XXL-TEST: Philips AV-Receiver/7.1-LS-Set HTR-9900 - High Definition für 2.500 EUR ?

10.08.2009 (cr/phk)

Klang

Erfüllt das Philips-Set die Ansprüche erfahrener HD-Hörer?

Erfahrungen mit dem Einmesssystem: „Smart EQ“ schlägt sich akustisch besser als erwartet. Zwar ist der Sweet Spot sehr klein, da nur an einer Position eingemessen wird, aber die klangliche Homogenität liegt hoch. Der Surround-/Back Surround- Bereich wird atmosphärisch dicht wiedergegeben. Der Hochtonbereich wirkt keinesfalsl bdecket, sondern sehr lebendig und frisch. 

Blu-ray und DVD:

Der Downfire-Aktivbass hat Kraft und spielt überraschend präzise

Der Center gibt Stimmen lebendig wieder

Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels, englisch Dolby TrueHD: Das Philips System erzielt hier eine sehr gekonnte Wiedergabe. Sehr schön werden in der englischen TrueHD Tonspur auch kleine Dynamikdifferenzen hervorgearbeitet. Die MP-Schüsse gleich zu Beginn klingen dynamisch und überzeugen durch die hohe Impulstreue. Der Übergang vom Hochton- in den Mittelbereich gelingt dem Philips AV-System sehr gut, allerdings weist dieser Bereich eine minimale Überbetonung auf. Ausgezeichnet, nämlich fließend und exzellent strukturiert, erfolgt der Übergang vom Mittelton- in den Bassbereich. Bei Effekten wie z.B. dem Öffnen der Hangartür beweist der aktive Subwoofer, dass er weit mehr kann, als nur Bässe wiederzugeben: Sein präziser Auftritt sorgt für klare Verhältnisse im Bassbereich. Für seine Preisklasse gefällt gerade der aktive Bass enorm – er schiebt spürbar an, erzeugt aber kein wummeriges, nachlässig strukturiertes Pseudofundament. Er fühlt sich der Tradition der hochwertigen Signalreproduktion verpflichtet, indem er impulsschnell reagiert und kaum Nachschwingen erzeugt. Die insgesamt aufgebotene Räumlichkeit ist sehr gut, man merkt nur, dass es kostspieligere LS-Ensembles es noch besser verstehen, den Sound von den Lautsprechern zu lösen. Die Stimmwiedergabe gefällt, Stimmen werden charismatisch und klar wiedergegeben, allerdings manchmal etwas zu dominant, so dass Hintergrundeffekte nicht so plastisch herausgearbeitet werden, wie es für ein komplettes Klangbild mit perfekter Balance notwendig wäre. Der Music Score ertönt lebendig und facettenreich, so dass der durch die musikalische Untermalung hervorgerufene Spannungsbogen gut wiedergegeben wird. 

Stirb Langsam 4.0, englisch DTS-HD Master Audio: Direkt zu Anfang des Filmes überzeugt die präzise Stimmwiedergabe. Kleine Einzelheiten wie das Tippen auf der PC-Tastatur kommen prima zur Geltung. Kleinere Effekte „rutschen“ bei gleichzeitiger Stimmwiedergabe nur minimal zu weit zurück in der Skala der akustischen Ebenen. Der mit mächtigem Bass unterlegte Music Score erscheint sehr bedrohlich. Die erste Explosion noch in der Anfangssequenz, als die Wohnung des Hackers in die Luft fliegt, meistert die HTR9900 mit Bravour. Der kraftvolle Subwoofer gibt die nachdrücklichen Bässe mit Struktur und Impulsschnelligkeit wieder. Er neigt auch bei großem Pegel kaum zum Durchschlagen. Die enorme Präzision ist auch insofern verwunderlich, dass es sich um eine Downfire-Konstruktion handelt – solche Subwoofer weisen gerade bezüglich der exakten Darstellung oftmals deutliche Defizite auf.  

Der AVR meistert problemlos auch hohe Pegel

Überhaupt überzeugt die Pegelfestigkeit: Man kann es richtig laut angehen lassen, ohne dass das Philips-System die Dynamik komprimiert oder zu flach und verzerrt im Klangbild wird. Im 5. Kapitel, als der Fight um die Wohnung von Matthew Farrell tobt, muss das HTR9900 zeigen, wie es mit vielen massiven Effektsalven zurecht kommt. Die Schüsse auf den am Fenster seiner Wohnung fluchtbereiten Farrell kommen ebenso wie die MP-Salven kurz darauf exzellent zur Geltung. Einzelne Effekte wie das Wechseln des Magazins an McCanes Waffe werden authentisch dargestellt. Die flüsternden Stimmen von Farrell und McLane ertönen natürlich. Der explodierende Feuerlöscher und der Flug des Schergen aus der Fensterscheibe wirken sehr dynamisch und nachdrücklich – das HTR900 weiß solche Effekte auch bei hohem Pegel sehr ansprechend wiederzugeben. Sehr schön werden die zahlreichen weiteren Schusswechsel heraus gearbeitet, und im Hintergrund ist der Music Score trotzdem gut zu vernehmen. Probleme tauchen nur dann in geringem Maße auf, wenn geschossen wird, Gegenstände zu Bruch gehen und parallel der Music Score läuft sowie Stimmen ertönen. Dann verliert das HTR9900 etwas den Überblick und vokale Anteile beginnen leicht, mit den Effektanteilen zu verschmelzen. 

Angenehmer, detailtreuer und dynamischer Sound kommt aus den schlanken Lautsprechersäulen

Celine Dion A New Day, Dolby TrueHD: Schon der Beginn des Konzerts aus Las Vegas mit der zersplitternden Glasscheibe stellt hohe Anforderungen an das akustische Können der verwendeten Wiedergabekette. Das Philips HTR9900 gibt die nach allen Seiten wegfliegenden Splitter transparent und klar wieder. Dions Stimme steht fest und stabil im Raum. Das Piano wird lebendig und mit guter feindynamischer Zeichnung wiedergegeben. Der Raum erscheint sowohl was Breite, als auch was Tiefe angeht, sauber gestaffelt und wirkt durch die hohe atmosphärische Dichte sehr beeindruckend. Die Trennung von Stimme und Instrumenten ist ausgezeichnet, die dazu gehörigen Klangebenen werden sauber herausgearbeitet. Kleine Details von Celines Stimme (z.B. das Abklingen oder kleine Veränderungen in der Tonhöhe) arbeitet das Philips System erstaunlich feinfühlig heraus. Die Background-Sänger kommen sehr gut zur Geltung, ebenso die Beifallsbekundungen des Auditoriums. 

Chassisbestückung der Säulen

Optisch und akustisch überzeugende Form - die sanften seitlichen Rundungen sorgen nicht nur für eine schicke Optik, sondern auch für das Vermeiden stehender Wellen im Inneren der Box

Tiesto, Elements of Live World Tour, Copenhagen, DTS-HD Master Audio: Mit harten Kickbässen und viel Effekten, die sich schnell über alle Kanäle verteilen, kann die akustisch sehr gut aufgenommene Tiesto Blu-ray aufwarten. Der sehr klar und präzise aufspielende aktive Bass setzt sich gleich bei „Dance4Life“ sehr gut in Szene, ebenso die anderen LS des Ensembles: Die harte, kraftvolle Kickbasswiedergabe ist für die Preisklasse ausgesprochen überzeugend. Der Beat erscheint dadurch nachdrücklich, raumfüllend und sauber aufgebaut. Das Effektspektakel des weltbekannten DJs arbeiten die Philips Komponenten mit sehr hoher Grob- und gekonnter Feindynamik heraus. Diese Eindrücke können wir auch beim Anhören von „Back in Your Head“ bestätigen – gerade die Präzision des HTR-9900 ist ausgesprochen gut. 

Bei "Star Wars" schaffen die Back Surround-Lautsprecher viel Atmosphäre

Star Wars Episode III, Dolby Digital 5.1 EX: Bei der Eröffnungsschlacht über Coruscant bringt das HTR-9900 erneut eine Leistung, die zeigt, dass Philips gleich mit dem ersten neu entwickelten 7.1-Set, bestehend aus Receiver und Lautsprechersystem, klanglich voll ins Schwarze getroffen hat. Der aktive Subwoofer gibt bereits das THX Logo am Anfang enorm durchdringend, aber gleichzeitig sauber wieder. Die traditionelle Eröffnungsmusik kommt schwungvoll und mit sehr schöner Wiedergabe der Streicher zur Geltung. Der durch den Bildschirm wummernde Sternzerstörer wird beinahe ohne Anschlagen des Subwoofers erfasst – das ist für die Preisklasse hervorragend und schon beinahe Nubert- oder Teufel-Niveau. Die gesamte Raumschlacht erfreut durch akustische Vielschichtigkeit – die unzähligen Schüsse, die abgefeuert werden, die Raketeneinschläge und die Explosion ganzer Raumkreuzer wird sehr authentisch wiedergegeben. 

Konkurrenzvergleiche: 

  • Teufel 5.1 Säulen-System LT5 /nun für 1.995 EUR (mit 4 Standsäulen) in 5.1, plus 275 EUR für 2 weitere Satelliten für den Back Surround Bereich = 2270 plus Onkyo TX-SR607 (rund 420 EUR Marktpreis), Komplettpreis 2.690 EUR: Großes Lob an Philips – das HTR9900 ist ebenso pegelfest und spielt sogar im Vergleich mit dem LT5 und dem Onkyo 607 sehr präzise. Allerdings löst das LT5 Effekte noch besser von der Lautsprecherbox, der L 5200 SW bringt zudem den besseren Tiefgang mit . Insgesamt aber ist es beachtlich, wie gut Philips mit dem HTR9900 schon den Anschluss gefunden hat.
  • Bose Lifestyle V10 5.1: Für rund 2.300 EUR (UVP) bekommt man auch das Bose-System, welches als große Vorteile die kompakten Abmessungen und die flexiblen Multiroom-Erweiterungsmöglichkeiten mitbringt. Auch die Bedienung ist sehr durchdacht. An die Klang-Power des mit großen LS-Säulen versehenen Philips-Systems kommt die V10 aber nicht heran – auch Bose kann die Physik nicht überlisten. Keine Frage, die kleinen Cubes klingen für ihre Größe wirklich gut, aber Grundtonbereich braucht Volumen, und Bass ebenfalls. Zudem ist der Philips AVR schon für die neuen Tonformate gerüstet. 
  • Samsung 5.1 Komplettsystem HT-BD7255: Das Samsung System ist nicht nur sehr viel preiswerter, sondern bietet auch noch einen integrierten BD-Spieler. Für lediglich 1.000 EUR (Marktpreis) wird ein gut klingendes Komplettsystem offeriert, das gerade in kleineren Hörräumen durchaus für Gefallen sorgt. Die hinteren Standsäulen können sogar wireless angesteuert werden, so dass kein Verkablungsaufwand vorhanden ist. Akustisch allerdings macht das HTR9900 den sehr viel höheren Kaufpreis direkt deutlich: Mehr Facettenreichtum, mehr Lebendigkeit, mehr Räumlichkeit – und sehr viel höhere Kraftreserven. 

Fazit Klang: Bravo, Philips – eine Soundperformance, die spontan begeistert und keine echte Schwäche aufweist. So hält das HTR9900 direkt Anschluss an die Klassenspitze. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet. 

Video

Upconversion von Filmmaterial auf 1080p, Star Wars Episode 3: 

Der Philips AV-Receiver bietet eine solide Upconversion, die für den normalen Anwender ausreichen dürfte. Zu Beginn von Star Wars Episode 3 werden viele Sterne des Star Wars-Universums auf das Bildwiedergabegerät geholt. Die Schrift erscheint in stimmiger, weil authentischer Farbgebung, allerdings „bleicht“ die Schrift in Richtung der Buchstabenränder leicht aus. Auch sind die nach hinten weggleitenden Buchstaben mit leichten diagonalen Störlinien versehen, zudem sind leichte Treppenstufen sichtbar. Der Sternzerstörer wird relativ scharf und mit tadelloser Kontrastdynamik dargestellt, allerdings kommt es zu leichtem Kantenflimmern am vorderen rechten Bugrand. Kleine Details sind zwar scharf gezeichnet, stehen aber teilweise etwas unruhig. Überhaupt könnte das Bild insgesamt noch stabiler stehen. Als die Raumjäger von Obi-Wan und Anakin das Heck des Sternzerstörers passieren, mischen sich keine Fehler ins Bild – die Trennung der sich schnell bewegenden Raumjäger vom langsam fliegenden Sternzerstörer gelingt sehr gut. Die Raumjäger von Obi-Wan und Anakin werden detailreich und scharf abgebildet, die Oberfläche zeigt klar Gebrauchs- und Kampfspuren. Die Gesichter der Protagonisten weisen eine natürliche Farbe beim Hautton auf und sind sehr schön modelliert – einzelne Poren der Haut werden fein säuberlich wiedergegeben. 

Upconversion von Videomaterial auf 1080p, AVEC Test DVD:

• Buchstaben in drei Geschwindigkeiten auf verschieden farbigem Hintergrund: Die Buchstaben verlaufen in der langsamsten Geschwindigkeit alle sehr sauber und artefaktfrei über das Display. In der zweiten Ebene leiden die Buchstabenränder schon über Treppenstufen und bleiben nicht mehr ganz stabil. Ähnlich in der schnellsten Einstellung, leichtes Nachziehen kommt hier noch hinzu.
• Pendel in verschiedenen Geschwindigkeiten: Die Pendellinie bleibt gut stabil und weist auch an der Spitze nur geringe Treppenstufenbildung auf, Nachziehen ist in jeder Geschwindigkeit erkennbar, die Balken bleiben aber tadellos differenziert.
• Stadtbild Esslingen: Die Kamerafahrt verläuft schön ruhig, die Dachziegel auf den Hausdächern rauschen aber sichtbar. Die Gesamtbildschärfe ist gut bis sehr gut, die Bildtiefe weiß zu überzeugen. Der Rasen der Parkanlage ist ausgezeichnet herausgearbeitet, man sieht Details und nicht nur eine grüne Fläche. 

Gesamtnote Video in Relation zur Preisklasse: Sehr gut – ausgezeichnet. 

Gesamt-Fazit

Philips liefert mit dem HTR9900 ein leistungsfähiges 7.1 System

Philips feiert mit dem HTR9900 einen ausgesprochen gelungenen Einstieg in die Welt leistungsfähiger Wiedergabesysteme, die für die aktuellen HD-Tonformate ausgelegt sind. Der Preis von 2.499 EUR erscheint auf den ersten Blick hoch, relativiert sich aber absolut beim Blick auf das dafür Gebotene: Die Verarbeitung, die Materialgüte und die Bauteilqualität sind durchweg exzellent. Nur die labile Klappe für den Front AV-Anschluss und die etwas billigen LS-Schutzgitter mit Plastikzapfen zeigen Verbesserungspotential auf, ansonsten wird ausschließlich Hervorragendes offeriert. Ganz besonders begeistert der sehr edle Aufbau des aktive Subwoofers. Die Anschlussbestückung entspricht dem Klassenstandard, die akustischen Leistungen beweisen, dass Philips gleich im ersten Anlauf den Anschluss an die Klassenspitze halten und sogar viele Kontrahenten überflügeln kann: Der klare, natürliche Sound mit feinem Hochton- und straffem Bassbereich sorgt ebenso für Erstaunen wie die enorme Pegelfestigkeit und die räumlich dichte Wiedergabe. Die Videosektion punktet mit guter Schärfe und ordentlicher Detailtreue bei der Upconversion von Film- und Videomaterial auf 1080p. Minimale Schwächen beim De-Interlacing, die sich in leichten Flimmereffekten und Treppenstufen zeigen, weisen aber auf noch vorhandenen Spielraum nach oben hin. Dies betrifft auf die im Detail zu verbessernde Konfiguration, beim manuellen Lautsprechersetup, beim Video-EQ und bezüglich der nicht abschaltbaren Upconversion könnte noch sinnvoll optimiert werden. 

Optisch bildschöne, klangstarke und edel verarbeitete 7.1-Lösung mit hoher Pegelfestigkeit 

AV-Receiver/Mehrkanal-Lautsprechersystem Mittelklasse
Preis-/Leistungsverhältnis 8/10 Sternen
Test 10. August 2009

+ Natürlicher, klarer Sound
+ Hohe Räumlichkeit
+ Enorme Pegelfestigkeit
+ Exzellente Verarbeitung aller Komponenten
+ Hochwertige Bauteilqualität im Geräteinneren
+ Gute Video-Upconversion auf 1080p
+ Praxisgerechte Anschlussmöglichkeiten

- Setup und Konfiguration können noch eine Verfeinerung vertragen

Zurück auf Seite 2

Technische Daten

Sound 
• Sinus-Ausgangsleistung (RMS) 130 W pro Kanal, Stereo: 2 x 115 W, bei Betrieb aller Kanäle 7 x 60 W (alle bei 8 Ohm, 1 kHz, THD 0,08 %), Subwoofer 1 x 200 W 
• Verstärker 7-Kanal, Klasse A/B, diskret, Hochstrom 
• Klirrfaktor 0,08 % (bei Nennleistung) 
• Intermodulationsverzerrung 0,08 % (bei Nennleistung) 
• Dämpfungsfaktor: 8 Ohm > 60 
• Eingangsempfindlichkeit und -impedanz 300 mV/47 kOhm 
• Frequenzgang (+/- 0,5 dB) 20 ~ 20 k Hz 
• Signal/Rausch-Verhältnis (IHF A-bewertet) > 100 dB (Referenz Nennleistung 8 Ohm), > 90 dB (Referenz 1 W 8 Ohm) 
• D/A-Konverter 24 Bit, 192 kHz 
• A/D-Wandler 24 Bit, 192 kHz 
• DSP Dual Core 32-Bit 
• Verbesserung der Soundqualität Höhen- und Bassregelung 
• Soundsystem Dolby Digital, Dolby Digital EX, Dolby Prologic IIx, DTS 96/24, dts Es, DTS Neo:6, Stereo, Dolby Digital Plus, Dolby True HD, DTS HD, Mehrkanal-Stereo 
• Variables Crossover-Kabel 60 - 150 Hz 
• Lip-Sync 0 - 200 ms (Standardeinstellung TV: 0 ms) 
• Auslöserausgang DC-Spannung 12 V/150 mA 
Lautsprecher 
• Center-Lautsprecher 2 Wege 
• Center-Lautsprecherchassis 25 mm Soft-Kalotten-Hochtöner von Vifa, 2 x 10 cm Peerless HDS-PPB-Woofer 
• Center-Leistungsregelung Kontinuierlich 80 Watt, 100 Watt Spitzenleistung 
• Center-Lautsprecherempfindlichkeit 86 dB (2,83 V bei 1 m) 
• Center-Lautsprecher-Impedanz 8 Ohm 
• Center-Frequenzbereich 80 - 20 k Hz 
• Center-Crossoverfrequenz 2 kHz 
• Satellitenlautsprecher 2 Wege, 4 Fußbodenständer, 2 für das Bücherregal 
• Satellitenlautsprecher-Treiber 25 mm Soft-Kalotten-Hochtöner von Vifa, 2 x 10 cm Peerless HDS-PPB-Woofer 
• Satellitenleistungsregelung Kontinuierlich 80 Watt, 100 Watt Spitzenleistung 
• Satellitenempfindlichkeit 86 dB (2,83 V bei 1 m) 
• Satellitenlautsprecher-Impedanz 8 Ohm 
• Satellitenlautsprecher-Frequenzber. 80 - 20 k Hz 
• Satelliten-Crossoverfrequenz 2 kHz 
• Subwoofer-Typ Aktiver, Bassreflex-System, Anpassbare Amplitudensteuerung 
• Ausgangsleistung Subwoofer 200 W 
• Subwoofer-Impedanz 4 Ohm 
• Subwoofer-Frequenzbereich 35 - 200 Hz 
• Subwoofer-Treiber 20 cm Long-Throw-Woofer 
• Subwooferdetails Variable Frequenzsteuerung von 50 - 200 Hz, Ausgangspegel-Steuerung, Phasenschalter (NOR/REV), Line-Eingang, Ein/Aus-Schalter 
• Ausführung Wood, Klavierlackierung 
Bild/Anzeige 

• HDMI-Version 1.3a 
• Bild-Verbesserung Faroudja DCDi, 10 Bit Deep Color, Video Upscaling(720p, 1080i/p) 
• Unterstützte Display-Auflösung 
• Videoformate 1080p bei 24/50/60 Hz, 1080i, 50, 60 Hz, 720p, 50, 60 Hz, 576p, 50 Hz, 576i, 50 Hz, 480p, 60 Hz, 480i, 60 Hz 

Anschlussmöglichkeiten 
• Vordere/seitliche Anschlüsse Kopfhörer-Ausgang, Optischer Digital-Eingang, S-Video-Eingang, FBAS-Eingang, Linker/rechter Audio-Eingang 
Rückseitige Anschlüsse HDMI-Eingang 4 x, Komponenten-Eingang 3 x, S-Video-Eingang 4 x, Composite-Eingang 4 x, Analoger Audio-Eingang 6 x, Analoger EXTERNER 7.1-Kanal-Eingang, Optischer Digital-Eingang 2 x, Koaxialer Digital-Eingang 2 x, HDMI-Monitorausgang, Komponenten-Monitorausgang, Composite-RECORD-Ausgang, S-Video-Monitorausgang, S-Video-RECORD-Ausgang, Analoger Audio-RECORD-Ausgang 2 x, 7.1-Kanal-Audio-PRE-Ausgang, OPTISCHER Digital-Ausgang, Koaxialer Digital-Ausgang, UKW-Tuner-Antenne, AM-Tuner-Antenne, Remote-Ein-/Ausgang, RS232C (Steuerung und Softwareaktualisierung), Auslöserausgang (+12 V, 150 mA), Analoger Audio-Eingang (einschließlich Tuner) 
Tuner/Empfang/Übertragung 
• Frequenz-Bänder AM, UKW 
• RDS Sendername 
Komfort 
• Fernbedienung Multifunktionale Blu-Ray-Fernbedienung 
• OSD-Bildschirmdisplay-Sprachen Englisch, Französisch, Deutsch, Russisch, Spanisch 
• Smart Equalizer mit Mikrofon 
Zubehör 
• Mitgeliefertes Zubehör MW-Antenne, UKW-Antenne, Mikrofon, Fernbedienung, Batterien für Fernbedienung, Schnellstartanleitung, Benutzerhandbuch, Weltweite Garantiekarte, Netzkabel 2 x 

Leistung 
• Stromversorgung Receiver 230V, 50 Hz 
• Stromverbrauch Receiver 435 W 
• Standby-Stromverbrauch Receiver < 1,8 W 
• Stromversorgung Subwoofer 220 ~ 240 V, 50 Hz 
• Stromverbrauch Subwoofer 200 W 
• Standby-Stromverbrauch Subwoofer Normal 4 W, niedriger Standby < 0,3 W 
Abmessungen und Gewicht
• Gerätebreite 435 mm 
• Gerätehöhe 167 mm 
• Gerätetiefe 394 mm 
• Gerätegewicht 13,3 kg 
• Breite des Center-Lautsprechers 435 mm 
• Höhe des Center-Lautsprechers 150 mm 
• Tiefe des Center-Lautsprechers 135 mm 
• Gewicht des Center-Lautsprechers 5 kg 
• Breite des Front-Lautsprechers 175 mm 
• Höhe des Front-Lautsprechers 1075 mm 
• Tiefe des Front-Lautsprechers 195 mm 
• Gewicht des Front-Lautsprechers 18 kg 
• Breite des Surround-Lautsprechers 175 mm 
• Höhe des Surround-Lautsprechers 1075 mm 
• Tiefe des Surround-Lautsprechers 195 mm 
• Gewicht des Surround-Lautsprechers 18 kg 
• Breite des Back-Lautsprechers 175 mm 
• Höhe des Back-Lautsprechers 400 mm 
• Tiefe des Back-Lautsprechers 195 mm 
• Gewicht des Back-Lautsprechers 7,2 mm 
• Breite des Subwoofers 345 mm 
• Höhe des Subwoofers 455 mm 
• Tiefe des Subwoofers 350 mm 
• Gewicht des Subwoofers 22,5 kg 
• Verpackungsabmessungen 1 (B x H x T) 575 x 450 x 540 mm 
• Verpackungsgewicht 1 36 kg 
• Verpackungsabmessungen 2 (B x H x T) 575 x 450 x 540 mm 
• Verpackungsgewicht 2 36 kg 
• Verpackungsabmessungen 3 (B x H x T) 1145 x 450 x 540 mm 
• Verpackungsgewicht 3 50,9 kg 

Test: Carsten Rampacher, Philipp Kind
10. August 2009

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD