SPECIAL: Dolby True HD & DTS HD auf deutschen Blu-ray Discs

02.11.2009 Autor: Karsten Serck

DTS HD Master Audio Logo

Hochauflösende Bilder und hochauflösender Ton - das sind die beiden wesentlichen Merkmale der Blu-ray Disc im Vergleich zur DVD. Doch während die Bildqualität oft sehr bestechend im Vordergrund steht und jemand, der erst einmal angefangen hat, Filme und Fernsehen in HDTV zu betrachten, schnell die Lust daran verlieren kann, normales PAL/SD-Bildmaterial zu sehen, kommt dem Ton etwas weniger Aufmerksamkeit zuteil. Dabei ist es hier sogar inzwischen möglich, Tonspuren anzubieten, die aufgrund verlustfreier Kompression theoretisch die identische Qualität erreichen, wie sie das Original-Studio-Master bietet. Das gab es bereits im Musikbereich mit DVD-Audio und wurde mit Dolby TrueHD und DTS HD Master Audio bei der Blu-ray Disc zum Standard. Als 2006 die ersten Blu-ray Discs in den Handel kamen, wurden allerdings noch viele Blu-ray Discs mit ebenfalls unkomprimierten PCM-Mehrkanaltonspuren ausgestattet. Denn es fehlten nicht nur die AV-Receiver, die die Lossless-Formate von Dolby und DTS decodieren konnten, sondern auch die erste Generation der Blu-ray Disc-Player war vielfach nicht in der Lage, den Digital-Bitstream intern zu decodieren oder an einen Receiver weiterzuleiten.

Inzwischen sind die Lossless-Formate aber auf den meisten Blu-ray Discs zu finden, die in den Handel kommen. Recht unterschiedlich ist allerdings die Behandlung der verschiedenen Sprachfassungen. Während ein Großteil der Anbieter die Originaltonspur in Dolby TrueHD oder DTS HD anbietet, ist dies bei der deutschen Tonspur seltener der Fall. Gerade bei den großen Hollywood-Studios findet sich oftmals nur eine deutsche DTS oder Dolby Digital-Tonspur an Bord während die unabhängigen Anbieter aus Deutschland meist auch die deutsche Tonspur hochauflösend anbieten:

Tonausstattung in Deutschland veröffentlichter Blu-ray Discs

Anbieter

O-Ton

Deutscher Ton

Concorde DTS HD Master Audio DTS HD Master Audio
Disney DTS HD Master Audio DTS
Fox DTS HD Master Audio DTS
Highlight/Constantin DTS HD High Resolution Audio Dolby TrueHD
Kinowelt DTS HD Master Audio DTS HD Master Audio
Paramount Dolby TrueHD/DTS HD Master Audio Dolby Digital
Sony Dolby TrueHD/DTS HD Master Audio Dolby TrueHD/DTS HD Master Audio
Universal DTS HD Master Audio DTS
Universum Film DTS HD Master Audio DTS HD Master Audio
Warner Dolby TrueHD Dolby Digital

Dolby TrueHD Logo

Deswegen haben wir einmal bei den Blu-ray Disc-Anbietern um Auskunft gebeten, wieso der deutsche Ton nicht mit der Originaltonspur gleichbehandelt wird. Bei vielen Anbietern stießen wird dabei allerdings auf Granit. Denn nicht von allen Studios erhielten wir überhaupt eine Antwort und bei anderen beschränkte sich diese darauf, dass man sich zum Thema nicht äußern wolle. Immerhin haben wir aber von zwei Studios Statements erhalten:

So erklärte Stephan Josse, Pre-Production Manager bei 20th Century Fox Home Entertainment: "Sicherlich ist es möglich eine Blu-ray Disc mit mehreren Tonspuren als DTS HD MA auszustatten, allerdings geht dies zum jetzigen Zeitpunkt nur zur Lasten der weiteren Ausstattung und/oder der Bildqualität. Weiterhin ist selbstverständlich auch die Länge des Hauptfilms entscheidend ob dies generell möglich ist oder nicht. Bei "Kingdom of Heaven - Königreich der Himmel" mussten wir zur Gewährleistung der sehr hohen Bildqualität und der Ausstattung mit gleich zwei Tonspuren in DTS HD MA auf sämtliches Zusatzmaterial verzichten. Sollten kommende Generationen an Encodern die gleichen hochwertigen Ergebnisse bei geringeren Datenmengen erreichen, werden wir den zusätzlichen Platz für weitere Tonspuren nutzen können."

Nicole Köhn von der Universal-Pressestelle verwies darauf, dass Universal Bluray-Discs möglichst nur in einer internationalen Version veröffentlichen will. "Diese beinhaltet neben der Originalfassung in einem Lossless-Format die verschiedensten Sprachfassungen für eine weltweite Veröffentlichung, weshalb die Disc-Kapazität für weitere Lossless-Formate nicht ausreicht."

An mangelnde Speicherkapazität möchte man zunächst vielleicht gar nicht glauben, schließlich stehen auf Blu-ray Discs bis zu 50 GB zur Verfügung und die modernen Videocodecs VC-1 und MPEG4 erlauben es, einen Zwei Stunden-Film ohne sichtbare Störungen auf eine Größe von weniger als 20 GB zu komprimieren. Ganz uneingeschränkt ist die Kapazität allerdings auch nicht. Denn eine Lossless-Tonspur beansprucht eine Datenrate von rund 3-4 Mbps. Nach Angaben eines Authoring-Studios sollte es mit diesen Werten durchaus möglich sein, ca fünf Tonspuren in Dolby True HD oder DTS HD MA auf einer Blu-ray Disc unterzubringen. Die Datenrate ist allerdings variabel: In Szenen, in denen nichts passiert, ist auch die Datenrate entsprechend niedrig. Ebenso können in Actionsequenzen allerdings auch deutlich höhere Werte erreicht werden, die problematisch sein können: Da diese Peaks unabhängig von der Sprachfassung meist zum gleichen Zeitpunkt auftreten, weil auch die Tonspuren synchron laufen, darf die in den Blu-ray Disc-Spezifikationen festgelegte maximale Datenrate aller Bild- und Tonspuren zusammen nicht 48 Mbps überschreiten.

Da Studios wie z.B. Universal und Paramount möglichst für Europa nur eine einzige Blu-ray Disc-Version für verschiedene Länder anbieten wollen, ist die derzeitige Handhabung natürlich auf jeden Fall aus produktionstechnischer Sicht einfacher - und deutsche Blu-ray Disc-Käufer produzieren auch indirekt davon, weil auch im Ausland viele Blu-ray Discs mit deutsche Tonspur teilweise günstiger als hierzulande verkauft werden. Und da selbst in Europa in vielen Ländern Spielfilme im Originalton mit Untertiteln ausgestrahlt werden, ist es nicht sehr einfach, bei einem Hollywood-Studio überhaupt Verständnis dafür zu finden, dass der synchrogewohnte deutsche Kunde besonders viel Wert auf eine synchronisierte Fassung legt. Bei der DVD war das noch etwas anders. Da wurde sogar oft zu Lasten der Bildqualität eine zusätzliche DTS-Tonspur auf die Disc gepackt - in diesem Fall zum Nachteil der O-Ton-Fans, da es zwar eine deutsche aber meist keine englische DTS-Tonspur gab.

Als einer der wenigen Majors bietet Sony bereits jetzt seine Blu-ray Discs in lokalisierten Versionen für den deutschen Markt an, die zwar nur noch sehr wenige Tonspuren enthalten - aber sowohl die deutsche als auch die englische in Dolby TrueHD bzw. in Zukunft verstärkt DTS HD Master Audio. Allerdings hat Sony auch den Vorteil, dass man anders kalkulieren kann, weil Sony mit DADC im Salzburger Vorort Anif über ein hauseigenes Presswerk für Blu-ray Discs verfügt während die Konkurrenz die Discs für viel Geld außer Haus z.B. bei Anbietern wie Technicolor produzieren lassen muss.

Zumindest bei Blu-ray Discs, die ohnehin nur in Deutschland vermarktet und daher auch hierzulande produziert werden, machen aber auch andere Major-Studios eine Ausnahme. So präsentierten auch Warner und Universal bereits einige deutsche Produktionen wie "Keinohrhasen" mit einer HD-Tonspur.

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD