TEST: Blu-ray Transport Denon DVD-2500BT - High End für 1.099 EUR?

25.07.2008 (cr/jw)

Einführung

Sehr anspruchsvolle Anwender, die auf der Suche nach einer Blu-ray-Abspiellösung waren, hatten es bislang nicht nicht, denn der Markt bot kaum passende Gerätschaften. Dies ändert sich nun, denn Denons Blu-ray-Transport DVD-2500BT kommt in den deutschen Handel. Das massiv verarbeitete Gerät zu einem Verkaufspreis von 1.099 EUR bietet als Highlight ein besonders betriebssicheres, hochwertiges Laufwerk für eine präzisen Auslesevorgang. Natürlich steht ein HDMI 1.3a Ausgang zur Verfügung. Ein exakt arbeitender De-Interlacer und ein Upscaler auf bis zu 1.080p für den Betrieb zusammen mit normalen DVDs sind ebenfalls integriert. Im Inneren ist das Gerät in verschiedene Sektionen aufgeteilt, und Störungen zwischen den einzelnen Sektionen zu vermeiden. Der DVD-2500BT gibt eine Vielzahl von Medienformaten (z.B. BD-ROM, DVD-Video, DVD+R/RW, DVD-R/RW mit VR Modus-Unterstützung) wieder. So werden DivX-Dateien (Version 6) supportet, über den Speicherkarteneinschub (SD/SDHC/miniSD/microSD) können MP3-, WMA- und JPEG-Dateien wiedergegeben werden. Das massiv aufgebaute BD-Laufwerk kommt auf ein stattliches Gewicht von 9,2 kg und hebt sich mit Abmessungen von 434 x 139 x 391 mm wohltuend vom Slim Line-Einerlei ab. Was Denons erste Blu-Ray-Maschine kann, lesen Sie in unserem Test. 

Verarbeitung

Aufwändiger Aufbau - nach dem Abnehmen des Haupt-Gehäusedeckels ist ein weiterer, dünnerer Deckel darunter

Hochwertiger Aufbau - dass das Gehäuse relativ leer wirkt, liegt daran, dass der DVD-2500BT keinerlei analoge Signalverarbeitung durchführt

Aufbau in verschiedenen Schichten

Netzteil-Sektion

Akkurates Platinenlayout

Präzise Passung der Frontplatte, hochwertige Gerätestandfüße

Rückseite, nur mit HDMI-Digitalausgang

Präzise eingepasste Lade

Fernbedienung

Die Fronplatte des 2500ers besteht aus gebürstetem Aluminium und liegt sehr genau an. Auch im unteren Bereich ist ein Top-Qualitätsniveau geboten. Die wenigen Bedienelemente auf der Gerätefront haben einen knackigen Druckpunkt und saubere Passungen. Der Gehäusedeckel ist sorgfältig verschraubt und weist eine für ein 1.000 EUR-Gerät tadellose Qualität auf. Die mittig platzierte Disc-Lade hinterlässt ebenfalls einen erstklassigen Eindruck. Die Geräterückseite weist nur einen HDMI 1.3a- und einen RS232C Anschluss auf, ist aber ausgezeichnet verarbeitet. Die Standfüße des Denon Blu-ray-Transports sind aus qualitativer Perspektive als sehr edel zu bezeichnen. Die gesamte Unterseite erscheint sehr stabil. Das Innere des Blu-ray-Transports ist sehr aufgeräumt, die Verkabelung ist ausgesprochen sauber, nirgendwo finden sich sorglos verlegte "Strippen". Das Laufwerk ist aufwändig gekapselt und sehr solide verankert. Die mitgelieferte Fernbedienung hinterlässt einen ordentlichen, aber keinen überdurchschnittlichen Eindruck. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Hervorragend. 

Konfiguration

Audio-Menü

Wahl des Video-Ausgabeformats

Video-Menü

Alle Basis-Einstellmöglichkeiten sind vorhanden und schnell gefunden. Für das DD/DTS-Decodingist sogar ein komplettes Lautsprechersetup (bis 7.1 Kanäle) vorhanden, so dass der angeschlossene AV-Verstärker oder -Receiver ein bereits "fertiges" Signal mit Laufzeitkorrektur und Bassmanagement angeliefert bekommt. Anwählbar sind Lautsprechergröße (small, large), Pegeleinstellung (Auto-Testton oder Manuell, jeweils von 0 bis - 12 dB, getrennt für jeden LS eines 7.1-Setups), Entfernung (Feet oder Meter, bei Meter Einstellmöglichkeit für Front L/R, Center, Surround L/R, Surround Back L/R von 0 bis 18 Meter. Standardeinstellung ist ab Werk 3 Meter). Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet. 

Einlesezeiten Laufwerk (Denon eingeschaltet)

Zuverlässiges Laufwerk

  • Casino Royale Blu-ray: 30 Sekunden bis zum Erscheinen des Sony Logos
  • Fluch der Karibik Blu-ray: 45 Sekunden bis zum Erscheinen des 1. Menüs
  • Stirb Langsam 4.0 Blu-ray: 40 Sekunden bis zum ersten Bild
  • Star Episode 3 DVD: 25 Sekunden
  • Star Wars Episode 4 DVD: 25 Sekunden
  • Sahara DVD: 15 Sekunden

Fazit: Wirklich schnell ist auch der DVD-2500BD nicht, aber es sind Verbesserungen zu den BD-Player der ersten Generationen erkennbar. Gesamtnote: Befriedigend - gut. 

Geräuschentwicklung Laufwerk/Gesamtgerät

Leise laufender Ventilator

Der DVD-BD2500 verfügt über ein sehr wirksam gedämmtes Laufwerk, das nur in sehr geringem Umfang Arbeitsäußerungen an die Außenwelt überträgt - vorbildlich. Selbst während des Einlesens und des Menüzugriffs ist die Geräuschentwicklung sehr gering. Somit ist der DVD-2500BT der bislang leiseste BD-Player, den wir kennen. Selbst der intern verbaute Ventilator läuft ungemein leise und sehr gleichmäßig. Gesamtnote Geräuschentwicklung Laufwerk/Gesamtgerät: Ausgezeichnet. 

SD-Card-Reader: 
  1. Verwendete SDHC-Card: Hama 8 GB Class 2, verwendete Dateiformate: JPEG (Bilder von 9,1 MP Digitalkamera Panasonic DMC-TZ5
  2. Wichtig: Um eine SD- oder SDHC-Karte abspielen zu können, muss man erst ins Custo, Setup, Unterpunkt "Others". Auf der 2. Seite des Submenüs muss dann die Medienauswahl von Disc auf SD-Karte umgeändert werden. 
  3. Leider sind die Menüs sehr einfallslos und schlicht - das geht deutlich moderner, zudem kann sehr viel mehr Informationsgehalt vermittelt werden. 
  4. Der Denon zeigte alle MP3- und JPEG-Dateien korrekt an. Allerdings ist es nicht möglich, die Diashow mit der Untermalung durch die MP3-Stücke zu perfektionieren. Dafür ist der eingebaute Bild-Viewer der mit Abstand beste, der uns bislang untergekommen ist: Messerscharf, farbecht, ohne Kantenflimmern und mit herausragendem Kontrast werden die Bilder unserer Panasonic Digitalkamera darstellt.

Gesamtnote SD-Cardreader-Funktion: Ausgezeichnet.

Video-EQ:

Nach dem Drücken der "Mode" Taste auf der Fernbedienung erscheint der Video-EQ

Tipps vorab:

  • Video-EQ im AV-Receiver/Beamer oder Display neutralisieren, wenn der Video-EQ des DVD-2500BT eingesetzt wird.
  • Sehr gut bekannte Testbilder oder Filmsequenzen zur Optimierung aussuchen. 

Video-EQ getestet mit:

  1. Alien vs. Predator Blu-ray
  2. Casino Royale Blu-ray

Der DVD-BD2500 verfügt über einen gut ausstaffierten Video-EQ. Im einzelnen ist einzustellen:

  1. Kontrast, Regelbereich - 7 bis + 7: Sehr fein abstimmbar, jeder einzelne Schritt ist klar zu erkennen. Somit sind trotz des nicht übertriebenen Einstellbereiches präzise Justagen und Optimierungen möglich. 
  2. Helligkeit, Regelbereich 0 bis + 15. Erst ab Stufe + 6 sind wirkliche Helligkeitsveränderungen wahrnehmbar - so sehr man eine feine Einstufung verteidigen kann, das ist vielleicht etwas übertrieben. Oder man bietet einen weiteren Regelbereich an.
  3. Schärfe, Regelbereich - 6 bis + 6: Sehr guter Schärferegler mit enormer Präzision, denn bis einschließlich Stufe 4 kann die Schärfe bei entsprechendem Quellmaterial (BD "Casino Royale" bei uns) angehoben werden. Ab Stufe 5 bilden sich Doppelkonturen. 
  4. Gammakorrektur, Regelbereich 0 bis + 5: Sehr gute Gammaoptimierung mit sichtbarem Effekt - bei Einsatz der Gammakorrektur lassen sich Durchzeichnung und Detailtreue steigern (hier ist das Ergebnis natürlich auch vom eigenen Geschmack des Zuschauers und vor allem vom Display/Beamer abhängig)
  5. Farbe, Regelbereich - 7 bis + 7: Deutliche Wirkung, gute Abstufung. 
  6. Rauschminderung, Optionen: +1: MPEG-Rauschunterdrückung, ausführen, Blockrauschen und Moskito-Rauschen in den Filmuntertiteln werden reduziert, + 2: 3D-Rauschunterdrückungsverfahren, der Rauschen durch Vergleich der Einzelbilder analysiert und entfernt. + 3: kombinierte Schaltung von MPEG- und 3D-Rauschunterdrückung. Die 3D-Rauschunterdrückung arbeitet sehr effektiv und reduziert bzw. entfernt Rauschen, ohne dass die Bildschärfe verringert wird. Im Gegenteil, das Bild erscheint uns sehr scharf und klar. 

Nachteil: Justage nur bei laufendem Film möglich, wenn man auf Pause drückt, um am Standbild zu optimieren, funktioniert der Video-EQ nicht. Außerdem sind keine Speicherplätze vorhanden.

Gesamnote Video-EQ: Ausgezeichnet - hervorragend. 

Bedienung

Einfach gestaltete, übersichtliche Menüs mit "Quick" und "Custom" Setup

Gut ablesbares Display

Einfach zu handhabende Bedienelemente auf der Gerätefront

Gut platziertes Navigationskreuz auf der Fernbedienung

Der DVD-2500BT lässt sich insgesamt einfach bedienen - nur sind die Tasten für den Kapitelsprung auf der Fernbedienung sind etwas klein. Dafür leuchtet der IR-Geber im Dunkeln, was die Bedienung im Heimkinoraum deutlich erleichtert. Die Fernbedienung hat allerdings einen etwas kleinen Arbeitswinkel, man muss ziemlich exakt auf den DVD-2500BT zielen. Die Menüs sind grafisch sehr schlicht, aber einfach zu durchschauen. Die wenigen Tasten am Gerät selber sind leicht zu handhaben, das Punktmatrixdisplay stellt klar dar. Gesamtnote: Ausgezeichnet. 

Bildqualität Blu-ray-Disc, Signalausgabe 1.080p/24 Hz

Zusammen mit dem AVC-A1HD

  1. Alien vs. Predator: Laufzeit 2:22, Kapitel 2, Eispickel steckt im Eis: Enorme Bildschärfe, sehr realistischer Kontrast zwischen glänzend weißem Eis und dem Mattschwarz des Pickels. Der Stoff der Handhalterung erscheint scharf und plastisch. Auch einzelne Eiskristalle am Pickel selbst sind klar zu erkennen und nicht verschwommen. Laufzeit 2:29, Kapitel 2: Auszoomen des Gebirges geschieht völlig ruckelfrei. Der DVD-2500BD bietet ein Bild von enormer Souveränität, das Bild steht wie der sprichwörtliche "Fels in der Brandung". Die Felsstruktur ist bis ins letzte Detail zu erkennen, kleine Kontrastunterschiede in den Grau-Zonen werden klar herausgearbeitet. Laufzeit 2:46, Kapitel 2: Gesicht von Alexa Woods erscheint groß auf dem Bildschirm. Die Augenbrauen präsentieren sich fein durchzeichnet, jedes einzelne Härchen ist zu erkennen. Auch die Spiegelung der Eiswand in ihren Augen wirkt realistisch. Sehr natürliche Wiedergabe der Hautfarbe, man sieht sogar die leicht weggeschminkten Augenringe. Laufzeit 6:44, Kapitel 3, animierter Hubschrauber nähert sich Einbrecher Piper Maru: Der Boden bleibt vollkommen scharf trotz der sich darüber abspielenden Bewegungsebene (animierter Hubschrauber fliegt). Am Boden sind einzelne Eisschollen in der Spur des Eisbrechers klar auszumachen. Die Wolken erscheinen sehr plastisch, die Farbübergänge sind enorm sauber. Sehr beeindruckend ist der perfekt umgesetzte Rotschimmer der Polarsonne. Laufzeit 12:45, Kapitel 5: Die Sterne im Hintergrund vor dem sich bewegenden Mond stehen bombenfest und erscheinen uns sehr plastisch. Auch einzelne Kometeneinschläge sowie reflektierenden Stellen am Mond sind klar zu erkennen. Die Mondoberfläche ist trotz der Dunkelheit in dieser Szene sehr schön detailliert. Der Der Mond gleitet sanft und völlig ruckelfrei durchs Bild. Als das Raumschiff sozusagen die weiter entfernte Erde umrahmt, sind klar in der Glasscheibe des Raumschiffs einzelne technische Details des Raumschiffs zu erkennen. Die Erde erscheint mit exzellenter Detaillierung. Das Bild ist bezüglich der Visualisierungsmöglichkeit der verschiedenen Bildebenen nahezu perfekt - so einen Grad an Perfektion haben wir bisher selbst beim Sony Blu-ray-Player BDP-S500 und beim Pioneer BDP-LX70A noch nicht gesehen. Kapitel 5, Laufzeit 13:22: Die rot animierte Pyramide ist scharf gezeichnet und wirkt sehr räumlich. Die Panzerung der Predators sind messerscharf dargestellt, auch kleinste Kampfspuren sind deutlich auszumachen. Das Spiegeln der Pyramiden-Projektion in der Maske kommt mit erstklassiger Detaillierung zum Ausdruck. 
  2. Casino Royale: Laufzeit 9:38, Kapitel 2, Tierkämpfe auf Madagaskar: Aus der Vogelperspektive ist die Struktur des rötlich braunen Bodens in nahezu allen Details rauschfrei zu erkennen. Das Bild ist ausgesprochen ruhig und praktisch vollkommen flimmerfrei. Genau zu erkennen - Zeichen der enormen Detailtreue - am Wellblechdach der Hütte, an dem einzelne Roststellen des Bleches sauber herausgearbeitet sind. Die Schlange ist aus der großen Entfernung klar zu erkennen. Trotz der enormen Bildschärfe bilden sich keine Doppelkonturen. Laufzeit 10:03, Kapitel 2, Bond steht mit verschränkten Armen an der Seite: Klar sind einzelne Staubschwaden zu erkennen, die Holzbalken im Hintergrund werden ohne jedes Flimmern und enorm scharf dargestellt. Bonds Gesicht ist trotz der Distanz klar und prägnant zu erkennen. Die identischen Vorteile scheinen bei Laufzeit 10:38 erneut durch, klar kann man einzelne Brandspuren am Holzgebäude erkennen. Bei Bond sind einzelne Barthärchen des 3-Tage-Barts klar auszumachen.  Laufzeit 25:37, Kapitel 4: Das Wasserflugzeug setzt ruckelfrei zur Landung an. Die Gischt während des Landevorgangs ist sehr filigran gezeichnet. Laufzeit 1:07:25, Kapitel 9: Der Fön im Hotelzimmer-Bad, links im Bild, erscheint scharf und flimmerfrei. Der Strohkorb mit den Beauty-Utensilien ist perfekt und flimmerfrei durchzeichnet, jede Strohfaser ist exakt auszumachen. Rechts im Bild unter dem Handtuchhalter ist durch die Lichtspiegelung die Maserung der Natursteine nahezu perfekt wiedergegeben. Vesper Lynds Gesicht erscheint mit sehr natürlichem Teint, ihr Silberamulett an ihrem zarten Hals kommt exzellent zum Ausdruck, ebenso die Leberflecke am Hals, welche nicht wie bei anderen Konkurrenten leicht ins Unscharfe gehen. 
Bildqualität Blu-ray-Disc, Signalausgabe 1.080i/60: 
  1. Casino Royale: Erneut punktet der Denon mit unglaublichem Differenzierungsvermögen, sichtbar gemacht in Kapitel 8, als der Schnellzug durch die Wälder Montenegros braust: Hier holt der DVD-2500BT in Verbindung mit dem Runco XP-65DHD jedes Stück des Waldes trotz der Dämmerung sehr deutlich heraus. Das Innere des Zuges erscheint sehr scharf und klar, für die sehr flüssigen Bewegungen zeichnet sich diesmal der XP-65DHD verantwortlich. Vesper Lynds dunkler Anzug erscheint bezüglich des Reflexionsverhaltens des Stoffes sehr präzise gezeichnet. Das eben bereits beschriebene Hotelzimmer kommt auf den 65 Zoll des Runco-Display exzellent zur Geltung, wenngleich der hochpräzise Runco deutlich die Schwächen der MPEG Komprimierung zeigt. Abmilderung schaffen die ausgezeichneten Rauschunterdrückungen des Denon. Farblich ist der DVD-2500BT absolut harmonisch und neutral ausgelegt, wie sich auch anhand von Vesper Lynds Gesicht sehr gut ausmachen lässt. Der Hautton wird exakt getroffen, alle Übergänge innerhalb des fein gezeichneten Gesichts verlaufen weich und sanft aus farblicher Sicht. 

Fazit Bild Blu-ray:

Der DVD-2500BT definiert einen neuen Standard bei der Wiedergabe von Blu-ray-Discs. Das über alle Maßen stabile Bild ist tief beeindruckend, ebenso wie die enorme Bildschärfe, die selbst kleine Einzelheiten im hochfrequenten Bildbereich sehr gut herausarbeitet. Die Fähigkeit des Denon, ein Bild in räumlich verschiedene Ebenen zu unterteilen, ist beispielhaft. Eine so gute Tiefenstaffelung ist uns bislang noch nicht untergekommen. Das extrem tiefe Schwarz und die strahlende, aber nie übertrieben Weiß-Darstellung füllen das Punktekonto des DVD-2500BT weiter an. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Hervorragend - perfekt.

Bildqualität DVD, Signalausgabe 1.080p
  1. Star Wars Episode 3: Laufzeit 00:33, Kapitel 2: Das Gelb der typischen Star Wars-Schrift ist farblich hervorragend getroffen. Der Denon weicht nicht vom Originalfarbton ab, der vom Kino her bekannt ist. Die Sternenvielfalt im Hintergrund ist immens, es werden extrem viele Sterne sehr räumlich dargestellt. Die Schrift läuft absolut stabil und ruckelfrei durchs All. Keinerlei Doppelkonturen oder Verwischen der Sterne im Hintergrund (Ebene hinter der Schrift) schmälern den Gesamteindruck. Laufzeit 1:53, Kapitel 3: Der Sternzerstörer gleitet nahezu ruckelfrei durchs Bild. Das gigantische Raumschiff wird enorm scharf (trotzdem erneut keine Doppelkonturen) wiedergegeben. Die Oberflächenstruktur ist deutlich zu erkennen. Sehr gut ist erneut die Tiefenstaffelung des DVD-2500BT, die sich unterhalb des Raumschiffes befindliche Oberfläche des Planeten Coruscant wird in einer anderen Bildebene dargestellt - eine exzellente räumliche Differenzierung, die mindestens auf dem Level ausgezeichneter reiner DVD-Spieler liegt. Im Vergleich zum Denon DVD-3930 erscheint das Bild farblich völlig neutral (Bildsignalausgabe über HDMI vom 3930 war minimal grünstichig), hochfrequente Bilddetails zeigen noch mehr Bildruhe. Die ins Bild flitzenden Raumjäger von Obi Wan und Anakin werden bewegungsscharf und ohne Nachzieheffekte wiedergegeben. Bei Laufzeit 2:26 tauchen die beiden Jäger über die Kante des Sternzerstörers ins Kriegsgeschehen hinein ab. Bei dieser Sequenz trumpft der Denon wiederum mit seinem exzellenten Differenzierungsvermögen auf und bietet eine klar sichtbare Unterteilung der Bildebenen und stellt sogar die Planetenoberfläche exakt dar. Die kurz darauf wieder ins Bild schießenden Jäger kommen in allen Einzelheiten zur Geltung. Als sie durch die große Explosion fliegen, fällt auf, dass die Flammen vom Denon farblich mit der genau richtigen Balance dargestellt werden. Laufzeit 2:50: Ein gigantisches Raumschiff zerbirst nach mehreren Raketeneinschlägen, das Vorderteil bricht dabei ab - links im Bild sieht man sehr genau gezeichnet, trotz der Bewegungsabläufe im Bild,  die Unterseite eines Sternzerstörers. Auch die sich räumlich dahinter befindende Raumstation erscheint mit scharfen Konturen, so dass einzelne Etagen klar auszumachen sind. 
  2. Star Wars Episode 4, Anfangsszene ab Laufzeit 2:00: Die Außenhaut des imperialen Sternzerstörers wird ohne Schärfeverluste wiedergegeben. Das Innere des Schiffs von Prinzessin Leia mit dem dahin rollenden R2D2 wird in einer Detaillierung wiedergegeben, die man bezüglich normaler DVDs bislang nicht gewohnt war. Das Gesicht des Rebellen-Soldaten erscheint sehr plastisch, die Sorge im Gesichtsausdruck wird sehr deutlich erkennbar. Als kurz danach die imperialen Truppen das Raumschiff entern, werden die Rauchschwaden sehr genau dargestellt - dass das Bild nur so wenig rauscht, ist wahrhaftig erstaunlich. Die Furcht erregende Gestalt Lord Vaders wird mit der Fähigkeit zum Wiedergabe kleinster dunkler Kontrastunterschiede präsentiert.  Das Innere des Raumschiffs, genau dort, wo sich Leia Organa versteckt, präsentiert sich nicht nur sauber gezeichnet, sondern auch sehr scharf bezüglich der Konturen. Diagonale Linien wirken sehr akkurat, es gibt kaum Treppenstufen. 

Fazit Bild DVD:

  • Wir kennen keinen anderen Blu-ray-Player, der als DVD-Player-Ersatz ein so stabiles, detailreiches, farbechtes und kontrastreiches Bild abliefert. Das bordinterne De-Interlacing und der Scaler des DVD-2500BT sind von exzellenter Qualität. Selbst Denons anerkannt gute Standalone-Player DVD-2930 und DVD-3930 erreichen nicht ganz den Standard des DVD-2500BT. Somit kann der Blu-ray-Transport auch als exzellenter (digitaler) DVD-Spieler verwendet werden. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Hervorragend - perfekt. 
Digitalton

  • Wichtig, wenn man Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio hören möchte: Die Option "BD-Audiomodus" muss nicht auf "Audioausgabe Mix", sondern auf "HD-Audioausgabe" stehen! Dies ist im Quick Setup einzustellen. 
  • Die HDMI Audioausgabe (Quick Setup) muss auf HDMI Multi Normal" stehen.

Der DVD-2500BT erzielt bei der Wiedergabe von DTS-HD Master Audio (Stirb Langsam 4.0) exzellente Leistungen. Der Digitalton erscheint sehr detailliert und lebendig und bietet eine enorme Lebendigkeit. Stimmen werden sorgsam aufgebaut und mit hoher Deutlichkeit wiedergegeben. Der Denon schafft akustisch das, was ihm auch visuell sehr gut gelingt: Er modelliert gekonnt verschiedene klangliche Ebenen heraus und bietet eine hervorragende akustische Tiefe. Ebenso ist die Klangbühne sehr breit, so dass sich das Auditorium akustisch eingeschlossen fühlt. Der entschlossen zupackende Bassbereich verbindet Nachdrücklichkeit mit Präzision. Massive Explosionen erklingen mit enormer Kraft, zeigen aber gleichzeitig sehr viel Struktur. Bei der Wiedergabe von Musik (Pat Metheny Group, DTS-HD Master Audio, The Way Up) erkennt der DVD-2500BT auch kleinste Feinheiten und stellt komplexe akustische Ereignisse mit großer Übersicht dar. Normale CDs (PCM Stereo) werden mit überragender Räumlichkeit und sehr deutlich gezeichneten Konturen wiedergegeben. Gesamtnote unter Berücksichtigung der Preisklasse: Hervorragend - perfekt. 

Fazit

Der Denon DVD-2500BT erreicht ein erstklassiges Testergebnis. Zu verdanken hat er dies in erster Linie der nahezu perfekten Bildqualität, die der Blu-ray-Transport sowohl bei der DVD- als auch bei der Blu-ray-Wiedergabe erzielt.  Die 1.080p/24 Hz-Signalausgabe beherrscht das Gerät exzellent - ein enorm stabiles, filigran gezeichnetes Bild, aus dem etwaiges Bildrauschen mit der hervorragenden internen Rauschunterdrückung ohne Schärfeverlust entfernt werden kann, ist die sichtbare Folge. Ein sehr tiefes Schwarz, echte Farben und die Fähigkeit, verschiedene visuelle Ebenen perfekt zu differenzieren, zeichnen den DVD-2500BT weiterhin aus. Beim Hochskalieren normaler DVDs auf 1.080p brilliert der eingebaute Scaler mit einem sehr detailreichen, praktisch flimmerfreien Bild. Der De-Interlacer sorgt für scharf gezeichnete diagonale Linien nahezu ohne den gefürchteten Treppenstufen-Effekt. Der Video-EQ arbeitet insgesamt ausgezeichnet. Das Laufwerk ist bezüglich der Schnelligkeit zu tolerieren - auch wenn hier nach wie vor Optimierungsbedarf besteht.  Dafür arbeitet die Laufwerkseinheit sehr leise und las im Testbetrieb jede Blu-ray oder DVD fehlerfrei ein. Die Akustik des DVD-2500BT ist von höchster Präzision geprägt, ebenso wie auf visueller Ebene ist die Tiefenstaffelung vorbildlich. Die massive Verarbeitung und die zeitlos elegante Optik runden den exquisiten Gesamteindruck ab. Für multimedial-kommunikativ orientierte Anwender ist diese Maschine aufgrund der fehlenden BD Live Option nicht die richtige Wahl, richtige Home Theatre-Liebhaber und audiovisuelle Gourmets benötigen dieses Feature allerdings in keinster Weise. Diese Zielgruppen erhalten mit Denons Blu-ray-Transport eine über alle Maßen leistungsfähige digitale Bildwiedergabemaschine, die das, was die kann, auf Referenz-Level macht. Kein bislang getesteter BD-Player kann dem Denon daher das Wasser reichen. Dass aufgrund des Transport-Prinzips jegliche Art der analogen Ton- oder Bildsignalverarbeitung fehlt  und als Interface nur ein HDMI-Ausgang zur Verfügung steht, sehen wir nicht als Nachteil, sondern nur als enorm konsequent an: "Reduce to the Max", dieser Ex-Slogan der Werbung fürs City-Auto Smart passt perfekt zum DVD-2500BD, der dem perfekten Bildzuspieler fürs digitale Zeitalter sehr nahe kommt. 

Denon schafft einen gelungenen Einstand in die Blu-ray-Welt: Mit nahezu perfekter Bild- und Tonqualität sichert sich der nicht einmal übertrieben teure DVD-2500BD unser Referenzprädikat

Blu-ray Bildwiedergabegeräte Oberklasse
Test 25. Juli 2008
Preis-/Leistungsverhältnis

+ Blu-ray- und DVD-Wiedergabe auf absolutem Premium-Niveau
+ Exzellente Bildruhe 
+ Leistungsfähiger interner Scaler und De-Interlacer
+ Exzellenter Digitalton
+ Überragende Verarbeitung
+ Sehr leises und zuverlässiges Laufwerk
+ SDHC-Karten-Wiedergabe

- Einlesezeiten immer noch zu lang
- Video-EQ ohne Speicherplätze

Technische Daten:
  • Abspielformate
    BD-Video/DVD-Video/Audio-CD /CD-R / RW (*1) /DVD-R / RW (*1) / DVD+R / RW (*1) / 
    BD-R / RE (*1) (ver. 1.1) / (ver. 2.1) nur im BDMV-Format 
    DivX (*1) (Version 3.11, 4.xx, 5.xx, 6.xx, VOD)
    DivX (R) Certified 
    SD Memory Card / SDHC
    MiniSD / MicroSD (8MB - 2 GB) / (4 GB)
    / (mit Adapter, 8 MB - 2 GB) 
    MP3-Wiedergabe
    Multi-Session CD-R/RW
    variable Bitrate 
    WMA Windows Media Audio
    JPEG / Kodak Picture CD
  • Konstruktion 
    Aluminium-Frontplatte 
    aufwändige Chassis-Konstruktion
    mechanischer Aufbau 3 Kammern, 3 Sektionen 
    Gehäuseoberteil 2 Layer 
    Gehäuseunterteil 3 Layer 
    BD-Laufwerk verstärkter S.V.H.-Mechanismus
    (mit proteinbeschichteter Schublade) 
    Antriebssystem mit doppelter Geschwindigkeit 
  • Videoteil 
    Vollständige 10-Bit Video-Signalverarbeitung 
    HDMI-Ausgang (HDCP) (Version 1.3a) 
    Scaler (wirkt auf DVI, HDMI) 10-Bit
    480i,p bzw. 576i,p / 720p / 1080i / 1080p / 1080p24 / Auto 
    Progressive Scan PAL / NTSC 
  • umschaltbarer Progressive Modus (Auto, Video1, Video2) 
    Progressive Scan Engine 10-Bit 
    Video-Equalizer 6 Parameter 
    Gamma-Equalizer 
    Noise Reduction: 3D / Block / Mosquito / CSS (für DVD-Material) 
    optimale Einstellung des Schwarzpegels 
    4:3 Skalierung über DVI/HDMI (inkl. AUTO-Modus) 
    NTSC-Wiedergabe 
    NTSC/PAL Normwandler 
  • Audioteil 
    Dolby Digital / DTS Decoder / 
    Bassmanagement / Laufzeit-korrektur für Dolby Digital u. DTS / 
    Virtual Surround 
  • Ausstattung 
    BD Profile 1.1 (BonusView-Funktionalität) 
    Pure Direct Mode 
    Zoom-Funktion x1.2, x1.5, x2.0, x4.0 (nicht für BD) 
    Dynamik-Kompression 
  • Resume-Funktion 
  • Wiedergabefunktionen 
    manuelle Suche / Titelsuche / 
    direkte Titelauswahl / Chapterauswahl / 
    Wiederholfunktionen Titel, Kapitel, A-B 
    Zufallswiedergabe (CD, WMA, MP3, JPEG) 
    Zeitlupe vorwärts / rückwärts 5 Stufen / 5 Stufen 
    Zeitraffer vorwärts / rückwärts 3 Stufen / - 
    programmierte Wiedergabe 99 Titel (CD, WMA, MP3, JPEG) 
  • Anschlüsse 
    HDMI-Ausgang 
    - Digital Video (HDCP)
    - Digital Audio (Version 1.3a)
    (SD-/HD-Bitstream / 2ch PCM / 6ch PCM) 
    SD-Kartenslot für:
    - BD Profile 1.1-Material
    - MP3 / WMA
    - JPEG 
  • serielle Schnittstelle (RS-232C) 
    Anschluss externe IR-Sender / IR-Empfänger / 
    Kaltgerätebuchse für Stromzuführung 
  • automatische Abschaltung (schaltbar) 
  • DOT-Matrix-Display 
  • BD Kindersicherung 
  • DVD Kindersicherung
  •  Blickwinkelanwahl 
  • Dimmer für Geräte-Display (hell, gedimmt, automatisch) 
  • Fernbedienung RC-1091 Fernbedienung mit GLO-Keys für alle Tasten 
  • Allgemeines 
    Abmessungen (B x H x T mm) 434x139x391 
    Gewicht 9.2 kg 
    Stand-by-Leistung 0.8 W 
    Aluminium-Frontplatte 
    Verkaufsstart 07.2008 
    lieferbare Ausführungen Premium Silber, Silber, Schwarz 
    uvP in Deutschland 1.099,- EUR 

Test: Carsten Rampacher
25. Juli 2008

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD