XXL-Vergleich Hightech-Smartphones: Apple iPhone 3GS/iPhone 3G/Nokia N97/Samsung i8910HD

12. Oktober 2009 (cr/pr)

Einführung

Das Apple iPhone 3GS, erhältlich in schwarz oder weiß in 16 oder 32 GB-Ausführung, schickt sich an, die Erfolgsstory des Vorgängers iPhone 3G fortzuschreiben. Allerdings hat die Konkurrenz nicht geschlafen - mit dem Nokia N97 mit 32 GB internem Speicher und dem Samsung i8910HD mit 8 oder 16 GB internem Speicher stellen sich zwei harte Konkurrenten dem neuen Star aus dem Hause Apple, der sich auch gegen das hausintern ältere Modell 3G in unserem großen Testbericht behaupten muss - viel Spaß beim Lesen.

Unterschiede 3GS - 3G

Fast identische Abmessungen (3G links, 3GS rechts)

Unterscheidungsmerkmal: Nur das 3GS ist mit 32 GB erhältlich

Neu beim 3GS: 3 MP-Kamera mit Videoaufnahmefunktion (Bild unten)

Kaum optische Unterschiede - außer den Spuren von 1 Jahr Dauergebrauch beim 3G (links)

1. Höhere Leistung (schneller)
2. 3 MP-Kamera anstatt 2 P-Kamera
3. Videoaufnahmen möglich
4. Sprachsteuerung
5. Digitaler Kompass
6. Batterielaufzeit in 2G 2 Stunden länger, 12 anstatt 10 Stunden
7. Internetzugang über WiFi 9 Stunden anstatt 6 Stunden möglich
8. Bis zu 30 Stunden Audiowiedergabe (3G bis zu 24 Stunden)
9. Bis zu 10 Stunden Videowiedergabe (3G bis zu 7 Stunden)

Testreihen

Einlegen der SIM-Karte

• Hier waren anscheinend in den Entwicklungsabteilungen von Nokia, Samsung und Apple eher unerfahrene Kräfte am Werk. Das Einlegen der SIM-Karte kann bei keinem Gerät überzeugen. Bei Nokia und Samsung muss der Akku entfernt werden, beim 8910 sollte man sich dann anschließend Mühe geben , den Schlitz für die Karte richtig zu treffen. Das etwas wacklige Dünnblechkonstrukt des N97 ist aber auch alles andere als eine Offenbarung. In dieses führt man dann die SIM-Karte ein, wenn man eine einigermaßen ruhige Hand hat, folgen dann aber keine weiteren Probleme. Mittels des Einführens einer handelsüblichen Büroklammer in eine kleine Öffnung löst man beim iPhone traditionell schon seit der 1. Generation das kleine Inlay heraus, in das die SIM-Karte eingeführt wird. Auch das geht deutlich einfacher und benutzerfreundlicher. 

Akkulaufzeiten

• Ein durchweg unerfreuliches Kapitel für die Testkandidaten. Der Akku des Samsung i8910HD muss erst einmal konditioniert werden. Nach ca. 10-maligem kompletten Auf- und Entladen erweitert sich die Kapazität spürbar. Dann es ist bei intensiver Nutzung mit 3G-Surfen und Videodreh möglich, den Akku „nur“ täglich aufzuladen. Bei sehr geringer Nutzung sind Zeiten bis zu 3,5 Tagen möglich. Normale Nutzung allerdings hat zur Folge, dass man alle 2 Tage aufladen muss. Apple ist kein großartiger Sprung hinsichtlich der Akku-Performance beim 3GS im Vergleich zum 3G gelungen. Im 3G-Betrieb wächst die Akkulaufzeit nicht – Apple gibt auf der Website ebenso 5 Stunden an wie mit dem 3G. In der Praxis kommt man beim neuen iPhone mit 2 x aufgeladenen Akku auf ca. 4,5 Stunden. Ein ca. 1 Jahr altes 3G mit einigen hundert Ladezyklen ist noch mit rund 2,5 – 3 Stunden dabei. Das Nokia N97 schafft bei geringer Nutzung zwar Akkulaufzeiten von bis zu 3 Tagen, dafür nimmt die Leistung bei Verwendung der Kamera und bei 3G-Surfen sehr rapide ab, so dass nur noch ein knapper Tag zur Verfügung steht. 

Sprach- und Empfangsqualität

• Die Sprachqualität ist beim Samsung i8910HD ausgesprochen gut, klar, rauscharm und natürlich. Auch ist das 8910 empfangssensitiv und bietet auch bei nur ausreichender Netzdeckung einen guten Empfang. Das iPhone 3GS überzeugte in unseren Testreihen ebenfalls und erzielt hinsichtlich der gebotenen Sprachqualität ein prima Ergebnis. Stimmen klingen etwas natürlicher und lebendiger als beim Vorgänger 3G. Die Empfangssensitivität ist nicht ganz so gut wie beim Samsung. Das Nokia N97 weist gute Empfangseigenschaften auf, die Stimme klingt aber etwas indifferent und nicht ganz so klar. 

Nachrichten- und E-Mail-Handling

• Apple 3G und 3GS: Hier unterscheiden sich beide iPhones – vorausgesetzt, auf dem 3G ist die aktuelle Firmware installiert – nicht- Tastatur im Hoch- und Querformat mit sinnvollem virtuellen Druckpunkt ermöglicht ein schnelles Schreiben von SMS oder E-Mails. Sehr schnell ist der gewünschte Empfänger eingegeben. Der Chatmodus beim Verfassen von SMS ist sehr praktisch, um die Übersicht über die Konversation zu behalten Inzwischen sind auch die Möglichkeiten endlich erweitert worden. So können – eigentlich eine Selbstverständlichkeit – einzelne SMS gelöscht oder weiter geleitet werden. Ebenfalls ist das iPhone nun in der Lage, MMS zu empfangen und zu senden. Dies geschieht sehr einfach und zuverlässig. Sehr gut ist es auch um die Performance der beiden Konkurrenten bestellt. Dank der physisch vorhandenen Tastatur kann man mit dem N97 nach kurzer Eingewöhnung zackig E-Mails oder SMS schreiben. Und auch – gerade im praktischen Querformat – beim Samsung geht dies hervorragend, weil auch die virtuelle Tastatur einen realistischen Druckpunkt besitzt. Auch das Einfügen von Empfängern bereitet weder bei Nokia noch bei Samsung Probleme. Das SMS-Management sieht aber keine so übersichtliche Darstellung wie beim iPhone vor. 

Internetzugang/Ladegeschwindigkeiten

Hervorragender Browser bei den beiden iPhones

Die Tastatur des N97 hilft beim Surfen im Internet

EDGE, gute Netzdeckung, Laden von http://www.areadvd.de:

• Apple iPhone 3GS: 8 Sekunden
• Apple iPhone 3G: 13 Sekunden
• Nokia N97: 10 Sekunden
• Samsung i8910HD: 12 Sekunden
Klarer Vorsprung für das 3GS – richtig langsam ist aber keiner der Kandidaten. 

Wechsel von 3G auf 2G

In Gebieten, in denen gerade noch 3G als Datenübertragung funktioniert, schlagen sich beide iPhones eher bescheiden. der Wechsel von 3G auf EDGE dauert relativ lange - besser agiert das Samsung 8910, während das Nokia N97 ähnlich träge agiert. 

Einrichten eines Mail-Accounts

Sehr einfaches E-Mail-Handling bei beiden iPhones

• Das Einrichten eines individuellen Mail-Accounts funktioniert bei Nokia und Samsung reibungslos, man trägt ähnlich wie bei einer Account-Einrichtung bei Outlook Posteingangs- und Ausgangsserver ein, ebenso Benutzernamen und Passwort. Haben Posteingangs- und Postausgangsserver unterschiedliche Benutzernamen und/oder Passwörter, so können diese auch getrennt eingegeben werden. Wie es noch einfacher geht, demonstriert die Apple-Fraktion: Nur noch die Passwörter müssen eingegeben werden, alle anderen Einstellungen zieht sich das iPhone beim Sync mit iTunes/Outlook. 

Abrufen von E-Mails 

• Ausgesprochen gut kann sich hier das N97 behaupten, das in rasender Schnelle die Kopfzeilen herunter lädt. Auch wenn es darum geht, komplette Mails mit Anhang herunterzuladen, agiert das Nokia flink. Hier aber kann sich auch die Konkurrenz sehr stark in Szene setzen. Besonders das Samsung i8910HD ist auch bei größeren Anhängen flott unterwegs. Das 3G muss sich hier beugen, während das 3GS auch beim Mails abrufen enorm schnell ist und sich den Spitzenplatz erobert.

PC-Synchronisation

• Hier muss man bei Samsung und Nokia etwas Geduld haben, bis die mitgelieferte Software installiert ist. Um immer auf dem neuesten Stand zu sein, empfehlen wir, nach Updates für die PC-Suites im Internet zu suchen. Dann kann man sich gewiss sein, die neuste Version zu nutzen. Weder bei Samsung noch bei Nokia gab es nach der Installation der Software unschöne Fehlermeldungen. Beide Mobiltelefone wurden anstandslos erkannt. Das Synchronisieren mit Microsoft Office Outlook 2007 klappt reibungslos, die kompletten Datensätze werden übertragen. Das ganze Spiel dauert bei 300 Datensätzen bei Nokia und bei Samsung keine 1,5 Minuten. Beim iPhone ist es zwingend notwendig, iTunes zu installieren. Dann gestaltet sich die Synchronisierung sehr einfach, da jedes Mal ein Phonebackup gezogen wird, dauert sie aber etwas länger. Auch neue Songs/Fotos/Videos werden von iTunes direkt übertragen und ausgetauscht, oder aber auch installierte Apps aktualisiert. Was automatisch gesynct wird, kann im Menü von iTunes eingestellt werden. 

Reaktion des Touchscreens:

• Hier liegt Apple in Führung – praktisch ohne Verzögerung spricht der Touchscreen an und ermöglicht so eine präzise Steuerung bei realistischem Fingerdruck. Der Wechsel vom Hoch- ins Querformat geschieht schnell. Gleich darauf folgt das ebenfalls sehr überzeugende Samsung i8910HD, das nur manchmal minimale Verzögerungen generiert. Der Wechsel vom vertikalen in den horizontalen Displaymodus funktioniert sehr gut. Nach dem Samsung läuft das LG ein, hier kommt es gerade dann, wenn man z.B. eine Nachricht verfasst, zu kleinen Verzögerungen, die aber neben der Display-Touchverzögerung auch auf den etwas langsamen Prozessor zurückzuführen sind. Letzer wird hier klar das Nokia, das mit kräftigem Druckpunkt und teils langsamer Reaktion nicht punkten kann. Vorteil aber beim N97 ist die sehr gute, ausziehbare Tastatur, auf der man prima kurze Notizen oder Nachrichten verfassen kann. 

Menügestaltung

Vorbildlich einfache, identische Menügestaltung beim iPhone 3G und beim iPhone 3GS (oben und unten)

Klare Symbole beim Nokia N97-Menü

Thumbnailgestaltung ähnlich wie beim iPhone

Thumbnail-Anzeige beim Samsung i8910HD

Media-Menü beim 8910

Haupt-Menü des i8910HD

• Nach wie vor gefallen die übersichtlichen iPhone-Menüsymbole, die nach Wunsch angeordnet werden können – dies gelingt sogar dem wenig versierten Anwender. Auch die Menügestaltung des N97 gefällt. Hervorragend ist die frei konfigurierbare Startseite, die den Anwender mit einem per konfigurierbaren Modulen auswählbaren Informationsangebot empfängt. So kann man nicht nur den aktuellen Stand von Musicplayer, Nachrichtenmanagement oder das momentan aktive Profil abrufen, sondern sich auch aktuelle Amazon-Angebote oder eine Wettervorhersage auf die Startseite holen. Die Bestimmung des Standortes bei der Wettervorhersage hat allerdings im Testbetrieb nicht immer zuverlässig funktioniert, selbst bei guter Netzdeckung. Derartige Ausfälle waren beim iPhone nicht zu beobachten. Hier funktioniert, sowohl bei 3G als auch bei 3GS, die Wettervorhersage sehr schnell und weist keine Betriebsstörungen auf. 

Interner und externer Speicher

• Apple iPhone 3G: 8 oder 16 GB (aktuell bei T-Mobile nur 8 GB verfügbar). Keine Möglichkeit zur externen Speichererweiterung mittels Speicherkarten.
• Apple iPhone 3GS: 16 oder 32 GB Keine Möglichkeit zur externen Speichererweiterung mittels Speicherkarten.
• Nokia N97: 32 GB interner Speicher, erweiterbar mit microSD-Karten bis zu 16 G. Funktioniert in der Praxis ausgezeichnet – legt man zusätzlich eine 16 GB Speicherkarte ein, erfolgt der Zugriff auf die Karte schnell und reibungslos. 
• Samsung i8910HD:8 oder 16 GB interner Speicher. Plus microSD-geeignet für bis zu 16 GB große Karten. Auch hier erfolgt ein problemloser Zugriff auf die Karte, die angeforderten Daten werden schnell geladen.

Vor auf Seite 2

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD