TEST: Panasonic Full-HD Plasma Viera TH-50PZ700E 

21.08.2007 (cr/th)

Einführung

Basisdaten:

  • Modell: Panasonic Full-HD Plasma TH-50PZ700E
  • 127 cm Bildschirmdiagonale (50 Zoll)
  • Kaufpreis (UVP): 3.199 €
  • Erwarteter Marktpreis: ca. 2.900 €
  • Auflösung: 1.920 x 1.080 Pixel
  • Kontrast: 5.000:1
  • Panelgeneration: G10
  • Darstellbare Farben: 68,7 Mrd.
  • Graustufen: 4.096
  • HD-Optionen: 3 x HDMI, Entgegennahme von 720p, 1.080i, 1.080p/60
  • V-Real Pro 2 Bildsignal-Processing
  • Bild-Modi: Normal/Dynamik/Kino/Auto
  • analoger Tuner plus DVB-T-Empfänger
  • VIERA Link zur einfachen Kommunikation mit anderen Panasonic-Komponenten
  • SD-Kartenleser (für SD-Karten bis 4 GB und für Multimedia-Cards/MMC bis 128 KB)
  • Farbe: Schwarz Hochglanz
  • Gewicht: 43 kg
  • Abmessungen: 126,6 x 80,2 x 13,8 cm (ohne Fuß)
  • Stromverbrauch: 569 W
  • Stromverbrauch im Standby-Betrieb: 0,3 W
  • Betriebstemperatur:0 bis 35 Grad

Die DVD-Nachfolgeformate Blu-ray und HD DVD bieten die Möglichkeit, Bilder in der aktuell höchstmöglichen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten genießen zu können. Voraussetzung ist neben einem Blu-ray- oder HD DVD-Spieler allerdings auch ein entsprechendes Bildwiedergabegerät, das die hohe Auflösung nativ zur Verfügung stellt. Panasonic liefert mit der Viera PZ700-Serie nun diese Voraussetzungen. In 42 und in 50 Zoll stehen hier Full-HD-Plasmas zur Verfügung, die auch durch ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis glänzen. Unser Testexemplar, der TH-50PZ700E, kommt auf eine unverbindliche Preisempfehlung von 3.199 € - ausgesprochen wenig Geld für ein 50 Zoll Full HD-Plasma. Grund genug für uns, den in hochglänzendem Schwarz gehaltenen High Definition-Flachbildschirm einem großen Praxistest zu unterziehen - ob dieser positiv für den TH-50PZ700E endete, können Sie im folgenden Text nachlesen. 

Verarbeitung

Gute Gesamtqualität, vor allem in Anbetracht des fairen Preisniveaus

Optisch präsentiert sich der TH-50PZ700E in der momentan stark im Trend liegenden schwarzen Hochglanz-Optik. Die Oberflächenqualität ist gut, im direkten Vergleich wirken die Konkurrenzplasmas von Pioneer sichtbar hochwertiger und edler. Die Oberfläche scheint tiefer zu glänzen, das Viera-Gerät wirkt stumpfer dagegen. Man darf bei dieser Betrachtung aber auch nie vergessen, dass das Preisgefüge bei Panasonic ein außerordentlich günstiges ist. In Anbetracht dieser Tatsache kann man an der Verarbeitung keine ernsthafte Kritik üben. Die Passungen sind generell als gut zu bezeichnen, der optional lieferbare Standfuß hinterlässt einen voll befriedigenden Eindruck. Das Anschlussfeld ist prima verarbeitet, und die mitgelieferte Fernbedienung sichert sich ebenfalls gute Zensuren. Gesamtnote in Relation zur Preisklasse: Sehr gut. 

Saubere Passungen

Die mitgelieferte Fernbedienung ist von guter Qualität

Anschlüsse

Sehr gut: Dritter HDMI-Eingang unter einer Abdeckung auf der Frontseite. Hinzu kommt ein herkömmlicher AV-Eingang mit zusätzlicher S-Video-Beschaltung

Alles vorhanden: Zwei weitere HDMI-Eingänge, gleich drei Scartbuchsen, Cinch Stereo Ein- und Ausgang, Komponente, PC-Input

Der TH-50PZ700E offeriert eine sehr gut bestückte Anschlusssektion. Es stehen drei HDMI-Eingänge zur Verfügung (einer auf der Frontseite), die auch 1.080p-Signale entgegen nehmen, allerdings nur in 60 Hz und nicht in 24 Hz, was ein nicht zu unterschätzender Nachteil ist. Des Weiteren ist ein YUV-Eingang vorhanden, flankiert vom dazugehörigen 2-Kanal-Audioeingang. Ferner bringt der Viera TH-42PV71F drei Scarteingänge mit. Sehr löblich ist, dass Panasonic beim sehr gut zugänglichen Anschlussfeld gleich unter den Scartbuchsen aufgeführt hat, welche Signalarten entgegen genommen werden können. Genauso zu loben ist der zusätzlich vorhandene analoge PC-Eingang. Hier wäre es allerdings sinnvoll gewesen, für die Audiosignale vom PC noch einen Miniklinke-Audioeingang anzubieten. Das Angebot wird von einem 2-Kanal-Audioausgang vervollständigt. Gesamtnote Anschlüsse in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet - hervorragend.

Ausstattung und Technik

Der TH-50PZ700E bringt Panasonics neuestes G10 Plasmapanel mit. Ebenso verfügt er über Panasonics selbst entwickeltes Bildsignalverarbeitungssystem V-Real Pro 2. V-Real Pro 2 fußt auf V-Real 2, die Pro-Version ist speziell für Full HD-Geräte entwickelt worden. Herzstück ist ein enorm leistungsfähiger Prozessor, welcher alle eingehenden Signale für eine stimmige Darstellung auf dem Full HD G10-Panel bearbeitet. Durch die große Rechenkraft sollen besonders scharfe und detailreiche Bilder entstehen - auch bei qualitativ nicht übermäßig hochwertigen Eingangssignalen. 

Bewegungsbedingte Rauschunterdrückung

Zur hochmodernen Videosignalverarbeitung gehören verschiedene Einzelmerkmale. So verfügt unser Testgerät über eine bewegungsbedingte Rauschunterdrückung. Bewegungsmuster werden aufgespürt, die zu Störungen in der Bildwiedergabe führen können. Die spezielle Rauschunterdrückung unterteilt dabei das Bild in verschiedene Teile in Abhängigkeit von der Schnelligkeit der in den einzelnen Teilen enthaltenen Bewegtbilder. Die ermittelten Informationen werden jeweils separat verarbeitet. Folge soll laut Panasonic sein, dass auch Szenen mit hohem und schnellen Bewegungsanteil besonders scharf und gleichzeitig fließend wiedergegeben werden.  

Das "Kontrast Management System" steuert in Abhängigkeit vom Bildinhalt die verwendeten Helligkeits- und Kontrasteinstellungen. Theoretisch sollte es somit möglich sein, Details auch in sehr hellen bzw. dunklen Bildern angemessen hervorzuheben, da vom System entsprechend nachgeregelt wird.  Das "3 D Colour Management" basiert auf einer dreidimensionalen Korrektur der Farbdifferenzierungs- und Helligkeitsebene, was eine besonders präzise Farbsteuerung sicherstellt. 

Panasonic-typisch ist auch der "Sub Pixel Controller", der eine Darstellung diagonaler Linien ohne störende Treppenstufen ermöglichen soll. Um dies zu realisieren, kontrolliert und korrigiert die Kontrolleinheit, sollte es erforderlich sein, jeden einzelnen Bildpunkt.  Wie die Ergebnisse später in den Testreihen zeigen, stellt der TH-50PZ700E diagonale Linien tatsächlich sehr sauber und besser als viele Kontrahenten dar. Die Basisdaten des umweltfreundlich hergestellten TH-50PZ700E überzeugen ebenfalls: Maximal 68,7 Milliarden Farben und maximal 4.096 Graustufen können dargestellt werden. Das Kontrastverhältnis beziffert Panasonic auf 5.000:1. 

Akustisch schlägt sich der 50-Zöller gar nicht schlecht, wie später die Testreihen zeigen werden. Mit 31 Watt Ausgangsleistung wird für ein entspanntes Hören in normaler Zimmerlautstärke genug geboten. Regler für Bass, Höhen und Balance befinden sich im Angebot. Hinzu kommen zwei unterschiedliche Betriebsarten für Musik und Sprache. Für verschiedene TV-Positionen ist eine Lautstärkekorrektur abrufbar. 

Einfache Steuerung mit nur einer Fernbedienung - Viera-Link macht es möglich

Ausgestattet ist der TH-50PZ700 mit Viera-Link HDAVI 2.0. Mit nur einer Fernbedienung wird eine optimale Kontrolle über alle zu diesem Standard kompatiblen Panasonic Produkte geboten. Für die automatisierten Funktionen nutzt Viera-Link die vom HDMI-Kabel übertragenen Kontrollsignale - dieses Protokoll ist daher auch anderen Anbietern zugänglich, so sind verschiedene neue Onkyo AV-Receiver kompatibel zu Viera Link. 

In einem speziellen Bildschirmmenü kann das Gerät, welches mittels Viera-Link gesteuert werden soll, angewählt werden

Zur Steuerung der Heimkinokomponenten wird einfach nur die Viera-Link-Taste auf der Fernbedienung gedrückt. Blu-ray-Player, DVD-Recorder aus der Diga-Serie, Heimkinosysteme sowie HD-Camcorder sind mit Viera Link ausgestattet. Ob eine Aufzeichnung auf einem kompatiblen DVD-Recorder abgespielt werden soll oder ob man den DVD-Recorder für einen Film programmieren möchte, der später am Abend aufgenommen werden soll: Mittels Viera Link ist dies komfortabel mit nur einer Fernbedienungseinheit möglich. Drückt man die Viera-Link-Taste auf der FB, gibt es ein spezielles "Viera Link"-Menü, in dem das zu verwaltende Gerät angewählt werden kann. Anschließend können alle Funktionen des DVD-Recorders genutzt werden. 

Als Träger für das Steuersignal wird ein HDMI-Kabel eingesetzt

Der TH-50PZ700 verfügt über einen integrierten DVB-T-Tuner und über Videotext Level 2,5 mit 2.000 Speicherseiten. Mit Now & Next EPG für den DVB-T-Betrieb ist er ebenfalls ausgestattet. Natürlich ist eine automatische Installation für den TV-Empfang Bestandteil der Ausstattung. Sender kann man entweder automatisch vom TH-50PZ700 sortieren lassen oder aber man nimmt eine manuelle Sortierung vor. Eine Picture in Picture-Wiedergabemöglichkeit besteht auch. 

Mit Auto (automatische Anpassung des Bildinhalts an das 16:9-Format des TH-50PZ700, bei Panasonic sehr gut gelöst), 16:9, 14:9, Aspekt, 4:3 und drei Zoom-Modi stehen viele Bild-Betrachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. 

Der Panasonic-Plasma kann auch ein Standbild aus einem TV-Signal erzeugen. Mittels des integrierten SD-Kartenslots können ACVHD/MPEG2/HD-jpeg-Dateien ohne ein weiteres Gerät direkt auf dem Plasma angezeigt werden. Ein Timer und die obligatorische Kindersicherung vervollständigen die Ausstattung.

Insgesamt bringt der TH-50PZ700E für den fairen Kaufpreis von 3.199 EUR einen sehr lobenswerten Ausstattungsumfang mit. Gesamtnote: Hervorragend. 

Bedienung

Sehr praktische Eingangswahl

Praktische Fernbedienung, weniger oft benötigte Tasten sind unten unter einer kleinen Klappe untergebracht. 

Die Bedienung des TH-50PZ700E geht bilanzierend sehr leicht von der Hand. Die Fernbedienung ist ergonomisch sinnvoll gestaltet und auch von Neueinsteigern oder älteren Anwendern schnell zu durchschauen. Nur eine Beleuchtungsmöglichkeit fehlt, und anfänglich muss man sich daran gewöhnen, dass die Navigationseinheit relativ weit oben positioniert ist. Die On Screen Menüs sind zwar grafisch eher einfach gestaltet, durch diese Schnörkellosigkeit wird aber eine nahezu optimale Übersichtlichkeit erreicht. Der Plasmafernseher nervt auch nicht durch Unmengen undurchsichtiger Einstelloptionen, sondern punktet mit einer praxisgerechten Auswahl Sinn machender Justagemöglichkeiten. Das ohne Schwierigkeiten zugängliche Anschlussterminal auf der Geräterückseite unterstreicht den positiven Eindruck weiter. Gesamtnote: Ausgezeichnet - hervorragend. 

Bildqualität

Test-Setup

Unsere Zuspieler stellen bildqualitativ das Bestmögliche dar: Sony PS 3, Pioneer BDP-LX70, Denon DVD-3930

Visuell konnte sich der TH-50PZ700E eindrucksvoll in Szene setzen. Bei "Casino Royale" (Zuspielung über HDMI, 1.080p/60 mit PS 3, 1.080i mit BDP-LX70) begeisterte die messerscharfe Detaillierung ebenso wie die sehr angenehme, minimal ins Warme tendierende Farbgebung. In Kombination mit dem ausgezeichneten Schwarzwert ergibt sich so ein vielschichtiges, greifbares Bild. Was hat die Konkurrenz dem TH-50PZ700E entgegen zu setzen? Im direkten Preisvergleich gibt es bei Pioneer lediglich einen PDP-5080XA (UVP 3.599 EUR) für das Geld, welches für den TH-50PZ700E aufzubringen ist. Der Pioneer PDP-5080XA ist ein HD ready-Plasma mit einer Panelauflösung von 1.365 x 768 Pixeln. Für erste Vergleiche stand uns der 8G-Pioneer zur Verfügung - was anzumerken ist: Die Farben wirken, so unsere ersten Eindrücke, beim Pioneer noch natürlicher, ebenfalls wird sichtbar mehr Kontrast geboten. Die Fähigkeit, auch kleine Nuancen in dunklen Bildsequenzen plastisch herauszuarbeiten, ist beim Pioneer sehr stark ausgeprägt. Es gibt - zumindest unserer Kenntnis nach - aktuell kein anderes Plasma-Panel, der ein tiefes Schwarz so gekonnt mit herausragendem Kontrast und visueller Gesamtbrillanz verbinden kann.

Zurück zum Panasonic TH-50PZ700E. Bei "Im Fadenkreuz" kokettiert der 50-Zöller erneut mit seiner hohen nativen Auflösung, was sich beispielsweise in der sehr detaillierten Darstellung der Jet-Cockpits zeigt, alle Instrumente, Funktionselemente und Warnlampen werden scharf und nuanciert wiedergegeben. Bei der Zuspielung eines 1.080i-Signals gefällt der dann zum Einsatz kommende interne De-Interlacer des Panasonic durch die stabile Bildwiedergabe, störendes Ruckeln oder unschöne Bewegungsunschärfen gehören hier nicht zum Handwerk. Im Vergleich zu früheren Flachbildschirm-Generationen hat Panasonic bezüglich der Qualität des bordinternen De-Interlacers merklich zugelegt. Sehr gut managt der TH-50PZ700E unseren umfangreichen Eindrücken nach die Darstellung diagonaler Linien. Die sonst oft sichtbaren Treppenstufen reduziert die interne Bildverarbeitungselektronik gekonnt auf ein Minimum. Auch schwierige Bildinhalte wie z.B. filigrane Brückenkonstruktionen werden daher ansprechend wiedergegeben.  Dass bewegte Bilder nach wie vor trotzdem eine sichtbar verminderte Bildschärfe mit sich bringen, stellt auch dieser Testkandidat wieder unter Beweis, denn bei HD-Standbildern wird eine deutlich höhere Bildschärfe und Detailtreue aufgeboten. 

Dass in der Praxis aber doch kritische Töne zu hören sind, liegt an der unverständlicherweise fehlenden Unterstützung von 1.080p/24 - mehr dazu lesen Sie in unserem 1.080p-Special. Dass dieses Signalformat, welches die gesamten Vorzüge von Blu-ray und HD DVD auf optimale Art und Weise zu Tage fördert, nicht supportet wird, ist nicht mehr zeitgemäß. Überbewerten sollte man, bei allem Ärger, diesen Faktor aber auch nicht. Wie sich schon im gesamten Verlauf der menschlichen Geschichte zeigt, gibt es überall eine Achillesferse, und Perfektion in allen Belangen sucht man bei Mensch und Maschine vergeblich. Da wir aber ohnehin gerade beim Aufzählen der Nachteile des TH-50PZ700E sind: Das Bild wirkt in Werkseinstellung relativ dunkel. Dies ist zwar einem "Kino-Look" förderlich, wer es allerdings enorm brillant und strahlend mag, muss zum Video-EQ greifen, um das Bild aufzuhellen. Das allerdings hat dann zur Folge, dass der Schwarzwert nicht mehr restlos überzeugend ist. Somit können wir insgesamt festhalten, dass der TH-50PZ700E für denjenigen Anwender genau das richtige Gerät ist, der Filme auch in Kino-typischer Anmutung betrachten möchte. Dies gelingt mit dem Full HD-Plasma überragend. 

Bei "Im Fadenkreuz" beeindruckt der TH-50PZ700 erneut durch seine hohe Bildschärfe, die neutralen Farben, das hervorragende Kontrastverhältnis und durch das gekonnte bordinterne De-Interlacing. Waren bei früheren Panasonic Plasma-Generationen die internen De-Interlacer eher durchschnittlich, haben die aktuellen Modellreihen und ganz besonders der TH-50PZ700E exzellente Halbbild- zu Vollbild-Wandler mit an Bord. Bei Zuspielung von 1.080i-Signalen durch PS 3 und BDP-LX70 managt der Flachbildschirm die wilde Verfolgungsjagd Boden-/Luft-Rakete - Kampfjet praktisch ohne Schwächen. Der Pioneer PDP-507XD, dessen De-Interlacer uns bislang stets besonders gut gefiel, muss sich nun hinten anstellen. Mit flüssigen Bewegungen und nahezu ohne störende Artefaktebildung oder Bewegungsunschärfen meistert der TH-50PZ700E alle Hürden. Das Bild hinterlässt in jeder Situation einen ruhigen, stabilen und somit souveränen Gesamteindruck. 

Bei "Fluch der Karibik" erzielt das TH-50PZ700E Plasma hervorragende Werte. Ganz gleich, ob es um die karibische Vegetation geht oder um Details am Schiff von Captain Jack Sparrow: Höchste Authentizität ist beim Panasonic-Plasma Trumpf. Wie feinfühlig die Meeresoberfläche oder die Gesichter der Akteure detailliert werden, ist beispielhaft. Ein für sich betrachtet sehr guter Xoro Full HD-LCD HTL3742w kann hier trotz identischer Panel-Auflösung nicht mitkommen. Alles, was der Panasonic veranstaltet, wirkt noch filigraner,  natürlicher, echter. Die gebotene Bildtiefe ist exzellent - den Eindruck, dass man ins Bild hineinspazieren, aktiv im Geschehen teilnehmen kann, bietet der TH-50PZ700E wie aktuell kaum ein anderer Flachbildschirm -  erstaunlicherweise jedoch erreicht der PDP-5080XA von Pioneer trotz geringerer Auflösung (nur HD-ready) einen bezüglich der wahrgenommenen Bildtiefe mindestens ebenbürtigen Eindruck, da Schwarzwert, Kontrast und Bildbrillanz noch besser zusammen wirken. Aber - der TH-50PZ700E kommt als Full HD-Gerät zu einem sogar nochmals günstigeren günstigeren Preis - alles, dies ist eine alte Weisheit, kann man eben nicht haben. Und was die Detailfreude und die Gesamtbildschärfe angeht, kann sich der TH-50PZ700E exzellent platzieren. Man muss auch immer mit in Betracht ziehen, dass diese Modelle die erste Full HD-Generation darstellt, die Panasonic auf dem deutschen Markt anbietet. Dafür, dies muss man anerkennend sagen, wird schon ein sehr reifer, erwachsener Gesamteindruck geboten.

Wie es sich für ein Full HD Gerät gehört, gibt es bei der Darstellung von herkömmlichen DVDs, die über 576i Komponente oder 576i Scart-RGB zugespielt werden, einen sichtbaren Einbruch. Der interne Scaler schafft es bei "Krieg der Welten" und bei "Star Wars Episode III" nicht, ein richtig scharfes, sauberes Bild zu erzeugen. Das Gesamtergebnis wirkt leicht verwaschen und sichtbar verrauscht. Deutlich besser ist das Bild, wenn wir als Scaling-Unit den Denon DVD-3930 einsetzen und das Bild in 1.080i oder 1.080p zuspielen. Zwar sieht man auch dann noch, dass richtiges natives HD-Material (Blu-ray-Discs oder HD DVDs) ein nochmals klareres, schärferes Bild realisieren kann, aber das Gebotene beweist eindrucksvoll, was man aus einer normalen DVD noch herausholen kann. Wer den TH-50PZ700E demnach mit SDTV-Material "füttern" möchte, sollte die Skalierung einem entsprechend hochwertigen Zuspieler überlassen. Übrigens: Die Darstellung herkömmlicher TV-Sendungen, die in SDTV ausgestrahlt werden, ist ebenfalls nicht die Domäne des Panasonic - allerdings gibt es Full HD-Konkurrenzgeräte, die ein noch deutlich schlechteres Bild mitbringen. Es zeigt sich aber insgesamt, dass selbst Panasonic - bekannt für den Bau wirklich guter Tuner-Einheiten - es nicht schafft, ein herkömmliches TV-Bild auf einem 1.920 x 1.080er Panel gut aussehen zu  lassen. Somit können wir eingefleischten TV-Schauern nach wie vor nur einen HD ready Bildschirm empfehlen - aufgrund der niedrigeren Pixelanzahl sieht man die Unvollkommenheiten des TV-Signals deutlich weniger. 

Der Modus "Normal" ist ab Werk eingestellt

Im Modus "Auto" steuert der TH-50PZ700E die Bildparameter abhängig vom Bildinhalt

Kurz noch möchten wir auf den Video-EQ eingehen. Den Bild-Modus "Dynamik" kann man getrost vergessen - alles wirkt unnatürlich und übersättigt, dieser Modus wird gern bei der Präsentation derartiger Flachbildschirme auf großer Verkaufsfläche gewählt, um durch besonders intensive Farben und hohe Bildhelligkeits- sowie Kontrastwerte die Blicke potentieller Käufer auf sich zu ziehen. Vorsicht ist geboten - mit der "Dynamik"-Einstellung kann man nahezu alle tatsächlichen Qualitäten des Panasonic geschickt kaschieren, das Bild ist inhomogen und grell . "Auto" ist für die meisten Zwecke sehr gut, denn hier wird eine sehr gute Balance aus Schärfe, angenehmer Farbgebung und einen guten Kontrast geboten. In diesem Modus verändert der Panasonic die Bildeinstellparameter in Abhängigkeit vom Bildinhalt. "Normal" hält sehr bekömmliche Standardwerte bereit, die sich allerdings statisch verhalten (keine automatische Anpassung). "Cinema" macht das Bild etwas dunkel und farblos, kann je nach Quellmaterial aber auch gekonnt den sowieso schon gebotenen Kino-Look, sofern erwünscht, verstärken. Der Video-EQ bietet nicht übertrieben viele, aber sinnvoll gewählte und voll befriedigend zu dosierende Einstelloptionen: So lässt sich der Schärferegler gut einsetzen, bei älteren Bildquellen entpuppen sich die Rauschfilter (MPEG Noise Reduction und Moskito-Rauschfilter) als wirksam. 

Gesamtnote Bildqualität in Relation zur Preisklasse: Ausgezeichnet

Ton

Die akustischen Leistungen des TH-50PZ700E sind als ordentlich einzustufen. Für einen Spielfilm zu später Stunde reicht das Gebotene ebenso problemlos aus wie für die Lieblings-Soap oder die Nachrichten. Stimmen sind stets klar verständlich, die erzielbaren Pegel reichen problemlos aus. Bei entsprechendem Einsatz der virtuellen Surround-Sound-Erzeugungssysteme sind sogar kleine Anflüge von Räumlichkeit herauszuhören. Der Hochtonbereich präsentiert sich, wie üblich bei derartigen Gerätschaften, leicht verhalten, schafft es allerdings, nie ausdruckslos oder blechern, sondern immer angenehm zu klingen. Gesamtnote: Befriedigend - gut. 

Fazit

Der Panasonic Viera Plasma-TV TH-50PZ700E überzeugt insgesamt mit ausgezeichneten Ergebnissen - auch wenn bedauerlicherweise beim getesteten Modell noch kein Support für 1.080p/24 gegeben ist. Das über alle Maßen scharfe, plastische und farblich angenehme Bild begeistert auch durch seine optische Nähe zum typischen Kino-Eindruck. Sehr gut gefiel uns der interne De-Interlacer bei der Verarbeitung von 1.080i-Signalen, er ermöglicht ein stabiles Bild ohne störendes Ruckeln. Bewegungsunschärfen sind kaum auszumachen. Tadellos gelingt dem Panasonic auch die Farbsignalverarbeitung: Farbrauschen ist nur in sehr geringem Umfang zu beobachten. Probleme gibt es dann, wenn man ein sehr brillantes, helles Bild bevorzugt: Möchte man ein solches durch Justage am guten Video-EQ realisieren, ist zu beobachten, dass nur relativ geringe Kontrast- und Helligkeitsanhebungen die Güte des Schwarzwertes merklich schmälern. Hier könnte Panasonic zu einem Feintuning ansetzen. Ebenso auffällig ist, dass die Bildqualität bei der Einspeisung von SDTV-Material nicht ganz überzeugen kann. Dieses Manko teilt der TH-50PZ700E allerdings mit den meisten anderen Full HD-Geräten. Die interne Bildsignalverarbeitung, die auch für die Skalierung von 576er SDTV-Material auf die ungleich höhere native Panelauflösung zuständig ist, arbeitet, dies beweist auch dieser Test aufs Neue, selbst bei teuren Flachbildschirmen bei Weitem nicht so gut wie ein hochwertigen DVD-, HD DVD- oder Blu-ray-Playern. Ansonsten lässt sich wenig Negatives über den TH-50PZ700E sagen. Der Kaufpreis ist enorm fair, die Ausstattung ohne Fehl und Tadel. Selbst Neueinsteiger oder sehr ungeübte Anwender können den Full HD-Flachbildschirm problemlos bedienen. Die Verarbeitungsqualität ist zwar nicht restlos auf Premium-Niveau, für die Preisliga aber ohne Zweifel sehr gut. 

Exzellentes Bildwiedergabegerät fürs Zusammenspiel mit Blu-ray/HD DVD-Playern und HDTV-SAT-Receivern, das durch den günstigen Preis und die praxisgerechte Ausstattung überzeugt

Flachbildschirme Oberklasse
Test 21. August 2007
Preis-/Leistungsverhältnis

+ Kino-likes, plastisches und scharfes Bild bei der Wiedergabe von HD-Material
+ Sehr guter interner De-Interlacer
+ Praxisgerechte, umfangreiche Ausstattung
+ Einfache, durchdachte Bedienung
+ Gute Verarbeitung
+ Für ein 50 Zoll Full HD-Plasma sehr fairer Kaufpreis

- Nur durchschnittliche Eignung für SDTV-Material
- Keine 1.080p/24-Unterstützung
- Nur geringe Kontrast- und Helligkeitsveränderungen führen zu sichtbar schlechterem Schwarz

Test: Carsten Rampacher
Datum: 21. August 2007

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD 1998-2013