TEST: 2.1-System Teufel Motiv 2

17. Januar 2007 (cr)

Einführung

Mehr und mehr an Bedeutung gewinnen hochwertige Multimedia-Lautsprechersysteme. Dies hat man beim Berliner Direktvertreiber Teufel erkannt und das Produktprogramm entsprechend erweitert. Im Fokus standen dabei aber nicht nur mehrkanalige Surroundsysteme, sondern auch hochwertige 2.1 Lösungen wie das Motiv 2, das in diesem Testbericht behandelt wird. Mit 279 € ist dieses Set für Teufel-Verhältnisse relativ teuer, für den Kaufpreis werden aber auch eine Menge hochwertiger Merkmale hinsichtlich Ausstattung und Konstruktion geboten.

Im Lieferumfang: iPod-Dock mit komplettem Zubehör

Außerdem ist auch eine fernbedienbare Dockingstation für den iPod im Lieferumfang  - allein diese schlägt bei anderen Anbietern solcher Dockinglösungen mit 70 bis 130 € zu Buche. Also wird der Preis schon wieder relativiert, denn mit dem Kauf des Motiv 2 erhält man eine komplette Multimedia-Akustiklösung, die gleich auch noch iPod-ready ist. Wir sind nun sehr gespannt  - setzt das Motiv 2 die Teufel-Erfolgsstory eindrucksvoll fort?

Verarbeitung

Elegante Satelliten mit sehr gutem Finish

Hochwertige LS-Kabelanschlüsse auf der Rückseite der Satelliten

Das sauber verarbeitete iPod-Dock

In dieser Disziplin können wir dem Motiv 2 ausgezeichnete Zensuren ausstellen. Bereits der erste optische Eindruck ist positiv. Das Motiv 2 tritt in elegantem Hochglanzweiß auf, welches perfekt zu iPod & co. passt. Die Oberflächenqualität bei unserem Testsample war für die Preisklasse ausgesprochen überzeugend. Das schicke Design qualifiziert das Motiv 2 auch zum Einsatz in optisch sehr reizvollen PC- und Multimedia-Arbeitswelten, die Aufstellung im modern eingerichteten Wohn- oder Schlafzimmer ist ebenfalls problemlos möglich. Sehen wir uns nun die Satelliten genauer an. Die beiden Gehäuseteile, aus denen die Außenhaut besteht, sind sauber zusammengefügt. Auf der Rückseite warten noble Plexiglas-ummantelte Lautsprecherkabel-Schraubanschlüsse. 

Fernbedienung für den aktiven Subwoofer

Fernbedienung fürs iPod-Dock

Der Subwoofer besticht ebenfalls durch die elegante Optik

Das Chassis ist akkurat ins Gehäuse eingepasst

Das Anschlussfeld auf der Rückseite des aktiven Subwoofers verfügt ebenfalls über Lautsprecherkabel-Schraubanschlüsse

Auch der aktive Subwoofer kann punkten. Solide Standfüße sorgen für sicheren Halt und Distanz zum Unterboden, was hier wichtig ist, da die Bassreflexöffnung des aktiven Subwoofers nach unten weist. Das 25 cm Basschassis ist akkurat eingepasst, ebenso das Bedienterminal auf der Subwoofer-Oberseite. Das Anschlussfeld gibt ebenfalls nur wenig Anlass zur Kritik. Auch hier stehen Schraubverschlüsse fürs Einführen der LS-Kabel zur Verfügung. Die Löcher sind mit 1,5 mm Durchmesser allerdings zu klein, um das löblicherweise mitgelieferte Lautsprecherkabel einzuführen. Das im Paket enthaltene iPod-Dock überzeugt durch ausgesprochen löbliche Qualität. Im Lieferumfang befinden sich auch zwei Fernbedienungen: Eine für das iPod-Dock und eine für den aktiven Subwoofer. 

Die Löcher zum Einfädeln der Kabel bei den Terminals am Subwoofer könnten großzügiger dimensioniert sein

Farblich bestehen Differenzen zwischen der Dockingstation und der mitgelieferten Fernbedienung fürs iPod-Dock

Natürlich stellen die Fernbedienungen nicht das verarbeitungstechnische Nonplusultra dar - aber für diese Gerätegattung geht das Gebotene absolut in Ordnung. Noch glücklicher wären wir, wenn die iPod-Dock-Fernbedienung in der Farbgebung perfekt zur Dockingstation passen würde - aber das ist eine kleine Nebensächlichkeit. Insgesamt vergeben wir die Gesamtnote "ausgezeichnet - hervorragend", denn die günstige Preisklasse muss mit einbezogen werden. 

Technik/Anschlüsse

Für die iPods der 3.,4. und 5. Generation sowie für den iPod Mini und den iPod Nano werden Einsätze mitgeliefert. Im einzelnen werden folgende iPod-Typen unterstützt: iPod® 3. Generation 15 GB, iPod® 4. Generation 30/60 GB, iPod® 5. Generation 30/80 GB, iPod® Video 30 GB/60 GB, iPod® Photo 30 GB/60 GB , iPod® U2 30 GB 
iPod® Mini 4 GB, iPod® Nano 1/2/4 GB

Die Anschlussmöglichkeiten des iPod-Docks von links nach rechts: Buchse fürs mitgelieferte Netzkabel, Miniklinke 3,5 mm Audio, FBAS-Video, S-Video für die visuelle Übertragung beim Einsatz z.B. eines iPod Photo

Akustisch sollen die Satelliten namens MO 2F Maßstäbe für derartige Multimediasysteme setzen. Um dies zu erreichen, setzt Teufel sehr hochwertige Chassis ein. Anstatt auf 80 mm Tief/Mitteltonchassis vertrauen die Berliner auf ein 100 mm Chassis.  Als Hochton-Wiedergabeeinheit fungiert ein 25 mm Chassis. Mit einer langfristigen Belastbarkeit von 70 und einer kurzfristigen Belastbarkeit von 100 Watt werden beachtliche Werte erzielt, wobei hier alle Theorie grau ist. Bevor wir hier also in unbegründete Euphorie verfallen, warten wir erst die späteren Testreihen ab. Als Impedanz gibt Teufel 4 bis 8 Ohm an. Die beiden Satelliten sind als geschlossene Konstruktionen ausgeführt. 

Die Anschlussauswahl auf der Rückseite des Subwoofers

Solide Standfüße, Bassreflexöffnung: Die Unterseite des Basslautsprechers mit 25 cm Basschassis

Der aktive Subwoofer A200/3F wartet mit löblichen Anschlussmöglichkeiten auf. Zwei Miniklinkeneingänge (MP3-Player/PC) sowie ein Miniklinkenausgang (Headphone) sind ebenso vorhanden wie ein Stereo-Cinch-Eingang. Eine An-/Abschaltautomatik findet sich auch auf der Rückseite. Auf der Subwoofer-Oberseite ist ein Bedienpaneel eingelassen, das die Reglung der Gesamtlautstärke und die Wahl des Eingangs ermöglicht. Wahlweise kann auch der Pegel von Subwoofer und Satelliten selektiv angehoben oder abgesenkt werden. Bezüglich der gebotenen Leistungsfähigkeit kann man dem aktiven Subwoofer ebenfalls Respekt entgegen bringen, wenn sich die angegebenen Daten später auch in der Praxis bestätigen. Eingebaut sind drei Endstufen (2 x Satelliten, 1 x Bass) mit insgesamt 200 Watt Sinusleistung (Musikleistung 300 Watt) - "massive Töne" für ein PC-System. Besonderheit des Subs mit 25 cm Basschassis ist das nach unten gerichtete, ovale Bassreflexrohr. Die spezielle Formgebung und Konstruktion soll Strömungsgeräusche minimieren, auch bei größeren Pegeln. Insgesamt vergeben wir in dieser Disziplin die Gesamtnote "ausgezeichnet", denn selbst ein komplett ausgestattetes iPod-Dock ist im Lieferumfang (Einzelpreis Dock: Knapp 35 €). Es fehlt nur die zusätzliche Farbvariante "Hochglanz Schwarz", dann wären wir praktisch wunschlos glücklich. Und noch ein kleiner Punkt: Die Fernbedienung vom Subwoofer reagiert oftmals erst nach einer kleinen Gedenksekunde auf den gewünschten Befehl - und der Arbeitswinkel könnte ebenfalls noch etwas größer ausfallen. Man muss schon recht genau auf den IR-Sensor des Subwoofers zielen, um die gewünschte Parameter-Änderung zu erzeugen. 

Klang

Mittels des Bedienfelds am Subwoofer lässt sich auch die Gesamtlautstärke regeln. Hier darf man ruhig kräftig "zulangen", denn das Motiv 2 verkraftet größere Lautstärken anstandslos

Uns hat schon das mit 119 € enorm preiswerte Concept C vom Klang her überzeugt. Das Motiv 2 beginnt die Testreihen allerdings aufgrund des deutlich höheren Kaufpreises unter anderen Bedingungen, denn für knapp 280 € kann der Kunde nicht nur eine geschliffene Optik - die das Motiv 2 bietet -, sondern auch überzeugende klangliche Eigenschaften erwarten. Diesen Erwartungen wird unser Test-System voll gerecht, denn schon nach kurzer Zeit beweist der Subwoofer, dass er sich auch in größeren Hörräumen gut behaupten kann: Er liefert einen erstaunlich satten, klaren Bass, so dass selbst dann kein Eindruck von Minderwertigkeit aufkommt, wenn man das Motiv 2 nicht als Multimediasystem im PC-Zimmer, sondern als vollwertiges Stereo-Sub-/Sat-System im Wohnzimmer verwendet. Besonders aufgefallen ist, dass sich der Basslautsprecher auch bei größeren Lautstärken praktisch keine Strömungsgeräusche leistet. Nur reiner Bass ist zu hören - mit erstaunlichem Tiefgang. Aus diesem Grund ist das Motiv 2 sowohl für die Filmton- als auch für die Musikwiedergabe geeignet. Der kraftvolle aktive Subwoofer liefert stets ein solides Basisfundament, enthält sich aber einem störenden übereifrigen Verhalten. 

Der aktive Subwoofer ist außergewöhnlich leistungsfähig

Vorausgesetzt, die eingestellten Pegelverhältnisse zwischen Satelliten und Subwoofer passen, agiert der Basslautsprecher immer mit passender Akzentuierung. Und: Der Bass wird ausgezeichnet im Raum verteilt und klebt nicht am Basslautsprecher Dadurch wird ein räumlicher Eindruck bezüglich des Basses geschaffen, der mit weitaus größeren Systemlösungen mithalten kann. Gerade dieser Umstand, dass der Bass nicht unmittelbar zu orten ist, kann getrost als Kennzeichen sorgfältig entwickelter akustischer Lösungen gelten.

Die Satelliten sind in der Lage, auch den Grundtonbereich ansprechend zu gestalten 

Verglichen mit anderen Multimedia-Lautsprechersystemen fällt die Leistungsfähigkeit der eingebauten Endstufen direkt auf. Nicht nur das Concept C hat klar das Nachsehen, auch das JBL Creature und die Harman Kardon Sound Sticks II können beide nicht derartige Pegel wie das Motiv 2 realisieren. Vergleichen wir mit 5.1 Mehrkanal-Sub-/Sat-Systemen fürs Wohnzimmer wie dem Polk RM6800 oder auch dem Teufel Concept P, so ist anzumerken, dass gerade die Basskraft, die das Motiv 2 abliefert, deutlich überlegen ist. Dies beweist eindrucksvoll, dass das Motiv 2 sich nicht nur, wie bereits festgestellt, als vollwertiges Stereo 2.1 System profilieren kann, sondern auch in dieser "Gesellschaft" zu Spitzen-Noten befähigt ist. Wer also im Wohnzimmer auf die Mehrkanal-Tonwiedergabe verzichten kann und ein 2.1 Setup bevorzugt, kann hier zum niedrigen Kaufpreis zugreifen und spart sich die Anschaffung eines 5.1 Ensembles, das man eigentlich nicht benötigt und das im 2.1 Betrieb dem Motiv 2 nicht das Wasser reichen kann. 

Zum sehr guten Eindruck tragen auch die beiden Satelliten bei. Dass hier ein 100 mm Tief-/Mitteltöner verwendet wird, ist in der Praxis gut zu merken, denn die Klangcharakteristik wirkt hörbar gelassener und nachdrücklicher als bei Set-Ups mit 80 mm Chassis, das zu wenig Membranfläche bietet. Die Anbindung an den Subwoofer funktioniert beim Motiv 2 tadellos. Dies führt dazu, dass selbst bei klassischer Orchestermusik oder anspruchsvoller Popmusik (wie z.B. den Titelmelodien aus allen 007-Filmen) eine beinahe lückenlose Akustik entsteht, der störende Klanglöcher fehlen. 

Natürlich kann man von einem System, das preislich zwar für die Gattung PC-/Multimedia-Lautsprecher eher zur oberen Mittelklasse gehört, absolut gesehen aber nicht nach sonderlich hohem finanziellen Potential verlangt, keine überdurchschnittlichen Leistungen bezüglich Detaileinarbeitung und Brillanz erwarten. Wer hier also erhöhte Ansprüche stellt, liegt in dieser Preisliga sicherlich falsch. Allerdings ist es beachtlich, was das Motiv 2 auch auf diesen Gebieten, die sicherlich nicht vorn im Lastenheft der Entwickler standen, leisten kann. Der Hochtonbereich wirkt frisch und lebendig, erst bei hohem Pegel und entsprechendem Material wird er leicht spitz. Dies geschieht aber in Lautstärkeregionen, die andere Multimedia-Systeme und selbst viele Sub-/Sat-Ensembles erst gar nicht erreichen, weil die Endstufen bereits deutlich vorher die Segel streichen müssen. Bei Pegeln, die vergleichbare Kobnkurrenzsysteme auch erzielen, klingt das Motiv 2 im Hochtonbereich deutlich klarer und vor allem differenzierter. 

Prima gibt das Motiv 2 Stimmen wieder, der Aufbau und die räumliche Wirkung gefallen. Bei musikalischem Material fällt auf, dass eine erstaunlich gute Trennung zwischen Instrumenten und Stimmen realisiert werden kann. Überhaupt ist die Gesamtakustik sehr erwachsen, was höchst erstaunlich ist. Die Übergänge zwischen Hoch-, Mittel- und Tieftonbereich sind für diese Systemgattung als ausgesprochen präzise zu bezeichnen. Erstaunlich ist die gute Grundtonwiedergabe des Motiv 2. Hier wird sogar das Concept P übertroffen, das für eine gute Grundtondarstellung auf eine sehr wandnahe Aufstellung angewiesen ist. Für die kompakten Abmessungen liefern die Satelliten daher eine eindrucksvolle Leistung ab - und sind für beinahe alle Musikrichtungen geeignet. Daher vergeben wir unter Berücksichtigung der Gerätegattung Multimedia-Lautsprecher die Gesamtnote "ausgezeichnet - hervorragend".

Fazit

Teufel-typisch: Das Motiv 2 schließt den Test mit einem makellosen Ergebnis ab

Politisch kommen eher selten richtig gute Nachrichten aus Berlin - also müssen andere Branchen aus der Hauptstadt dieses Performance-Manko ausgleichen: Für positive Schlagzeilen ist wieder einmal Lautsprecher Teufel zuständig, die mit dem Motiv 2 ein Multimedia-Lautsprechersystem liefern, welches in jedem Punkt mit hervorragenden Zensuren unseren Testraum verlässt. Beginnen wir mit der attraktiven Optik. Früher bestand genau hier bei Teufel-Produkten noch massiver Nachholbedarf, inzwischen aber, das beweisen auch andere Offerten der Berliner Schalldruck-Experten, gehört man auch hier zu den innovativen Anbietern. Das trendige Motiv 2 mit der weißen, sehr sauber ausgeführten Hochglanzoberfläche spricht auf jeden Fall viele nach Hochwertigkeit strebende PC- und Multimediafreunde an. Schön, dass die Verarbeitung aller Komponenten inklusive dem iPod-Dock auch im Detail zu gefallen weiß. Klanglich überraschte uns die Teufel-Lösung mit einem nachdrücklichen, dynamischen Sound, der weit entfernt ist von der oberflächlichen Lethargie, die PC- und Multimedia-Systemen leider oft eigen ist. Sehr gut ist den Teufel-Entwicklern die akustische Anpassung der Satelliten an den Subwoofer gelungen: Es ist kaum ein störendes Klangloch vernehmbar. Überraschend ist auch die gute Wiedergabe des Grundtonbereiches. Ingesamt bekommt der Interessent mit dem Motiv 2 ein überdurchschnittlich hochwertiges 2.1 Multimediasystem mit flexiblen Anwendungsmöglichkeiten zum fairen Kaufpreis geboten - so setzt sich Teufels Erfolgsstory bezüglich eindrucksvollen Testergebnissen ohne Unterbrechung fort. 

Flexibler Muntermacher: Mit dynamischem, nachdrücklichen Klang überzeugt das elegant auftretende Motiv 2 nicht nur PC- und Multimedia-Liebhaber, sondern wird auch erfolgreich im Revier von Stereo-Sub-/Sat-Ensembles für den Wohnzimmer-Gebrauch wildern

PC-Multimedia-Systeme obere Mittelklasse
17. Januar 2007
Preis-/Leistungsverhältnis

+ Sehr nachdrückliche Basswiedergabe
+ Ausgezeichnete Anpassung der Satelliten an den Subwoofer
+ Leistungsfähige Endstufen
+ Überraschend guter Grundtonbereich
+ Sehr saubere Verarbeitung
+ Sehr attraktiver Preis

- Nicht in Hochglanz-Schwarz lieferbar

Test: Carsten Rampacher
17. Januar 2007

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD 1998-2013