XXL-TEST: Panasonic Blu-ray 2.1-Komplettsystem SC-BTX70

02.07.2009 (cr/phk)

Einführung

Neben Standalone Blu-ray-Playern werden gerade in letzter Zeit auch Blu-ray-Komplettanlagen immer beliebter. Gerade Anwender, die nur beschränkte Platzverhältnisse zur Verfügung haben oder Zielgruppen, die von ihrer Heimkinoanlage nicht allzu viel sehen möchten, stehen hier im Fokus. Besonders interessant wird die Spezies der Blu-ray-All-In-a-Box-Lösungen, wenn es sich um 2.1-Systeme mit virtueller Surrounderzeugungsfunktion handelt, weil dann auch das Aufstellen eines kompletten Mehrkanalsetups entfällt. Bei Panasonic ist seit kurzem eine ausgesprochen üppig ausgestattete Komplettanlage erhältlich: Die 799 EUR (UVP) kostende SC-BTX70 kommt mit 375 Watt Gesamt-Verstärkerleistung, 24p-Direktausgabe, einem integrierten iPod-Dock sowie mit USB- und Netzwerkanschluss. Weitere Kennzeichen sind ein SD-Karteneinschub sowie die virtuellen Surround-Erzeugungssysteme 7.1 Virtual Surround und Dolby Virtual Surround. Mittels des Netzwerkanschlusses kann nicht nur auf BD-Live-Zusatzfunktionen, sondern auch auf netzbasierte Clients für Picasa und YouTube zugegriffen werden. Was das moderne System in der Praxis leistet, lesen Sie in unserem Test. 

Verarbeitung

Gute Detailverarbeitung

Optisch schick integrierte Bedienelemente

Lautstärkeregelung am Gerät

iPod-Dock hinter einer Klappe, die elektrisch öffnet - eine saubere Lösung

Schlichte Klemmanschlüsse an den beiden kompakten Satelliten

Satellitenlautsprecher mit ordentlichem Finish

Die Front des Subwoofers mit 16 cm Basschassis ist prima verarbeitet

Sehr einfach verarbeitete Rückseite des Subwoofers

Seitlich montiertes Basschassis

Robuste Fernbedienung

Die Verarbeitung des SC-BTX70 Hauptgerätes ist tadellos. Die Spaltmaße sind gering und das Klavierlack-Finish verleiht dem Player sowie den Frontboxen einen edlen Look. Die Klavierlack-Oberfläche erscheint tatsächlich tief, was für eine ordentliche Materialqualität spricht. Das iPod Dock ist hervorragend integriert, der iPod wird in die Dockingschale eingeführt, anschließend kann man das iPod-Dock von außen unsichtbar im SC-BTX70 verschwinden lassen – eine sehr saubere Lösung, die kaum ein Kontrahent bietet. Die Laufwerkslade ist ebenfalls optisch formschön eingebaut. Das Gleiche gilt für die Bedienelemente auf der Geräteoberseite. Die dort ebenfalls untergebrachten Anschlüsse sinde mit zurückschiebbaren Abdeckungen versehen, was unseren positiven Gesamteindruck weiter verstärkt. Die mitgelieferte Fernbedienung ist einfach gehalten, aber sauber verarbeitet. Kritik gibt es für die sehr einfach gehaltene Rückseite des Subwoofers. Auch die Lautsprecherkabel und deren Befestigung sind im Detail nicht perfekt. So ist der Kabelquerschnitt sehr gering, zudem sind sie als Systemkabel ausgeführt, somit kann der Käufer nicht einen einfachen Austausch durchführen. Auch die schlichten Füße der Boxen hinterlassen keinen sehr hochwertigen Eindruck. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Sehr gut – ausgezeichnet. 

Anschlüsse

Seitliche Anschlüsse

Antennenanschluss auf der Rückseite

Steckplatz für den digitalen Transmitter

USB-Anschluss, SD-Karteneinschub

  • HDMI
  • S-Video
  • Headphones
  • Optical in (2x)
  • Cinch Audio in
  • FM
  • LAN
  • USB
  • SD-Kartenslot
  • Digital Transmitter
  • iPod-Dock

Die Anschlussbestückung ist ordentlich, aus multimedialer Sicht punktet das SC-BTX70 mit iPod-Dock, USB-Schnittstelle, SD-Kartenleser sowie Netzwerkanschluss – das ist perfekt. Gesamtnote Anschlüsse in Relation zur Preisklasse und Gerätekategorie: Ausgezeichnet – hervorragend.

Konfiguration, Setup und Bedienung

Praktische Navigationseinheit

Große, übersichtliche Tasten

Grundlegende Betrachtungen: Die Menüs sind sehr übersichtlich gestaltet. Die Hilfetexte zur Erläuterung der jeweiligen Funktion fallen allerdings etwas spärlich aus. Die nicht beleuchtete Fernbedienung ist kompakt und liegt gut in der Hand. Es sind nicht zu viele Tasten vorhanden, so findet man sich relativ schnell zurecht. Wichtige Funktionstasten wie z.B. die Wiedergabetasten heben sich farblich ab und sind in praxisgerechter Größe gehalten. Arbeitswinkel und Reichweite können überzeugen, auch bei schrägem Eingabewinkel werden die Befehle wie gewünscht umgesetzt. Leider ist keine Auswurf-Taste auf der Fernbedienung vorhanden. Das Gerätedisplay direkt am System verfügt über eine nur befriedigende Auflösung. Die berührungssensitiven Tasten oben auf dem Hauptgerät sind übersichtlich gehalten und reagieren gut auf gegebene Bedienkommandos. 

Gerätekommunikation über Viera Link

Prüfung, ob die Lautsprecher korrekt angeschlossen sind

Testton

Easy Setup: Das Blu-ray-System verfügt über eine Setup-Hilfe, mit der elementare Grundfunktionen (Bildformat, OSD-Sprache) eingestellt werden können. Besitzt der Anwender einen Viera Link-fähigen Panasonic-TV, werden die Grundeinstellungen für Bildformat und OSD-Sprache automatisch ermittelt. Anschließend wird eine Prüfung der Lautsprecher vorgenommen. Hier können gerade weniger versierte Anwender nachprüfen, ob die beiden kompakten Satelliten und der Subwoofer korrekt angeschlossen sind. Nach der Lautsprecherprüfung wird der gewünschte TV-Audioeingang vorgenommen. Nach diesem Schritt kommt eine LAN-Setup-Information, in der beschrieben wird, über welche Funktionalitäten das SC-BTX70 verfügt, wenn man es in ein Netzwerk einbindet. 

Obermenü „Setup“

Video-Submenü

Audio - Einstellungen

Anschluss-OSD

AV-Delay

HDMI-Ausgabeauflösungen

Einstellung der HDMI-Funktionalität

Netzwerkeinstellungen

• Disc: DVD-Video-Sicherungsstufe (0 bis 8), Altersgrenze für BD-Video, Audiospur-Auswahl, Untertitelsprachauswahl, Sprachauswahl, BD Live-Internetzugang
• Video: Standbild-Modus, Nahtlose Wiedergabe, NTSC-Ausgabe
• Audio: Dynamikbereich (aus/auto/ein), digitaler Audioausgang (Dolby alle Formate/DTS alle Formate/MPEG – entweder Bitstream oder PCM), BD-Video-Zweitton (aus/ein), PCM-Abwärtswandlung (ein/aus), Downmix (Stereo oder Surround), hohe Klangklarheit (aktivieren oder deaktivieren, Lautsprecher-Einstellungen (Testsignal ausgeben, Subwoofer-Pegel anpassen)
• Display: Bildschirm-Einblendungen (aus/automatisch), Bildschirmsprache, Bereitschaftsfunktion (ein/aus), Helligkeit des Gerätedisplay (hell/automatisch/gedimmt), Software Lizenz (Durchlesen der Lizenzvereinbarungen)
• TV/Geräteanschluss: TV-Bildformat (16:9/4:3/4:3 Letterbox), Zeitverzögerung (Audio Delay, einstellbar von 20 bis 140 ms in 20 ms-Schritten), HDMI-Anschluss (HDMI-Videoformat: 1. Automatisch, 576/480p, 720p, 1080i, 1080p, 2. 24p ein/aus, 3. HDMI-Ausgabebereich Standard oder Erweitert, 4. HDMI-Audioausgabe aus/ein, 5. Viera Link ein/aus, 6. Auto aus: Video/Audio oder nur Video), TV-System (PAL oder NTSC)
• Netzwerkeinstellungen (IP-Adresse/DNS-Einstellungen: Verbindungstest, Auto-Zuweisung der IP-Adresse, ist diese aktiviert, erfolgt alles Weitere automatisch. Ist sie deaktiviert, können verschiedene verbindungsrelevante Parameter manuell eingegeben werden: IP-Adresse, Maske Subnetz, Gateway-Adresse, primäre und sekundäre DNS. Die Anschlussgeschwindigkeit kann automatisch oder manuell ermittelt werden), Einstellungen des Proxy-Server (nur von Belang, wenn ein Proxy-Server verwendet wird), Netzwerkdienst (Netzwerksperre, automatische Audio-Verstärkerregelung ein(aus, verkleinerte Bildschirmanzeige ein/aus, Zeitzone, Sommerzeit)
• Sonstige: Easy Setup, Fernbedienung (Code 1 oder Code 2), Standardeinstellungen, DivX-Aufzeichnung, Firmwareupdate

Taste „Start“ auf der Fernbedienung:

Start-Menü

Eingangswahl

• DVD-Video
• Hauptmenü
• Menü
• Netzwerk
• Eingangswahl
• Sound (Equalizer)
• Weitere Funktionen

Anmerkung: Sehr praktisch – vom Start-Menü aus kommt man in alle relevanten Applikationen.

Taste „Option“ auf Fernbedienung im BD-Betrieb:

Optionsmenü

• Bedienfeld (Anzeige des Bedienfelds auf dem Bildschirm)
• Bildformat (normal/vergrößern/geschnittene Seite)
• Hauptmenü 
• Pop-Up-Menü

Taste „Display“ auf der Fernbedienung:

Dieses Menü erscheint nach Drücken der Taste "Display". Sogar verschiedene De-Interlacing-Modi sind vorhanden

Disc-Infos und Wechselmöglichkeit der Tonspur

• Disc: Signaltyp (Haupt und Neben-Video: Video-Codec, Audio-Codec), Untertitel, Untertitelstil, Blickwinkel
• Play: Wiedergabe wiederholen, Wiedergabe-Infofenster (zeigt aktuelle Video
• Video: a) Modus (vorprogrammierte Bildfelder: 1, Cinema – sorgt für eine augenfreundliche, leicht warme, Kino-gemäße Bildwiedergabe, 2. Fine – das Bild ist sehr scharf, auch im hochfrequenten Bildbereich werden Details scharf wiedergegeben, 3. Normal: Ein sehr ausgewogenes, natürliches Bild mit praxisgerechter Schärfe und stimmigem Helligkeitswert, 4. Soft – zeichnet das Bild sichtbar weicher, nützlich bei stark artefaktebelastetem Ausgangsmaterial, b) Progressiv – hier kann der korrekte De-Interlacingmodus eingegeben werden, zur Auswahl stehen: Auto/Video/Film)
• Audio: Klang: a) Remaster 1/2/3, aus. Die Remaster-Schaltungen nehmen je nach Quelle und Geschmack des Hörers kleine Veränderungen am Signal vor, die aber im wesentlichen die Charakteristik des Oberwellenbereiches betreffen und daher nur bei sensiblem Hinhören zu erfassen sind. Es gibt 3 verschiedene Remaster-Programme: Nr.1 ist für ein schnelles Tempo, Nr. 2 für gemischte Tempi und Nr. 3 eher für Musik – oder Filmmaterial mit langsamem Tempo, b) Dialoganhebung: aus/ein

Anmerkung: Das Blu-ray-System verfügt nur über vorprogrammierte Bildfelder, ein individuell einstellbarer Video-EQ wie bei den Panasonic Standalone-Playern fehlt hier. 

Audio-EQ (Programme anwählbar über „Start“ Menü oder „Sound“ Taste auf der Fernbedienung:

EQ-Programme

• Clear (Hell): Sehr lebendiger, frischer Sound mit guter Basswiedergabe, die sich nicht zu stark in den Vordergrund schiebt. Gute Einarbeitung auch weiter hinten liegender akustischer Ebenen. 
• Flach: Eher langweilige, gedämpft und recht emotionslos erscheinende Wiedergabe. Empfehlenswert bei Ausgangsmaterial, das recht aggressiv abgemischt ist.
• Klangvoll: Sehr viel Volumen, nachdrücklicher Bass, etwas zurückhaltend in den Höhen. Gute räumliche Wirkung. 
• Weich: Im Hochtonbereich noch deutlicher zurückgenommen, die Räumlichkeit lässt hörbar nach. Nicht empfehlenswert.

Gesamtnote Konfiguration, Setup und Bedienung in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - hervorragend. 

Vor auf Seite 2

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD