TEST: Sony Blu-ray-Player BDP-S500 (1/2)

18.04.2008 Autor: Carsten Rampacher

Einführung

Mit Marktpreisen um die 500 EUR gehört Sonys Blu-ray-Player BDP-S500 zu den exklusiveren Modellen auf dem Markt - dies macht das gleichermaßen hochwertig wie elegant auftretende Modell auch optisch deutlich. Technisch beweist der Sony Aktualität - obwohl er bereits einige Zeit auf dem deutschen Markt erhältlich ist, bringt er viele relevante Leistungsmerkmale mit. So ist die Bildsignalausgabe selbstverständlich in 1.080p/24 Hz möglich, über die HDMI 1.3-Schnittstelle können zudem Dolby TrueHD und DTS-HD High Resolution Audio ausgegeben werden. Leider fehlt der Support für DTS-HD Master Audio, bei diesem HD-Tonformat gibt der Sony nur den DTS Core-Bistream weiter. Dafür ist ein kleiner Video-EQ inklusive 3 Speicherplätzen mit an Bord. Mittels der Bravia Theatre Sync-Funktion kann der noble Player mit Sony Bravia Komponenten - z.B. einem hochwertigen Full HD LCD - kommunizieren. Was der Blu-ray-Player im harten Praxiseinsatz leistet, haben wir genau überprüft.

Verarbeitung

Display mit ansprechender Auflösung

Tadellose Gerätestandfüße

Gerundete Gehäuseecken hinten

Saubere Detailverarbeitung

Bereits das im Vergleich zur Konkurrenz hohe Gewicht und die recht üppigen Gehäuseabmessungen nehmen für den Sony ein - er wirkt nicht wie Mittelklasse-Player ohne verarbeitungstechnische Highlights, sondern wie ein echtes, nobel verarbeitetes Oberklassemodell. Dieser Eindruck wird von der eleganten Gerätefront weiter unterfüttert. Das sehr schön auflösende Punktmatrixdisplay ist das mit Abstand beste, was wir bislang an einem Blu-ray- oder HD DVD-Spieler gesehen haben. Ein richtiges kleines Schauspiel ist das Ausfahren der Blu-ray-/DVD-Lade: Zunächst gleitet präzise die gesamte Frontblende nach unten, anschließend fährt sich die Lade aus. Das Ganze geschieht relativ leise und schnell, was den Eindruck eines durchdacht konstruierten Hightech-Gerätes unterstützt. Die Lade selber könnte durchaus noch etwas aufwändiger gelagert sein, sie wirkt etwas einfach und hat relativ viel Spiel nach oben und unten. Ist die Frontblende nach unten gefahren, gibt sie neben der Lade auch einige Bedienelemente auf der Vorderseite frei. Diese kleinen Knöpfe weisen einen etwas harten, aber klaren Druckpunkt auf und sind sauber integriert. Die gesamte Gerätefront ist aus seitlicher Sicht sehr akkurat verarbeitet, die Spaltmaße sind sehr klein und weisen praktisch keine erkennbaren Toleranzen auf. Die Oberflächenqualität ist hervorragend, das Material ist ebenmäßig und haptisch sehr angenehm. Die Rückseite des BDP-S500 weist eine exzellente Verarbeitungsqualität auf. Die Cinchbuchsen sind vergoldet und sitzen sehr fest. Die für den koaxialen Digitalausgang verwendete Buchse besticht durch besondere Hochwertigkeit und hebt sich von den anderen Cinchbuchsen optisch ab. Der HDMI-Eingang ist sauber eingepasst. Die Aufteilung der Rückseite hinterlässt einen aufgeräumten Eindruck.  Sehr gut gefallen uns die akkurat abgerundeten Gehäuseecken auf der Rückseite, die ein potentielles Verletzungsrisiko bei der Aufstellung des Gerätes eliminieren. Der Sony bringt kein fest installiertes Netzkabel mit, sondern weist eine Buchse für ein Euro-Netzkabel auf. Im Gegensatz zu vielen Kontrahenten bringt der Sony richtige Gerätestandfüße mit, die einen ordentlichen Eindruck hinterlassen. Anstatt in silber sind sie in hochglänzendem Schwarz gehalten und bestehen aus Kunststoff, der aber qualitativ überzeugend erscheint. Die Geräteunterseite ist sehr gut verarbeitet.

Der Player von Innen

Das Laufwerk

Laufwerkseinheit im Detail

Motor der nach unten öffnenden Frontblende

Netzteilsektion

Platinenlayout

Verbindung zwischen den Platinen

Öffnet man den BDP-S500 - dies raten wir dem normalen Kunden nicht, denn bei jeder Firma erlischt dann der Garantieanspruch - so fällt zunächst auf, dass der Gehäusedeckel von durchschnittlicher Qualität ist. Der Blick aufs Innenleben wird dann sehr erfreulich. Die eingebaute, gekapselte Laufwerkseinheit hinterlässt einen sehr gediegenen Eindruck. Das Netzteil ist, ähnlich wie auch beim Sharp BD-HP20, relativ aufwändig geraten. Der Sony verfügt über ein sehr sauberes Platinenlayout und eine tadellose, aus nur wenigen Führungen bestehende Verkabelung. Die Platinen sind sehr solide mit dem Geräteunterboden verschraubt. Auch der BDP-S500 hat für die aktive Kühlung einen Lüfter an der Gehäuserückseite verbaut.

Fernbedienung

Die mitgelieferte Fernbedienung hinterlässt einen hochwertigen Gesamteindruck. Durch die geriffelte Unterseite liegt sie sicher in der Hand. Optisches Highlight des schlanken IR-Controllers ist die mit blauem Acylglas überzogene, haptisch überzeugende Navigationseinheit. Der Batteriefachdeckel lässt sich ohne langwierige Versuche öffnen und schließt sicher sowie fest. 

Gesamtnote Verarbeitung in Relation zur Preisklasse: Hervorragend - perfekt. 

Anschlüsse

Alle relevanten Anschlüsse sind vorhanden

HDMI 1.3-Ausgang 

koaxialer und optischer Digitalausgang

Audio-Analogsektion

  • 1 x HDMI 1.3a
  • 1 x YUV
  • 1 x S-Video
  • 1 x Composite Video
  • 1 x Digital Out (optisch)
  • 1 x Digital Out (koaxial)
  • 1 x 5.1 (analog)
  • 1 x Stereo (analog)
  • Eurostecker-Netzkabelbuchse

Der  Sony BDP-S500 verfügt über alle momentan relevanten Verbindungsmöglichkeiten. Natürlich sind sowohl ein optischer als auch ein koaxialer Digitalausgang vorhanden. Es gibt einen 5.1-Analogausgang und einen dedizierten 5.1-Audio-Analogausgang.

Gesamtnote: Ausgezeichnet.

Installation/Menüs

Video-Einstellungen

Audioausgangs-Konfiguration (digital)

Analoge Audioausgabe entweder in 2 oder in 5.1 Kanälen

Internes LS-Setup

Optionsmenü

Nach Drücken der links oben im Kreis der Navigationseinheit angeordneten "System Setup"-Taste gelangt man ins Grundmenü. Um das Gerät einzustellen, wählt man im Basismenü mit schwarzem Hintergrund die Option "Konfiguration". Dann landet man im entsprechenden Submenü, das die folgenden Justagemöglichkeiten bietet:

  • Videokonfiguration: TV-Format (4:3/16:9), 4:3 Videoausgabe (normal/Vollbild), DVD Bildformat (Letterbox/Pan&Scan), YCbCr/RGBPC (Betrifft HDMI-Signalformat, wählbar sind als normaler CE-Standard Y/Cb/Cr oder aber RGB/16-235 bzw. RGB/0-255), 24p-Ausgabe (ein/aus, sollte bei 24p-kompatiblen Display auf "on" stehen)

  • Audiokonfiguration: Dolby Digital-Ausgang (Dolby Digital/Downmix PCM), DTS-Ausgang (DTS/Downmix PCM), DTS Downmix (Stereoi, L/R), Audio-HDMI-Ausgabe (Automatisch/PCM)

  • Sprache (Sprachwahl Bildschirmanzeige, Ton, Untertitel, BD-/DVD-Menü, Untertitelanzeige an/aus)

  • Kindersicherung (Passworteingabe, DVD-Kindersicherung, BD-Kindersicherung)

  • Lautsprecher (anzuwählen ist 2-Kanal- oder 5.1-Kanal-Signalausgabe analog. Bei 5.1-Ausgabe über den entsprechenden Cinch-Mehrkanalausgang sind folgende Einstellmöglichkeiten vorhanden:  Center ja/nein, Surround L/R ja/nein, L/R groß/klein. Für Center und Surrounds ist keine Größe wählbar. Damit sind die Justagemöglichkeiten des internen LS-Setups bereits erschöpft - etwas dürftig)

  • Optionen: On Screen Display ein/aus, Ausschaltautomatik ein/aus, Schnellkonfiguration, HDMI-Steuerung ein/aus, Hybrid-Disc Wiedergabeschicht BD/DVD/CD (legt die bei Hybrid-Discs wiederzugebende Schicht fest)

Schnellkonfiguration:

  • Festlegung der Sprache

  • Videoausgabeformat (automatisch, 576i/480i, 576p/480p, 720p, 1.080i, 1.080p, Direktwiedergabe) 

Video-EQ:

  • Vorprogrammierte Bildfelder: Heller Raum (bei stärkerem externen Lichteinfall), Kinosaal (fürs Heimkino und somit für dunkle Lokalitäten), Standard, 3 belegbare Speicherplätze

  • Bildparameter zum selbereinstellen: Weißanhebung (MINIMAL/MITTLERER WERT/MAXIMAL), Schwarzanhebung ((MINIMAL/MITTLERER WERT/MAXIMAL), Farbton (GRÜN/MITTELWERT/ROT), Farbpegel (MINIMAL/MITTLERER WERT/MAXIMAL). Der kleine Video-EQ ist für die DVD- und die BD-Wiedergabe aktiv. 

Ingesamt bieten die Menüs eine hohe Übersichtlichkeit und viele praxisgerechte Einstellparameter. Zu loben ist, dass zumindest ein kleiner Video-EQ mitgeliefert wird. Was wir vermissen, ist ein weitergehendes Lautsprecher-Setup-Einstelloptionen bei Verwendung des internen Decoders. Gesamtnote: Sehr gut - ausgezeichnet. 

Laufwerk/Geräuschentwicklung

Zur Geräuschentwicklung muss gesagt werden, dass leider auch der BDP-S500 einen Ventilator besitzt. Dieser läuft permanent. Das Laufgeräusch ist zwar sehr gleichmäßig und ohne sägende oder schabende Einstreuungen, stört aber in leisen Musik- oder Filmpassagen auch dann, wenn man ca. 3 Meter vom Player entfernt sitzt. 

Einlesezeiten (Gerät befindet sich im eingeschalteten Zustand):

  • BD Fluch der Karibik 3: 50 Sekunden bis zum ersten Menü-Bild
  • BD Fluch der Karibik 1: 65 Sekunden bis zum ersten Menü-Bild
  • BD Stirb Langsam 4.0: 42 Sekunden bis zum 1. Fox-Logo
  • DVD Master&Commander: 23 Sekunden bis zur Trailershow
  • DVD Star Wars Episode IV: 32 Sekunden bis zum "Warning" Hinweis

Das Laufwerk emittiert zwar während des Einlesevorgangs Arbeitsgeräusche, diese fallen jedoch noch unter die Rubrik "tolerabel". Während des Betriebs agiert die Laufwerkseinheit sehr leise. Der Player lief während des gesamten Testbetriebs sehr zuverlässig und stürzte nur einmal ab (BD "Im Fadenkreuz" beim Einlesevorgang). Das Kapitelspringen funktioniert zuverlässig, aber etwas träge. 

Gesamtnote: Gut.

Bedienung

Basis-Systemmenü

Knackig zu bedienendes Navigationskreuz

Die Bedienung des BDP-S500 geht leicht von der Hand. Die schicke , nicht beleuchtete Fernbedienung muss zur gelungenen Kontaktaufnahme zwar recht genau auf den Player ausgerichtet werden, anspnsten aber macht der Umfang mit ihr Spaß. Die Navigationseinheit reagiert sehr schnell - daran sollte sich der Anwender kurz gewöhnen. Die Anordnung der einzelnen Funktionselemente auf der Fernbedienung ist sehr übersichtlich, die Navigationseinheit ist sehr gut platziert. Das scharf und kontrastreich darstellende Gerätedisplay ist sehr gut ablesbar, auch aus größerer Distanz ergeben sich keine Schwierigkeiten. Die Laufwerkslade reagiert relativ zügig auf das Drücken der "Open"-Taste. Die wenigen Bedienelemente am BDP-S500 selber sind einfach zu handhaben. Die optisch zeitgemäßen Menüs erlauben eine schnelle Konfiguration.

Gesamtnote Bedienung: Ausgezeichnet - hervorragend 

Weiter zu Seite 2

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD