KABEL-SPECIAL: Vorstellung und Check der Cable Brothers "Arabesque" Kabelkollektion

10.07.2009 (cr/phk)

Einführung

Im modernen Heimkino spielt eine saubere Verkabelung eine nicht zu unterschätzende Rolle - nur dann, wenn die gesamte AV-Kette durchdacht miteinander verbunden ist, stellt sich das audiovisuelle Vergnügen ein, das sich der Anwender wünscht. Dieser recht allgemein gehaltene Satz ist allerdings zu kommentieren - denn gerade beim Thema Kabelqualität scheiden sich oftmals die Geister. Während die eine Fraktion dafür plädiert, Kabel auf billigste Art und Weise im Baumarkt einzukaufen - gerade bei sowieso digitalen Übertragungsarten, so die Argumentation, gibt es keine Qualitätsunterschiede - spricht sich die andere Fraktion für oftmals sündhaft teure Highend-Kabel aus, ganz gleich, ob HDMI oder Cinch, das Beste ist gerade gut genug. Den Vorteil in hochpreisigen Kabelkonstruktionen sehen die Befürworter dann in einer enorm gestiegenen Bild- und Tonqualität, auch bei der digitalen Signalübertragung. Leider ist es oftmals typisch, dass sich bezüglich einer bestimmten Thematik zwei Lager mit jeweils extremen Meinungen und Auffassungen entstehen - dabei kann man das Thema "Kabelqualität" auch aus einem nüchternen Blickwinkel betrachten, denn ob ein Kabel eine gute oder eine eher unzureichende Qualität mitbringt, lässt sich an objektiven Fakten festmachen:

  • Wie ist der erste optische Eindruck? (Flexibilität des Kabelmaterials, Material des Steckergehäuses, Oberflächenqualität) ? Bereits hier fallen viele Billigkabel gnadenlos durch, denn das sehr einfache Finish aus schlichten Materialien verspricht keine hohe Belastungsfähigkeit in der Praxis. Extrem teure Kabel, dies muss genauso erwähnt werden, bieten beim ersten Betrachten aber auch keine bessere Fertigungsqualität als sehr sauber verarbeitete Kabel der preislichen Mittelklasse.
  • Erfüllt das Kabel seinen Zweck? Eine einfache Frage, die aber in der Praxis oftmals verneint werden muss. So gibt es viele qualitativ schlechte 10 Meter HDMI-Kabel, die schlicht und einfach nicht in der Lage sind, das Signal aufrecht zu erhalten, so dass letzten Endes gar kein Signal bei der Leitung BD-Player --> Beamer ankommt. 
  • Nimmt das Kabel negative Signalbeeinflussungen vor? Hier muss auch genau hingeschaut werden, ob das Cinch- oder HDM-Kabel Störungen ins Signal bringt, die auf eine unzureichende Konstruktion hinweisen (z.B. schlechte Steckerqualität oder schlechte Schirmung)
  • Wie ist es um die Dauerbelastungsfähigkeit bestimmt (wie sehen die Stecker nach 50 x Umstecken aus? Leiden Stabilität und Oberflächenbeschaffenheit) ?
  • Wichtig bei HDMI-Kabeln: Kommt das Kabel mit aktuellen HD-Standards zurecht und gelingt eine einwandfreie 1080p/24 Hz-Darstellung auch über längere Distanzen?

Dies alles sind Faktoren, die man objektiv verfolgen kann. Andere Behauptungen bezüglich der Auswirkungen von Kabeln müssen massiv in Frage gestellt werden:

  • Dass sich durch die Verwendung unterschiedlicher HDMI-Kabel enorme Bildunterschiede feststellen lassen, kann  ins Reich der Fabel verbannt werden. Sicher, viele Billigkabel produzieren bei 10 oder 12 m Länge gar kein Bild mehr am Bildwiedergabegerät. Schon ein preislich faires HDMI-Kabel in 12 m Länge (149 EUR - eine ausgesprochen vertretbare Investition, setzt man sie in Relation zu dem, was in die Bildkette insgesamt gesteckt wird) bietet eine störungsfreie Signalübertragung. Kleine Bildqualitätsunterschiede sind bei sehr guten HDMI-Kabeln sichtbar - ein Fünkchen mehr Punch, etwas mehr Tiefenschärfe - diese lassen sich aber auch nur mit hochwertigem Equipment ausmachen. Sündhaft teure HDMI-Kabel schaffen es nicht, sich visuell davon abzuheben, trotz aller Versprechungen. Wir raten daher, in vernünftige Qualität zum vertretbaren Kaufpreis zu investieren und Billigkabel sowie überteuertes "High End" links liegen zu lassen. 
  • Klangliche bzw. visuelle Differenzen lassen sich am besten bei langen analogen Verbindungswegen nachvollziehen - gerade billige Cinchkabel versagen oft und schaffen keine akkurate Signalreproduktion. Auch hier aber ist es der beste Weg, ein das Signal präzise reproduzierendes Kabel zum fairen Kaufpreis zu erstehen. Gerade sehr teure "High End" Kabel weisen nicht selten eine spitze Charakteristik auf und blenden in den Höhen sowie betonen die Mitten über (bei gleichzeitigem Verlust an Basskraft). Differenzen gibt es bei Lautsprecherkabeln - allerdings nicht nur in der prinzipiellen Qualität (Material, Querschnitt), sondern auch in der Auslegung. Hier sind ebenso neutrale wie volle oder eher schmale klangliche Charakteristiken herauszuhören - allerdings ist es auch bei LS-Kabel keinesfalls nötig, exorbitante Meterpreise zu bezahlen. Besser ist es, in ein preislich faires Kabel aus gutem Material zu investieren und sich dann zwecks Vereinfachung der Anschlussarbeit und Erhöhung der Anschlusssicherheit auf Bananenstecker o.ä. zurückzugreifen. 
  • Exorbitante Preissprünge lassen sich auch anhand der gebotenen Materialqualität kaum nachvollziehen, da schon gute Kabel der preislichen Mittelklasse eine exzellente Materialqualität aufweisen. 
Das Sortiment der Cable Brothers, Linie "Arabesque"

Cinch- und HDMI-Kabel befinden sich im Angebot

Wolf Tauer, Inhaber der "Sound Brothers" Fachgeschäfte in Kassel, Göttingen und Berlin (dort gemeinsam mit seinem Partner Frank Zimbardo), hat sich über viele Jahre hinweg schon als enorm kompetenter Händler mit einem exzellenten Angebot von AV-Equipment in allen Preisklassen einen Namen gemacht. Lange Zeit hat er den Kabelmarkt beobachtet - und jetzt reagiert: Mit seiner "Arabesque" Kabelkollektion, die unter anderem HDMI-Kabel, Cinch-Kabel und Lautsprecherkabel umfasst, bietet Tauer unter dem Label "Arabesque" extrem hochwertige Kabel zum fairen Kaufpreis an.  Hier ein Ausschnitt aus der Preisliste:

HDMI:

HDMI-Kabel gibt es in bis zu 20 Meter Länge

  • 0,6 Meter 39 EUR
  • 1,25 Meter 49 EUR
  • 2,5 Meter 69 EUR
  • 5 Meter 89 EUR
  • 8 Meter 119 EUR
  • 12 Meter 149 EUR
  • 20 Meter 199 EUR

Bezüglich der technischen Ausführung und Qualität weisen die Cable Brothers Arabesque HDMI-Kabel die folgenden Merkmale auf:

Ferritkerne an den Enden der Arabesque HDMI-Kabel

  • HDMI 1.3b, die Kabel unterstützen Dolby Digital Plus, Dolby TrueHD, DTS-HD High Resolution Audio, DTS-HD Master Audio
  • Signalleiter aus OFC Kupfer
  • Mehrfache Schirmung und massive Ferritkerne eliminieren Störstrahlung
  • Hochwertiger Steckeraufbau - der Einsatz einer Fiberglasplatine für saubere Verlötung der Kabel mit den Steckkontakten
  • Massive mechanische Verankerung der Kontakte
  • Vergossene Lötstellen - 100 % Zugentlastung und Knickschutz der empfindlichen Lötstellen 
  • Massive Vollmetallstecker mit 24 Karat hartvergoldeten Kontakten.
  • Schlankes Steckerdesign, findet auch auf den dicht gedrängten Anschlussfeldern heutiger AV-Receiver Anschluss

RCA/Cinchkabel:

Cinchkabel ab 39 EUR

  • 0,6 Meter 39 EUR
  • 1,25 Meter 49 EUR
  • 2,5 Meter 69 EUR
  • 5 Meter 89 EUR
  • 8 Meter 119 EUR
  • 12 Meter 149 EUR
  • 20 Meter 199 EUR

Bezüglich der technischen Ausführung und Qualität weisen die Cable Brothers Arabesque Cinch/RCA-Kabel die folgenden Merkmale auf:

  • Innenleiter aus SC-OCC, das ist zu 99,9996 % sauerstofffreies Kupfer
  • Der Innenleiter wird nicht auf seine Durchmesser gezogen, sondern gegossen
  • Die Oberfläche des Innenleiters ist versilbert
  • Mehrfache Schirmung mit doppelter Aluminiumfolie und doppeltem Kupfergeflecht
  • Vergossene Lötstellen, 100 % Zugentlastung und Knickschutz
  • Innere Steckerkonstruktion durch zusätzliche Kupferfolie gegen Störstrahlung geschirmt
  • Massive Vollmetallstecker mit 24 Karat hartvergoldeten Kontakten
  • Schlankes Steckerdesign
Theorie und Praxis

Es wird viel versprochen von den "Cable Brothers" - halten die "Arabesque" Kabel diese Versprechungen auch in der Praxis? Wir haben eine aufwendige Überprüfung der Verarbeitungsqualität und der technischen Qualität vorgenommen.

Verarbeitung

Hochwertige Cinch-Stecker, hartvergoldet und fest sitzend

Detailaufnahme

HDMI-Stecker

Hochwertiges Kabelmaterial

  • Optische Anmutung Stecker und Kabel: Hochwertige Qualität, glatte, harte Steckeroberfläche
  • Material-Flexibilität/Knicksicherheit Kabelmaterial: Ausreichend flexibles Material, für die Dicke erstaunlich knicksicher. Flexibilität bei der Verlegung wird nur durch die große Ferritkerne an den HDMI-Kabeln etwas eingeschränkt. Am Beamer oder AV-Receiver dürften sich allerdings kaum Probleme ergeben, nur beim Einsatz an Flachbildschirmen, die an der Wand montiert werden. Für solche Zwecke gibt es im Sortiment der Cable Brothers aber auch flacher bauende HDMI-Kabel ohne die großen Ferritkerne (Installer-Serie)
  • Praxistest HDMI-Stecker: 50 Mal umstecken vorher/nachher: Keine Beanstandungen
  • Praxistest Cinchkabel-Stecker: 50 Mal umstecken vorher/nachher: Keine Beanstandungen
Testreihen

Wir waren gespannt, wie sich die Arabesque HDMI-Kabel in der Praxis schlagen

Als Testequipment dienten ausschließlich Top-AV-Komponenten

Unsere INFO: Die Denon Referenz-A1 Vor-/Endstufenkombination war natürlich auch dabei

Stereotests mit der nuVero 14

1. HDMI-Kabel, Länge 12 Meter, Einsatz an: Pioneer Susano SC-LX90, Zuleitung zu Pioneer D-ILA Kuro Beamer KRF-9000FD, der sein Bild auf eine Multiformat-Motor-Rolloleinwand WS-Spalluto S-4-Format projiziert. Sound: 7.1-THX Ultra 2-Set Teufel System, Blu-ray: Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels, Englisch Dolby TrueHD, Bildübertragung in 1080p/24 Hz. Überprüfung von:

a) Handshake - ohne Probleme, stabil. 

b) Bild

Neutrale Farbwiedergabe

  • Signalreinheit: Keine Störungen - die 12 Meter Strecke haben keinen Einfluss auf die Signalqualität
  • Farbneutralität: Einwandfrei der Film wird so wiedergegeben, wie vom Regisseur beabsichtigt
  • Bildschärfe: Natürliche Bildschärfe, zudem enorme Bildtiefe
  • Detailtreue: Keine Schwächen, auch kleine Einzelheiten, Strukturen oder Muster werden einwandfrei wiedergegeben.

c) Ton (zusätzlich 0,6 Meter HDMI Kabel vom Blu-ray-Player Denon DVD-3800BD zum Pioneer Susano SC-LX90)

  • Störungsfreiheit: Gegeben.
  • Räumlichkeit: Das hohe Maß an Räumlichkeit, das diese Tonspur zur Verfügung stellt, wird ohne Einschränkungen übertragen.
  • Dynamik: Grob-  wie auch Feindynamik überzeugen, das Kabel setzt hier keine Beschränkungen.

2. HDMI-Kabel, Länge 12 Meter, Einsatz an: Denon AVP-A1HDA/Denon POA-A1HD, Zuleitung zu Pioneer D-ILA Kuro Beamer KRF-9000FD, der sein Bild auf eine Multiformat-Motor-Rolloleinwand WS-Spalluto S-4-Format projiziert. Sound: Klipsch THX Ultra 2 7.2-System, Blu-ray: Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels, Englisch Dolby TrueHD, Bildübertragung in 1080p/24 Hz. Überprüfung von:

a) Handshake - ohne Probleme, stabil.

b) Bild

Die Arabesque HDMI-Kabel garantieren auch bei langen Strecken eine verlustfreie Bildsignalübertragung in 1.080p/24 Hz

  • Signalreinheit: Gegeben, keine Störungen
  • Farbneutralität: Farblich absolut neutral.
  • Bildschärfe: Keinerlei Einschränkungen
  • Detailtreue: Sehr hoch liegend - hier werden teurere HDMI-Kabel auch bei sehr genauem Hinsehen nicht mehr bieten (dies belegen auch unsere Vergleich mit Luxuskabeln anderer Anbieter)

c) Ton (zusätzlich 5 Meter HDMI Kabel vom Blu-ray-Player Denon DVD-3800BD zum Denon AVP-A1HDA):

  • Störungsfreiheit: Gegeben, keine Störungen
  • Räumlichkeit: Beeindruckend, weitläufig, sehr gute Tiefe
  • Dynamik: Kleine wie auch große Dynamikdifferenzen werden impulstreu umgesetzt.

3. Cinchkabel, Stereo, Einsatz an Pioneer Susano SC-LX90, Zuleitung analog von Blu-ray-Player Denon DVD-3800BD, Tonwiedergabe über Nubert nuVero14, CDs Dvorak/Symphonie Nr. 9, "aus der neuen Welt", Bedrich Smeatana, "die Moldau", Snap  "The Cult of Snap", Überprüfung von:

  • Störungsfreiheit: Keine Störungen des Signals.
  • Räumlichkeit: Glaubwürdige Raumabbildung.
  • Dynamik: Der Dynamikumfang der auf dem Tonträger enthaltenen PCM-Spur wird ohne Einschränkungen wiedergegeben.
  • Detailtreue: Kleine klangliche Details werden ohne Einschränkungen übertragen. 

4. Cinchkabel in Verwendung als Koax-Digitalkabel, Einsatz an Denon AVP-A1HDA/Denon POA-A1HD, Zuleitung von Blu-ray-Player Denon DVD-3800BD, Tonwiedergabe über Klipsch THX Ultra 2 7.2-System, Blu-ray Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels, Tonspur Deutsch Dolby Digital 5.1, Überprüfung von:

  • Störungsfreiheit: Gegeben
  • Räumlichkeit: Für koaxiale Übertragung herkömmlicher Tonformate tadellos - die Räumlichkeit, die die deutsche Dolby Digital 5.1 Tonspur hergibt, wird sauber übermittelt.
  • Dynamik: Ohne Einschränkungen bringt das Arabesque-Kabel die auf der Tonspur vorhandene Dynamik (die für eine herkömmliche DD Tonspur relativ hoch liegt) zur Geltung. 

5. Cinchkabel in Verwendung als LFE-Kabel für die Ansteuerung des aktiven Subwoofers. Einsatz an: Pioneer Susano SC-LX90, Sound: 7.1-THX Ultra 2-Set Teufel System , Überprüfung von:

  • Basspräzision: Das Basssignal wird präzise und impulstreu umgesetzt
  • Linearität der Ansteuerung: Gegeben
  • Bassdynamik: Sehr hoch, wie vom Ausgangsmaterial vorgegeben-
  • Tiefgang: Keine Schwächen im Frequenzkeller, sehr guter Tiefgang. 
Fazit

Hochwertige Kabel zum fairen Preis - so kann man die Arabesque-Kabel in aller Kürze charakterisieren

Zum fairen Kaufpreis bieten die Cable Brothers Arabesque HDMI- und Cinch-Kabel eine exzellente Verarbeitung, eine hohe Qualität und eine einwandfreie Signalübertragung.  Uns haben die hochwertigen Kabel überzeugt, daher werden wir mehrere HDMI- und Cinch-Kabel zukünftig in unseren Test-Referenzanlagen und - Aufbauten einsetzen.

Text: Carsten Rampacher, Philipp Kind
Datum: 10. Juli 2009

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD