TEST: Onkyo AV-Receiver TX-SR507 - Dolby TrueHD/DTS-HD-Decoding für 399 EUR 

03. April 2009 (cr/lm)

Onkyo TX-SR507

Einleitung

Es herrscht allenthalben Frühlingserwachen - draußen liefert die Sonne endlich einmal passable Temperaturen und Onkyo erneuert Zug um Zug das sehr erfolgreiche AV-Receiver-Lineup. Ein aus Preis-/Leistungsaspekten heraus besonders interessantes Modell ist der 399 EUR (UVP) kostende, in silberner oder schwarzer Version erhältliche TX-SR507. Er ist zwar "nur" ein 5.1- und kein 7.1-AV-Receiver, dafür aber liefert Onkyo bereits zu dem günstigen Kaufpreis Decoder für DTS-HD Master Audio und Dolby TrueHD sowie gleich vier HDMI-Eingänge mit. Des Weiteren ist Audyssey 2EQ als Einmesssystem integriert. Audyssey Dynamic Volume fungiert als adaptive Dynamikanpassung, Audyssey Dynamic EQ ist als adaptive Loudness-Schaltung mit an Bord. Ganz gleich, welche Hörlautstärke vorliegt, Dynamic EQ sorgt immer für einen runden, vollen, bezüglich der tonalen Verteilung gleichbleibenden Sound. Neu ist Onkyos spezieller Anschluss "Universal Port" auf der Rückseite. An dieses Terminal kann man eine iPod-Dockingstation von Onkyo oder einen separat erhältlichen Onkyo DAB-Tuner anschließen. Mit 5 x 130 Watt ist der Onkyo kräftig genug, um auch in mittelgroßen Hörräumen eine gute Performance bei gehobenem Pegel bieten zu können. Ob der TX-SR507 ein Volltreffer im üblichen Onkyo-Format ist, lesen Sie in unserem Test.

Verarbeitung

Gerundete Ecken des Gehäusedeckels

Punktmatrixdisplay

Sauber eingepasste Buchsen 

Ordentliche Gerätestandfüße, ausgezeichnete Passung der Frontblende

Die Frontblende ist auf der gesamten Gerätebreite sehr gut eingepasst

Qualitativ gute Fernbedienung in hübscher Optik

Die Front des 507 besteht aus Kunststoff, dieser ist aber von guter Qualität, so dass man gerade in Anbetracht der Preisklasse durchaus mit dem Verzicht auf Aluminium leben kann. Zudem ist die Frontblende sehr gut eingepasst. Der Lautstärkedrehregler besteht ebenfalls aus Kunststoff und liegt durch die große Bauform tadellos in der Hand. Die Führung ist nicht absolut sauber, der Regler unseres Testgerätes eierte leicht. Die kleinen Tasten zur Anwahl der gewünschten Signalquelle haben einen ordentlichen Druckpunkt und sind akkurat eingepasst. Das Punktmatrixdisplay ist einzeilig und ausreichend groß. Verschiedene kleine Symbole auf dem in drei Stufen dimmbaren Display können aus etwas Entfernung nicht abgelesen werden. Die Gerätestandfüße sind für die Preisliga, in der sich der 507 befindet, ausgesprochen überzeugend. Das Gleiche gilt für die sorgfältig gefalzten Ecken des Gehäusedeckels bei Sicht von hinten auf den AV-Receiver. Die Verschraubung des Gehäuses ist gemäß der Preisklasse einfach gehalten. Der Gehäusedeckel ist nicht allzu steif. Sehr ordentlich sind die Anschlussterminals auf der Rückseite verarbeitet. Für den Anschluss eines 5-Kanal-Lautsprechersystems stehen Schraubterminals zur Verfügung. Die mitgelieferte Fernbedienung liegt über dem üblichen Level der Preisklasse, die leicht gummierten Tasten hinterlassen einen hochwertigen Gesamteindruck. Das Geräteinnenleben ist für AV-Gourmets sicherlich kein Anblick, der den Puls nach oben schnellen lässt, für einen solchen Kundenkreis ist der kleine Onkyo AV-Receiver aber auch nicht gebaut. Aus sachlichen Aspekten gibt es wenig am inneren Layout auszusetzen. Dass der Kühlkörper aus Blech und nicht aus Alu (mit besseren Wärmeabfuhreigenschaften) besteht, ist in Anbetracht des Kaufpreises gut zu verschmerzen. Der Trafo erscheint groß dimensioniert, was die späteren Testreihen zum Check der Pegelfestigkeit auch bestätigen. Die Verkabelung ist übersichtlich, das Platinenlayout recht sauber. Gesamtnote Verarbeitung in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet. 

Der 507 von Innen

Einfaches Chassis, gute Detailverarbeitung

Kühlkörper

Preisklassengemäß aus Sicht des Materialaufwandes schlichter, aber akkurater Aufbau

Platinen in mehreren "Stockwerken"

Anschlüsse

Hinten:

Der TX-SR507 von hinten

Anschlüsse im Detail

  • 4 x HDMI 1.3a Eingänge, 1 x HDMI Monitor Ausgang

  • 2 x HD-kompatible Komponenteneingänge, 1 x HD-kompatibler Komponenten-Monitorausgang

  • 2 optische, 2 koaxiale Digitaleingänge

  • 1 Onkyo Universal Port, neue Onkyo Schnittstelle zum Anschluss von Onkyo-spezifischen Erweiterungen (z.B. iPod Dock oder DAB-Tuner)

  • 3 x AV-Eingänge mit FBAS-Beschaltung

  • 1 x AV-Ausgang mit FBAS-Beschaltung

  • Pre-Outs für Subwoofer und Zone 2

  • Antennenanschluss

  • RI Remote Control Onkyo Systemanschluss

  • Lautsprecherkabel-Schraubterminals für 5.1 System

  • LS-Klemmverschlüsse für Zone 2 LS-Anschluss

Für die Preisklasse hochwertige Lautsprecherkabel-Anschlussterminals

Anschlüsse vorn:

  • Anschluss für das Messmikrophon

  • Anschluss (3,5 mm Klinke) für portable Audioplayer (analog)

  • FBAS-Eingang

  • 2-Kanal-Cinch-Audioeingang

Insgesamt ist die Anschlussbestückung für die Preisklasse aufgrund der vier HDMI 1.3a Eingänge sehr zu loben. Die fehlenden S-Video-Terminals kann man leicht verschmerzen. Gesamtnote: Ausgezeichnet - hervorragend. 

Technik und Ausstattung

Decoder-Übersicht:

  • Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, DTS-HD Master Audio;
    DTS-HD High Resolution, Dolby Digital 5.1, Dolby Digital 5.1 EX, DTS 5.1, 
    Doby Pro Logic II, DTS Neo:6 , DTS 96/24

Eingebaute DSP-Programme:

  • Orchestra (für klassische Orchestermusik und Opern, natürliche, erstaunlich klare Räumlichkeit, gute Auflösung)

  • Unplugged (für akustische Instrumente, direkter, klarer Sound, ordentliches DSP)

  • Studio-Mix (Für Rock- und Pop-Musik, keine herausragenden Eigenschaften)

  • TV-Logic (für Fernseh-Studioaufnahmen - dieses Programm kann vernachlässigt werden)

  • Game-RPG (für Rollenspiele)

  • Game-Action (für Action-Konsolengames, Modus wirkt etwas effektlastig und dadurch vordergründig)

  • Game-Rock (für Musik-orientierte Games)

  • Game-Sports (für Sport-Games)

  • T-D /Theater Dimensional (für virtuellen Surround bei 2.0/2.1/3.0/3.1 Konfiguration ohne Surroundlautsprecher)

Basisdaten:

  • Leistung an 6 Ohm, 1 kHz, 1 Kanal ausgesteuert, IEC: 130 Watt pro Kanal

  • 192 kHz/24-Bit Audio D/A-Wandler

  • Klirrfaktor 0,08 % (1 kHz, 1 W Ausgangsleistung)

  • Tonregler: +/- 10 dB bei 50 Hz, Bassregler, +/- 10 dB, 20 kHz, Höhenregler

  • Impedanz des angeschlossenen LS-Systems: 4 - 16 Ohm oder 6 bis 16 Ohm

  • Eingebauter RDS-Tuner mit 40 Speicherplätzen

  • Gewicht 9,6 kg

  • Abmessungen 435 x 151,5 x 329 mm (B x H x T)

Der Onkyo TX-SR507 ist insgesamt gut ausstaffiert. Neben den bereits aufgelisteten Decodern und DSP-Programmen verfügt der 507 über Onkyos "Music Optimizer", um komprimierte Musikdateiformate akustisch aufzupolieren. Audyssey 2EQ ist als Lautsprechereinmesssystem mit an Bord. An 3 Hörpositionen wird eingemessen. Weitere Audyssey-Features:

Audyssey Dynamic Volume und Dynamic EQ: Hinter Audyssey Dynamic Volume verbirgt sich ein fortgeschrittener Dynamik-Reducer. Fast jeder Besitzer einer Heimkinoanlage kennt die verschiedenen Szenen, in denen große Pegelunterschiede für Probleme sorgen können: im klassischen Fall gibt es nachbarschaftliche Probleme wegen lautem, effektreichen spätabendlichen Filmgenuss, doch mittlerweile sorgt auch aggressiv abgemischte TV-Werbung für große (ungewollte) Dynamiksprünge. In beiden Fällen äußert sich das Problem auf die gleiche Weise, indem der Zuschauer fast permanent mit der Fernbedienung auf der Lauer liegen muss, um die Lautstärke zwischen leisen Dialogen, krachenden Explosionen oder Werbeeinblendungen zu regulieren. Für solche Fälle bietet zwar fast jeder AV-Receiver einen klassische Dynamik-Reducer, allerdings lässt deren Wirkungsweise oft zu wünschen übrig. Die Anpassung der Lautstärke erfolgt hier teilweise sehr sprunghaft, so dass Actionsequenzen mitunter leiser dargestellt werden als geflüsterte Dialoge. In vielen Fällen wird die ursprüngliche Charakteristik des Filmmaterials auf brutalisierende Weise verändert. Außerdem arbeiten bisherige Dynamik-Reducer fast ausschließlich mit Dolby Digital 5.1 Streams. Beide Probleme umgeht Dynamic Volume. Im Gegensatz zum Night-Modus wird hier nicht mit festen Operanden aus dem Dolby Track gearbeitet, sondern eine permanente Abtastung des Audiosignals vorgenommen, um daraus eine sinnvolle Audioanpassung zu errechnen. Auf diese Weise funktioniert Dynamic Volume mit sämtlichen Dateneingangsformaten sowie DSP-Modi. Es daher sowohl möglich, eine DTS HD-Master Audio Tonspur mit Dynamic Volume zu komprimieren, wie auch das Stereosignal eines TV-Senders. Im 507 sind drei unterschiedliche Dynamic Volume-Modi eingebaut: Light, Medium, Heavy.

Auch von Audyssey entwickelt wurde „Dynamic EQ“. Grundlage dieser Funktion ist die klassische „Loudness“-Taste. Mit dieser Funktion liefert der Receiver oder Verstärker bei geringem Pegel mehr Bass, um auch bei niedrigen Pegeln ein volles Klangbild zu ermöglichen, denn schließlich nimmt das menschliche Gehör tiefe Frequenzen erst bei höheren Lautstärken linear wahr. Die Loudness-Schaltungen erwiesen sich grundsätzlich als sehr willkommen, waren jedoch aufgrund ihrer teilweise krassen Arbeitsweise problembehaftet. Mit Dynamic EQ nimmt sich Audyssey dieser Thematik an und realisiert eine dynamische(!) exakte Anpassung an die jeweilige Lautstärke. Die Frequenzbereiche werden somit in Echtzeit an die jeweilige Lautstärke angepasst. Dynamic EQ arbeitet auf sämtlichen Lautsprecherkanälen, funktioniert im jedem DSP-Modus (ausgenommen Pure Direct) und lässt sich auch unabhängig von MultiEQ anwählen. Die Bandbreite ist sogar derart hoch, dass es auch umgekehrt arbeitet und ebenfalls bei hohen Pegeln eine Anpassung des Frequenzverlaufs an die menschliche Hör-Sensitivität vornimmt. Das Ziel ist hierbei nicht nur eine tonale Optimierung, sondern zugleich auch eine Verbesserung der Dynamik und Differenzierung.

Weiteres Merkmal ist die endstufenunterstützte Zone 2 und Zone 2 Line-Out für die Wiedergabe einer weiteren Quelle in einem anderen Hörraum. Auch ist selbstverständlich eine Audio Delay (Lip Sync) Funktion mit an Bord (0-100 ms in 20er Schritten). Die mitgelieferte Fernbedienung ist vorprogrammiert, aber nicht lernfähig. An Videofeatures bringt der TX-SR507 nichts mit - wer also eine Video D/A- oder Normwandlung beziehungsweise einen eingebauten Scaler und De-Interlacer haben möchte, muss sich in höheren Preisklassen umtun. Das Durchschleifen von 1.080p Videosignalen erledigt der 507 ohne erkennbaren Qualitätsverlust. Gesamtnote Ausstattung in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet. 

Vor auf Seite 2

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD