TEST: Sony 55 Zoll Full-HD-LCD KDL-X4500 - Hightech-Flatscreen für 6.299 EUR 

14. Oktober 2008 (cr)

Einführung

Mit dem neuen LCD-TV KDL-X4500 möchte Sony auf dem Markt für LCD-Flachbildschirme mit großer Bilddiagonale neue Maßstäbe setzen – in dem 55 Zoll-Gerät steckt nahezu alles, was an hochwertiger Technik und praxisgerechter Ausstattung derzeit möglich ist – daher fällt der Preis mit 6.299 EUR auch auf den ersten Blick recht happig aus. Für diesen Betrag bekommt der Käufer einen elegant gezeichneten Highend-LCD, der mit LED-Hintergrundbeleuchtung, einem dynamischen Kontrastverhältnis von bis zu 1.000.000:1, hochmodernem Bildsignal-Processing (Bravia Engine 2 Pro), einem ungemein reichhaltigen Anschlussangebot (unter anderem 4 x HDMI-CEC, 1 x USB, 1 x Ethernet) und einer grafisch überzeugenden Menüführung (Xcross Media Bar). Sony ist selber so überzeugt von der Qualität der X4500er Bravia-Serie, dass man genauso wie für die Serien ZX1 und Z4500 eine fünfjährige Produktgarantie offeriert. Ob die noble Ansammlung von geballtem High-Tech auch im Test begeistern kann, haben wir genau überprüft.

Verarbeitung

Beleuchtetes Sony-Logo auf der Vorderseite

Stilistisch aufwändig integrierte Lautsprecher

Solides Anschlussfeld

Der KDL-X4500 ist sauber verarbeitet, die Spaltmaße fallen gering aus

Der KDL-X4500 erscheint besonders durch die mit Acrylglas mit dem eigentlichen Display verbundenen Lautsprecher sehr edel und leichtfüßig, da die links und rechts untergebrachten Lautsprecher frei zu schweben scheinen. Allerdings könnte das Gehäusematerial der beiden Boxen noch attraktiver werden, der anthrazitfarbene, matte Kunststoff erscheint nicht sonderlich nobel. Die Gehäuseverarbeitung ist bilanzierend ohne Fehl und Tadel, die Spaltmaße fallen klein und gleich bleibend aus. Alle Anschlussbuchsen unseres Testgeräten saßen fest. Der Sony ist mit einem gleich vormontierten, um jeweils 20 Grad nach links oder rechts drehbaren Fuß ausgestattet, der dem großen Display einen guten Halt gewährt. Ein schönes Detail ist das im Betrieb leuchtende Sony-Logo – nur hart gesottene Filmfreunde wird dies stören, sie bevorzugen rund ums Bild völlige Dunkelheit, um nicht durch LEDs oder beleuchtete Logos sowie Geräteanzeigen vom filmischen Geschehen abgelenkt zu werden. Daher kann man die Beleuchtung im Menü „Grundeinstellungen“ auch deaktivieren. Die mitgelieferte Fernbedienung ist aus qualitativer Sicht als gut zu bezeichnen. Der KDL-X4500 kann mit optionalem Zubehör für die Lautsprecherbespannung in Rubinrot oder Obsidianschwarz individuell gestaltet werden, optional ist auch eine Wandhalterung lieferbar. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Sehr gut – ausgezeichnet. 

Anschlüsse

3 HDMI-Eingänge hinten, dazu ein Netzwerkanschluss und Sonys DM Port

Gleich 2 Komponenten-Eingänge, das ist selten

Seitliche Eingänge

Übersichtliches Anschlussmenü

Möglichkeiten zur Editierung der Anschlussdarstellung

Der KDL-X4500 weist eine beispielhafte Anschlussbestückung auf, die man in der Preisklasse, in der das Gerät beheimatet ist, aber auch erwarten darf. Gleich vier HDMI-Eingänge bedienen auch großzügig bemessene Zuspielermengen. Hinzu kommt ein dedizierter D-SUB PC-Eingang. Gleich zwei Komponenteneingängen nehmen Signale hochwertiger analoger Zuspieler entgegen. Auch ein Netzwerkanschluss zur kabelbasierten Einbindung in ein Heimnetzwerk (DLNA-Ethernet für Musik und Fotos) und eine USB-Schnittstelle sind vorhanden (USB 2.0). Die Sony-spezifische Schnittstelle Digital Media Port steht ebenfalls zur Verfügung. (für Sony Media-Walkman oder mittels Adapter auch für den Ipod geeignet, für die Wiedergabe der auf dem Portable Player gespeicherten Bild,- Foto- und Musikdateien über den KDL-X4500 geeignet).

Der Sony bringt sogar noch zwei „althergebrachte“ Scartbuchsen mit, hinzu kommen ein FBAS- und ein S-Videoeingang. Dass Anschlusssortiment wird ergänzt von einem digitalen Audioausgang, einem Cinch-Audioausgang (analog), einem Antenneneingang, einem Miniklinken-Kopfhörerausgang und einem PCMCIA-Steckplatz. Was fehlt, ist ein Subwoofer-Vorverstärkerausgang, der helfen würde, zusammen mit dem wirklich guten Soundsystem im Fernseher für ein noch besseres Klangerlebnis zu sorgen, indem man einen Aktivsubwoofer anschließt. Der KDL-X4500 hat zwar einen extra Woofer eingebaut, aber gerade in größeren Räumen nimmt dessen Effekt deutlich ab. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet – hervorragend. 

Die Übersicht:

• 4 HDMI-Eingänge (alle mit CEC)
• 1 digitaler Audioausgang (optisch)
• D-SUB PC-Eingang (analog)
• 2 Komponenten-Eingänge
• FBAS- und S-Videoeingang
• 2 Scartbuchsen (beide mit RGB)
• USB 2.0
• Ethernet (DLNA-zertifiziert)
• Digital Media Port Antenneneingang
• 3,5 mm Kopfhörerausgang
• Cinch-Audioausgang
• PCMCIA-Steckplatz

Ausstattung

Der KDL-X4500 ist mit einem Ausstattungsumfang und mit technischen Eckdaten versehen, die selbst den erfahrenen Anwender aufhorchen lassen. Dem Schwarzwert und der Klarheit der Farben zuträglich ist die dynamische RGB-LED-Hintergrundbeleuchtung, die auch für das von Sony werksseitig angegebene dynamische Kontrastverhältnis von 1.000.000:1 verantwortlich ist. Als zentrale Prozessoreinheit für die Bildsignalverarbeitung kommt die Bravia Engine 2 Pro zum Einsatz, welche die Tiefenschärfe optimiert, Bilder mit geringem Kontrast Gewinn bringend aufbereitet, Bildrauschen reduziert, die Farbwiedergabe verbessert und die Präzision bei der Darstellung von Bilddetails steigert. Der KDL-X4500 verfügt noch nicht über Sonys im Rahmen der IFA präsentierte 200 Hz Technik, er bietet die Motionflow Pro 100 Hz-Technologie mit Backlight.Blinking – dadurch, dass jedes Bild deutlich kürzer als bei einem LCD-TV ohne 100 Hz-Technik auf dem Bildschirm verweilt, können gerade schnelle Bewegungsabläufe (z.B. bei Sportübertragungen) besser dargestellt werden. 

Der KDL-X4500 ist DLNA-Heimnetzwerk-zertifiziert – verbindet man den Fernseher mittels der rückseitig angebrachten Ethnernetbuchse mit dem Netzwerk zu Hause, ist es möglich, die auf dem heimischen PC gespeicherten Musik- und Fotodateien auf dem großen Sony-TV zu betrachten. Wem das Einschleifen ins Netzwerk nicht möglicht beziehungsweise zu kompliziert ist, der wird sich über den ebenfalls vorhandenen USB-Eingang freuen, mittels diesem ist es auch möglich, z.B. einen USB-Stick mit gespeicherten Fotodateien anzuschließen. Der KDL-X4500 stellt auch Fotos mit HD-Auflösungen dar (PhotoTV HD). Wird der Sony nicht zum Fernsehen verwendet und bleibt somit „dunkel“, kann man mittels des Picture Frame Mode den LCD-TV in einen gigantischen Bilderrahmen verwandeln – entweder selbst erstellte Fotos oder aber eines der sechs bereits mitgelieferten Bilder können dann dauerhaft angezeigt werden. Dank Bravia Sync kann die gesamte AV-Anlage, in die der KDL-X4500 integriert ist, mit einer Fernbedienung gesteuert werden, auf die Menüs kompatibler Peripheriegeräte (z.B. Sony-Handycam) kann direkt zugegriffen werden. 

Damit der gesamte Funktionsumfang auch verwaltet werden kann, verfügt der KDL-X4500 über die XrossMediaBar™, die eine besonders hohe Übersichtlichkeit garantieren soll. Selbstverständlich nimmt der 55-Zöller 1.080p/24 Hz-Signale entgegen und gibt sie als ganzzahliges Vielfaches von 24 direkt wieder (24p True Cinema). 

Natürlich präsentiert sich der KDL-X4500 auch hinsichtlich seiner akustischen Features in bester Verfassung. Mittels S-Force Front-Surroundtechnik werden Raumklang-Gefühle mit lediglich zwei Lautsprechern geweckt, und mit Hilfe von Voice Zoom kann der Anwender die Lautstärke von Stimmen anpassen, ohne die Hintergrundlautstärke zu verändern – sehr hilfreich. Der Sony verfügt über eingebaute digitale Tuner für DVB-T und DVB-C, hinzu kommt ein analoger Tuner. Leider sind HD-Übertragungen unverschlüsselt in DVB-T oder DVB-C in Deutschland kein ein Thema – der Sony wäre in der Lage, auch HD-Signale mit seinen Tunereinheiten zu empfangen. 

Die Leistungsaufnahme im Standby-Betrieb liegt bei 0,6 Watt, im Betrieb sind es 370 Watt – für einen so großen Flachbildfernseher nicht zu viel. 

Bilanzierend präsentiert sich der KDL-X4500 als ein wahrhaft üppig ausstaffierter Highend-LCD, dem weder aus technischer Sicht noch aus Sicht des Ausstattungsumfangs irgendein interessantes oder nützliches Merkmal fehlt. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Hervorragend.

Weiter auf Seite 2

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD 1998-2013