PREVIEW Onkyo 9.2 AV-Receiver TX-NR5007

23.10.2009 (cr)

Einführung

Für 2499 EUR offeriert Onkyo den neuen 9.2 AV-Receiver TX-NR5007. Fürs investierte Geld erhält der Käufer einen 9.2 AV-Receiver der Superlative, ohne gleich zu einem doppelt so teuren Boliden greifen zu müssen. Das THX Ultra 2 Plus zertifizierte Gerät beeindruckt mit satten 200 Watt Ausgangsleistung pro Kanal (6 Ohm, 1 kHz, 1 Kanal ausgesteuert). Der massive Ringkerntransformator sorgt für eine allzeit hohe Stromlieferfähigkeit. Für kurzzeitige Stromspitzen stehen Kondensatoren mit 22.000 µF für eine effektive Stromversorgung zur Verfügung. Die neu konstruierten Transistoren sind extra für hohe Ströme ausgelegt. Natürlich sind auch bei diesem Onkyo AV-Receiver wie bei allen Geräten der x007-Baureihe Decoder für Audyssey DSX und für Dolby Pro Logic IIz mit an Bord. Als Lautsprechereinmesssystem fungiert Audyssey MultEQ XT. Gleich sieben HDMI-Eingänge (1 x vorn, 7 x hinten) sorgen für umfangreiche Anschlussmöglichkeiten. Die Skalierung eingehender Videosignale übernimmt ein hochwertiger HQV Reon VX Videoprozessor- Netzwerkfähig ist das edle Gerät ebenfalls, das Streaming von Audiodateien (MP3, WMA, WMA Lossless, FLAC, WAV, Ogg Vorbis, AAC, LPCM) von einem Home Server oder einem PC ist ein Ausstattungsmerkmal, das viele Hightech-Anwender interessieren dürfte. Die Integration von Internet-Radio (Last.fm* und vTuner) und die Zertifizierung für Windows 7 und DLNA Version 1.5 eröffnen flexible Einsatzmöglichkeiten. 2 UBS-Eingänge für Audiodaten ergänzen die Ausstattung. 

Verarbeitung

Sehr gute Detailverarbeitung

Sauber aufgebaute Bedienelemente

Gute Passungen

Fernbedienung

Optisch tritt der TX-NR5007 im typischen Onkyo-Style auf - die Aluminiumfrontblende ist sauber eingepasst, das großformatige Display stellt sehr sauber und kontrastreich in hoher Auflösung dar. Der Lautstärkedrehregler läuft sauber, leichtgängig und liegt sehr gut in der Hand. Die Klappe auf der Gerätefront, die ebenfalls aus Aluminium besteht, öffnet und schließt präzise. Die mitgelieferte Fernbedienung ist nicht überdurchschnittlich edel, sondern genügt gerade noch den Anforderungen der Preisklasse. 

Menüscreenshots

Grundmenü

Lautsprecher-Einstellungen

LS-Konfiguration

Die übersichtlichen Menüs sind auch in deutscher Sprache verfügbar. Die Lautsprechereinstellungen bei manueller Justage sind umfangreich, es ist für die Lautsprechergruppen eine jeweils eigenständige Übernahmefrequenz einzustellen. Die Einstellschritte beim Time Alignment sind in 0,15 Meter-Steps unterteilt. Die Lautsprecherimpedanz kann auf 4 oder 6 Ohm eingestellt werden. 

Testequipment
Netzwerk/Multimedia

Webbrowser

Verschiedene Settings des 5007 können auch direkt nach Eingabe der IP-Adresse über den PC-Browser erfolgen

Netzwerkeinbindung

Im Netzwerk wird der 5007 sofort erkannt

Internet Radio

Internet Radio

Es gibt 2 Internet Radio-Plattformen, die vorinstalliert sind:

  • vTuner
  • Last FM

Wir haben uns mit vTuner schon beschäftigt, nach kurzer Initialisierungszeit (ca. 60 Sekunden) kann es losgehen. Das Buffern einzelner Radiostationen geht schnell (nur wenige Sekunden). Es gibt viele Einstellmöglichkeiten (Musikrichtung, Sortierung der Sender nach dem Land, es besteht die Möglichkeit zur Erstellung von Favoritenlisten). Der Sound bei "Mix Radio Trance" hat uns begeistert - hier weitere Höreindrücke in verschiedenen Hörmodi:

  • PLII Music: Präziser Bass, mit gut getroffener Kickbasswiedergabe und tadelloser räumlicher Ausbreitung. Es ist praktisch kein unnatürlicher Hall zu hören. Schnelle Effektwechsel und eine hohe Surrounddynamik sind weitere positive Punkte.
  • DTS Neo:6 Music: Diese Betriebsart klingt im direkten Vergleich zurückhaltender und weniger intensiv. Lobenswert sind die sehr harmonischen, fließenden Front-/Surroundübergänge. Der Bass hat weniger Punch. 
  • Neural THX Music: Räumlich sehr intensiv, aber gleichzeitig natürlich und nicht aufgesetzt. Enorm gute Grob- und Feindynamik, präziser, druckvoller Bass, lebendige Höhen, charismatische Mitten. Hier der beste Modus im Vergleich mit den beiden anderen. 

Streaming von Musikdateien von einem PC mit Windows Vista Home Premium und Windows Media Player 11:

Musik-Streaming vom PC

Das Streamen von Musikdateien geht ebenfalls relativ einfach - da die meisten Anwender allerdings auf ihrem PC eine Firewall installiert haben, ist es wichtig, deren Einstellungen zu checken, damit ein problemloser Verbindungsaufbau zum Onkyo möglich ist. 

Klang (EQ auf "off", LS von Hand eingemessen):

Exzellente Klangqualität bei der Wiedergabe der aktuellen HD-Tonformate

BD Baraka, DTS-HD Master Audio, direktes Decoding ohne zusätzliche DSPs: Der Onkyo TX-NR5007 kann sich hier sehr gut in Szene setzen. Im Vergleich zum TX-NR1007 ist der Unterschied deutlich heraus zu hören: Im Bassbereich ist mehr Nachdruck bei gleichzeitig gestiegener Präzision und tieferer Staffelung herauszuhören. Der Mitteltonbereich ist prägnanter integriert, ohne aber sich zu sehr in den Vordergrund zu schieben. Im 2. Kapitel (Lhasa/Tibet) beeindruckt die filigrane, räumlich erstklassige Durchzeichnung der Flöte und der linear sowie sauber ansteuerte Bassbereich. Subtile tieffrequente Gebilde werden mit hoher Sicherheit erfasst und umgesetzt. Diese Performance findet im 3. Kapitel die nahtlose Fortsetzung - der tief nach unten reichende Bass und die für die Preisklasse extrem gute Räumlichkeit auf Bolidenlevel sind kennzeichnend. Im 4. Kapitel kommt der Gesang der Ureinwohner mit Nachdruck und lebendiger Energie zur Geltung. Meisterlich agiert der sehr leistungsfähige AV-Receiver auch im 5. Kapitel, in Verbindung mit leistungsstarken aktiven Subwoofern erreicht der 5007 enorme Performance-Werte. Feine, sich frei im Raum ausbildende Klanggebilde (Laufzeit 17:30) modelliert der Onkyo dynamisch und sauber durch. 

BD Stirb Langsam 4.0, THX Ultra 2 Plus-Postprocessing versus normales Decoding, Vergleich DTS 5.1 versus DTS-HD Master Audio:: Im 5. Kapitel tobt der Kampf um die Wohnung von Matthew Farrell - schon die bedrohliche Musik zu Anfang kommt sehr gut zum Auditorium. Kurze Zeit später fallen die ersten Schüsse, und die enorme Durchzeichnung gefällt ebenso wie die immense Durchschlagskraft. Die MP-Salven drücken bis in die Magengrube. Die sehr facettenreiche Surroundklangkulisse bietet Weite und Tiefe gleichermaßen. Die schon beim 1007 beobachtete, tonal recht neutrale Auslegung ändert sich bei Verwendung des THX Cinema-Modus nur geringfügig. Ohne THX wirkt der Hochtonbereich eine Idee brillanter, dafür erscheinen hohe Pegel, gerade bei Schießereien und Explosionen, noch souveräner und ausgewogener. Sehr deutlich arbeitet der 5007 die Unterschiede zwischen der deutschen herkömmlichen DTS-Tonspur und der englischen DTS-HD Master Audio-Tonspur heraus. Die englische Tonspur bietet mehr Fein- und Grobdynamik, ein noch luftigeres Raumgefühl und eine hörbar gestiegene Detailtreue. Schon im 5.1 Betrieb wird eine umfassende, nachvollziehbare räumliche Ortungsmöglichkeit für alle Effektarten geboten. 

BD Celine Dion, direktes Decoding ohne zusätzliche DSPs: Fein durchzeichnet und doch nachdrücklich splittert das Glas zu Konzertbeginn in alle Richtungen des Hörraums. Mit angenehmer Charakteristik kommen die Pianoklänge bei "A New Day" zur Geltung. Mit viel Dynamik werden die Beifallsbekundungen des Publikums übertragen. Celines Stimme ist jederzeit klar zu orten, kleine vokale Details arbeitet der Onkyo überragend heraus. Die Trennung von Stimmen und Instrumenten ist sehr gut gelungen, der Background-Gesang ist nahtlos und gleichzeitig hervorragend durchzeichnet eingebunden. 

DVD Star Wars Episode III, Dolby Digital plus THX Post Processing: Mit Wucht und Nachdruck donnert der Sternzerstörer gleich zu Beginn durchs Bild. Die sehr saubere Ansteuerung des aktiven Subwoofers ist erneut zu loben. Während der spektakulären Raumschlacht offeriert der Onkyo TX-NR5007 ein enormes Surroundpanorama, mit sehr dynamischer Effektwiedergabe, hervorragendem räumlichen Aufbau und viel Punch.  

Video

Der Onkyo bringt einen extrem aufwändigen Video-EQ mit - die Einstellungen können für jeden Eingang individuell justiert werden. Zudem steht noch ein Video-EQ für die beiden HDMI-Ausgänge zur Verfügung. WICHTIG - ES MUSS BEIM HDMI AUSGANGSSETUP DIE GEWÜNSCHTE AUSGABEAUFLÖSUNG EINGESTELLT WERDEN, WENN DAS SIGNAL ÜBER HDMI AUSGEGEBEN WERDEN SOLL: Einstellbar sind beim Video-EQ:

  • Spielemodus aus/an
  • Zoommodus Full/Breiter Zoom/Normal
  • ISF-Modus eigene Einstellung/Tag/Nacht
  • Bildmodus Film/Video/Auto
  • Konturoptimierung Aus/Niedrig/Mittel/Oben
  • Moskitorauschunterdrückung Aus/Niedrig/Mittel/Oben
  • Random-Rauschunterdrückung: Aus/Niedrig/Mittel/Oben
  • Block-Rauschunterdrückung: An/Aus
  • Auflösung 
  • Helligkeit
  • Kontrast
  • Farbton
  • Sättigung
  • Gamma
  • Rot-Helligkeit
  • Rotkontrast
  • Grün-Helligkeit
  • Grünkontrast
  • Blau-Helligkeit
  • Blaukontrast

Wichtig: Wird der interne Video-EQ des 5007 verwendet, sollte man aufpassen, dass man nicht Eingangs- und Ausgangseinstellungen mischt. Das heißt: Wird das Signal über HDMI ausgegeben, werden auch gleich im HDMI-Ausgangssetup alle relevanten Parameter eingestellt. Der Video-EQ erlaubt eine sehr genaue Justage, die Einstelloptionen sind deutlich besser selbst als in manchem Mittelklasse BD-Spieler. Es empfiehlt sich, den Video-EQ des Bildzuspielers und des Bildwiedergabegerätes bei Verwendung des Onkyo Video-EQs in Werkseinstellung zu belassen. 

Videoqualität:

  • Durchschleifen eines 1080p/24 Hz-Signals: Keine Probleme - das Bild ist stabil, scharf und detailreich. 
  • Upconversion von 576i Filmmaterial auf 1080p, Star Wars Episode III: Der republikanische Sternzerstörer wird enorm scharf und detailreich abgebildet. Es kommt lediglich zu minimalem Zittern an der Kommandobrücke und am oberen rechten Rand, aber nur bei sehr genauer Betrachtung fällt dies auf. Die schnelle Bewegung der sich nähernden Raumjäger von Obi-Wan und Anakin kommt ausgezeichnet zur Geltung - der sich langsam bewegende Sternzerstörer wird ebenso sauber abgebildet wie die schnellen Jäger. Das Management verschieden schneller Geschwindigkeiten ist also kein Problem für den 5007. Beim Abknicken der Raumjäger in die Schlacht offeriert der Onkyo ein sehr tiefes, detailreiches und plastisches Panorama. 
  • Upconversion von 576i Videomaterial auf 1080p, AVEC Professional Test DVD: Herausragend werden die sich in unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegenden Schriften dargestellt. Hervorzuheben ist die extreme Bewegungsschärfe, das Bild erscheint bis auf ein kaum merkliches Zittern enorm scharf und ruhig. Die Farbtrennung der verschieden farbigen Hintergründe ist exzellent. Das sich in unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegende Pendel ist ebenfalls erstklassig bezüglich Schärfe und Stabilität- Das Pendelinnere wird präzise gezeigt, die Linie steht still, wenn das Pendel darüber gleitet. Das bewegte Stadtbild von Esslingen erscheint scharf auf dem Bildschirm. Das Grün der Rasenflächen wirkt aber etwas zu gelbstichtig. Dafür ist der Rasen sehr gut durchstrukturiert. Das Bild steht sehr ruhig, die Kameraschwenks erfolgen beinahe ohne Ruckeln. 
Konkurrenzvergleich nach den ersten Testsequenzen:
  • Onkyo TX-NR3007: Man merkt den noch hochwertigen Innenaufbau des 5007 - der große Ringkerntrafo macht sich in einer hörbar gestiegenen Pegelfestigkeit und noch mehr Souveränität bemerkbar. Zudem stellt der 5007 die Unterschiede zwischen den herkömmlichen Tonformaten und den aktuellen HD-Tonformaten, insbesondere den verlustfrei komprimierten, noch deutlicher zur Schau - kleine feindynamische Differenzen bekommen klarer umrissene Konturen, des Weiteren erscheint die Räumlichkeit noch filigraner. Bei den herkömmlichen Tonformaten offeriert der 5007 mehr Kraft und verleiht Stimmen mehr Schmelz. Die Videosektion ist schon beim 3007 mit dem HQV Reon VX bestückt, das Bild bei der Upconversion auf 1080p erscheint beim 5007 aber noch stabiler und tiefer. 
  • Sony STR-DA6400ES: Mit einer UVP von 2999 EUR ist der große Sony nochmals ein Stück teurer. Geboten werden im Vergleich zum 5007 umfangreichere Streamingfunktionen auch für Fotos und Videos. Dafür fehlen Audyssey DSX und Dolby Pro Logic IIz. Akustisch bleibt der Sony der absolute Dynamiker, der frisch und lebendig die alten wie die neuen Tonformate aufbereitet. Auch die Pegelfestigkeit begeistert nach wie vor, wenngleich hier der 5007 vorbeiziehen kann - dem Riesen-Trafo sei Dank. Zudem modelliert der Onkyo den Hochtonbereich schöner, samtiger aus. Der Sony verwöhnt im Kickbassbereich mit noch etwas mehr Präzision, dafür liegt der 5007 beim Tiefgang leicht in Front. Die Videosektion des 5007 scheint, so die ersten Eindrücke, nochmals etwas besser zu sein als die des Sony - vor allem Plastizität und Detailtreue sind beispielhaft. Genaueres folgt im endgültigen Test.
  • Yamaha DSP-Z7: Der DSP-Z7 brilliert mit seinen überragenden DSP-Programmen  und der streng neutralen Grundauslegung. Er erscheint extrem hochwertig, die Außenverarbeitung setzt nach wie vor Maßstäbe. Die Pegelfestigkeit ist beim Onkyo TX-NR5007 besser, der Hochtonbereich des 5007 klingt zudem samtiger. Die Videosektion des DSP-Z7 ist nach wie vor ausgezeichnet,  mit der überragenden Dreidimensionalität und der sehr hohen Detailtreue setzt der 5007 aber zum Überholen an. 
  • Denon AVR-4310: In der 2.000 EUR-Klasse ist es fraglich, ob der Onkyo TX-NR3007 dem ungemein ausgeglichenen AVR-4310 in letzter Konsequenz Paroli bieten kann - dazu sind die Leistungen beim Denon durch die Bank schon beinahe zu gut. Der 500 EUR (UVP) teurere TX-NR5007 zeigt sich bezüglich Pegelfestigkeit , Hochtonbrillanz und Detaillierung dem Denon leicht überlegen, das Bild bringt noch mehr Tiefe mit. Allerdings lauert der Denon AVR-4810 für 2.999 EUR nur darauf, sich ein hartes Duell mit dem 5007 zu liefern. Bei den Multimediaeigenschaften sind die Denons dank der Möglichkeit zur Wiedergabe von gestreamten jpeg-Fotodateien etwas im Vorteil. 
Erstes Fazit

Mit enormer Kraft, die allzeit kultiviert und gleichzeitig dynamisch übermittelt wird, setzt der hochwertige Onkyo TX-NR5007 Akzente im Testraum. Er ist überaus pegelfest und schafft ein tolles Surroundpanorama. Mit umfangreichen Multimediafeatures, die sich aber allesamt auf die Wiedergabe von Musikdateien ausrichten, trumpft der THX Ultra 2 Plus-AV-Receiver ebenfalls auf. Die erstklassige Videosektion rundet die Eindrücke vortrefflich ab und öffnet dem 5007 die Tür zur Bolidenliga. 

Alle Funktionen im Überblick:

ERWEITERTE FUNKTIONEN

  • THX® Ultra2 Plus™-zertifiziert
    DTS HD Master Audio™, DTS HD High Resolution Audio™, Dolby® TrueHD und Dolby® Digital Plus Decoding
    HDMI™ Version 1.3a mit Unterstützung für Deep Color™, x.v.Color™, LipSync, Dolby TrueHD, DTS HD Master Audio, DVD-Audio, Super Audio CD, Mehrkanal-PCM und CEC
    DSD Direct für Super Audio CD
    Audio- und Video-Signalverarbeitung bis zu 1080p über HDMI (1 vorderer/7 hintere Eingänge und 2 Ausgänge [Main/Sub])
    HDMI-Videoskalierung bis zu 1080p mit HQV Reon VX
    Neue, speziell konstruierte große Transistoren für hohe Ströme
    Parallele Gegentakt-Verstärker mit dreistufiger, invertierter Darlington-Schaltung
    Massiver Ringkerntransformator und zwei separate Transformatoren für die Audio- und Videoverarbeitung
    Kondensatoren mit 22.000 µF für eine effektive Stromversorgung
    Burr-Brown 192 kHz/32-Bit-DA Wandler (6 × PCM1795) für alle Kanäle
    Gegen Taktungenauigkeiten sehr unempfindliche PLL (Phase Locked Loop)-Schaltung zur Verbesserung des Klangs
    Drei TI (Aureus™) 32 Bit-DSP-Signalprozessoren (1 × DA830, 2 × DA788) für eine leistungsfähige Verarbeitung
    VLSC™ (Vector Linear Shaping Circuitry) für alle Kanäle
    ISF (Imaging Science Foundation)-Videokalibrierung
    Neue Surround-Kanäle durch Audyssey DSX™ und Dolby® Pro Logic® IIz Audyssey MultEQ™ XT zur Korrektur von Problemen der Raumakustik und zur Kalibrierung der Lautsprecher
    Audyssey Dynamic Volume™ zur Erzielung des optimalen Hörpegels und Dynamikumfangs
    Audyssey Dynamic EQ™ zur gehörrichtigen Lautstärkeregelung
    Dolby® Volume für ein Klangerlebnis in Referenzqualität bei jeder Lautstärke
    Netzwerkfähigkeit für Streaming-Audiodateien (MP3, WMA, WMA Lossless, FLAC, WAV, Ogg Vorbis, AAC, LPCM)
    Integration von Internet-Radio (Last.fm* und vTuner)
    Zertifiziert für Windows 7 und DLNA Version 1.5
    Bi Amping- und BTL (Bridged Transless)-Betriebsart
    Powered Zone 2 und Zone 3 zur Wiedergabe von separaten Quellen in anderen Räumen
    Zone 2-Monitorausgang (Composite)
    Universal Port zum Anschließen der optionalen Onkyo-Dockingstation für den iPod oder den DAB+ Radiotuner
    4 DSP-Modi für Spiele: Rock, Sports, Action und RPG (Role Playing Game, Rollenspiel)
    2 unabhängige Subwoofer-Vorverstärkerausgänge

AUDIO- UND VIDEOFUNKTIONEN

  • Ausgangsleistung 220 W pro Kanal an 6 Ω, 1 kHz, 1 Kanal ausgesteuert, IEC
    H.C.P.S. (High Current Power Supply) Netztransformator mit hohen Leistungsreserven
    WRAT (Wide Range Amplifier Technology)
    Linear Optimum Gain Volume Circuitry
    DTS Surround Sensation®-Technologie für Lautsprecher und Kopfhörer
    Neural-THX® Surround-Decoder
    Music Optimizer™ für komprimierte digitale Musikdateien
    „Theater-Dimensional“ virtuelle sSurround-Funktion
    Systemsteuerung über RIHD (Remote Interactive over HDMI)
    A Form Listening Mode Memory
    Doppelbassfunktion
    Direktmodus und „Pure Audio“-Betriebsart
    Non-Scaling Configuration
    Klangregler (Bass/Höhen) für alle Kanäle
    Zusätzliche AV Eingänge an der Gehäusefront (für Camcorder, Spielekonsolen usw.)
    2 USB-Anschlüsse (vorn/hinten) für MP3-Audiogeräte (nur Audio)
    Hochskalieren von Component Video-Signalen (bis zu 1080i)
    Umschalter für Component Video-Quellen (3 Eingänge und 1 Ausgang)
    9 farbcodierte Mehrkanal-Vorverstärkerausgänge
    7 digitale Eingänge (4 optisch und 3 koaxial)
    Unabhängige Einstellung der Subwoofer-Trennfrequenz für F/C/S/SB/FH/FW (40/50/60/70/80/90/100/120/150/200 Hz)
    AV Synchronisation (bis zu 250 ms in Stufen zu 5 ms)
    RDS (PS/RT/PTY/TP)
    40 UKW/MW-Senderspeicher


WEITERE FUNKTIONEN

  • Vergoldete AV Eingänge und Ausgänge
    Spezielle vergoldete Lautsprecheranschlüsse
    Hochsteifes Gerätechassis (1,6 mm Stahlblech)
    4 S Video-Eingänge und 1 Ausgang
    5 AV Eingänge und 1 Ausgang
    Monitorausgänge (Component, Composite und S-Video)
    3 Audioeingänge und 1 Ausgang
    Phono-Eingang
    vergoldete, aus Vollmessing hergestellte Audioeingänge (CD und Phono) mit 19 mm Abstand
    RS232-Anschluß und IR (Ein- und Ausgang) zur Steuerung
    12 V-Triggerausgang (Zone 2/Zone 3)
    IntelliVolume
    Kopfhörerbuchse
    Onscreen-Display (OSD)
    Display-Dimmerfunktion (Normal/Dunkel/Dunkler)
    Frontplatte und Lautstärkeregler aus Aluminium
    Firmware-Aktualisierung über Ethernet und USB
    Kompatibel mit RI (Remote Interactive)-Dockingstation für den iPod
    Bidirektionale, vorprogrammierte und benutzerdefinierbare RI Fernbedienung mit Hintergrundbeleuchtung, Onscreen-Setup, Betriebsart-LEDs und Makrospeicher für vier Aktionen


Text: Carsten Rampacher
23. Oktober 2009

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD 1998-2013