TEST: Denon AV-Receiver AVR-2809 

24. Oktober 2008 (cr)

Einführung

Für 1.099 EUR tritt der Denon AVR-2809 bereits als „kleiner AV-Bolide“ auf: Mit hochwertiger Optik, feiner Verarbeitung und einer High-Tech-Ausstattung mit besten Baugruppen löst er sich aus der Preisklasse, zu der er eigentlich gehört. Natürlich sind Decoder für die neuen HD-Tonformate integriert, hinzu kommt mit Audyssey MultEQ XT eines der aktuell besten Lautsprecher-Einmess- und Room EQ-Systeme, das auf dem Markt erhältlich ist. Ein durchdachte innerer Aufbau mit möglichst kurzen Signalwegen sowie eine Videosektion, die eingehende analoge Signale auf bis zu 1.080p skaliert/de-interlact, sind weitere Kennzeichen des wahlweise in Premium Silber oder Schwarz erhältlichen Siebenkanal-AV-Receivers. Selten waren die Erwartungen vor einem Praxistest so hoch – kann der AVR-2809 sie erfüllen?

Verarbeitung

Sehr gut auflösendes, informatives Display

Mitgelieferte Fernbedienung mit EL-Touchpanel

Hochwertige Gerätestandfüße

Optisch und haptisch hochwertige Regler

Sorgfältiges Layout auch von Innen

Aluminium-Kühlkörper

Kurze Signalwege, hochwertiges Platinenlayout

Tadellos verarbeitete Anschlusssektion

Der AVR-2809 setzt bezüglich seiner Verarbeitungsqualität die Maßstäbe in seiner Preisklasse. Die sehr aufgeräumte, hochwertige Optik wirkt nicht so verspielt und überladen wie manchem Kontrahenten. Die blitzsaubere Verarbeitung zeigt sich in allen Details: Die Aluminium-Frontblende ist akkurat und mit gleich bleibenden, engen Spaltmaßen eingepasst, die Drehregler besitzen eine satte Führung und vermitteln ein exzellentes haptisches Gefühl. Das Gerätedisplay löst fein auf und ist sehr gut ablesbar. Die Geräterückseite überzeugt durch sehr präzise eingepasste Anschlussterminals. Auch das Innenleben ist frei von Verarbeitungsmängeln. Das gesamte Layout mit kurzen Signalwegen und die ordentliche Verkabelung sprechen ebenso wie die hochwertigen Baugruppen für den AVR-2809. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Hervorragend – perfekt. 

Ausstattung

Das Menü für die Endstufenzuweisung

Optionsmenü

Audio-Setup

Der AVR-2809 präsentiert sich als 7-Kanal-AV-Receiver mit zuweisbaren Endstufen (Back Surround/Front Bi-wiring, Zone2, Zone3, Zone2 mono, Zone3 mono) und einer Leistung (an 6 Ohm, 1 kHz, 0,7 % Klirr) von 150 W pro Kanal. Durch die lüfterlose Konstruktion mit großem Alu-Kühlkörper werden störende Geräuschemissionen vermieden. Die Bandbreite der eingebauten Endstufen beträgt 10 Hz bis 100 kHz. Insgesamt 3 Trafos ( Haupttrafo plus 2 weitere) sind für 8 unabhängige Stromversorgungen zuständig. An Tonformate beherrscht der 2809 alles aktuell Relevante:

Alle relevanten Decoder sind integriert

Decoder für:

  • Dolby TrueHD, Dolby Digital Plus, DTS-HD Master Audio;
    DTS-HD High Resolution, Dolby Digital 5.1, Dolby Digital 5.1 EX, DTS 5.1, 
    DTS-ES 6.1 Matrix/Discrete, Doby Pro Logic II/IIx inkl. 
    Aller Einstelloptionen, PLIIx auch auf HD-Quellen und DTS 5.1/6.1 anwendbar
    DTS Neo:6 , DTS 96/24

Analog Devices SHARC DSP-Chip

Hinzu kommt eine DSP-Sektion mit zwei 32-Bit Sharc Fließkomma-DSPs, dem Denon-eigenen AL24 Processing Plus, einem Cinema Equalizer für die korrekte Hochtonwiedergabe von Film-Tonspuren und dem neuen Feature Audyssey Dynamic Volume. Hinter Audyssey Dynamic Volume verbirgt sich ein fortgeschrittener Dynamik-Reducer. Fast jeder Besitzer einer Heimkinoanlage kennt die verschiedenen Szenen, in denen große Pegelunterschiede für Probleme sorgen können: im klassischen Fall gibt es nachbarschaftliche Probleme wegen lautem, effektreichen spätabendlichen Filmgenuss, doch mittlerweile sorgt auch aggressiv abgemischte TV-Werbung für große (ungewollte) Dynamiksprünge. In beiden Fällen äußert sich das Problem auf die gleiche Weise, indem der Zuschauer fast permanent mit der Fernbedienung auf der Lauer liegen muss, um die Lautstärke zwischen leisen Dialogen, krachenden Explosionen oder Werbeeinblendungen zu regulieren. Für solche Fälle bietet zwar fast jeder AV-Receiver einen klassische Dynamik-Reducer (zB. der "Night-Mode" bei Denon), allerdings lässt deren Wirkungsweise oft zu wünschen übrig. Die Anpassung der Lautstärke erfolgt hier teilweise sehr sprunghaft, so dass Actionsequenzen mitunter leiser dargestellt werden als geflüsterte Dialoge. In vielen Fällen wird die ursprüngliche Charakteristik des Filmmaterials auf brutalisierende Weise verändert. Außerdem arbeiten bisherige Dynamik-Reducer fast ausschließlich mit Dolby Digital 5.1 Streams. Beide Probleme umgeht Dynamic Volume. Im Gegensatz zum Night-Modus wird hier nicht mit festen Operanden aus dem Dolby Track gearbeitet, sondern eine permanente Abtastung des Audiosignals vorgenommen, um daraus eine sinnvolle Audioanpassung zu errechnen. Auf diese Weise funktioniert Dynamic Volume mit sämtlichen Dateneingangsformaten sowie DSP-Modi. Es daher sowohl möglich, eine DTS HD-Master Audio Tonspur mit Dynamic Volume zu komprimieren, wie auch das Stereosignal eines TV-Senders. Im 2809 sind drei unterschiedliche Dynamic Volume-Modi eingebaut: Midnight, Evening, Day – sie sprechen den jeweiligen Gegebenheiten entsprechend an. 

Auch von Audyssey entwickelt wurde „Dynamic EQ“. Grundlage dieser Funktion ist die klassische „Loudness“-Taste. Mit dieser Funktion liefert der Receiver oder Verstärker bei geringem Pegel mehr Bass, um auch bei niedrigen Pegeln ein volles Klangbild zu ermöglichen, denn schließlich nimmt das menschliche Gehör tiefe Frequenzen erst bei höheren Lautstärken linear wahr. Die Loudness-Schaltungen erwiesen sich grundsätzlich als sehr willkommen, waren jedoch aufgrund ihrer teilweise krassen Arbeitsweise problembehaftet. Mit Dynamic EQ nimmt sich Audyssey dieser Thematik an und realisiert eine dynamische(!) exakte Anpassung an die jeweilige Lautstärke. Die Frequenzbereiche werden somit in Echtzeit an die jeweilige Lautstärke angepasst. Dynamic EQ arbeitet auf sämtlichen Lautsprecherkanälen, funktioniert im jedem DSP-Modus (ausgenommen Pure Direct) und lässt sich auch unabhängig von MultiEQ anwählen. Die Bandbreite ist sogar derart hoch, dass es auch umgekehrt arbeitet und ebenfalls bei hohen Pegeln eine Anpassung des Frequenzverlaufs an die menschliche Hör-Sensitivität vornimmt. Das Ziel ist hierbei nicht nur eine tonale Optimierung, sondern zugleich auch eine Verbesserung der Dynamik und Differenzierung.

Die Ausstattungsliste des 2809 geht weiter mit Virtual Surround (Kopfhörer und Lautsprecher), 10 DSP-Programmen und der 5/6/7-Kanal-Stereo-Funktion. Die Digitalsektion weist Denons moderne D.D.S.C- HD Digital-Schaltung mit kurzen Signalwegen für eine optimale Aufbereitung auch der neuen HD-Tonformate sowie 192 kHz/24-Bit D/A-Wandler und 96 kHz/24-Bit A/D-Wandler auf. 

Aufwändig ausgeführt ist das integrierte Audyssey MultEQ XT Auto Setup/Auto Room EQ-System mit Einmessmöglichkeit für bis zu 8 Hörpositionen. Im Basis-Setup werden alle Boxen einzeln hinsichtlich der Phase, der Größe (small/large), der Übernahmefrequenz, der Entfernung jedes einzelnen Lautsprechers vom Hörplatz und hinsichtlich des Pegels (Anpassung in 0,5 dB-Schritten) analysiert. Anschließend erfolgt das Room Equalizing: 
Audyssey MultEQ XT arbeitet mit mit FIR (Finite Impulse Response)-Filtertechnik und Advanced Low Frequency Correction (ALFC), um eine exakte Anpassung an den Hörraum und die dortigen Gegebenheiten zu ermöglichen. 

Es stehen verschiedene auswählbare Kurven zur Verfügung: Die Audyssey MultEQ XT Referenzkurve und ihre Ableger Audyssey Flat (flach über den gesamten Frequenzgang) und Audyssey Bypass Front (Referenzkurve ohne Korrektur der Front L/R-Lautsprecher). Zusätzlich bringt der 2809 einen manuell einstellbaren grafischen 9-Band-Equalizer mit (für jeden Lautsprecher individuell, 63, 125, 250, 500 Hz, 1, 2, 4, 8, 16 kHz). Die Audyssey Flat-Kurve kann zudem in den manuellen grafischen EQ kopiert werden, damit sie weiter bearbeitet werden kann. Ferner ist es möglich, den eingebauten Direct-Modus nicht nur ohne, sondern auch mit Audyssey EQ zu nutzen. 

Umfangreiches manuelles Lautsprecher-Setup

Das manuelle Lautsprechersetup beinhaltet eine unabhängige Laufzeitkorrektur für jeden einzelnen Lautsprecher sowie eine pro Lautsprecher individuell einstellbare Übernahmefrequenz (40/60/80/90/100/110/120/150/200/250 Hz) Die Audio Delay (Lip Sync) Funktio greift in einem Bereich zwischen 0 und 200 ms. 

Umfangreich bestückt präsentiert sich auch die Videosektion des 2809. Eingehende analoge Videosignale werden auf bis zu 1.080p skaliert und de-interlaced. Der eingebaute De-Interlacer hat neben einem Automatikmodus zwei spezielle Programme für Videomaterial. Bei Videomateriel, welches in Halbbildern vorliegt, muss der De-Interlacer anders vorgehen als bei Filmmaterial. Als Video A/D-Wandler agiert ein 10-Bit-Bauteil, als Video D/A-Wandler fungiert ein 216 MHz/12-Bit-Konverter. Leider liefert Denon keinen Video-EQ mit. Für über HDMI ausgehende Signale (HDMI-Standard 1.3a inklusive Deep Colour, Auto Lip Sync, CEC) sind Seitenverhältnis, Farbraum und RGB-Videobereich wählbar. 
Die weitere Ausstattung umfasst die intelligente Personal Memory Plus-Funktion. Sie merkt sich automatisch für jede Programmquelle den zuletzt gewählten Hörmodus, die Lautsprecherpegel und die Verzögerungszeiten. Der 2809 verfügt über einen vierstufigen Displaydimmer und über einen „Pure Direct“-Modus. 

Das Bildschirmmenü ist (inzwischen eigentlich selbstverständlich) auch per HDMI aktiv. Auf Wunsch kann eine Umbenennung der Eingänge vorgenommen werden. Mittels der optionalen Docking-Stationen ASD-11R oder ASD-3N/W kann ein iPod Kontakt zum 2809 aufnehmen. Hier ein Überblick über die Leistungsmerkmale im Zusammenspiel mit einem iPod:

  • Unterstützte iPod-Modelle: iPod 4./5. Gen., Video, Photo, Mini, Nano inkl. 3G, Classic, Touch, iPhone
    Audio-Wiedergabe
    Foto-Wiedergabe (Diashow mit entspr. iPod)
    Video-Wiedergabe (mit entsp. iPod)
    Steuerung über Fernbed.
    Anzeige der Titel
    Laden des iPods 

Der AVR-2809 unterstützt bis zu 3 Hörzonen und bringt einen UKW/MW-Tuner mit RDS und Radiotext sowie 56 Senderspeichern mit. Der AV-Receiver, lieferbar in schwarzer oder Premium-silberfarbener Version, wiegt 12,8 kg und verbraucht im Standby-Betrieb nur 0,1 Watt. Mit Abmessungen (B x H x T in mm) von 434 x 171 x 414 ist er eine stattliche Erscheinung.
Fazit Ausstattung und Technik: Der AVR-2809 ist reichhaltig und praxisgerecht ausgestattet. Auch hochaktuelle Features wie Audyssey Dynamic EQ und Dynamic Volume fehlen nicht. Das Lautsprechersetup, ganz gleich ob manuell oder automatisch, ist enorm umfangreich. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Hervorragend. 

Vor auf Seite 2

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD 1998-2013