TEST: Samsung Full-HD-LCD LE37A659A 

12. Juni 2008 (cr)

Einführung

Edles Rubin-Schwarz mit changierenden Lichteffekten, ein Technik-Cocktail vom Feinsten, eine neu entwickelte Fernbedienung, die Maßstäbe setzt - der Samsung Full-HD-LCD LE37A659A möchte ganz oben an der Spitze der beliebten 37 Zoll-Liga stehen. Der Marktpreis von rund 1.400 EUR (UVP: 1.799 EUR) wird dem bildschönen Gerät dabei bestimmt nicht im Wege stehen - natürlich gibt es deutlich günstigere Alternativen, aber kaum technisch besser ausgestattete. Als maximalen dynamischen Kontrast gibt Samsung 15.000:1 an, zudem ist als Bildverarbeitungssystem DNIe Pro mit an Bord. Mittels "1.080p Real Movie" ist der LE37A659A bestens für die hochwertige, lupenreine Darstellung von 1.080p/24 Hz-Signalen gerüstet. Eine mehrstufig schaltbare 100 Hz-Funktion garantiert eine flüssige Bewegungsdarstellung ohne Ruckeln oder Nachzieheffekte. Ein sehr umfangreicher Video-Equalizer, unter anderem mit Weißabgleich, Farbraumanpassung, Gammakorrektur und Kontrastoptimierung, ist ebenso ein Markenzeichen des Samsung-Flachbildschirms wie die vier HDMI 1.3-Eingänge (drei auf der Geräterückseite, einer seitlich). Drei spezielle Entertainmenment-Programme (Sport, Spiele, Film) sind audiovisuell individuell auf den jeweiligen Einsatzzweck abgestimmt und haben zur Aufgabe, ein intensives Bild- und Tonerlebnis sicherzustellen. Wir haben nachgeprüft, zu welchen Leistungen Samsungs Edel-TV mit DVB-T-Tuner fähig ist. 

Verarbeitung

Der Standfuß passt hervorragend zum restlichen Gerätedesign und sichert einen voll befriedigenden Stand

Sehr edles Design, hochwertiges Material, Top-Verarbeitung

Acrylglas-Ummantelung ganz außen

Geringe Spaltmaße, zudem gleichmäßig

Jede Einzelheit bei der Verarbeitung ist stimmig

Hochwertig verarbeitete Fernbedienung 

 

Schon optisch tritt der LE37A659A stark auf - der hervorragend verarbeitete Rahmen in changierender rubinschwarzer Ausführung hinterlässt den Eindruck, es mit einem edlen Designerstück zu tun zu haben. Alle Spaltmaße sind sehr klein und gleichbleibend, die Kantenverarbeitung ist sehr sauber. Wir haben bislang kaum einen LCD mit einer solchen Anmutung bis in kleine Details gesehen. Das Anschlussfeld überzeugt ebenfalls, alle Terminals sind sauber eingepasst. Die mitgelieferte Fernbedienung ist qualitativ auf hohem Levlel und unterscheidet sich somit gänzlich von den früher bekannten, eher durchschnittlichen IR-Controllern, die Samsung Flatscreens beilagen. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Hervorragend. 

Anschlüsse

2 x Scart, Komponente (mit 2-Kanal Analog-Cincheingang zum Einspeisen der Tosignale), eigener PC-Video-Eingang und PC-Toneingang, 3 x HDMI 1.3, Antennenausgang, eigener analoger Toneingang für HDMI 2, wenn ein DVI auf HDMI-Adapter (z.B. Signal wird von einem älteren DVD-Spieler mit DVI-Out zum Plasma geleitet) , analoger 2-Kanal-TonausgangService-Buchse, digitaler optischer Tonausgang

Seitliche Anschlüsse - hier befindet sich der vierte HDMI 1.3-Eingang. Hinzu kommen Inputs für die älteren analogen Video-Signalarten FBAS und S-Video sowie ein 3,5 mm Miniklinken-Kopfhörerausgang. Des Weiteren verfügbar ist eine USB-Buchse

Die Anschlussbestückung weist zunächst vier HDMI-Eingänge, die der aktuellen Spezifikation 1.3 entsprechen, auf. Drei dieser Interfaces sind  - sehr gut erreichbar - auf der Geräterückseite untergebracht, der vierte HDMI-Eingang ist seitlich platziert. Hinten finden sich noch zwei Scartbuchsen, ein Komponenteneingang inklusive 2-Kanal-Stereo-Analogeingang, ein dedizierter analoger PC-Eingang plus Miniklinken-PC-Audioeingang (sehr praktisch und selten zu finden), ein optischer Digitalausgang, die Buchse für den Tuner, ein 2-Kanal Analog-Cinch-Ausgang und eine Service-Buchse für Samsung-Techniker. Für den zweiten HDMI-Eingang steht ein analoger 2-Kanal-Cincheingang zur Verfügung, welcher dann zum Einsatz kommt, wenn mittels eines DVI auf HDMI-Adapters nur die Bildsignale auf digitalem Wege ins Bildwiedergabegerät geleitet werden. Am seitlichen Anschlussfeld sitzt neben einer USB-Buchse der vierte HDMI-Eingang, der von Eingangsbuchsen für FBAS und S-Video sowie einem weiteren 2-Kanal-Audio-Analogeingang flankiert wird. Das Angebot rundet ein 3,5 mm Miniklinken-Kopfhörerausgang ab. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - hervorragend.

Menüs/Konfiguration

1. Bildmenü

Bildmenü

Drei Bildmodi: Dynamisch, Standard, Film

  • Drei vorprogrammierte Bildmodi: Dynamisch (kontrastreich, hell), Standard (ausgewogen bezüglich, Farbe, Kontrast, Helligkeit), Film ( farblich ins Warme tendierend, Helligkeit und Kontrast auf maximale Augenfreundlichkeit und Kino-gemäßen Look getrimmt. Werksseitig ist "Warm2" als Farbtemperatur beim Kinomodus vorgesehen. Wir empfehlen, dies nachträglich in "Warm1" oder die neutrale Mittenposition zu abzuändern)

  • Hintergrundlicht (Helligkeit des Hintergrundes)

  • Kontrast

  • Helligkeit (Bildhelligkeit)

  • Schärfe

  • Farbton (Tint, Rot-/Grün-Balance)

Dann gibt es im Bildmenü die Option "Detaileinstellungen" (nur in den Modi "Standard" oder "Film" anwählbar. Im PC-Betrieb stehen lediglich Optimalkontrast, Gamma und Wei0abgleich zur Disposition). Dahinter verbergen sich folgende weitere Parameter:

Schaltbarer Schwarzabgleich

"Optimalkontrast" - in vier Stufen einstellbar

Benutzerdefinierte Farbraumanpassung

Einstelloptionen beim Weißabgleich

  • Schwarzabgleich (Aus/gering/mittel/hoch)

  • Optimalkontrast (vierstufige Anpassungsmöglichkeit - der Anwender wählt, welche Einstellung aktuell am besten zum Bildinhalt passt. Stufen: Aus/gering/mittel/hoch)

  • Gamma mit Regelbereich von - 3 bis + 3. Ohne den dunkelsten oder den hellsten Punkt zu beeinflussen, regelt die Gammakorrektur innerhalb eines gegebenen Kontrastverhältnisses die Kontrastabstufung der Grauanteile.

  • Farbraum (Auto/Nativ/Benutzerdefiniert): "Auto" stellt den korrekten Farbraum automatisch ein. "Nativ" steht für lebhafte, tiefe Farbwiedergabe. "Benutzerdefiniert" ermöglicht mittels individueller Anpassung eine wunschgemäße Justage. Anpassungsmöglichkeiten für den Farbraum: Farbe Rot, Grün, Blau, Cyan, Magenta, Gelb - ermöglicht eine individuelle Justage des jeweiligen Farbbereiches 

  • Weißabgleich (R-Offset, G-Offset, B-Offset, R-Gain, B-Gan, G-Gain)

  • Hautton: Erscheinen Hauttöne zu wenig frisch oder aber zu rosa, so kann mittels dieser Option in einem Regelbereich von - 15 bis + 15 die Rosa-Intensität innerhalb der dargestellten Hauttöne eingestellt werden.

  • Kantenglättung (ein/aus)

  • xvYCC (nur zu verwenden bei entsprechendem Material)

Ebenfalls vorhanden ist das Sub-Menü "Bildoptionen":

Übersicht über das Submenü "Bildoptionen"

Mehrstufig schaltbare digitale Rauschminderung

Bei Zuspielung eines nativen Full-HD-Signals sollte "Nur Scan" aktiviert sein

Einstellbare Farbtemperatur. Alle Parameter sind dann anwählbar, wenn man als Bildprogramm "Kino" ausgesucht hat

  • Farbtemperatur (Kalt2/Kalt1/Normal/Warm1/Warm2)

  • Bildformate: Automatisch breit (4:3 Bild wird automatisch im 16:9 Seitenverhältnis dargestellt), 16:9, Breitenzoom (4:3 Bild wird in die Breite bis auf 16:9 gezogen), Zoom (vertikale Vergrößerung des Bildes), 4:3, Nur Scan (für Full-HD-Signale)

  • Bildschirmmodus

  • Digitale Rauschminderung (DRM), schaltbarer Filter gegen Bildrauschen (Aus/gering/mittel/hoch/auto)

  • DNIe (Digital Natural Image Engine): DNIe enthält eine 3D-Rauschunterdrückung, Detailverbesserung, Kontrastverstärkung und eine verbesserte Weiß-Wiedergabe. Das Bild erscheint laut Samsung bei Aktivierung der Funktion klarer, detail- und kontrastreicher. Nur im Bildmodus "Dynamisch" verfügbar. 

  • HDMI-Schwarzwert: Mittels dieser Funktion kann die Bildqualität eingestellt werden, wenn es mit dem HDMI-Eingang im eingeschränkten RGB-Bereich (16 bis 235) zu Einbrennerscheinungen kommt.

  • 100 Hz Motion Plus: Der Samsung berechnet Zwischenbilder, um flüssigere Bewegungsabläufe sicher zu stellen. Jedes Bild verbleibt nur kurz auf dem Bildschirm. Einstelloptionen: Aus/gering/mittel/hoch/Demo. 

  • Blaumodus

2. Tonmenü

Verschiedene Ton-Modi

Grafischer EQ

  • Modi: Standard/Musik/Film/Sprache/Benutzerdefiniert

  • Equalizer für benutzerdefinierte Einstellung: 100/300/1.000/3.000/10.000 Hz plus Balanceregler

  • SRS XT Ein/aus: Soll 5.1-Sound suggerieren

  • Automatische Lautstärke ein/aus: Bei "ein" regelt der Samsung unterschiedliche Eingangslautstärken auf ein identisches Niveau

  • TV-Lautsprecher ein/aus: Wird der Ton über separate Lautsprecher gehört, können die internen LS abgeschaltet werden

3. Entertainment-/Energiespar-Funktion im Menü "Einstellungen"

Drei Entertainment-Programme, die eine auf das jeweilige Gebiet spezialisierte Anpassung der Bild- und Tonparameter bieten, sind  im Einstellungs-Menü abrufbar. Aktiviert man eines der Programme, sind alle anderen Bild-/Ton-Justagemöglicgkeiten gesperrt

Mehrstufiger Energiesparmodus

Die Einstelloptionen des LE37A659A fallen Samsung-typisch sehr reichhaltig aus. Hinzu kommt, dass der Video-EQ in wichtigen Regelfunktionen sehr fein dosierbar und somit praxisgerecht ist. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - Hervorragend. 

Bedienung

Übersichtliche, grafisch schlichte Menüs erleichtern den Umgang mit dem LCD-TV

Gute Erreichbarkeit des rückseitigen Anschlusspanels

Drückt man auf der Fernbedienung die "Tools" Taste, kommt man in dieses kleine Auswahl-Menü

Bearbeitungsmöglichkeit für die angeschlossenen Quellen

Fernbedienung mit kompletter Beleuchtungsmöglichkeit auf Knopfdruck

Große Tasten, gut erreichbares Navigationskreuz

Die Bedienung des LE37A659A ist absolut unproblematisch - besonders hervorzuheben in diesem Zusammenhang ist die neu entwickelte Fernbedienung. Was sehr selten ist und dadurch sehr löblich: Auf Knopfdruck ist der IR-Controller komplett beleuchtet, somit ist die Bedienung auch im dunklen Raum kein Problem. Die Fernbedienung liegt sehr gut in der Hand und hat einen klar definierten, angenehmen Tastendruckpunkt. Die Tasten sind alle groß genug, um sie unter nahezu allen Begleitumständen schnell zu finden. Nicht nur im Vergleich zu den etwas unbefriedigenden früheren Samsung TV-Fernbedienungen, auch im Vergleich zur Konkurrenz hat man mit der Neuentwicklung einen großen Schritt nach vorn gemacht. Ohne Zweifel gehört diese Fernbedienung zum Besten, was der Markt aktuell zu bieten hat. Die übersichtlichen On Screen Menüs sind zwar grafisch eher schlicht, dafür aber recht übersichtlich. Samsung ist es zudem gelungen, eine brauchbare Trennung zwischen den Basisfunktionen und den erweiterten Funktionen für versierte Anwender durchzuführen. Gesamtnote Bedienung: Hervorragend. 

Testequipment
Bild HD

Testbilder Full-HD, Burosch Display Tuning, Blu-ray-Disc:

1. Grautreppe: 

Modus: Standard (ohne zusätzliche Justagen, also "ab Werk"): Sehr gute Durchzeichnung heller und hellster Bildbereiche. In der zweithellsten Treppenstufe sind beinahe alle kontrastierenden Quadrate erkennbar. In der hellsten Stufe sind noch viele Quadrate erkennbar. Differenzierungsvermögen in beiden dunkelsten Stufen nur befriedigend. Abstufung gerade noch auszumachen. Nur im zweitdunkelsten Step sind einige Quadrate noch (schwer) auszumachen. 

Modus "Film"; Hier ist es sehr ratsam, sofort die Farbtemperatur von "Warm2" (deutlicher Braun-Rot-Stich) in "Normal" abzuändern. Dann erhält man im Kino-Modus ein sehr kontrastreiches Bild mit exzellentem Differenzierungsvermögen. Auch die beiden dunkelsten Stufen werden klar voneinander unterschieden. Allerdings sind in der dunkelsten Stufe keine Quadrate sichtbar. Das deutet darauf hin, dass der Samsung bei eng benachbarten Dunkelgrau-/Tiefschwarz-Abstufungen nicht alle Details zeigt. Das Weiss wirkt im Vergleich zum Standard-Modus im Kino-Modus bedeckter und nicht so brillant, dafür sehr augenfreundlich. Gut für die Durchzeichnung des Bildes ist der im Vergleich zum Standardprogramm im "Kino"-Modus veränderte Gamma-Wert. 

Modus "Dynamisch": Nur in dieser Betriebsart ist DNIe aktiv. Diese Funktion steht für "Standard/Kino" nicht zur Verfügung. Die Grautreppe wird im Dynamisch-Modus unbefriedigend wiedergegeben. Keinerlei Differenzierungsvermögen in dunkleren und schwarzen Bildbereichen, grelles Weiß - hier wurde definitiv des Guten zu viel getan. Dass es auch visuell sehr dynamische und brillante Programme mit echter Praxistauglichkeit gibt, beweist uns Philips mit dem "Lebendig" Modus immer wieder aufs neue. 

"Entertainment"-Programme: Sind die Entertainment-Programme aktiv, sind alle individuell abänderbaren Bildparameter gesperrt. In Bezug auf die Darstellung der Grautreppe kann man alle drei Modi vergessen. Entertainment "Kino" ist auch visuell nicht identisch mit dem reinen Bildprogramm "Kino", denn das Entertainment-Programm kombiniert eine nicht abänderbare, zu warme Farbtemperatur mit einem unten deutlich absumpfenden Kontrast. "Sport" tendiert farblich ins Kühle und erzielt in hellen Bereichen gute, in dunklen Bereichen aber mangelhafte Ergebnisse. "Spiel" ist noch das bei der Grautreppenwiedergabe beste der Programme, weil es nicht zu bedeckt, aber auch nicht zu grell erscheint. Das Durchzeichnungsvermögen in dunklen Bildbereichen ist aber mangelhaft. Nutzen weiterer Funktionen des Video-EQ, als Basis dient uns die Betriebsart "Standard": 

a) Hintergrundlicht: Anheben bringt auch besseren Kontrast, allerdings auf Kosten der Tiefe des Schwarzes.
b) Gesamt-Bildhelligkeit: Sanftes Anheben (auf 48, Wert gilt bei schwachem externen Lichteinfall) sorgt für eine bessere Differenzierung der beiden dunklen letzten Steps, ohne den Schwarzwert nennenswert zu verschlechtern
c) Kontrast kann bei schwächerem externen Lichteinfall auf "85" herabgesetzt werden. Dies verringert das Überstrahlen heller Bildbereiche. 
d) Detaileinstellungen: Schwarzabgleich stellt man bei der Grautreppe am besten auf "aus". Ansonsten wird die Differenzierungsfähigkeit in dunklen Bildbereichen verschlechtert. "Optimalkontrast": Hier sind die Stellungen "aus" oder "gering" im Sinne einer optimalen Bildgüte zu wählen. Gamma: Je nach Lichteinfall im Aufstellungsraum kann hier anstatt "0" auch "-1" oder "-2" gewählt werden (bei schwächerem externen Lichteinfall). "Hautton" bringt einen "gewünschten" Rosastich ins Bild (wenn Hauttöne zu fahl wiedergegeben werden, empfiehlt Samsung die Reglung in den Plus-Bereich dieses Parameters. Wirkt die Haut zu rosig, kann man in den Minus-Bereich gehen). 
e) Bildoptionen: "Farbtemperatur": Im Modus "Standard" sind nur "kalt1/kalt2/normal" verfügbar. Hier ist die ausgewogene Normal-Position klar die beste Wahl. 

Generelle Beobachtungen:

a) Der Samsung produziert kaum Panelrauschen
b) Unser Testgerät weist einen sichtbaren Violettstich auf
c) der Video-EQ beeindruckt durch extrem feine Einstellbarkeit - geht kaum noch besser. 

2. Line Squares: Scharfe und klare Wiedergabe aller Muster und Schriften. In sehr hellen Bildbereichen/Weißübergängen mangelt es etwas an Differenzierungsfähigkeit. Wer das Bild noch knackiger möchte, kann mittels des Schärfereglers effektiv optimieren. Durch die feine Rasterung kann man sanft die Bildschärfe anheben, ohne gleich Doppelkonturen zu erzeugen. 
3. MGA: Durchschnittliche Leistung. An dem Punkt, an dem nur reines Grau ohne fremde Farbeinflüsse sichtbar sein soll, produziert der Samsung leichte Störmuster und einen leichten Magenta-Einschlag. 
4. Stars; Bei Einstellung Schärfe = 50 werden deutliche Doppelkonturen produziert. Selbst noch bei Schärfe = 20 sind sie sichtbar. Erst bei einer krassen Reduzierung auf "12" verschwinden die Doppelkonturen. Farblich erscheinen die Sterne ausgewogen. 
5. Colour Bars: Gute Farbdarstellung, bis auf den leichten Violett-Einschlag. Des Geld wirkt schön sauber und klar und nicht zu grell, das Weiß ist nicht zu aggressiv, aber auch nicht zu bedeckt. 
6. Faces: Gute Darstellung, im Sinne einer bestmöglichen Durchzeichnung sollte man hier den "Kino"-Modus wählen. 

Blu-ray "Fluch der Karibik - der Kurs der Black Pearl" - HDMI 1.080p/24. Modus "Kino"

• Ruhige, sichere Bewegungswiedergabe, auch beim schnellen oder langsamen Zoomen auf ein Objekt. Sehr flüssiges Bild, angenehme Bildübergänge
• Sehr realistische Darstellung von Hauttönen. Der Samsung begeht nicht den Fehler vieler LCDs, Hautfarben zu intensiv wiederzugeben,
• Wenig Rauschen. Der Samsung 
• Der stahlblaue Himmel bei Laufzeit 8.51 wird mit leichtem Magentastich wiedergegeben. Die Kontrastverhältnisse sind sehr gut. Das Schiffchen hebt sich gut vom Himmel ab, die Wolken werden plastisch eingearbeitet. 
• Nahezu kein Rauschen des Panels bei Bewegungen. Beispiel: Laufzeit 9:36 (Sparrow passiert die Piraten-Warnschilder, Bildhintergrund rauschfrei). Laufzeit 9:42 (Schiffsplanken werden scharf und rauschfrei dargestellt).
• Laufzeit 15:41: Das Medaillon gleitet mit sanfter Bewegung unter Wasser - klare, flüssige Bewegungswiedergabe, Laufzeit 16:23: Ruckelfreies Wegblenden der Palme auf die laufenden Soldaten
• Laufzeit 27.17 - Sequenz in der Dunkelheit: Der Samsung differenziert gut verschiedene visuelle Ebenen und zeigt viele Details. Nur in ganz dunklen Bildteilen sumpft das Bild ab. So sind die Gräser vor der Palme (leicht rechts von der Bildmitte) noch gut zu erkennen - nicht nur die langen Schilfrohre, sondern auch die feineren Gräser rechts davon. Ganz rechts versinkt das Bild dann langsam im Dunkeln. Die Nebelschwaden werden sehr sauber als durchsichtiger Schleier dargestellt. Das Gebäude hinter den Schwaden ist gut erkennbar, sogar die Struktur der Außenhaut. 
• Laufzeit 36:01: Der Knochen wird gut vom Untergrund differenziert dargestellt. Die Struktur der Steine wird sehr gut wiedergegeben. Aus 1,5 Metern Betrachtungsabstand ist praktisch kein Panelrauschen sichtbar. Leichte, minimale Unschärfen bei der Einarbeitung der kleinen Holz-Splitterstücke rechts vom Knochen.
• Laufzeit 41:03: Feine Darstellung des Bodens mit Stroh-/Heuspuren. Das Gefieder der Hühner kommt gut zum Ausdruck. Das Gebäude im Bildhintergrund wird sehr detailliert dargestellt. Im Bereich der Treppe, die zum Hauseingang führt, ist das Haus mit Steinen beschlagen, die Oberfläche dieser Steine wird sehr plastisch einarbeitet. Auch die Tür, die sich inmitten der Steinfassade befindet, erscheint präzise gezeichnet. Das Holz der Tür ist bezüglich der Struktur klar von den Steinen zu unterscheiden. Das Gesicht des auf dem Boden liegenden Orlando Bloom wird sehr schön erfasst.

Bild SD

DVD "Burosch/Rohde&Schwarz Professional Test-DVD", HDMI 576p, Modus "Standard":

• Horizontaler Sweep 0,5 bis 6,75 MHz: Gute Bildschärfe, sauberes Upscaling des Samsung. Nur ganz rechts im Bild leichte Scalingartefakte.
• Realtestbild Weißkopf-Seeadler: Feine Durchzeichnung rund um das Auge des Raubvogels. Erstaunlich klare und scharfe Gesamtwiedergfabe. Gute Farbabstufung am Schnabel.
• Realtestbild verschneite Landschaft: Sehr schöne Durchzeichnung. Der Samsung "matscht" keine Details zusammen, sondern differenziert auch Einzelheiten sauber auseinander. Hohe Bildruhe, kaum Zittern hochskalierter, hochfrequenter Bildanteile.
• Realtestbild Erdbeeren: Erneut eine Spitzenleisting - eine scharfe, plastische und farbechte Wiedergabe der Erdbeeren wird garantiert. Die Außenhaut der Früchte wird sehr exakt wiedergegeben, nur minimale Überschärfungseffekte. 

DVD "Burosch Professional Test-DVD", HDMI 1.080i, Modus "Standard":

• Pendel in verschiedenen Geschwindigkeiten: Keine restlos überzeugende De-Interlacingleistung des Samsung. Die Linie, über die das Pendel gleitet, zittert leicht, die Bewegungen des Pendels aber sind recht flüssig. Ein leichtes "Ausbluten" der Farben in Form von Farb-Nachziehern ist zu beobachten, ist aber weniger drastisch als bei manchem Konkurrenten.
• Darstellung von durchlaufenden Schriften in verschiedenen Geschwindigkeiten: Keine Nachzieher, kaum Unschärfen - ausgezeichnet.
• Frau in weißem Kleid vor weißem Hintergrund, bewegte Test-Sequenz: Klar hebt sich das weiße Kleid vom weißen Hintergrund ab. Die unterschiedliche Auslegung der Weiß-Töne wird gut herausgearbeitet. Ruhige und sichere Bewegungswiedergabe, kaum Treppenstufen-Effekte.

DVD "Star Wars Episode IV - eine neue Hoffnung", HDMI 720p, Modus "Kino":

• Gleich zu Beginn sind viele, aber nicht alle Sterne sichtbar
• Die Schriftrolle, die durchs All gleitet, wirkt farblich etwas blass und nicht ganz farblich stimmig. Der Wechsel der Farbtemperatur von "normal" zu "warm1" bringt keine Besserung.
• Sauberes Upscaling des Samsung. Die Oerfläche des Planeten bei Laufzeit 2.04 flimmert nicht, sondern steht stabil.
• Laufzeit 2.38: Beide Roboter (C3PO und R2D2) werden farblich gut und detailreich abgebildet. Das Innenleben des Raumschiffs ist scharf gezeichnet, es tritt nur wenig Rauschen auf.
• Laufzeit 3:58: Die dichten Rauchschwaden, die beim Feuergefecht enstanden, werden klar abgebildet. Das Ergebnis sieht nicht wie Bildrauschen, sondern wie echter Rauch aus.
• Sehr gute Differenzierung verschiedener visueller Ebenen
• Farblich ingesamt neutrale, etwas zu wenig intensive Darstellung

TV-Tuner analog 576i:

Der interne analoge TV-Tuner arbeitet gut

In der Stellung "Mittel" sichert die 100Hz Motion Plus-Technik flüssige Bewegung und natürliche Bilder

• Befriedigende Empfangsempfindlichkeit
• Gute Farbdarstellung (durch die vielfältigen Einstelloptionen können TV-Sender, die ein zu knalliges oder zu blasses Bild übertragen, entsprechend angeglichen werden)
• Gute Darstellung von Laufbändern (N24, n-tv, Phoenix), nur minimales Flimmern, kaum Nachzieher
• Bei empfangsstarken Sendern und hochwertigem Material (z.B. manche Werbespots oder neuere Filme) wird ein sehr akkurat hochskaliertes Bild geboten, farbecht und kontrastreich. Bei empfangsstarken Sendern zeigt der Samsung nur ein geringes Rauschen.
• In der Stellung "Mittel" ermöglicht die 100 Hz Motion Plus Schaltung das homogenste Bild. Bewegungen erscheinen natürlich und flüssig. 
• Das De-Interlacing hinterlässt einen guten Eindruck - wenig Treppenstufen, kaum Pixelbildungen, wenig Bewegungsunschärfe
• Weniger gutes Material ist kaum aufzupolieren und hinterlässt einen verrauschten, ausgeblichenen und kontrastarmen Eindruck. 

Gesamt-Fazit Bild:

Der Samsung LCD-TV glänzt mit ausgewogenen visuellen Eigenschaften. Nirgendwo fällt der TV richtig ab. Mit sehr gutem Kontrast, einem sehr sauberen, rauscharmen Bild und stabiler Bewegungswiedergabe im 1.080p/24 Hz-Betrieb ist der Fernseher für die Blu-ray/HD-Ära sehr gut geeignet. Durch den ausgezeichneten internen Scaler und den guten, wenn auch nicht erstklassigen De-Interlacer können auch niedriger auflösende Signale in tadelloser Qualität genossen werden. Der analoge TV-Tuner zeigt einen deutlichen Aufwärtstrend bei Samsung. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - hervorragend.

Klang

Besserer Klang mit SRS-Funktion

• Stimmdarstellung, Modus "Sprache": Stimmen wirken etwas zurückversetzt, aber gut verständlich wiedergegeben. Modus "Film": dumpfere Stimmwiedergabe, die den Fokus näher beim Zuhörer hat. Modus "Musik": Noch weiter zurückversetzt als bei "Sprache", ´Stimmen erscheinen als mit etwas zu hoher Frequenz und ohne wirkliche Substanz wiedergegeben. "Benutzerdefiniert": Mittels des EQ kann man sich eine recht gut akzentuierte, klare Stimmwiedergabe zusammen stellen.
• Pegelfestigkeit: Gut - auch bei etwas erhöhter Lautstärke gibt der Samsung nicht gleich auf. Nur, wer es übertreibt, erntet hörbare Verzerrungen, Stimmen zischeln dann, der Hochtonbereich wirkt übersteuert und aggressiv. Basstätigkeit ist bauartbedingt sowieso kaum vorhanden - unterhalb der 150 Hz passiert wenig. 
• SRS TS XT: Bewirkt erfreulicherweise nicht nur leichte Raumklang-Anflüge, sondern auch etwas mehr Klarheit und eine bessere Differenzierung verschiedener akustischer Ebenen. 
• Ausgewogenheit: Bei moderater Lautstärke ist das Klangbild des Samsung recht ausgewogen und klar. Bei Pegeln deutlich über Zimmerlautstärke wird der Klang rasch etwas nervend. 

Gesamtnote Klang in Relation zur Preisklasse: Gut.

Fazit

Edel, bildstark, opulent ausgestattet - der LE37A659A hält, was er verspricht

Der Samsung-LCD LE37A659A besticht mit wunderschöner Optik, praxisgerechter, hochwertiger Ausstattung, einfacher Bedienung und ausgezeichnetem Bild. Es ist deutlich zu erkennen, wie stark Samsung-LCDs inzwischen bezüglich der Performance geworden sind. Selbst ehemalige Schwächen wie der analoge TV-Tuner sind größtenteils behoben. Zwar ist man noch nicht auf dem Level, auf dem sich die aktuell Maßstäbe setzenden Philips-LCDs bewegen, angelangt, aber Samsung ist auf dem besten Weg an die Spitze. Das stabile, rauscharme, farblich gelungene Bild beeindruckt bei der Wiedergabe von Blu-ray-Discs in 1.080p/24 Hz. Der sehr gute interne Scaler zeigt seine Qualitäten beim Hochrechnen von SD-Material auf die native Full HD-Panelauflösung. Der Video-EQ ist ausgesprochen reichhaltig, so dass auch der versierte Anwender begeistert sein wird. Alle Reglungsmöglichkeiten sind auch sinnvoll in sich gestuft. Die erstklassige, neu entwickelte Fernbedienung ist mit die beste, die wir derzeit kennen - sogar an eine komplette Beleuchtung hat man bei Samsung gedacht. Die umfangreiche Anschlussbestückung tut ihr Übrigens, um das Punktekonto des edlen Designerstücks weiter zu füllen. Etwas Schatten gibt es allerdings auch - in sehr dunklen Bildbereichen ist die Differenzierungsfähigkeit nicht überdurchschnittlich, das Dynamik-Bildprogramm in Verbindung mit DNIe ergibt ein über-kontraststarkes, unharmonisches und grelles Bild und die drei Entertainment-Modi können visuell nicht restlos begeistern. Bilanzierend aber ist Samsung mit dem LE37A659A ein bildstarker LCD-TV gelungen, der mit der gelungenen optischen Erscheinung auch emotional anspricht. 

Optisch bildschöner Edel-LCD mit hoher visueller Leistungsfähigkeit und reichhaltiger Ausstattung

Flachbildschirme obere Mittelklasse
Test 12. Juni 2008
Preis-/Leistungsverhältnis

Pro:

  • Angenehme Farbdarstellung

  • Sehr guter Kontrastumfang

  • Guter De-Interlacer und Scaler

  • Sehr reichhaltige Video EQ- und Entertainment-Optione

  • Hochwertige Anmutung des Gerätes

Contra:

  • Dynamik-Bildprogramm für die meisten Praxisanwendungen unbrauchbar

  • Entertainment-Modi brauchen noch Feintuning

Technische Daten
  • Bild
    · Bildschirmdiagonale 37 Zoll / 94 cm
    · CCFL Backlight
    · HDready 1080p
    · Full HD Auflösung 1920 x 1080
    · Dynamischer Kontrast 15.000:1
    · 1080 24p Real Movie
    · LCD 100Hz Motion Plus
    · Movie Plus (inkl. 100Hz)
    · Wide Color Enhancer 2
    · 16-bit Processing
    · DNIe Pro

  • Ton
    · RMS 2x10 Watt
    · Lautsprecher A2 / NiCAM
    · SRS Trusurround
    · Down firing speaker

  • Weitere Funktionen
    · DVB-T
    · HDMI™ - Version 1.3
    · Anynet+ (HDMI-CEC)
    · Entertainment Mode (Sport, Film, Spiele, Aus)
    · Sleep Timer
    · Uhr & Ein/Aus Timer
    · Teletext Level 2.5 mit 1.000 Seitenspeicher
    · Automatischer Sendersuchlauf
    · Bild in Bild (1 Tuner)
    · Abschaltautomatik
    · OSD Sprachen EU 22EA
    · Automatische Lautstärkeregulierung

  • System
    · Farbsystem EU Multi

  • Anschlüsse u.a.:
    Seitlich
    · 1 Kopfhörer
    · 1 S-Video
    · 1 Composite AV (L/R)
    · 1 HDMI
    · 1 Wiselink (USB 2.0)
    Rückseitig
    · 1 Antenne
    · 1 Komponente (Y/Pb/Pr) 
    · 2 Scart
    · 3 HDMI
    · 1 PC-Input (D-Sub)
    · 1 optischer Audioausgang
    · 1 RS232C (Service Anschluss)

  • Design
    · Crystal Design (Rubinschwarz)
    · Drehbarer Tischfuß

  • Zubehör
    · Fernbedienung TM98A (im Lieferumfang)
    · VESA Norm 200x200

  • Abmessungen und Gewicht
    · Mit Tischfuß: 923 x 300 x 658 mm (B x T x H) – 18,2 kg
    · Ohne Tischfuß: 923 x 84,2 x 597 mm (B x T x H) – 15,2 kg
    · Mit Verpackung: 1022 x 378 x 778 mm (B x T x H) – 23,5 kg

  • Stromverbrauch
    · Betrieb: 220 Watt, Standby: <1 Watt
    · Eco Flower

Test: Carsten Rampacher
12. Juni 2008

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD