfinish überzeugt auch bei genauerem Hinschauen. Ein nettes Detail ist das beleuchtete Toshiba Logo vorn unten zentriert am Rahmen. Wenn man in kompletter Dunkelheit ohne störende Licht- und Reflexionseffekte Fernsehen möchte, kann man das Logo über das Menü natürlich auch abschalten. Die mitgelieferte Fernbedienung entspricht dem Toshiba Standardmodell. Sie ist aus qualitativer Sicht voll befriedigend. Die Anschlüsse auf der Geräterückseite und seitlich am Fernseher sind fest eingepasst, auch nach mehrmaligem Anschließen von Kabeln wackeln sie nicht. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - hervorragend

Anschlüsse

Anschlüsse hinten

Seitliche Anschlüsse

Der 42ZV555D verfügt über insgesamt drei HDMI 1.3 Eingänge, die allesamt für die Entgegennahme von 1.080p/24 Hz-Signalen geeignet sind. Auch sind die HDMI-Terminals CEC-fähig. Nutzt man den HDMI 1 Eingang für DVI-Signale von einem PC (dann werden nur Video- aber keine Audiosignale übertragen), dann gibt es für die Audio-Signalübertragung einen 3,5 mm Miniklinkeneingang. Im Menü des Toshiba kann die Funktion des HDMI 1-Eingangs entsprechend angepasst werden. Hinzu kommen ein Komponenteneingang inklusive 2-Kanal-analog-Eingang. Zwei Scartbuchsen, beide FBAS-beschaltet, eine RGB- und eine S-Video-beschaltet, ergänzen das Sortiment  Auch ein dedizierter RGB analog PC-Eingang ist vorhanden. Für den Anschluss eines externen aktiven Subwoofers gibt es einen entsprechenden Cinch-Vorverstärkerausgang. Auch ein optischer Digitalausgang ist im Anschlusssortiment enthalten. Am seitlichen Eingang finden sich eine FBAS- und eine S-Video-Hosidenbuchse und ein weiterer 2-Kanal-Stereo-Analog-Eingang. Für den Anschluss von Kopfhörern steht ein 3,5 mm Klinkenstecker zur Verfügung. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet. Es fehlen ein 4. HDMI-Eingang und ein USB-Anschluss. 

Technik und Ausstattung

Eine üppige Ausstattung kennzeichnet den 42ZV555

Die Basisdaten des 42ZV555D lesen sich gut: Mit einem dynamischen Kontrastverhältnis von 30.000:1 werden enorme Werte erreicht - im Testbetrieb zeigt sich später auch, dass bezüglich des Kontrastes wirklich viel geboten wird. Toshiba gibt einen Betrachtungswinkel von 178 Grad an - in der Praxis stellt sich heraus, dass auch tatsächlich mehrere Personen ohne große Einschränkungen einen Film mit dem 42ZV555D betrachten können. Als Bildhelligkeit nennt der Hersteller 500 cd/m2.  Das Bild erscheint auch bei deutlichem externen Lichteinfall als gleichmäßig hell. Die Panel-Reaktionszeit liegt bei 8 ms, in der Praxis erlaubt sich der LCD-TV praktisch keinerlei vom Panel kommende Nachzieher.

Die Ausstattung des 42ZV555D ist sehr üppig geraten: Besonders Toshibas Resolution + Technik für den Quasi HD-Effekt bei der Darstellung von SD-Material (ausführliches Technik-Special in der Bildwertung) sticht hervor. Mittels des 5:5 Pulldowns und der Erhöhung der Bildwechselfrequenz auf 120 Hz (24 Hz x 5) bei Einspeisung eines 1.080p/24 Hz-Bildsignals wird eine ruckelfreie, hochklassige Bildwiedergabe möglich - die Testreihen zeigen uns ein bewegungsscharfes, ruckelfreies und stabiles Bild . Wer nur über einen HD DVD- oder Blu-ray-Player mit 1.080p/i/60 Hz-Bildsignalausgabe verfügt, wird sich über Toshibas "Film Judder Canceller" freuen, der durch gezieltes Einfügen von Zwischenbildern die störenden, durch den 3:2-Pulldown erzeugten Ruckelbewegungen abschwächt. An Bord ist der Bildprozessor PIXEL PROcessing V - Verbesserungen gegenüber den Vorläufern sollen in einer weiteren Optimierung der möglichen Bildschärfe, mehr Farbbrillanz sowie einer exakten Trennung von Farb- und Helligkeitsübergängen liegen. Zusätzlich zur Vorgängerversion kommt das Feature "Dynamic Gamma Curve Correction" zum Einsatz. Durch eine effizientere Verwendung der Graustufen des LCD-Panels werden mehr Details herausgearbeitet, ohne jedoch das pure Weiß oder das reine Schwarz zu beeinflussen. Active Vision M100 HD sorgt für flüssige, scharfe Bewegungswiedergabe, da jedes gezeigte Bild nur halb so lang auf dem Screen verweilt wie bei älteren LCDs. Mit dabei ist Toshiba-typisch ein sehr umfangreicher Video-EQ, der auch ein selektives Farbmanagement beinhaltet. Wer sich lieber nicht an eigene Justagen heranwagt, kann zwischen verschiedenen vorgefertigten Bildfeldern wählen, die alle zusätzlich individuell abzuändern sind. Mehr Informationen zum Video-EQ finden sich im weiteren Verlauf dieses Testberichtes. Ein eingebauter Lichtsensor regelt die Bildhelligkeit in Abhängigkeit vom externen Lichteinfall. 

Fernsehtechnisch bietet der Toshiba einen analogen Kabeltuner und einen digitalen DVB-T-Tuner (inklusive EPG-Funktion/elektronische Programmzeitschrift).  Selbstverständlich verfügt der 42ZV555D über eine sehr gut funktionierende automatische Senderprogrammierung, wahlweise kann auch manuell programmiert werden. 100 Programmspeicherplätze und eine Videotextfunktion mit TOP Videotext (500 Seiten Speicher) sind ebenso Standard wie eine parallele Darstellungsmöglichkeit von Videotext und TV-Bild. Eine Standbild-Darstellung ist ebenfalls möglich. Verschiedene Zoom-Modi (4:3/16:9/14:9/SuperLive/Breitbild/True Scan/Nativ) sollen eine optimale Anpassung des jeweiligen Bildinhalts realisieren. Bei  "True Scan" werden bei Einspeisung eines Full HD-Signals alle internen Skalierungsmechanismen umgangen und das Full HD-Signal pixelgenau auf die native Panelauflösung übertragen - somit ist dieser Modus der richtige, sollen Signale von einem Blu-ray-Player eingespeist werden. 

Damit auch die akustischen Eigenschaften für einen Flachbildschirm überzeugend ausfallen, setzt Toshiba beim 42ZV555D auf ein weiterentwickeltes Slim Speaker-System von Onkyo. Die Leistung des Systems fällt mit 2 x 30 Watt (Musikleistung) recht üppig aus. SRS WOW sorgt für eine intensive und räumlich ordentliche akustische Abbildung. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - hervorragend. 

Bedienung

Schnell ist das passende Bildformat mittels der Fernbedienung gefunden

Schnellzugriff mittels Fernbedienung auf die verfügbaren Bildprogramme

Praktisches Eingangswahl-Menü

Der 42ZV555D ist genauso zu handhaben wie die anderen aktuellen Toshiba LCD-TVs. Die Menüs sehen gut aus, weisen aber keine Hilfetexte On Screen zur Erklärung der jeweiligen Funktion auf. Die Fernbedienung ist übersichtlich, aber leider nicht beleuchtet. Reichweite und Arbeitswinkel sind voll befriedigend. Gesamtnote: Ausgezeichnet. 

Vor auf Seite 2

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD 1998-2013