TEST: Runco 50-Zoll-Full-HD-"Plasma Wall" XP-50DHD

08. Februar 2008 (cr)

Einführung

Basisdaten:

  • Plasma und separater Controller
  • Native Auflösung: 1.920 x 1.080 Pixel (Full-HD)
  • Sichtbare Bilddiagonale: 127 cm (50") 
  • Kontrastverhältnis: bis zu 5000:1 
  • HD-Eingänge digital: 2 x HDMI (Controller), 2 x HDMI (Display),
  • HD-Eingänge analog:  je 1 x Komponente (Cinch) und 1 x Komponente (BNC) an Display und Controller
  • Extrem hochwertige Vivix-Bildverarbeitung
  • Runco Virtual Wide
  • ISF-Kalibrierung (eingebaut im Controller), zugänglich für ISF-zertifizierte Servicemitarbeiter
  • Farbe: Schwarz, Aluminium gebürstet (Display-Rahmen und Controller)
  • Preis: 13.990 EUR

Beim Namen Runco kommen die Liebhaber hochklassiger Bildwiedergabegeräte ins Schwärmen, gelten die US-amerikanischen Beamer und Flachbildschirme doch als außerordentlich talentiert, wenn es darum geht, praktisch alle möglichen Arten von Bildmaterial in erstklassiger Qualität wiederzugeben. Das Kennzeichen aller Runco-Geräte ist Technik aus dem professionellen Bereich, die ihren Weg in Consumer-Geräte gefunden hat. Daher möchte die Firma auch mit ihrer "PlasmaWall"-Baureihe nicht einfach einen Flachbildschirm mit modernen Konstruktionsmerkmalen und edler Anmutung offerieren, sondern Bildwiedergabe-Systeme anbieten, die vor allem aus technologischer Sicht einen klaren Führungsanspruch haben. Im Falle des 50-Zoll-FULL-HD-Modells PlasmaWall XP-50DHD mit THX-Zertifikat fährt Runco nahezu alles auf, was die exzellenten firmeninternen Entwicklungsabteilungen zu bieten haben - darunter die "Vivix"-Bildsignalverarbeitung, die ihren Platz in der separaten Controller-Einheit hat, und eine Möglichkeit zur vollständigen ISF-Kalibrierung durch ausgebildete ISF-Servicetechniker. So viel High-Tech hat natürlich seinen Preis - im Falle des XP-50DHD sind dies 13.990 EUR. Wir haben nun nachgeprüft, ob der noble Full-HD-Screen die Krönung für den anspruchsvollen Bild-Gourmet darstellt. 

Verarbeitung

Der Runco-Flachbildschirm kommt mit einem gebürsteten Aluminiumgehäuse in aktueller schwarzer Farbgebung. Natürlich bietet Runco als echter Profi-Hersteller keine hochglänzende Klavierlack-Optik an, die im Heimkino-Betrieb zu unschönen Reflexionen und damit zu einer Beeinträchtigung der Bildqualität führen würde. Das für den Rahmen verarbeitete Aluminium ist von massiver Prägung und hinterlässt daher einen außergewöhnlich edlen, hochwertigen und langlebigen Eindruck. Das hohe Gewicht von 42,18 kg für das Display belegt den Materialaufwand. Kleine Punkteinbußen erfährt der XP-50DHD allerdings durch recht scharfe Kanten, hier sollte man beim Befestigen des Panels an einer optionalen Wandhalterung oder beim Aufstellen des Displays mittels optional verfügbarem Standfuß etwas aufpassen. Das gesamte Gerät ist solide verschraubt, die Spaltmaße sind im Wesentlichen akkurat. Sehr gut ist es um die Passgenauigkeit der Anschlüsse bestellt. Das gesamte Anschlussfeld ist im 90 Grad-Winkel montiert, so dass es bei der Befestigung des Runco-Panels an der Wand sehr einfach ist, die notwendigen Anschlusskabel einzuführen. Die zum Set gehörende 5,9 kg wiegende Controller-Einheit besticht durch ihre mustergültige Verarbeitung und die hochwertigen verwendeten Materialien. Die steife, massive Vorderseite begeistert ebenso restlos wie der enorm verwindungsresistente Deckel des Gehäuses. Alle Anschlüsse sind präzise eingepasst. Das Innenleben der Controller-Einheit ist ebenfalls sehr gut verarbeitet. Ein überaus sauberes Platinen-Layout und eine aufs Wesentliche beschränkte Verkabelung mit Flachbandkabeln entsprechen Runcos State-Of-the-rt-Anspruch. Das lässt sich auch vom hochauflösenden, sehr gut ablesbaren 2-zeiligen Gerätedisplay sagen - das gesamte Panel mit Controller ergibt so eine harmonische Einheit, zu der auch das extravagante, sich stark aus der Masse heraushebende Controller-Design seinen Teil beiträgt. Die optisch auffällig integrierte Navigationseinheit lässt sich zudem noch praktisch bedienen. Das gilt auch für die mitgelieferte Fernbedienung, die zwar recht einfach und billig wirkt, aber komplett beleuchtet ist. Gesamtnote Verarbeitung in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet. 

Bild Fernbedienung

Kleine und eher einfache Fernbedienung

 

Bildergalerie Display

Solide Verschraubung

Gebürsteter, schwarzer Aluminiumrahmen

Der Rahmen ist relativ breit. Dadurch wirkt das XP-50DHD zwar nicht sonderlich grazil - dafür strahlt es Solidität und Ruhe aus

Die Kanten des Gehäuses sind etwas scharf

Gute Passungen auch an der Gehäuseunterseite

Geringe Bautiefe

zeitlose Optik

Bildergalerie Controller außen

Extravagante Optik des externen Controllers

Massives Alu für die Gehäusefront

Zweizeiliges Punktmatrix-Display

Nur geringe Differenzen bei den Spaltmaßen

Akkurate Gehäuseverarbeitung von hinten betrachtet

Hier kann man gut sehen, dass die Vorderfront aus massivem Aluminium besteht

Solide Verschraubung

Nochmals eine Detailaufnahme der Frontplatte

Hervorragend verarbeitetes Anschlussfeld beim Controller

Bildergalerie Controller innen

Der aufgeräumte innere Aufbau der Controlling-Einheit

Blick von oben aufs Netzteil

Detailansicht der Netzteilsektion

Sauberes Layout auch im Detail

Verkabelung mittels Flachbandkabeln

Saubere Optik der Platinen

Klar und übersichtlich gegliedert

Mehrgeschossige Anordnung

Relativ schlichtes Chassis

Hochwertige Chip-Bestückung

Solide Verankerung der Platinen

Technik

Das Runco PlasmaWall XP-50DHD-Set besteht aus dem Plasma-Display selber und der zugehörigen Controlling-Einheit, die für die Signalverarbeitung zuständig ist. Das von Panasonic stammende Panel (ist auch der Unterseite des Kartons zu entnehmen und in Bildtests klar sichtbar) entspricht aktueller Spezifikation, ist aber anscheinend weiter veredelt worden (sehr gute Ergebnisse auch bei direkter Ansteuerung des Panels mit Full-HD-Material unter Umgehung der Controlling-Einheit). Die Auflösung beträgt 1.920 x 1.080 Pixel, also Full-HD. Die sichtbare Bilddiagonale von 127 cm ist das Minimum für richtiges Homecinema-Feeling. Mit einem Kontrastverhältnis von bis zu 5.000:1 macht Runco Angaben, die man im Gegensatz zu  manchem utopischen und praxisfremden Wert noch als realistisch einstufen kann. Dank RS232- und Infrarotschnittstelle eignet sich das edle Runco-Display sehr gut zur Integration in "Custom Installer Systems", die auch in Deutschland mehr und mehr Bedeutung erlangen. 

Technisch ist das XP-50DHD mit allen typischen Runco-Errungenschaften ausgestattet. Den Anfang macht der "VirtualWide"-Modus, der 4:3 Bilder ohne Einbußen bei Darstellung oder Bildqualität in echtes 16:9 umwandelt. Kernstück der Controlling-Einheit ist Runcos Vivix II Bildprozessor. Dieser soll mit besonders hochwertigem Videodecoder und durchdachtem De-Interlacing glänzen. In den Videodecoder eingelassen ist ein Time Base Corrector, der zeitlaufbedingte Fehler von analogen Bildquellen (z.B. VCR) kompensiert Insgesamt ist das Runco-Panel nicht nur für die brillante Wiedergabe von HD-Material ausgelegt - das würde auch den hohen Kaufpreis nicht rechtfertigen, und der Runco-Philosophie würde ein solches Gerät auch nicht gerecht. Vielmehr lautet die Zielsetzung beim XP-50DHD, jede Art von Signal hervorragend aussehen zu lassen - und eines können wir gleich an dieser Stelle schon vorweg nehmen: Es dürfte wohl weltweit kaum ein anderes 50 Zoll Plasma-/Controlling-System geben, welches einen so exzellenten Quasi-HD-Eindruck bei der Einspeisung von SDTV-Material ermöglicht. Aber dazu später mehr in der Bildwertung. Gesamtnote Technik in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet. 

Konfigurationsmöglichkeiten/Bedienung

Der Runco XP-50DHD bietet bezüglich des Funktionsumfangs ein breites Spektrum an einstellbaren Parametern. Allerdings sind ein beträchtlicher Teil der Einstelloptionen nicht direkt zugänglich, vielmehr sollten bewusst nur ISF-Experten in diese Submenüs kommen, um dann die entsprechenden Justagen mit dem nötigen Hintergrundwissen durchzuführen. Hier spiegelt sich die Tradition der Marke Runco wieder, die sich als Premium-Brand für die in den USA sehr beliebten und nun auch hier immer häufiger nachgefragten "Custom Installer" versteht. Wer sich ein XP-50DHD kauft, wird dieses in den meisten Fällen in ein sehr hochwertiges, teil- oder vollautomatisiertes Heimkino-System integrieren lassen. Ein spezieller Service-Techniker wird das hochwertige Panel akkurat einstellen - dank der ISF-Settings, die analoge Signale bis 1.080i ausgelegt sind (keine Wirkung auf die HDMI-Eingänge), können für den Tag und für die Nacht eigene ISF-konforme Presets erstellt werden. Natürlich bringt das Runco System auch für die digitalen HDMI-Inputs sehr viele Einstelloptionen mit. Die alltäglichen Funktionen sind dank der kompakten, gut in der Hand liegenden und komplett beleuchteten Fernbedienungen sehr einfach abzurufen. Die Menüs sind zwar klein und grafisch extrem schlicht, aber insgesamt sehr übersichtlich. Die Gliederung geht im Großen und Ganzen in Ordnung. 

Basis-Menü

Übersichtliche Wahl der Eingangsquelle

Einfacher Video-EQ mit Reglern für Helligkeit, Kontrast, Farbe, Tin (NTSC, Rot-/Grün-Balance) und Schärfe. Sehr viele weitere Optionen sind zugänglich, wenn man ins ISF-Konfigurationsmenü geht. Für die korrekte Einstellung der Bildhelligkeit ist das bewährte "PLUGE" Testbild gut geeignet, welches auch Runco empfieht

Kontrastregler mit ausreichend weitem Einstellbereich. Mittels einer Grautreppe kann man hier die akkuraten Einstellungen finden. Wichtig: Erst Helligkeit einstellen und anschließend den Kontrast optimieren!

Schärferegler

Der Runco-Controller ist ein Profi-Gerät. Unmengen an überflüssigen Modi fürs Bildformat bietet er nicht. Dafür funktioniert der "VirtualWide" Modus ausgezeichnet, ohne Einbußen wird 4:3 in echtes 16:9 übertragen. Der Modus "Cinema" ist für die korrekte Umsetzung von 2,35:1-Filmen auf einem 16:9-Display gedacht.

Einstellbarer Overscan

Sehr viele Optionen zum Trimmen des Eingangssignals. Bezüglich Links-/Rechts-Verschiebung, Oben-/Unten-Verschiebung, Bildweite, Bildhöhe und Overscan sind präzise Justagen möglich. Das kann man nur als vorbildlich bezeichnen. Für jede eingehende Quelle sind diese Parameter separat zu speichern - sehr gut. 

Mittels der hervorragenden Einstelloptionen des XP-50DHD ist es möglich, den Overscan bei der Einspeisung von 576i SDTV-Material praktisch auf Null zu reduzieren

ISF-Night/Day-Einstellmöglichkeiten (für analoge Signale bis 1.080i)

Sehr umfangreiche Einstellmöglichkeiten finden sich bei den ISF-Settings. Hier sind ein Tages- und ein Nacht-Preset einstellbar. Zusätzlich ist ein Custom-Setting und das THX-Setting für das THX-gemäße (dem THX-Kinobild angepasste) Betrachten von Filmen abrufbar - für jeden Eingang! Somit lassen sich individuell für jeden Eingang vier Settings festlegen. Das Untermenü "Display Color" ist für alle analogen Eingangssignale bis 1.080i aktiv. Die Einstellmöglichkeiten für ISF Night und ISF Day sind identisch

Die Gain-Kontrolle im "Display Color" Menü soll farbliche Inhomogenitäten in hellen Bildbereichen ausgleichen 

Die Regler im Detail

Die "Offset"-Justagemöglichkeit gleicht farbliche Inhomogenitäten in dunklen Bildbereichen aus

Gammakorrektur

Wählbare Farbtemperatur

Hinter "AGC" verbirgt sich die "Automatic Gain Control". Diese kümmert sich um eine automatische, verbesserte Wiedergabe dunkler Bildbereiche

Die Kontrollmöglichkeit des Eingangspegels ermöglicht es dem Anwender, extrem helle Bildteile zu harmonisieren (nur bei analogen Eingangssignalen)

Weitere Einstellmöglichkeiten:

  • ISF Night/Day Input Image: Nochmals sind hier die Einstellmöglichkeiten, die sich auch im Picture-Menü finden, untergebracht. Somit ist es möglich, unabhängig von den anderen Einstellungen auch hier nochmals eine genaue Anpassung vorzunehmen. 

  • ISF Night/Day Input Color: Gain-/Offset-Kontrolle, Chroma Delay, Phase, Rauschunterdrückung

Weitere Einstellmöglichkeiten "Calibration" Menü

  • Output Shift: Entsprechen vom Funktionsumfang den Regelmöglichkeiten für das eingehende Signal (Bildlage hor./vert., Bildbreite, Bildhöhe), betreffen diesmal aber das ausgehende Signal

  • Splash Configure: Personalisierung der Start-Up-Message, Eingabe z.B. des Namens des Besitzers  möglich (bis zu 20 Zeichen)

Calibration - Service

 

 

 

  • Eingebaute Testbilder (4 verfügbar) für die Kalibrierung des XP-50DHD im Zusammenspiel mit Bildquellen

 

  • Möglichkeit zur Umbenennung der Eingänge

  • Remote Control: Dieses Menü zeigt die primären und sekundären IR-Codes, auf die der DHD-Controller reagiert. Es macht Sinn, die Codes zu wechseln, wenn z.B. ein anderes Gerät in der Wiedergabekette auf Kommandos reagiert, die dem DHD-Controller gegeben wurden. Auch Sinn macht diese Funktion, wenn, z.B. in einem großen Präsentationsraum, mehrere DHD-Controller zum Einsatz kommen, aber nicht alle auf das gleiche Kommando reagieren sollen. 

  • Display Device (dient zur Konfiguration der HDMI-Eingänge 1 und 2): a) Bildlage, Bildbreite und Bildhöhe sind einstellbar (Display Position). Hier findet sich auch der "Pix By Pix"-Modus, der für eine direkte pixelgenaue Umsetzung von Full-HD-Signalen ohne interne Skalierung/Bildbearbeitung sorgt. Bildbreite und Bildhöhe sind in dieser Betriebsart nicht zu justieren b) Display Image (nur für 1.080i/p-Digitalsignale): Helligkeit, Kontrast, Schärfe, Farbtemperatur, Automatic Gain Control (AGC), Eingangspegel, Gain/Offset (Rot und Blau), Gamma c) HD Format: Auswahlmöglichkeit Farbraum Auto, RGB oder YUV, ADC Bandweite Auto, 75 MHz, 150 oder 300 MHz. YPbPr Eingangsauflösung: 480i, 480p, 576i, 720p, 1.080i) d) Trigger: Für die Konfiguration des 12 V Trigger-Ausgangs

  • Verschiedenes: a) Auswahl der Menüsprache, b) Menu-Anzeigemodus, c) Anzeigedauer der Menüs, d) Side Bar Color, von Schwarz bis Weiß regelbare Kolorierung der seitlichen Balken, e) Film Modus: Für ein korrektes De-Interlacing von Filmmaterial, e) System-Zurücksetzung

Verschiedene Signalformate für den HD-Betrieb sind wählbar - oder der Runco-Controller wählt in der "Auto"-Position automatisch das richtige Format

Schaltbarer Modus für die analogen Ausgänge

Unter "Display Position" kann man die horizontale und vertikale Bildlage sowie die Bildbreite und Bildhöhe für die HDMI-Eingänge 1 und 2 festlegen

Sehr kompakter IR-Controller mit übersichtlicher Tastenanzahl

Die Fernbedienung ist komplett beleuchtet

Insgesamt bietet das XP-50DHD Einstelloptionen, die man ansonsten nur von professionellen Geräten kennt. Mit dem nötigen Hintergrundwissen ist es dem versierten Home Theatre-Liebhaber möglich, ein exakt den eigenen Bedürfnissen angepasstes, eingangsselektives Bild-Setup zu erstellen. Kaum ein anderes auf dem Markt erhältliches Panel-System kann hier mithalten. Gesamtnote: Hervorragend.

Anschlüsse

Anschlussfeld am Display

RGB analog 15-pin mini D-sub und RS232-Schnittstelle

Beschriftung der Eingänge oberhalb

  • Eingänge Display:
    1 x Composite Video über RCA 
    1 x Composite Video über BNC 
    1 x S-VHS über Mini Din-4 PinW 
    1 x Component RGBH/V YCrCb über RCA Anschlüsse 
    1 x Component RGBH/V YCrCb über BNC Anschlüsse 
    2 x HDMI-HDCP 
    1 x RGB (15-pin mini D-sub) 
    1 x RGB über BNC 
    1 x RS232 über D-Sub 9 pin Anschluss 
    1 x Infrarot 
    3 x Audio (Stereo RCA-Paare) 

Anschlussangebot des DHD-Controllers

Professionelle BNC HD-Eingänge (analog), 2 x HDMI

  • Eingänge DHD-Controller 
    1 x Composite Video über RCA 
    2 x S-VHS über Mini Din-4 PinW 
    1 x Component RGBH/V YCrCb über RCA Anschlüsse 
    2 x Component RGBH/V YCrCb über BNC Anschlüsse 
    2 x HDMI-HDCP 

  • Ausgänge DHD-Controller 
    1 x Component RGBH/V YCrCb über BNC Anschlüsse 
    1 x HDMI-HDCP 

Die Anschlussbestückung des XP-50DHD ist insgesamt als sehr reichhaltig zu bezeichnen. Full-HD-Quellen können auch direkt ans Panel angeschlossen werden. Die Steuereinheit wird dann umgangen. Etwas großzügiger könnte Runco bei der Ausstattung mit HDMI-Eingängen sein. Drei oder vier HDMI-Inputs wären in Anbetracht der Preisklasse mehr als angemessen. Gesamtnote Anschlussbestückung: Sehr gut. 

Bild

Die Bildqualität des XP-50DHD ist über jeden Zweifel erhaben

Blu-ray, Zuspielung 1.080p/24 über Samsung BD-P1400 

  • Casino Royale
  • Fluch der Karibik
  • Alien vs. Predator

Den aktuellen 007-Film "Casino Royale" haben wir mittlerweile auf einer Vielzahl an Flachbildschirmen gesehen - so Kino-like wie auf dem XP-50DHD durften wir ihn aber noch nie betrachten. Oftmals wird gerade bei diesem Film (Szenen: Auf Madagaskar, auf Le Chifferes Boot, am Roulette-Tisch beim entscheidenden Spiel) eine künstlich wirkende Bildhelligkeit beobachten müssen - das Bild wirkt dadurch weniger tief und intensiv, sondern oberflächlicher - wie bei einem sehr guten PC-Spiel, aber nicht extrem realistisch. Das Runco-Display hingegen liefert eine enorm plastische, stimmige Gesamtvorstellung, mit feiner Zeichnung kleiner Einzelheiten (z.B. der Sandboden in der Madagaskar-Sequenz, das Meer rund um Le Chiffres Yacht) und einer Farbabstimmung, die im höchste Maße gelungen ist und mit der neutralen Wiedergabe genau die Intention des Regisseurs wiedergibt. Mit einem ausgezeichneten Bild kokettiert die Blu-ray des Action-Spektakels "Fluch der Karibik" - und was in dieser Blu-ray steckt, stellt das XP-50DHD klar heraus: Satte, klare Farben in den Szenen, die bei Tage spielen, eine enorme Bildschärfe und vor allem der beinahe dreidimensionale Bild-Gesamteindruck. Die Wellenbewegung des Meeres, die feine Zeichnung auch kleiner Wasserbewegungen - all dies schafft ein Bilderlebnis, wie es weltweit nur wenige Flatscreens bieten dürften. In den dunklen Sequenzen, mit aschfahler Farbgebung und bedrohlicher Atmosphäre, begeistert das XP-50DHD durch die sehr gute Wiedergabe auch kleiner Einzelheiten  - so entsteht ein kompletter, umfassender Bildeindruck, der Zuschauer fühlt sich richtig ins Geschehen integriert. Dies führt bei "Alien vs. Predator" zu richtigen Schweißausbrüchen, denn dieser nervenaufreibende Movie wird vom Runco-Display enorm intensiv und atmosphärisch dicht umgesetzt. Alle Details der wenig schönen Kreaturen - ganz gleich, ob Predator oder Alien, man kann sich kaum schauerlichere Geschöpfe vorstellen - kommen so cineastisch nahezu optimal zur Geltung. Auch direkt zu Beginn des Films die unwirtliche Schneewelt in Nepal erscheint ausgesprochen realistisch - der gekonnten Weiß-Wiedergabe des Runco sei Dank. 

HD DVD, Zuspielung 1.080p/24 über Onkyo DV-HD805

Das Runco-Display, dies beweisen alle HD DVD-Filmbeispiele, fühlt sich auch hier einem sehr authentischen Bild verpflichtet. Bei "Kino Kong" schafft das XP-50DHD eine höchst interessante Kombination: Das Bild wirkt bezüglich der Schärfe sehr natürlich, Konturen werden nicht übertrieben scharf gezeichnet. Gleichzeitig begeistert die sensationelle Detailwiedergabe - dem XP-50DHD entgeht nichts. Normalerweise ist es oftmals so, dass Flachbildschirme entweder ein extrem scharfes Bild zeichnen, das dann zugleich auch sehr detailreich ist, oder aber es wird eine sehr natürliche, eher etwas zurückhaltende Bildschärfe geboten, die dann aber mit einer nicht absolut akkuraten Detaillierung im hochfrequenten Bildbereich einher geht. Die extremen Scharfzeichner unter den Flatscreens üben zwar eine gewisse Faszination aus, das gebotene Bild wirkt aber leicht digital, wie eine High-Tech-Computer-Animation, und außerdem ist es schlichtweg anstrengend, einem solchen Bild über eine volle Filmlänge zu folgen. Die Flachbildschirme, die es etwas "softer" angehen lassen, vermitteln zwar einen ausgeglichenen Bildeindruck, lassen aber durch die nicht perfekte Detaillierung das wahre Full-HD-Feeling vermissen. Somit ist es zwar möglich, auch mehrere Filme hintereinander problemlos und ohne schmerzende Augen zu betrachten, die wahre Faszination hoch auflösender Bilder bleibt aber aus. 

Das XP-50DHD schafft den nahezu optimalen Spagat: Ein im höchsten Maße angenehmes, harmonisches Bild mit augenfreundlicher Bildschärfe in Verbindung mit einer außerordentlich gelungenen, feinen Detaillierung - genauso, wie man es aus einem sehr guten Kinosaal kennt. Dieses Vermögen ist auch bei "Harry Potter und der Gefangene von Askaban" allzeit zu spüren. Sehr präzise zeichnet das XP-50DHD das Innenleben der Spießbürger-Wohnung der Familie Dursley nach. Auch die Gesichter der Akteure erscheinen sehr real. Feine Hautporen, die Struktur des Mundes oder der Glanz in den Augen kommen so hervorragend zum Ausdruck. Das Innere von Hogwards, meist in eher düsterer, dunkler Art und Weise präsentiert, erscheint so authentisch, dass man den Eindruck hat, zusammen mit Harry, Hermine und Ron über die langen Flure zu schreiten. Auch bei "Tomb Raider - die Wiege des Lebens" spielt ein Schloss eine gewichtige Rolle. Allerdings ist dieses keine Schule für Zauberei, sondern Besitz der Lady Lara Croft. Das Innenleben mit der stilvollen Einrichtung erscheint in allen Facetten auf dem Runco-Display, bestechend ist die hohe Bildruhe. Alles verläuft fließend, gleichmäßig und stabil. Farbübergänge sind praktisch perfekt - sie sind mit bloßem Auge so gut wie nicht auszumachen, so "smooth" ist der Übergang. Farbrauschen ist dem Runco fremd - auch große Farbflächen erscheinen ruhig und ebenmäßig. Was das Runco-Display kann (Wichtig: Modus "Pixel By Pixel" aktivieren, nur dann wird das eingehende Full HD-Bild 1:1 direkt ohne Scaling etc. übertragen!), beweist es auch bei den HD DVD-Testbildern von Burosch: Erstklassig werden die unterschiedlichen Graustufen angezeigt, in den dunklen wie auch in den hellen Bildbereichen bietet das XP-50DHD eine höchst saubere Ausdifferenzierung. Das Testbild mit den Farbbalken beweist, wie satt und klar das Runco-Panel Farben darstellt: Satt und rein erscheint  jede Farbe auf dem Bildschirm. 

Bei den "Line Squares" bestechen die enorme Bildruhe (nichts flimmert oder rauscht, selbst die kleinsten Schriften nicht) und die hohe, aber nie übertriebene Bildschärfe - dies hat die angenehme Folge, dass es nicht zu Doppelkonturen oder stufig wirkenden Rändern kommt. Als unüberwindbare Hürde für viele Flachbildschirme kennen wir das MGA (Magenta-Grün-Auflösung, Luminanz/Chrominanz-Auflösung)-Testbild: Mittels dieses Testsignals kann der Anwender den Frequenzgang von Helligkeit (Luminanz) und Farbe (Chrominanz) sowie die entsprechende Abhängigkeit zueinander überprüfen. Physikalisch bedingt, weist die Luminanz stets die doppelte Frequenz von der Chrominanz auf. Dieses Verhältnis wird in diesem Testbild verdeutlicht. Nun kommen wir jedoch zum eigentlichen Kern dieses Testbildes: Bei exakter Wiedergabe werden bei 37,1373 MHz Luminanz (im Bildschirm oben rechts, das ist die theoretisch maximale Auflösung) genau 1 Pixel weiß und ein 1 Pixel schwarz dargestellt . Es dürfen keinerlei Farbstiche an diesem Punkt enthalten sein - nur reines Schwarz und Weiß sollten im Idealfall zu sehen sein. Weder Artefakte noch Rauschmuster im Luminanz- bzw. Chrominanzbereich dürfen den Gesamteindruck negativ beeinflussen. Wie dieses Testbild auszusehen hat, zeigt  uns das Runco-Display klar auf: Reines Schwarz und reines Weiß ist zu sehen, keine Farbstiche, keine Muster. 

DVD,  Zuspielung analog Komponente 576i über Denon DVD-2930 

  • AVEC Professional Test-DVD
  • Star Wars Episode III
  • Shrek der tollkühne Held
  • Master and Commander
  • DVD-RW (Video Mode) mit TV-Aufzeichnung (Miami Vice)

Enormes Talent: 576i Analog-Signale werden vom Runco-Controller qualitativ brillant aufbereitet

Die absolute Domäne des XP-50DHD ist es, normales DVD-Material, welches in unserem Falle mittels Komponente/YUV in 576i zugespielt wurde, auf die hohe native Panelauflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten hochzurechnen. Bereits die Testbilder der SDTV-Testdisc AVEC deuten das enorme Potential des Runco an: Die Real-Testbilder erscheinen in überragender Detaillierung und in leuchteten, nahezu rauschfreien Farben. Das häufig zu beobachtende Flimmern kleiner Bilddetails, meist kombiniert mit leichten Rauschmustern, ist beim Runco nicht zu beobachten. Dies spricht für die erstklassige Güte der internen Scalingeinheit. Beim Testbild "Früchtestillleben" erzeugt das XP-50DHD Panel/Controller-System einen ungemein plastischen, tiefen und brillanten Bildeindruck. 

Perfekt: Wiedergabe des Real-Testbildes (statisch) "Früchtestillleben" auf der AVEC Test-DVD (SD-Material)

Exzellente Darstellung der erntefrischen Erdbeeren

Hier deklassiert das Runco-Plasma alle uns bekannten Kontrahenten klar - was man in Anbetracht des Kaufpreises aber auch erwarten darf. Doch es gibt nicht wenige Anbieter aus der so genannten "High-End"-Liga, die zwar ein immenses Budget verschlingen, aber kaum bessere Leistungen erbringen als Consumer-Equipment "von der Stange". Da darf man schon lobend erwähnen, dass man im Falle Runco für einen hohen Kaufpreis auch eine ebenso hohe Leistungsfähigkeit einkauft. Beim Früchte-Stillleben holt das XP-50DHD alle Details glasklar ans Licht und verwöhnt mit einem exzellenten Kontrast, so dass auch Minimalitäten und feinste Strukturen nicht in der Dunkelheit verschwinden. Die Musterung der einzelnen Früchte werden mit hoher, aber gleichzeitig angenehmer Bildschärfe wiedergegeben. Das gesamte Bild zeigt kein Rauschen und eine enorme Ruhe. Bei dem Testbild "Erntefrische Erdbeeren" erzeugt Runcos Hochleistungssystem eine absolut natürliche Farbgebung und koppelt diese an eine erneut erstklassige Detaillierung. Kein Detail flimmert oder rauscht - alles steht vollkommen stabil. Das Testbild mit dem Karibik-Panorama wird ebenfalls in außerordentlicher Güte wiedergegeben. Das satte Blau des Himmels korrespondiert vortrefflich mit dem sich klar abgrenzenden, fein strukturierten Felsen. Die blau-türkise Einfärbung des Wassers wird facettenreich und mit sanften, stimmigen Farbübergängen wiedergegeben. 

Eine Referenzleistung erzielt das XP-50DHD auch bei "Star Wars Episode III". Es entsteht beim Zuschauer der Eindruck, dass es sich um natives HD-Material handeln könnte, so überdurchschnittlich gut bereitet das Runco-System die SD-Quelle auf. Bereits zu Beginn punktet das XP-50DHD, indem beim Weltall-Bild enorm viele Sterne zu sehen sind. Selbst sehr gute Consumer-Displays oder sehr talentierte DVD-Player mit Upscaling auf 1.080p zeigen nicht so viele Sterne wie das Runco-System. Hinzu kommt, dass die Farbgebung des gelben Laufbands, welches die Geschehnisse im Star Wars Universum für die Zuschauer zusammen fasst, nahezu perfekt ist: Genauso wie es der Star Wars-Fan aus einem hochklassigen Kino kennt. Die spektakuläre Eröffnungsschlacht oberhalb von Coruscant erscheint auf dem Runco-Panel in einer Pracht, die einen fast den Frust vergessen machen lässt, dass es noch keine Star Wars-Blu-ray-Disc gibt. 

Die unzähligen gigantischen Raumschiffe, kleinen Raumgleiter und Kampfstationen werden in einer bislang nicht gekannten Detailfülle abgebildet. Der einzige Mini-Wermutstropfen sind (trotz aktiviertem Film-Modus) minimale, ab und zu auftretende Bildruckler in der Vertikalen. In der Horizontalen gibt es überhaupt keine Beanstandungen. Schärfeverluste bei langsamen oder schnellen Bewegungen kennt der Runco noch nicht einmal im Ansatz, das Bild erscheint auch bei Bewegungen sehr klar und scharf. Die Tiefenwirkung, die das Runco XP-50DHD-System bereitstellt, lässt sich beim Eintauchen der Raumgleiter von Obi Wan und Anakin in die Schlacht sehr gut nachvollziehen - es sind die verschiedenen Bildebenen bis unten zum Planeten Coruscant in diesem Moment sichtbar. Das Runco-Display differenziert die vielen Ebenen sauber auseinander und liefert den Eindruck einer enormen räumlichen Tiefe. 

Auch der Animationsfilm "Shrek, der tollkühne Held" ist kaum noch als SD-Material auszumachen. Das Bild wirkt sehr klar und zeichnet sich durch eine detaillierte Wiedergabe auch feinster Strukturen aus. All dies würde die Referenz-Beurteilung des Runco aber noch nicht rechtfertigen - hinzu kommt eine Farbwiedergabe, wie wir sie besser bislang kaum gesehen haben. Die Farben wirken ungemein kinolike, der Film erscheint wirklich so, wie man ihn noch vom Kino in Erinnerung hat. Künstlich wirkende Aufhellungen des Bildes kennt das Runco-Gerät nicht - alles erscheint ungemein realistisch und authentisch. 

Bei "Master and Commander" kann zwar auch das Runco-Display nicht ganz verleugnen, dass es sich um eine herkömmliche DVD handelt - trotzdem bleibt festzustellen, dass wir die Disc noch nie mit einer solchen Bildqualität genießen durften. Besonders überzeugt hat uns, wie gekonnt die XP-50DHD-Einheit die Nebelschwaden darstellt. Die darin versinkenden bzw. überraschend aus dem Nebel auftauchenden Schiffe erscheinen ebenfalls sehr authentisch. Auch die Gesichter der Protagonisten wirken sehr natürlich, was darin begründet liegt, dass das XP-50DHD zum einen Hauttöne farblich sehr echt wiedergibt und zum anderen die Übergänge zwischen einzelnen Farbnuancen nicht abgehackt und grob wirken, sondern sanft und fließend gezeichnet. Details am Segelkreuzer von Captain Jack Aubrey werden erstaunlich deutlich herausgearbeitet, auch in der Dunkelheit leidet die Detaillierung kaum. 

Um das Runco-System einmal mit qualitativ unterdurchschnittlicher Ware zu füttern, haben wir eine TV-Aufzeichnung ("Miami Vice", die alte Serie aus den 80er Jahren mit Don Johnson) in unseren Zuspieler eingelegt - und selbst da waren die Resultate noch überraschend gut: Das gesamte Bild erschien nicht wie ein verwaschenes, unscharfes Einerlei, sondern bekam Kontur und Gestalt.  

Gesamtnote Bild (unter Berücksichtigung der Preisklasse): Hervorragend - perfekt. 

Fazit

Meisterlich: Die Runco XP-50DHD-Einheit liefert die beste Aufbereitung von SD-Material, die wir bislang gesehen haben

Es gibt Menschen, denen ist das Beste gerade gut genug - mit dem Zweit- oder Drittbesten geben sie sich nicht zufrieden. Für den US-Anbieter Runco und den deutschen Vertrieb Image dürfte es ein wohliges Gefühl sein, dass man dieser extrem anspruchsvollen Klientel das entsprechende Bildwiedergabegerät anbieten kann: Mit dem XP-50DHD ist eine Full HD-Plasma-/Controlling-Einheit entstanden, die weltweit ihresgleichen suchen dürfte. Dass das edel und zeitlos-elegant auftretende Display native HD-Signale in erstklassiger Qualität mit höchster Farbtreue und natürlicher Bildschärfe wiedergibt, war zu erwarten, was die Runco-Einheit allerdings aus SD-Material macht, ist einfach nur sensationell: Praktisch kein Rauschen, extreme Detailtreue, überragende Farbwiedergabe, eine Bildstabilität von allererster Güte und ein ausgezeichneter Kontrast. Hier merkt man, dass Runco bezüglich der hochwertigen Verarbeitung von Videosignalen auf einen großen Erfahrungsfundus zurückgreifen kann. Für das XP-50DHD-System sprechen auch die enormen Einstellmöglichkeiten. Wer selber nicht allzu vertraut mit der Materie ist, kann sein Runco-Display einfach einem erfahrenen "Custom Installer" anvertrauen, der dann ein Optimum an Bildqualität aus dem talentierten Plasma-Bildschirm holt. Die Verarbeitung mit viel massivem Aluminium passt zum Anspruch und zur Philosophie von Runco, so dass man bilanzierend festhalten kann: Für visuell äußerst anspruchsvolle und erfahrene Anwender, die eine exzellente Bildqualität in Verbindung mit nahezu jedem gängigen Videosignal wünschen, gibt es zum XP-50DHD kaum eine Alternative. 

Edles Hightech-Plasma mit sensationeller Aufbereitung von SD-Signalen und erstklassiger Darstellung von Full HD-Material

Flachbildschirme Highend-Klasse
Test 08. Februar 2008
Preis-/Leistungsverhältnis

+ Durch exzellente interne Bildsignalverarbeitung Anhebung von SD-Signalen beinahe auf HD-Qualität
+ Authentische, gekonnte Farbwiedergabe
+ Überragende Graustufen-Differenzierung
+ Sehr guter Schwarzwert
+ Hoher Kontrast
+ Hervorragende Bild-Anpassungsmöglichkeiten
+ Bis zu vier Presets pro Eingang speicherbar
+ Edle Optik

- Wenig HDMI-Eingänge
- Sehr hoher Kaufpreis

Test: Carsten Rampacher
08. Februar 2008

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD