XXL-TEST: Panasonic Blu-ray 2.1-Komplettsystem SC-BTX70

02.07.2009 (cr/phk)

Laufwerk und Betriebsgeräusche

Zuverlässiges Laufwerk

Leise laufender Lüfter

Einlesezeiten: 

• Blu-ray Fluch der Karibik: 51 Sekunden bis zum ersten Menü – unzureichend, eine nicht mehr ganz eitgemäße Einlesezeit
• Blu-ray Casino Royale: 31 Sekunden bis zum Sony-Logo – zu langsam.
• Blu-ray "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels": 32 Sekunden bis zum Menü – ebenfalls alles andere als eine Glanzleistung hinsichtlich der Geschwindigkeit
• DVD Star Wars Episode III: 15 Sekunden bis zur "Warning" Angabe, das geht in Ordnung.
• DVD Sahara: 19 Sekunden bis zum ersten Bild.

Die Betriebslautstärke des SC-BTX70 ist sehr angenehm. Das Einlesegeräusch ist wahrnehmbar, aber sehr bedeckt gehalten und keinesfalls störend. Auch während des Abspielens einer DVD/Blu-Ray kann die Lautstärke das SC-BTX70 punkten, so wird das Filmerlebnis nicht durch ein kontinuierliches Laufwerksgeräusch gestört. Hinten im Hauptgerät sitzt zwar ein Lüfter, dieser läuft jedoch sehr leise und gleichmäßig. Aufwarten kann das System auch mit einer erfreulichen Betriebssicherheit, jede BD oder DVD wurde ohne Schwierigkeiten eingelesen und wiedergegeben. Durch die zu geringe Einlesezeit müssen wir allerdings bei der Vergabe der Gesamtnote einige Punkte abziehen – übrig bleibt ein „gut bis sehr gut“. 

Multimedia

USB-Basismenü

Diashow-Einstellungen

Thumbnail-Anzeige

MP3-Titel

USB-Anschluss: Im USB-Einstiegsmenü kann zwischen Bildwiedergabe (jpeg) und Musikwiedergabe (MP3) gewählt werden. Wir wählen zunächst „Bildwiedergabe“, nach vertretbarer Ladezeit taucht ein Thumbnail-Menü mit 12 Vorschaubildern pro Seite auf.  Verfügbare Optionen (Drücken der Optionstaste auf der Fernbedienung):

• Diashow starten
• Diashow Einstellungen

Bei den Diashow Einstellungen kann das Anzeigeintervall (kurz, normal, lang, besser wären Angaben in Sekunden) ausgewählt werden, ferner der Übergangseffekt zwischen den Bildern (ausblenden, bewegt, Zufall). Endloswiedergabe kann aktiviert oder deaktiviert werden. Soundtrack aus oder ein ist wählbar. 

Startet man die Diashow und es ist zusätzlich zum USB-Stick ein iPod im Dock, so wird als Musikuntermalung zur Diashow der gerade im iPod Menü angewählte Musiktrack wiedergegeben. Nur dann, wenn kein iPod im Dock ist, spielt die SC-BTX70 den ersten Musiktitel vom USB-Stick ab. Die Bildgüte der angezeigten 2,8 bis 3,2 MB großen jpeg-Bilddateien überzeugt rundherum. Bildschärfe, Kontrast und Farbtreue sind auf sehr hohem Level. 

Bei Anwahl von „Musikwiedergabe“ erscheint eine übersichtliche Liste der auf dem USB-Stick enthaltenen MP3-Wiedergabe. Innerhalb eines Titels kann nur mit eine Geschwindigkeit vor- oder zurückgespult werden. 

SD-Karte: Hier wird das identische Thumbnail-Menü angezeigt wie bei der jpeg-Wiedergabe vom USB-Stick. Soll eine Diashow mit Musikuntermalung gestartet werden, so ist dies nur möglich, wenn ein iPod im Dock vorhanden ist und von diesem die musikalische Untermalung beigesteuert werden kann. MP3-Dateien, die auf der SD-Karte abgelegt sind, werden nicht erkannt. 

iPod-Basismenü

Menü wie auf dem iPod-Display

Ansicht einer Wiedergabeliste

Musiktitel-Wiedergabe

Video-Basismenü

iPod: Der angeschlossene iPod (nicht fürs iPhone ausgelegt!) wird schnell erkannt, es ist eine komplette Steuerung übers Bildschirmmenü der SC-BTX70 möglich. Es können Audio- und Videoinhalte des iPod wiedergegeben werden. Bei der getrennten Wiedergabe (Audio oder Video-Auswahl) erfolgen die Steuerung und die Wiedergabe, wie bereits erwähnt, über das OSD der SC-BTX70. Bei der Wiedergabe und Anzeige aller Audio- und Videoinhalte wird allerdings nicht das OSD der Panasonic-Anlage verwendet, sondern mittels der Panasonic-Fernbedienung das iPod-Display angesteuert. 

BD-Live-Support

Firmware-Aktualisierung via Netzwerk

Youtube-Client

Netzwerkfunktionen: Die Panasonic Komplettanlage unterstützt das BD Live-Profil 2.0. Des Weiteren ist ein YouTube-/Picasa-Client mit an Bord – bei Panasonic läuft diese erweiterte Funktionalität unter „Viera Cast“. Man bekommt bei Verwendung dieser Funktion direkten Zugriff auf YouTube oder Picasa, was in der Praxis auch gut funktioniert.

Einloggen in You Tube:

• Nachdem man YouTube als gewünschte Wiedergabeplattform angewählt hat, kann man, sofern man einen YouTube Account hat, Benutzernamen und Passwort eingeben und sich einloggen. Sobald man im Internet ist, kann man auf sein Konto zugreifen und sich die dort abgelegten Inhalte (Favoriten, Abonnements etc.) anschauen. Das Bild wird zunächst rechts im Bildschirm angezeigt. Klickt man den Rahmen ums Bild mit der Enter-Taste an, wird die Vollbildwiedergabe gestartet. Die Ladezeiten für die einzelnen Videos sind relativ kurz. 

Bilanz: Sicherlich kein Must-have, aber eine nette Zusatzfunktionalität, die problemlos funktioniert und schnell zu nutzen ist.

Gesamt-Fazit Multimedia und Netzwerkfunktionen: Die SC-BTX70 Komplettanlage ist multimedial ausgesprochen talentiert. Es stehen ein USB-Port und ein SD-Kartenslot zur Verfügung. Die Funktionalität ist tadellos, schade ist nur, dass keine MP3-Dateien von SD-Karten abgespielt werden können. Über die Netzwerkschnittstelle gibt es ebenfalls ein ordentliches Funktionsangebot. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet – hervorragend. 

Bild

Die SC-BTX70 kann mit einem beachtlich guten Bild aufwarten

Der Cinema-Bildmodus bietet ein sehr augenfreundliches Bild

Blu-ray

Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels: Selbst im Normal-Modus erscheint die Farbgebung, Panasonic-typisch, minimal warm. Dies ist vielleicht nicht im Sinne derjenigen Anwender, die eine absolut neutrale Signalreproproduktion wünschen, sorgt aber für ein außergewöhnlich angenehmes, augenfreundliches Bild. Das Bild erscheint ziemlich stabil, was für eine tadellose 24p-Ausgabe spricht. Auch langsame Bewegungen werden mit hoher Bewegungsschärfe und ohne Ruckeln wiedergegeben .Kleine Details werden in Anbetracht von Preisklasse und Gerätekategorie tadellos durchzeichnet. Dies ist z.B. am losen Untergrund direkt zu Beginn des Films erkennbar, die kleinen Steine und Geröllelemente werden scharf und plastisch wiedergegeben. Für die anvisierte Klientel bietet das SC-BTX70 somit wirklich tadellose visuelle Leistungen. Bei der Zielgruppe ist die Wiedergabe an einem hochwertigen Full-HD-Beamer weniger von Belang, vielmehr muss das System auf guten Mittelklasse-LCDs zwischen 32 und 47 Zoll einen sauberen Bildeindruck hinterlassen, was dem SC-BTX70 zweifelsohne gelingt. Auch Feinheiten an der Kleidung der Protagonisten werden akkurat herausgearbeitet. Das Gesicht von Indiana Jones wirkt sehr realistisch, die Stoppeln des Dreitagebartes sind gut zu erkennen. Beim Öffnen der Hangartüren wird die saubere Wiedergabe langsamer Bewegungen erneut gut deutlich. Die Risse im Betonboden arbeitet das Panasonic-System ausgezeichnet ein. Die Maserung der im Hangar lagernden Holzkisten wird realitätsgetreu abgebildet.

Fluch der Karibik 1: Auch wenn diese BD bereits älter ist, stellt sie nach wie vor ein exzellentes, weil plastisches, detailgetreues und scharfes Bild zur Verfügung. Das Panasonic-System schafft es auch bei dieser Disc, ein überraschend plastisches Bild zur Verfügung zu stellen. Direkt zu Beginn des Films begeistert, wie präzise die SC-BTX70 Anlage das aus dem Nebel auftauchende Segelschiff darstellt. Die Galionsfigur am Bug ist exakt zu erkennen, ebenso das kleine Mädchen, das an der Reling steht. Die Holzmaserung der Reling ist außerordentlich deutlich, gleichzeitig aber nicht unnatürlich-überbetont, herausgearbeitet. Der Stoff des Kleides des Mädchens erscheint sehr realistisch, die Gebrauchsspuren am Segel des Schiffes sind deutlich erkennbar. Die Gesichter der Akteure erscheinen sehr realistisch, die Hauttöne werden farblich gut erfasst, feine Details wie Hautporen arbeitet das Panasonic-System präzise ins visuelle Gesamtbild ein. Im zweiten Kapitel, als Jack Sparrow Kurs auf Port Royal nimmt, unterscheidet das SC-BTX70 verschiedene visuelle Ebenen sehr deutlich. Captain Jack Sparrow wird bei Laufzeit 9:00 bis 9:03 gut sichtbar in den Vordergrund gestellt, so dass das Bild eine plastische Wirkung gekonnt entfaltet. Das Gesicht des Piraten-Kapitäns wirkt authentisch, der Bart ist bis ins Detail sichtbar, die Abnutzungserscheinungen an Sparrows Hut sind gut herausgearbeitet. Der Glanz in seinen Augen erscheint sehr realistisch. Die Stoffstruktur der Jacke ist tadellos zu erkennen. 

Das SC-BTX70 im Vergleich im Standalone-Playern: Das Komplettsystem bietet erfreulicherweise die identische Bildqualität wie die aktuellen Panasonic Standalone Player DMP-BD60 und DMP-BD80. Somit eignet sich das homogen, angenehm und klar darstellende System prima zum Anschluss an qualitativ gute LCD-TVs. Verglichen mit Standalone Einstiegs- und Mittelklasse-Playern anderer Anbieter (Samsung, LG, Philips) weiß sich das Panasonic-System durch das enorm harmonische, gleichzeitig aber keinesfalsl langweilige Bild ausgezeichnet in Szene zu setzen. Die gerade in der Normal- oder Cinema-Einstellung sehr ausgewogene Bildhelligkeit, die saubere 24p-Implementation und die sehr hohe Bildtiefe sprechen für das SC-BTX70 und für eine gelungene Leistung der Panasonic Ingenieure. Für normale bis leicht gehobene visuelle Ansprüche ist das System daher beinahe uneingeschränkt im BD-Betrieb zu empfehlen. Gesamtnote Blu-ray-Betrieb in Relation zu Gerätekategorie und Preisklasse: Ausgezeichnet – hervorragend. 

DVD

Star Wars Episode III: Filmmaterial 576i ---> 1080p, Eröffnungssequenz: Es sind überraschend viele Sterne zu sehen, was für eine gute Leistung des internen Scalers spricht. Aber auch der De-Interlacer macht seine Arbeit ausgesprochen gut. Die gelbe Schrift bewegt sich gleichmäßig durch den Raum, die Buchstaben „fransen“ zu den Rändern hin nicht aus, der Farbton ist sehr gut getroffen. Die Sterne erscheinen beim Kameraschwenk nach unten in Richtung Coruscant und Sternzerstörer relativ ruhig, es kommt nur zu geringem Ruckeln. Der Sternzerstörer wird sehr scharf und detailgetreu wiedergegeben (überragende Scaling-Leistung), allerdings flimmert das gigantische Raumschiff leicht. Beim Abknicken der Jäger von Anakin und Obi Wan in die Raumschlacht begeistert die Bildtiefe und das Differenzierungsvermögen verschiedener Bildebenen. Die Sonnenreflexionen am Fighter von Obi-Wan erscheinen sehr realistisch. Die Gebrauchsspuren an den Raumschiffen kommen authentisch zur Geltung – das hätten wir von einem Gerät dieser Gattung kaum erwartet. Schnelle Bewegungsabläufe werden erstaunlich scharf wiedergegeben. Das Bild steht ziemlich stabil und zittert nur selten leicht. Hier zeigt sich dann doch, dass sehr hochwertige BD/DVD-Spieler nochmals sichtbar bessere Leistungen erbringen, die man aber in erster Linie in Verbindung mit einem Full-HD-Beamer oder einem großen Display (ab 60 Zoll) ausmachen kann. Die Gesichter der Schauspieler wirken gut durchzeichnet, die Wiedergabe der Hauttöne gelingt dem Panasonic-System tadellos. 

AVEC Professional Test DVD, Videomaterial 576i --> 1080p: 

• Sich bewegende Schriften in verschiedenen Geschwindigkeiten vor verschiedenfarbigem Hintergrund: Die Schriften sind allesamt gut erkennbar. Die Bewegungsschärfe ist enorm, höchstens bei der schnellsten Schrift kommt es zu leichten Unschärfen und Artefaktebildungen. Summa summarum aber kann festgehalten werden, dass die Leistungen für ein derartiges Komplettsystem hervorragend sind. 
• Pendel in verschiedenen Geschwindigkeiten: Auch hier erzielt das SC-BTX70 eine hervorragende Leistung. Das Pendel gleitet in jeder Geschwindigkeit ruhig über die stabil stehende Linie. Das Innere des Pendels ist klar auszumachen, die Farben werden sauber wiedergegeben. Es kommt nur zur leichten Artefaktebildung an der pfeilförmigen Pendelspitze. 
• Stadt Esslingen, Bewegtbildaufnahme: Auch bei der Wiedergabe dieses Testbildes weiß das Panaonic-System durch ein stabiles, nahezu artefaktefreies Bild zu überzeugen. Die Bildschärfe ist nicht überragend, aber für ein Komplettsystem der 800 EUR Liga ohne Zweifel gut. Die Kamerafahrten werden sauber umgesetzt, die Farbgebung wirkt satt und realistisch. 

Fazit: Respekt, Panasonic – was dieses Komplettsystem bezüglich der DVD-Signalausgabe in 1080p leistet, ist außerordentlich gut. Wirkliche Schwächen finden sich keine – eine so überzeugende Performance haben wir von einem Komplettset unterhalb der 1000 EUR bisher noch nicht gesehen. Gesamtnote in Anbetracht von Preisklasse und Gerätekategorie: Ausgezeichnet – hervorragend.

Klang

Prima Klang aus den kleinen Satelliten

Blu-ray

Andrea Bocelli, Live in Tuscany, Titel “Melodamma”, PCM, Soundmodus 7.1 Virtual: Die Stimme zu Beginn der DVD wird überraschend charismatisch wiedergegeben. Wir hätten es in Anbetracht der sehr einfachen Gehäuse-Konstruktion der Boxen nicht für möglich gehalten, ein so klares Klangbild zu erhalten. Schwächen werden dann zu Beginn des Konzertes ersichtlich. So ist der Sound im oberen Mitteltonbereich etwas belegt und minimal blechern – hier hört der Kenner direkt heraus, dass es sich um ein eher schlichtes Lautsprecher-System handelt. Aber: Für highfidele Hörer ist das SC-BTX70 auch nicht erschaffen worden. Der normale Hörer, der ab und zu eine Konzert-BD einlegt, wird mit dem Gebotenen zweifelsohne ausgesprochen zufrieden sein. Erstaunlich ist die Raumwirkung der virtuellen 7.1-Betriebsart: es wird ein realistisch erscheinender Raum rund um den Zuhörer aufgebaut, der gegenüber uns bislang bekannten virtuellen Surround-Aufpolierern eine glaubwürdigere Vorstellung abliefert. Anstatt mit übertriebenem Hall das gesamte Klangbild unnatürlich erscheinen zu lassen, wird ein akustisch relativ klarer, von unschönem Hall beinahe freier Raum aufgebaut. 

Andrea Bocelli, Live in Tuscany, Titel “Melodamma”, PCM, Soundmodus Dolby Virtual: Diese Betriebsart kann ebenfalls überzeugen, auch hier wirkt die Stimme klar und ist mit einem realitätsnahen Fundament versehen. Die Kirchenglocken ertönen gut hörbar und authentisch. Als das Konzert beginnt, ist der minimal blecherne Unterton im oberen Mitteltonbereich etwas weniger ausgeprägt, dafür aber erscheint der Bass etwas zu vordergründig sowie dominant, und der Hochtonbereich wirkt weniger dynamisch. Das Raumgefühl ist auch hier gut, wenngleich es als etwas künstlicher wahrgenommen wird. 

Celine Dion, A New Day, Dolby TrueHD, Titel „A New Day“, Soundmodus 7.1 Virtual: Auch bei dieser Blu-ray gefällt der 71. Virtual Modus. Der Hochtonbereich ertönt erstaunlich klar und keinesfalls belegt und eindimensional. Die Stimme von Celine Dion entfaltet eine sehr gute Raumwirkung, die Instrumente sind harmonisch und stimmig eingearbeitet. Die Raumwirkung ist wiederum erstaunlich gut, besonders die Weitläufigkeit überrascht. 

Celine Dion, A New Day, Dolby TrueHD, Titel „A New Day“, Soundmodus Dolby Virtual: Der Hochtonbereich ist nicht so klar durchzeichnet und erscheint detailärmer als im 7.1 Virtual Modus. Das Piano ertönt bedeckter. Der Klang entfaltet zwar viel Volumen, die Stimme aber entwickelt weniger Charisma und klingt synthetischer. Die Raumwirkung ist gut. Die gesamt Dynamik wirkt nicht so unmittelbar und lebendig wie im Virtual 7.1-Modus. 

Stirb Langsam 4.0, DTS-HD Master Audio englisch, Soundmodus Dolby Virtual, 5. Kapitel, Kampf um die Wohnung von Matthew Farrell: Mit erstaunlichem Nachdruck setzt sich der kleine Subwoofer in Szene. Das Schöne ist, dass der Bass nicht „künstlich“ aufgeblasen erscheint, sondern Fundament und Kraft besitzt. Der Hochtonbereich klingt angenehm, auch bei hohen Pegeln wird er nicht schrill. Der explodierende Feuerlöscher und der Flug des Killers durch die Scheibe werden akustisch nachdrücklich und mit guter Detaillierung erfasst. Die MP-Salven aus den Waffen von Gabriels Gangstern werden dynamisch und mit glaubwürdiger Durchschlagswirkung wiedergegeben. Die Pegelfestigkeit ist für ein so kompaktes System ausgezeichnet- problemlos werden Lautstärken deutlich über der normal üblichen „Zimmerlautstärke“ erreicht. Selbst die gigantische Explosion von Farrells Wohnung am Ende des Kapitels wirkt eindrucksvoll, wenngleich hier natürlich systembedingte Defizite bei Auflösung und Tiefgang offenbar werden. 

Stirb Langsam 4.0, DTS-HD Master Audio englisch, Soundmodus 7.1 Virtual: Während Dolby Virtual mehr Nachdruck und Energie freisetzt, sorgt 7.1 Virtual für eine detailreichere Wiedergabe mit mehr Feindynamik gerade im Hochtonbereich. Den Schüssen aber fehlt es im Vergleich ebenso an Nachdruck wie den Explosionen. Stimmen wirken dafür klarer und charismatischer. 

Gesamtnote in Relation zu Preisklasse und Gerätekategorie: Ausgezeichnet. 

DVD

Jean-Michel Jarre, Jarre in China, DTS 5.1, Track 2 „Aero“, 7.1 Virtual: Bei der Jarre-DVD stellt sich hier ein raumfüllender, kräftiger Klangeindruck ein, dessen Gefälligkeit allerdings durch einen hörbaren blechernen Einschlag im oberen Mitteltonbereich etwas geschmälert wird. Der Subwoofer bietet ein überzeugendes Volumen und einen guten Tiefgang, gerade wenn man die sehr kompakten Gehäuseabmessungen mit ins Kalkül zieht. Die Räumlichkeit setzt neue Maßstäbe für Virtual Surround – hier haben die Japaner eine reife Leistung hingelegt. Die Einarbeitung von Details ist ebenfalls ordentlich. 

Jean-Michel Jarre, Jarre in China, DTS 5.1, Track 2 „Aero“, Dolby Virtual: Der sehr nachdrückliche Bass kennzeichnet hier die Wiedergabe im Speziellen, dies hat zur Folge, dass dem tieffrequenten Bereich eine etwas zu hoch liegende Priorität eingeräumt wird. Die Feindynamik ist schlechter als bei Virtual 7.1. Effekte werden nicht so sensibel und schnell eingearbeitet. Das Klangbild entfaltet viel Volumen, baut sich aber behäbiger auf. 

Star Wars Episode 3, Dolby Digital EX, englisch, Eröffnungsschlacht, Dolby Virtual: Das Klangbild entfaltet Wucht und Nachdruck – der Music Score wird zudem gut eingearbeitet. Der Hochtonbereich erscheint etwas zurück genommen. Kleinere Effekte im Hintergrund gehen etwas unter, nur die vorderste Ebene bei den Geschehnissen wird komplett erfasst. Hier sind Nachdrücklichkeit und Kraft dann allerdings sehr gut. 

Star Wars Episode 3, Dolby Digital EX, englisch, Eröffnungsschlacht, 7.1 Virtual: Kleinere Effekte im Hintergrund werden hörbar deutlich herausgearbeitet als bei Dolby Virtual. Den großen Haupteffekten fehlt es im Vergleich etwas an Nachdruck, dafür aber ist die Einarbeitung harmonischer. Der Raum erscheint tiefer und breiter, der Hochtonbereich spielt freier sowie klarer auf. 

Fazit: Auch in dieser Disziplin trumpft die SC-BTX70 auf und liefert eine überraschend hoch angesiedelte akustische Performance. Gerade der 7.1 Virtual Modus überzeugt durch eine erstaunlich räumliche, klare und harmonische Wiedergabe. Gesamtnote in Relation zu Preisklasse und Gerätekategorie: Ausgezeichnet. 

Gesamt-Fazit

Die SC-BTX70 konnte im Testbetrieb praktisch vollauf überzeugen. Angefangen vom klaren, angenehmen und harmonischen Bild über die ausgezeichneten klanglichen Eigenschaften und die umfangreichen Multimediafunktionen bis zur komfortablen Bedienung wird ein einheitlich hoher Standard geboten. Die Verarbeitung ist gut, bei den Lautsprechern, insbesondere beim Subwoofer, fehlt es aber an der Liebe zum Detail. Die hohe Betriebssicherheit und die leisen Betriebsgeräusche sind weitere Pluspunkte, so dass als einziger wirklicher Minuspunkt das recht träge Laufwerk angesehen werden kann. 

Umfangreich ausgestattete, moderne 2.1-Blu-ray-Komplettlösung mit überraschend hoher audiovisueller Leistungsfähigkeit

2.1 Blu-ray-Komplettanlagen obere Mittelklasse 
Test 02. Juli 2009
Preis-/Leistungsverhältnis 9,5 von 10 Sternen

+ Stabiles, angenehmes und plastisches Bild im Blu-ray-Betrieb
+ Leistungsfähiger Scaler und De-Interlacer für den DVD-Betrieb
+ Umfangreiche Multimedia-Leistungsmerkmale
+ Komfortable Bedienung
+ Leise und zuverlässig
+ Platzsparende Unterbringung

- Laufwerk relativ träge

Zurück auf Seite 1

Technische Daten
  • Verstärker
  • Ausgangsleistung 375 W (RMS)
  • Abspielformate
  • BD-Video Ja (BD Live Profile 2)
  • BD-RE Ja (BD-MV)
  • BD-RE (DL) Ja (BD-MV)
  • BD-R Ja (BD-MV)
  • BD-R (DL) Ja
  • DVD-Video Ja
  • DVD-RAM Ja
  • DVD+R Ja
  • DVD+R Ja (DL)
  • DVD+RW Ja
  • DVD-R Ja
  • DVD-R (DL) Ja
  • DVD-RW Ja
  • Audio-CD Ja
  • CD-R/RW Wiedergabe Ja (DivX,MP3,JPEG)
  • MP3 Ja (von USB,
  • DVD-R/-R(DL),CD-R/RW)
  • JPEG Ja
  • ( USB , SD ,BD-RE(DL),DVD-RAM/-
  • R/-R(DL),CD-R/-RW)
  • DivX Ja (von USB, CD-R /-RW,
  • DVD-R/-RW/-R(DL))
  • AVCHD Ja (alle DVD-Formate,
  • SD/SD-HC)
  • Audio Features
  • 192 kHz/ 24Bit Audio D/A-Wandler Ja
  • Dolby Digital Decoder Ja (Dolby TrueHD, Dolby Digital
  • Plus, Dolby Digital)
  • DTS Decoder Ja (DTS-HD Master Audio/High
  • Resolution Audio, DTS)
  • Virtual Surround Sound Ja
  • Equalizer Ja (4 Stufen)
  • Midnight Modus Ja
  • Subwoofer Levelcontrol Ja
  • Video Features
  • Video D/A / Video Wandler Ja 148.5 MHz/12bit
  • UniPhier Prozessor Ja
  • P4HD-Technologie Ja
  • 1080/24p Ja
  • Deep Color Ja
  • x.v. colour Ja
  • 16-Level Motion Detection Ja
  • Diagonal Processing Ja
  • i/p Konverter für 1080p Ja
  • Advanced Progressive Scan Ja
  • Zoom Funktion Ja
  • Lautsprecher
  • Lautsprecher Ja (2-Wege 3-Lautsprecher,
  • Bassreflex)
  • Subwoofer Ja (25cm passiv Radiatior, 16cm
  • Kelton Type Woofer)
  • Bedienerfreundlichkeit
  • VIERA Cast Ja
  • Viera-Link Ja (HDAVI Control 4)
  • Automatische Erstinstallation Ja
  • JPEG-Diashow Ja (mit Musik)
  • Quick-Start Ja
  • On Screen Display Ja (für iPod Musik Menu)
  • Audio/JPEG Navigationsmenü Ja
  • Graphical User Interface (GUI) Ja
  • Bild-in-Bild-Funktion (PIP) Ja
  • Fernbedienung Ja
  • Empfangsteil/Tuner
  • RDS Ja
  • Stationsspeicher Ja (30)
  • Anschlüsse
  • HDMI-Ausgang Ja (Ver. 1.3a)
  • Ethernet-Schnittstelle Ja (für VIERA Cast, BD-Live und
  • Firmware Update)
  • iPod Direktanschluss Ja
  • USB-Anschluss Ja
  • SD-HC Karten-Slot Ja
  • Optischer Digitaleingang Ja (2x)
  • Audio Ein (Cinch) Ja
  • Komponentenausgang (YUV) Ja
  • Video-Ausgang Ja
  • Wireless ready Ja (optional mit SH-FX70)
  • Antennen-Anschluss Ja (75 Ohm)
  • Kopfhöreranschluss Ja
  • Technische Daten
  • Farbe schwarz
  • Ausgangsleistung 375W (RMS)
  • Abmessungen (B x H x T) System 50,0 × 20,0 × 11,3 cm
  • Abmessungen (B x H x T)
  • Lautsprecher
  • 13,4 × 24,6 × 11,3 cm
  • Abmessungen (B x H x T)
  • Subwoofer
  • 18,1 x 36,1 x 31,5 cm
  • Gewicht (System) 3,0 kg
  • Gewicht (Lautsprecher) 1,3 kg
  • Gewicht Subwoofer 4,7 kg
  • Stromverbrauch 40 W
  • Stromverbrauch im ECO-Sparmodus 0,3 W

Test: Carsten Rampacher, Philipp Kind
02. Juli 2009