TEST: Mini Display Port/HDMI-Adapter mit Digital Audio

26.11.2009 Autor: Karsten Serck

Apple wird zwar oft als Unternehmen mit wegweisenden Ideen betrachtet. Doch bei der Ausstattung der Geräte hat man den Eindruck, dass Apple oft nur die eigene Produktwelt im Auge hat. Und so sind oftmals bei Apple-Produkten auch Dinge nicht zu finden, die anderswo selbstverständlich sind.

Während HDMI bei High End-Notebooks inzwischen weit verbreitet ist, geht Apple mit seinem Mini Display Port stur seinen eigenen Weg, der den Anschluss an Produkte außerhalb des Apple-Universums nur mit Hilfe von Adaptern möglich macht - die Apple selbst meist zu recht hohen Preisen verkauft. Einen direkten HDMI-Adapter gibt es von Apple bislang nicht, lediglich einen Mini Display Port/DVI-Adapter.

Selbst die meisten von Drittanbietern erhältlichen Mini Display Port/HDMI-Adapter sind allerdings nicht ganz optimal. Denn sie übertragen keinen Ton. Das erschwert z.B. den Einsatz des kompakten Mac Mini als kleinen Heimkino-PC, weil für den Digitalton extra noch ein Digitalkabel verlegt werden muss. Ganz neu sind jetzt die Mini Display Port/HDMI-Adapter inklusive Digital-Ton. Sie sind mit mehreren Kabeln ausgestattet, die das Bild und den Ton vom Mac-Rechner einzeln beziehen und dann auf einen HDMI-Anschluss zusammenführen.

Der Adapter besteht aus einem kleinen Kasten mit HDMI-Buchse, aus dem ein Mini Display Port-Stecker und ein USB-Stecker herausgeführt werden. In dem Kasten ist eine kleine Platine mit einem Audio-Chip, der beim Anschluss an den Rechner automatisch als USB Audio-Gerät erkannt wird und die Treiber lädt. In dieser Form gibt der Adapter den Ton im PCM-Stereo-Format über den HDMI-Anschluss aus. Der US-Anbieter Kanex hat einen weiteren Adapter im Programm, der zusätzlich mit einem Toslink-Kabel ausgestattet ist, der auch digitale Mehrkanalbitstreams wie Dolby Digital 5.1 und DTS überträgt. Der USB-Audio-Adapter kostet bei Kanex knapp 60 USD, der Toslink-Adapter rund 70 USD.

Sowohl unter Mac OS X 10.6 als auch Windows 7 erfolgt die Installation automatisch via Plug and Play. Unter Mac OS X muss bei der ersten Verwendung zunächst die Tonausgabe auf den USB-Audio-Treiber in den Systemeinstellungen umgestellt werden. Zieht man den Stecker, schaltet der Rechner die Tonausgabe auf die interne Soundkarte zurück und wechselt auch wieder auf die USB-Audio-Karte, sobald das Kabel erneut angeschlossen wird.

Am weißen Adapter-Gehäuse befindet sich eine rote LED, die leuchtet, sobald ein Bild übertragen wird und vom Display auch angezeigt werden kann. Sämtliche über den EDID-Datenkanal übertragenen Auflösungen können wie bei den offiziellen Mini Display Port/DVI-Adaptern ausgewählt werden, außerdem 480p, 720p, 1080i und 1080p. Sogar die Bildwiedergabefrequenz ist zwischen 50 und 60 Hz verstellbar, bei 1080p sogar auf 24 Hz. Ist der Haken "Overscan" deaktiviert, so wird das Bild nur leicht verkleinert dargestellt. Direkt am Display bereitete der Adapter an keinem Fernseher Probleme, lediglich in einem Fall klappte die Durchleitung nicht mit einem zwischengeschalteten AV-Receiver. Beim PCM Stereo-Ton sollte der Maximalpegel leicht heruntergedreht werden, da sonst der Ton stellenweise übersteuert wird. Im Test fiel der Adapter weder durch Bild- noch Tonaussetzer auf, sobald die Verbindung erst einmal stand. Wer den Adapter über längere Zeit verwenden möchte, sollte diesen aber möglich frei auf eine hitzeunempfindliche Unterlage legen, da der Adapter schon nach kurzem Betrieb recht warm wird. Und obwohl die Verarbeitung optisch recht solide wirkt, sollte man trotz vorhandener Zugentlastung am Gehäuse starke Belastungen der Kabel vermeiden.

Fazit:

Wer einen Mac-Rechner ohne viel Kabelsalat mit einem Fernseher verbinden möchte, ist mit diesem Adapter auf der sicheren Seite. Leider wird aber Mehrkanalton nicht unterstützt und die Toslink-Version braucht auch schon wieder ein Kabel mehr. Aber vielleicht merkt man irgendwann auch einmal bei Apple, dass HDMI einfach praktischer für die Audio/Video-Übertragung ist als das jetzige Gefrickel und stattet die Rechner direkt mit einem HDMI-Anschluss aus.