INFO: Große AV-Neuheitenvorschau August 2007 

29.08.2007 (cr)

In diesem großen Special vor der IFA möchten wir Sie über viele hochinteressante Produktneuheiten informieren - chronologisch sortiert nach Hersteller. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Beyerdynamic 

Headzone Home

Highlight bei Beyerdynamic ist das "Headzone Home" System (2.490 EUR) für echten Mehrkanal-Kinosound mittels Kopfhörer, welches mit der patentierten "Headtracking"-Funktion antritt. Sie reagiert auf Kopfbewegungen des Trägers und passt den Raumeindruck automatisch in Echtzeit an. Wir konnten uns bereits bei einer Vorführung in Nürnberg von den enormen Qualitäten dieses Systems überzeugen: Klar und weitläufig erscheint der Raumeindruck, überraschend satt und dynamisch kommen alle Arten von Effekten zur Geltung. Hier hat Beyerdynamic ohne Zweifel eine kleine Revolution bezüglich der Surroundwahrnehmung mittels Kopfhörer geschaffen, denn der Zuhörer wähnt sich so mitten im Geschehen und hat den Eindruck, einen richtigen Raum um sich zu haben. Es wird kein "engstirniger" Pseudoraumklang generiert, sondern ein echter, dreidimensionaler Raum geschaffen. Durch die Echtzeitanpassung kommen Stimmen von Schauspielern, die auf dem Bildschirm zu sehen sind, auch dann von vorn, wenn der Zuhörer seinen Kopf zur Seite dreht. Normale Kopfhörer lassen die Schallquellen mitwandern, dadurch wird ein natürliches Surroundempfinden verhindert. Die aufwändige interne Signalverarbeitung sorgt aber nicht nur für eine optimierte Rechts-/Links und Vorne-/Hinten-Ortung, sondern sie lässt den Zuhörer auch stets einen optimalen Raum hören, ganz gleich, wie ungünstig die akustischen Bedingungen vor Ort sind. Auch Musikquellen in Stereo profitieren vom "Room Modelling", der Kopfhörer bildet das typische Stereodreieck ab, so dass auch der HiFi-Fan auf seine Kosten kommt. 

Auf eine Funkanbindung hat Beyerdynamic bewusst verzichtet, weil sie niemals die volle Dynamik eines digitalen Musiksignals übertragen kann. Der Lautstärkeregler am fünf Meter langen Kopfhörerkabel macht das Aufstehen dennoch überflüssig.  Das Headzone®-System besteht aus drei Komponenten: Prozessor, Kopfhörer und dem handlichen Headtracking-Empfänger. Der Prozessor wird per Digitalkabel mit einem handelsüblichen DVD-Player oder AV-Receiver verbunden. Mit seinen leistungsfähigen Signal-Prozessoren (DSPs) prägt er dem Audiosignal dieselben Impuls- und Frequenzmuster auf, an denen das menschliche Ohr auch im realen Raum die Richtung von Schallereignissen erkennt. Diese als Kopfbezogene Übertragungsfunktion (HTRF, Head Related Transfer Function) bekannte Technik hat sich im Studio bereits bewährt: Toningenieure in aller Welt benutzen professionelle Headzone®-Systeme zur Kontrolle und Abmischung von Surround-Produktionen. 

Über einen Regler am Gerät lassen sich zusätzlich Größe und Reflexionseigenschaften des virtuellen Raumes beeinflussen. Der Filmfan kann also entscheiden, ob er eine DVD lieber in Programmkino-Atmosphäre genießen möchte, oder mit der Akustik eines Filmpalastes. Die dazu nötigen Algorithmen wurden in aufwändigen Messreihen eigens entwickelt und sind um ein Vielfaches komplexer und leistungsfähiger als die Rechenvorgänge in gängigen Surround-Kopfhörern oder virtuellen Surround-Schaltungen. Der Kopfhörer selbst, eine spezielle Version des testbewährten beyerdynamic DT 880, schickt per Ultraschall laufend Informationen über seine Position zum Headtracking-Empfänger. Dieser gibt die Daten zur Auswertung an den Prozessor weiter, wo sie in die aktuelle Berechnung einfließen. Ergebnis ist ein stabiler und absolut faszinierender Raumklang, der sofort vergessen lässt, dass man einen Kopfhörer trägt. 

Eine um die Headtracking-Komponenten abgespeckte Version des Headzone®-Systems wird es für 1890 EUR geben – für diejenigen Surround-Enthusiasten, die lediglich eine exzellente Surround-Widergabe über einen sehr hochwertige Verstärker-Hörer-Kombination ohne permanente Raumkorrektur möchten. 

Headzone Game

Für 1.990 EUR kommt zudem "Headzone Game". Im Vergleich mit Headzone, so Beyerdynamic,  klingen gängige PC-Boxen wie der datenreduzierte Webradio-Stream eines grandiosen Live-Konzerts. Das Surround-Headset erweitert die virtuelle Spielwelt über die Grenzen des Bildschirms hinaus. Geschosse pfeifen dem Spieler so authentisch um die Ohren, dass er meint, den Lufthauch zu spüren. Ein herannahender Angreifer ist frühzeitig zu hören, seine Position exakt zu orten. Das macht Headzone® nicht nur zum ultimativen Gaming-Tool, sondern auch zum wertvollen Werkzeug für Spielentwickler. Mit keinem anderen System lassen sich Sound-Effekte derart präzise abstimmen und kontrollieren.

Der realistische Raumeindruck basiert auf einem akustischen Trick: Digitale Signal-Prozessoren (DSPs) prägen dem Audiosignal dieselben Impuls- und Frequenzmuster auf, an denen das menschliche Ohr auch im realen Raum die Richtung von Schallereignissen erkennt. Diese als Kopfbezogene Übertragungsfunktion (HTRF, Head Related Transfer Function) bekannte Technik hat sich im Studio bereits bewährt: Toningenieure in aller Welt benutzen professionelle Headzone®-Systeme zur Kontrolle und Abmischung von Surround-Produktionen.

Die Signalverarbeitung steckt dabei in einem separaten Baustein. Der Prozessor von der Größe einer externen Festplatte wird über Lichtleiter- oder Koaxialkabel mit dem Digitalausgang am Computer verbunden. Er decodiert Raumklang-Informationen, die im Soundtrack der Software bereits enthalten sind – oder vom PC während der Wiedergabe in Echtzeit erzeugt werden. Die Soundkarte muss dazu die Technologie Dolby Digital Live unterstützen. Selbst Spielfilm-DVDs mit DTS-Ton verwandelt Headzone® Game in ein multidimensionales Hörerlebnis.

Für die Raumklang-Wiedergabe und die Sprachaufnahme ist das anschmiegsame Headset MMX 300 zuständig. Die Technik stammt aus der privaten Luftfahrt und ist Cockpit-erprobt. Das heißt: Auch nach stundenlangen Gaming-Sessions in lauter Umgebung kommt keine Müdigkeit auf. Der Spieler ist dank akustischen Feedbacks immer auf dem Laufenden und kann frühzeitig reagieren, wenn die Situation es erfordert. Damit verschafft ihm Headzone® nicht nur einen strategischen Vorteil, das System hebt das Spielen am PC auch auf einen völlig neuen Level. 

Boston Acoustics

TVee™ Modell Two

Boston Acoustics möchte mit komplett neuem Brand Image den deutschen Markt erobern. Einen Beitrag dazu leisten soll das „TVee™ Modell Two. Dahinter verbirgt sich ein schmaler "Soundbar" mit eigener Stromversorgung, der ober- oder unterhalb des TVs befestigt. Das Paket wird ergänzt von einem aktiven Subwoofer mit drahtloser Signalübertragung - eine nützliche und praktische Idee. Mit einem einzigen Kabel wird der Soundbar direkt am Fernsehgerät angeschlossen, der Sub benötigt keine Kabel. Das TVee™ verfügt über eine Funktion, mit der es die Signale der vorhandenen TV-Fernbedienung (Lautstärke, Stummschaltung) lernt. Somit wird eine weitere Fernbedienung überflüssig. Wie alle Boston Acoustic Produkte verwendet TVee qualitativ hochwertige Lautsprecherkomponenten und Materialien, um höchste Qualität und natürlichen Klang zu erzielen. Die Besonderheit im TVee „Soundbar“ sind vier 6,5cm-Tief/Mitteltöner und zwei 13mm-Kalotten-Hochtöner die kräftigen, raumfüllenden Klang abstrahlen. Der kabellose Woofer verwendet einen nach unten abstrahlenden 15cm-Tieftöner und leistet über 100 Watt RMS.

“Mach es zu Meinem” mit Bostons Persönlichem Optionen Plan (P.O.P): Um dem Kunden die Möglichkeit zu geben, das Aussehen seines TVee Model Two individuell zu gestalten, unterstützt das System das neue, firmeneigene Design-Konzept P.O.P. (Persönlicher Optionen Plan). Dies gibt dem Kunden die Möglichkeit, das Aussehen seines TVee’s durch Verwendung unterschiedlicher Abdeckungen zu verändern. Diese sind erhältlich in einer großen Auswahl an Farben. Beispielsweise Gletscher, Rosenknospe, Onyx, Perlengrau, Karamell, Schokolade, Silber und Chilli. Um eine neue Abdeckung zu erwerben muss der Interessent lediglich die Homepage von Boston Acoustics besuchen und die Farbe seiner Wahl auswählen.

Horizon-Serie

Boston Acoustics präsentiert auch die neue „Horizon“ Serie  - Form und Funktionalität von Lautsprechern repräsentieren diese Boxen in eleganter Weise.  Die Boston Acoustics Horizon Serie umfasst eine Palette von zehn verschiedenen Größen und Konfigurationen. Vom kompakten Regalmodell über den ausgewachsenen Standlautsprecher bis zum Heimkinosystem (LCR) mit aktivem Subwoofer.

Im Einzelnen gibt es folgende Modelle: HS 40 - 4,5 Zoll 2-Wege Regallautsprecher (empf. VK-Preis € 99,-); HS 50 - 5,25 Zoll 2-Wege Regallautsprecher (empf. VK-Preis € 129,-); HS 60 - 6,5 Zoll 2-Wege Regallautsprecher (empf. VK-Preis € 149,-); HS 225 - 2-Wege Frontlautsprecher LCR mit Doppel-13cm-Tieftöner (empf. VK-Preis € 249,-); HS 450 - Dual 5,25 2-Wege Standlautsprecher mit Doppel-13cm-Tieftöner (empf. VK-Preis € 399,-) und den HS 460 - 2-Wege Standlautsprecher mit Doppel-17cm-Tieftöner (empf. VK-Preis € 499,-). Ferner einen kabellosen, aktiven 20cm-Subwoofer HPS 8Wi (empf. VK-Preis € 399,-) und drei weitere aktive Subwoofer, den HPS10 SE mit 25cm (empf. VK-Preis € 299,-), den HPS 10HO (empf. VK-Preis € 399,-) und den HPS 12HO mit 30cm (empf. VK-Preis € 499,-), mit entsprechend eingebautem 150-, 250- oder 300-Watt Verstärker.

Die Horizon Serie steht beispielhaft für die neue Play Smart™ Philosophie, die Design, Leistung und klangliche Präzision vereint. Von der lackierten Oberfläche (alle Lautsprecher sind erhältlich in Nebelgrau mit silbernen oder in Nachtsschwarz mit Onyxfarbigen Abdeckungen) über die farblich abgestimmten Gummiteile bis zur aufwändigen Audio-Technik dient alles dazu, die Horizon Lautsprecher so gut aussehen zu lassen, wie sie klingen. Mit ihrer schlanken Erscheinung und den sanften Rundungen ihrer Gehäuse fügen sie sich in jede Wohnlandschaft ein ohne Kompromisse im Klang ein. Um dem Kunden die Möglichkeit zu geben, das Aussehen seiner Boston Horizon Lautsprecher individuell zu gestalten, unterstützt das System das neue, firmeneigene Design-Konzept P.O.P. (Persönlicher Optionen Plan). Hiermit hat der Kunde die Möglichkeit, seine Lautsprecher durch Verwendung unterschiedlicher Abdeckungen optisch zu verändern. Diese sind in einer großen Farbauswahl erhältlich, beispielsweise Gletscher, Rosenknospe, Onyx, Perlengrau, Karamell, Schokolade, Silber und Chilli. Um eine neue Abdeckung zu erwerben muss der Interessent lediglich die Homepage von Boston Acoustics besuchen und die Farbe seiner Wahl auswählen. Verschiedene Modelle sind auch über den teilnehmenden Fachhandel ab Lager erhältlich.

Horizon Lautsprecher wurden für ein breites Spektrum des Hörvergnügens entwickelt, vom kraftvollen Heimkinoerlebnis bis zur gediegenen Musikwiedergabe in Zwei- oder Mehrkanaltechnik. Weiterentwickelte Techniken garantieren exzellente Klangqualität, beispielsweise eine kaum sichtbare Verlängerung des Phase-Plugs bei allen Horizon-Lautsprechern, die die Abstrahlung verbessern, Gewebekalotten-Hochtöner für kristallklaren Klang und vergoldete 5-Wege-Anschlüsse die beste Signalübertragung gewährleisten. Die schmale Standfläche der Regal und Frontlautsprecher (LCR) ist für Aufstellung auf Bücherregalen, Beistelltischen und anderen Flächen ideal. Der Doppel-Bass-LCR-Lautsprecher wurde speziell für den Einsatz mit Flachbildschirmen entwickelt. Integrierte Wandaufhängungen und verstellbare Füße sind weitere Eigenschaften der Lautsprecher und ermöglichen unterschiedlichste Installationsmöglichkeiten. Zusätzlich zum 25mm-Gewebekallotten-Hochtöner und dem Doppel-Bass kommt eine doppelte passive Kühlung und rückseitige Bassreflex-Öffnungen für unglaubliche Bässe. Für einfachen Transport und Aufstellung verfügen beide Modelle (HS 450 und HS 460) über eingebaute Ständer und versenkte Griffe.

Die vier Subwoofer der Boston Horizon Serie liefern eine kraftvolle Basswiedergabe. Alle vier strahlen nach vorne ab und haben rückseitig die Bassreflex-Öffnungen und Verstärkerkontrollen (Lautstärke, Phase, Einschaltautomatik, Stereo- und LFE-Eingänge) für nahezu unendlicher Flexibilität und Klanganpassung. Bostons Deep Channel Design (DCD) Technologie ermöglicht beeindruckende Bässe. Die Boston Acoustics Horizon Serie und die P.O.P Stoff-Lautsprecher-abdeckungen kommen voraussichtlich ab Oktober in den Handel.

Denon 

AVR-2308

Denon hat bereits die beiden neuen AV-Receiver AVR-4308 und AVR-3808 angekündigt. Nun wird noch der 1.199 EUR kostende AVR-2308 mit Decoder für PCM 7.1, DTS-HD Master Audio und Dolby TrueHD nachgeschoben. Highlights dieses Siebenkanal-AV-Receivers sind die neu entwickelte D.D.S.C. HD-Schaltung für eine hervorragende Klangqualität und die hochwertigen 192 kHz/24-Bit Burr Brown D/A-Wandler. Ein weiter verfeinertes Audyssey MultEQ XT mit gleichzeitiger Entzerrung für bis zu acht Hörpositionen sowie hochauflösendem Digitalfilter im Bassbereich ist ebenso mit an Bord wie Denons AL24 Processing Plus zur Aufpolierung  z.B. von CDs. Neu ist der Innenaufbau mit optimierten Schaltkreisen für kürzestes Signalwege (6-Layer-Digital-Platine). 

AVR-2308 von hinten

Zwei besonders schnelle 32-Bit SHARC Fließkomma-DSPs von Analog Devices kümmern sich um Decoding und Post-Processing. Das stabile Netzteil mit drei Trafos und acht separaten Stromversorgungen gewährt eine optimale Stromversorgung für die pro Kanal 140 Watt starke Siebenkanal-Endstufe. Der AVR-2308 verfügt über zwei HDMI 1.3a-Eingänge und einen HDMI 1-3a-Ausgang. Videoseitig besticht die variable HDMI-Videokonvertierung aller analogen Signale bis auf 1.080p. Denon setzt bei der Videosignalverarbeitung auf Faroudja De-Interlacing und Upscaling mit konfigurierbarem Progressive-Modus. Zusätzliche D/A-Wandler sind extra für den Multiroom-Betrieb (Zone 2/3) installiert (für 2-Kanal PCM). 

Zwei mitgelieferte Fernbedienungen

Eine individuelle Quellenwahl und Klangreglung ist für die einzelnen Zonen möglich (3 Zonen, 3 Quellen). Für Zone 2 steht zusätzlich ein Videoausgang zur Verfügung. Für komprimierte Audioformate wie beispielsweise MP3 verfügt der 2808 über Denons "Compressed Audio Restorer", der die Klangqualität merklich steigern soll. Der in schwarzer oder silberner Version verfügbare AVR-2308 wird mit einer Hauptfernbedienung und einer zusätzlichen Fernbedienung ausgeliefert, die über die wichtigsten Grundfunktionen verfügt.

Denon S-302 für 1.849 EUR

Denon bringt ferner zwei neue hochwertige 2.1-DVD-Entertainmentsysteme auf den Markt. Das Topmodell ist das S-302, welches für 1.849 EUR offeriert wird und eine Gesamtleistung von 200 Watt aufweist. Das in Anthrazit-Schwarz lieferbare Modell mit blauer Displayanzeige soll durch das besonders leise DVD-Laufwerk überzeugen. Mit dabei ist "Audyssey Equalized" (Bass XT und Dynamic EQ) für einen besonders guten Stereoklang mit tiefer, dynamischer Basswiedergabe trotz eines kompakten Aktivsubwoofers. Für einen räumlichen Eindruck, der in die Nähe eines echten Mehrkanal-Systems kommt, sorgt Dolby Virtual Speaker. Das S-302 System verfügt über zwei hochwertige 12-Bit 216 Mhz Video-Wandler und über einen SHARC EX DSP-Prozessor für die Audiowiedergabe. Beide Bausteine kommen vom renommierten Spezialisten Analog Devices. Eine Videokonvertierung mit 12 Bit Genauigkeit und eine De-Interlacing-/Upscaling-Möglichkeit bis auf 1.080p mittels Faroudja DCDi-Technologie sind weitere Merkmale der edlen Systemlösung. Mitgeliefert wird ein 2-Wege-Lautsprechersystem mit drei Chassis pro Box, welches über eine speziell für europäische Hörer geeignete Klangauslegung verfügt. Der neu entwickelte aktive Subwoofer hat einen seitlich angeordneten 15 cm Tieftöner. Für Surround-Genuss mittels normalem Stereokopfhörer ist ein Dolby Headphone-Decoder eingebaut. 

Zweiseitige Fernbedienung der neuen Denon System S-102 und S-302

Sehr aufwändig ist die zweischichtige Frontplatte, im Inneren gibt es getrennte Platinen und Stromversorgungen für die einzelnen Sektionen. Eine neue, grafisch attraktive Benutzeroberfläche in hoher Auflösung steigert den Bedienkomfort. Mehrsprachige Menüs, u.a. in Deutsch und Englisch, erleichtern ebenfalls das Handling. Denons iPod-Dock lässt sich ebenfalls anschließen, hinzu kommt eine USB-Schnittstelle. 

S-302 Headunit von hinten

 

Ein 1.080p-fähiger HDMI-Ausgang erweitert das Anschluss-Angebot. Die S-302 ist voll netzwerkfähig - vergleichbar mit dem AVR-4308: Ein eingebautes Wireless-Modul, eine Unterstützung aller WLAN-Sicherheitsstandards, ein DLNA-zertifizierter Netzwerk-Client, die Wiedergabe von Musikdateien (AAC, MP3, WMA, FLAC, WAV) von PCs und MACs sowie der Support von Internet Radio sind zusammen mit der Dia-Show (jpeg-Bilder plus Musikuntermalung) Kennzeichen der Netzwerkfunktionaliäten. 

S-102

Das kleinere Modell hört auf den Namen S-102 und kostet 999 EUR. Auch hier ist ein enorm leises DVD-Laufwerk Standard, ebenso ist Audyssey Equalized verbaut. Decoder für Dolby Virtual Speaker und Dolby Virtual Headphone sind ebenfalls mit dabei. Das S-102 System bringt einen 1.080p-fähigen HDMI-Ausgang und getrennte Platinen sowie Stromversorgungen für die einzelnen Sektionen mit. 

S-102 Headunit von hinten

Videoseitig beherrscht die kleine Komplettlösung das De-Interlacing und das Upscaling bis auf 1.080p Das nach europäischem Gusto abgestimmte Lautsprechersystem (2 Wege, 2 Chassis) und der neu entwickelte Aktivsubwoofer mit seitlichem 16 cm Basschassis sind weitere Kennzeichen der S-102. mit 140 Watt Gesamtleistung. Die Netzwerkfunktionen fehlen wir, genauso wie bei der S-302 kann aber Denons iPod-Dock mit der Anlage verbunden werden.  

ASD-3W, 229 EUR

ASD-3N, 179 EUR

Neu von Denon kommen auch netzwerkfähige iPod-Docks. Auf 179 EUR kommt das ASD-3N, auf 229 EUR das mit WiFi-Funktionalität ausgerüstete ASD-3W. Sie unterstützen alle aktuellen iPod-Modelle (ab der vierten Generation inklusive iPod Video und iPod Nano der 2. Generation), sind in weißer und schwarzer Version lieferbar und verfügen über eine Netzwerkschnittstelle für Internet-Radio (MP3, WMA) und Audio-Streaming von DLNA-kompatiblen Musik-Servern (Formate: MP3, WMA, AAC, FLAC, WAV, WMA Losless Transcode). Das Modell ASD-3W bringt ein eingebautes WiFi-Modul nebst integrierter Antenne mit. Kennzeichen dieser Edel-Docking-Stations sind exzellente interne D/A-Wandler und ein hochwertiger Vorverstärker. Die Steuerung erfolgt über die Fernbedienung des entsprechenden Denon AV-Receivers mit weiterentwickeltem Dock Control Anschluss (AVR-2308 z.B.).

JVC

JVC bringt zur IFA verschiedene interessante Neuheiten aus dem TV-Bereich. Die beiden neuen HD-ILA Großbild-TV-Geräte HD 65DS8 und HD-58DS8 – mit Bildschirmdiagonalen 65“/165 cm und 58“/147 cm – arbeiten mit der 3 Chip HD-ILA-Technologie. Technisch weitgehend baugleich, beeindrucken die HD-ILA TVs durch ihre hohe Bildqualität, ihre extrem flache Bautiefe von nur 29,5 bzw. 27,2 cm und setzen gleichzeitig Maßstäbe durch umweltbewusste stromsparende Technik. Der von JVC für den Profi-Bereich entwickelten HD-ILA Reflexionstechnologie verdanken sie die überragende Bildqualität, beeindruckende Helligkeitswerte, den bestechenden Kontrastumfang (10.000:1) und die absolut natürlichen Farben. Die drei nativen 1080p-D-ILA Chips basieren auf der JVC exklusiven LCOS-Technologie, die u. a. die lästigen „Fliegengitter-“ und „Regenbogen“-Effekte verhindert. Das Ergebnis sind brillante, harmonische und „saubere“ Bilder. Die Full HD-Fernseher können außerdem 1080p 50/60 Hz, 1080i 50/60 Hz und 720p 50/60 Hz Signale verarbeiten. Ein weiterer Pluspunkt der HD ILA Reflexionstechnologie ist ihr extrem geringer Energieverbrauch. Dank der innovativen D-ILA-Technologie konnte der Stromverbrauch der HD-ILA Fernseher mit nur 221 Watt auf weniger als 1/3 (!) eines LCD- oder Plasma-TVs (z. B. 745 Watt) gleicher Größe gesenkt werden. Die unverbindlichen Preisempfehlungen für die ab sofort lieferbaren HD-ILA TVs HD 65DS8 und HD-58DS8, jeweils inklusive elegantem Rack, betragen € 5.499,-- bzw. € 4.299,-- inkl. MwSt. Zusätzlich wird das Modell HD-58DL8 ohne Rack für € 3.499,-- inkl. MwSt. angeboten.

Neue LCD-Topmodelle

Die zwei „Full HD“ LCD-Fernseher LT-47DV8BG (47“/119 cm) und LT-42DV8BG (42“/107 cm) sind die neuen Flaggschiffe der High Definition LCD-TV-Produktlinie. 
Dank „100 Hz Clear Motion Drive II“ gibt es nahezu keine Bewegungsunschärfen. Die JVC exklusive „100 Hz Clear Motion Drive II“-Technologie sorgt für die multidirektionale Bewegungsoptimierung und verhindert so Nachzieheffekte und die Gefahr von Geisterbildern. Rasante Sport- und Actionszenen werden quasi ohne Bewegungsunschärfen „sauber“ und detailreich dargestellt. Die unverbindlichen Preisempfehlungen der „Full HD“ LCD-TV-Geräte LT-47DV8BG (lieferbar ab August 2007) und LT-42DV8BG (lieferbar ab sofort) betragen € 3.399,-- bzw. € 2.499,-- inkl. MwSt.

Zu den Top Modellen gehören ebenso die neuen LCD-TV-Geräte LT-42DP8BG (42“/107 cm), LT-37DP8BG (37“/94 cm) und LT-32DP8BG (32“/81 cm). Vor allem die Bildverbesserungstechnologie „100 Hz Clear Motion Drive“ und das „DynaPixHD“-Videoprocessing zaubern Bilder höchster Qualität auf die W-XGA Displays (1.366 x 768 Pixel). 
„100 Hz Clear Motion Drive“ sorgt für knackig-scharfe Bewegtbilder. Selbst multidirektionale Bewegungen weisen praktisch keine Nachzieheffekte und Geisterbilder mehr auf. Neben der bewegungsadaptiven Bildskalierung kümmert sich der „DynaPixHD“-Videoprozessor um die Optimierung von Kontrast, Gradation und Farbsättigung – und zwar in Echtzeit. Das Ergebnis sind bestechend klare und angenehm natürliche Fernsehbilder.

KEF

Wireless 5000 Series

Wireless System

Bisher mussten sich Musikliebhaber zwischen Kabelsalat und störanfälligem kabellosen Musikhören entscheiden. Denn immer wieder störte der Elektrosmog von Bluetooth, WLAN oder Handy den Hörgenuss zu Hause. Mit der neu entwickelten Wireless-Technologie löst KEF das Dilemma auf und liefert absolut störungsfreie Übertragung ohne Kabel in höchster CD-Audio-Qualität. Der KEF-Trick: Das System erkennt die Frequenzen umgebender Sendegeräte wie Handy oder WLAN und springt möglichen Konfliktsignalen einfach aus dem Weg. Ein Prozessor überprüft ständig mehrere Kanäle gleichzeitig und verwendet immer den stärksten zur Verfügung stehenden Übertragungsweg. Das Resultat ist ein konstant perfekter Sound. Für nahezu alle passiven Lautsprecher hat die Klang-Schmiede KEF die Produktvariante Wireless System erschaffen. Der Sender und die beiden Empfänger sind passend zum jeweiligen Anschlussgerät in hochglänzendem Schwarz oder Silber erhältlich. Die Nutzer können den Sender an jeden handelsüblichen Verstärker oder AV-Receiver anschließen, die Empfänger sind mit universellen Kabelklemmen ausgestattet. Für die Besitzer des Heimkino-Sets KHT5005 entwickelten die Klangexperten von KEF eine eigene Produktvariante. Das Besondere: Die Empfänger der kabellosen Lautsprecherverbindung fügen sich unauffällig zwischen Satellit und Standfuß ein und treten optisch zu Gunsten der eleganten Designführung des KHT5005. Die Preise: Wireless System 599,00 Euro, Wireless 5000 Series 525,00 Euro

picoforte

KEF bringt zudem ein kompaktes Sound-Gadget namens picoforte für iPods und andere MP3-Player auf den Markt, bestehend aus 2 Lautsprechern plus Verstärkereinheit und Dockingstation Die aus Zink gegossenen Lautsprecher-Chassis bieten die notwendige Form und Steifigkeit, um stehende Wellen und störende Resonanzen auf ein Minimum zu reduzieren. Die patentierten UniQ-Chassis, bei denen der Hochtöner im Zentrum der Mitteltöner arbeitet, ermöglichen die kleine Form. Mit Hilfe der S-Video-Verbindung avanciert der Fernsehbildschirm zur Songtitel-Anzeige in den weltweit wichtigsten Sprachen oder kann, wenn vom MP3-Player unterstützt, zur Wiedergabe von Filmen genutzt werden. KEF picoforte gibt es in zwei Varianten: picoforte 3 mit den  Lautsprechern des KHT3005 und picoforte 1 mit Lautsprechern des KHT1005.2. Beide Modelle bestehen aus einer Docking-Station, dem Verstärkermodul und den jeweiligen Lautsprechern. Sie sind in Hochglanz Schwarz oder Hochglanz Weiß erhältlich. Die Preise: picoforte 1: 399,00 Euro, picoforte 3: 599,00 Euro

Marantz

Marantz bietet mit dem SR7002 und dem SR8002 zwei neue AV-Receiver mit HDMI 1.3-Schnittstellen an, die auf der IFA präsentiert werden. 

SR8002

Das Topmodell bei der Marantz-Receiver ist der SR8002, der bezüglich der Ausstattung und der klanglichen Performance neue Maßstäbe in der Klasse der hochwertigen AV-Receiver setzen möchte. Der SR7002 bekommt außerdem einen zweiten HDMI-Ausgang. Ein weiteres, neues Feature ist das „MDAX“ (Marantz Digital Audio EXpansion), das die Klangqualität von komprimierte MP3-Playern etc. nach neusten Erkenntnissen aufpeppt und dadurch akustisch besser macht. Im Lieferumfang beider Receiver ist nun auch eine neue, zusätzliche Fernbedienung (RC101) mit Multiroom-Befehlen enthalten, die die Steuerung aus dem Nebenraum noch einmal vereinfacht.

Der SR8002 ist THX Select 2-zertifiziert und bietet Endstufen mit einer Leistung von 7 x 125 Watt an. Wie aktuell üblich, werden die neuen HD-Tonformate Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio ebenso wie Dolby Digital Plus decodiert. Der Marantz verfügt des Weiteren über THX Surround EX und über Circle Surround 2 als dritten Surroundaufpolierer zusätzlich zu DTS Neo:6 und Dolby Pro Logic IIx. Dolby Virtual Speaker II und Dolby Headphone sind als Decoding-Einheiten ebenfalls mit an Bord. "MDAX" (Marantz Digital Audio Expansion) soll bei komprimierten Audioformaten wie z.B. MP3 ein besseres Klangbild ermöglichen. Ein Lautsprecher-Einmess- und Equalizing-System aus dem Hause Audyssey setzt die Featureliste fort. Vier HDMI 1.3-Eingänge sowie zwei HDMI 1.3 Ausgänge (über Fernbedienung oder über RS232 Steuerungssystem schaltbar) und eine hochwertige Videokonvertierung mit Zeilenspeicher sind weitere Ausstattungsmerkmale. Im Inneren soll ein ausladender Ringkerntrafo für eine immense Stromlieferfähigkeit sorgen. Das Chassis ist - ein typisches Merkmal hochwertiger Marantz AV-Receiver - kupferbeschichtet. Zwei unabhängige Zonen für Audio und Video stehen zur Verfügung. Mit der RC8001SR und der kleinen RC101 liegen gleich zwei Fernbedienungen bei. Der SR8002 kommt auf 1.799 EUR und ist voraussichtlich ab Mitte November 2007 verfügbar. Der kleinere SR7002 unterscheidet sich durch geringfügig niedrigere Leistungsdaten vom SR8002. Hier stehen 7 x 110 Watt Leistung (nach RMS) an. Auch der SR7002 bringt schon vier HDMI 1.3 Eingänge und sogar zwei HDMI 1.3 Ausgänge mit. Wie der SR8002 ist er THX Select 2-zertifiziert und supportet decodingtechnisch die neuen HD-Tonformate. MDAX gehört auch beim SR7002 zu den Features, ebenso die zwei mitgelieferten Fernbedienungen. Die hochwertige Videokonvertierung ist auch Merkmal des SR7002 - im Innenleben und beim Chassis geht es dafür einfacher zu (kein Ringkerntrafo, kein verkupfertes Chassis). Preislich liegt der SR7002 bei 1.399 EUR und ist bereits ab Anfang November im Handel. Beide Marantz AV-Receiver sind in silberner oder schwarzer Version erhältlich. 

SA-11S2

Auch Stereo-Liebhaber kommen bei Marantz auf ihre Kosten. Der SA-11S2 CD-/SACD-Player verkleinert die Kluft zwischen dem Topmodell SA-11S1 und dem Basismodell SA-7S1. Der SA-11S2 ist ein Stereo-CD- und SACD-Spieler, der nur eins kann: Musik abspielen und sie dabei so belassen, wie der Toningenieur es beabsichtigt hatte. Die Zugriffszeiten sind kurz und die Laufgeräusche vernachlässigbar. Das Gehäuse im bekannten Marantz-Premium-Design mit der gebürsteten Alu-Front ist hervorragend verarbeitet und sieht sehr elegant und edel aus. Optisches Unterscheidungsmerkmal zum Vorgänger ist der dickerer, massive Aluminium-Deckel (5mm), der den Klopftest zur Freude werden lässt.  Beim Innenleben wurden die feinsten Bauteile aus dem Referenz-CD-Spieler SA-7S1 verwendet: Das Gelernte aus der Entwicklung des SA-7S1 wurde in den neuen SA-11S2 integriert. Am bemerkenswertesten ist, dass die neuesten Parameter zur digitalen Filterung jetzt zum Erreichen von Wiedergaben in Referenzqualität verwendet werden, sodass Standard-CDs fast wie SACDs klingen. Auch das Laufwerk mit der massiven Metallschublade stammt vom SA-7S1. Die Marantz-Ingenieure haben außerdem die digitale Phasenumkehr und den externen Clock-Eingang übernommen, um zusätzliche Möglichkeiten zur Feinabstimmung und Aufrüstung zu bieten. Der Player verfügt über einen schaltbaren Noise-Shaper für zusätzliche Feinabstimmung und ein kupferbeschichtetes Chassis. Symmetrische XLR-Ausgänge stehen ebenso wie herkömmliche Cinchbuchsen zur Verfügung. Ab Ende November wird der SA-11S2 für 3.500 EUR in silbern und gold angeboten. 

SC-11S1

Als passende Spielpartner eignet sich die neue Vor-/Endstufenkombination aus SC-11S1 und SM-11S1. Bei der Entwicklung der Vorstufe SC-11S1 haben die Marantz-Ingenieure soviel wie möglich von der Referenz-Vorstufe SC-7S2 übernommen. Beispielsweise kommt die vollsymmetrische Stromgegenkopplung zum Einsatz, um die exzellente Signalintegrität zu gewährleisten. Außerdem wurden die Wolfson-Präzisionslautstärkeregelung und die neue Version der speziell von Marantz entwickelten kleinen HDAM-Signalverstärker hinzugefügt. Das Gerät ist jetzt mit dem HDAM SA2 ausgestattet, wodurch die präzise und ultra-schnelle Signalverarbeitung über ein breites Frequenzband gewährleistet wird. Außerdem verfügt der Verstärker über Melf-Widerstände mit hoher Präzision, die für die Audio-Integrität unabdingbar sind. Durch den hochwertigen Phono-Verstärker mit Stromgegenkopplung für MM- oder MC-Systeme wird ein externer Phono-Verstärker überflüssig. Und für fortschrittliche Systeme bietet der Bus-Anschluss mit Integralregelung die Möglichkeit zur Realisierung von Bi-Amping- und Mehrkanalkonzepten. Die schnelle und präzise Signalverarbeitung arbeitet bis zu Frequenzen von 100 kHz und mehr. Der große Ringkerntrafo garantiert eine optimale Stromlieferfähigkeit. XLR- und RCA-Anschlüsse sorgen für eine hohe Flexibilität. Die Gehäuseoberseite ist 5 mm dick, besteht aus Aluminium und ist kupferbeschichtet. Hochwertigkeit demonstrieren auch die Gerätefüße aus Alu-Druckguss. Verfügbar ist die Vorstufe ab Ende November in silbern und gold, UVP € 3.000.

SM-11S1

Die passende Endstufe dazu hört auf den Namen SM-11S1 und ist ab Ende November für 3.500 EUR erhältlich (silbern oder gold). Sie erbringt eine Ausgangsleistung von 2 x 100 Watt an 8 Ohm und von 2 x 200 Watt an 4 Ohm. Im Mono-Brückenbetrieb sind 1 x 400 Watt bei 8 Ohm möglich. Sie soll sich durch eine enorme Leistungsstabilität auszeichnen. Die schnelle interne Signalverarbeitung managt Frequenzen von mehr als 100 kHz problemlos. Ein enorm großer Ringkerntrafo (abgeschirmt mit antimagnetischem Gehäuse), ein ultraschnelles Verstärkermodul (HDAM SA2) mit hochpräzisen Widerständen und ein auswählbarer Verstärkungsfaktor zeigen zusammen mit der 5 mm dicken Gehäuseoberseite, was für ein konstruktiver Aufwand in der Endstufe steckt.

Oehlbach

Oehlbach stellt dazu mit Beginn der IFA 2007 in Berlin alle HDMI Kabel komplett auf den aktuell gültigen Standard 1.3a um. Während „das gute alte analoge Scartkabel“ seit seiner Markteinführung praktisch unverändert geblieben ist, kamen bei den HDMI Kabeln als digitaler Nachfolger des Scartkabels in kurzer Folge hintereinander neue Standards wie 1.0, 1.2 und nun 1.3. Einerseits lässt sich daran gut ablesen, wie schnell PC und Unterhaltungselektronik in den letzten Jahren zusammengewachsen sind, andererseits werden dadurch die Anforderungen an Hardware- und Kabelhersteller immer höher. Extrem gestiegene Datenraten, nicht zuletzt durch die Einführung von HDTV, verlangen entsprechendes Know how und Qualität.
Folgende HDMI Kabel gibt es nun bei Oehlbach: Die 3-Sterne Serie „K8 MK II HDMI 1.3a“ – eine günstige Einsteigerserie in den Längen 0,75m bis 5m, aber schon komplett HDTV kompatibel mit Auflösungen bis 1080p. Danach folgt die 4-Sterne Serie „Real Matrix MK II HDMI 1.3a“ – die Neuauflage eines Bestsellers, erhältlich in den Längen 0,75 m bis 20 (!)m. Um die Auflösung 1080p und den Standard 1.3a auch oberhalb einer Länge von 5m garantieren zu können, haben die Kabel ab einer Länge von 7,5m einen eingebauten Signalverstärker. Top-Linie sind die 5-Sterne XXL® Kabel  „Made in White“ und  „Made in Blue“ aus HPOCC® Kupfer, mit im Vollmetallstecker integrierter Funktionskontroll-LED und sehr flacher Konstruktion für höchste Ansprüche. HDMI Standard 1.3a und Auflösung 1080p bis jeweils 5m Länge, das „Made in Blue“ gibt es auch bis 15 m passiv im Standard 1080p/1.2. Für alle Oehlbach HDMI Kabel gilt: Sie verfügen über 24kt vergoldete Steckkontakte und werden unter Verwendung hochwertigster Materialien hergestellt - dies belegen die 30 Jahre Garantie. 

Teufel

Das Theater LT5 gibt es für einen begrenzten Zeitraum 200 EUR günstiger

Zwar ist Lautsprecher Teufel traditionell nicht auf der weltgrößten Unterhaltungselektronik-Messe vertreten. Aber mit den drei Super-IFA-Sparangeboten hat das Unternehmen eine spannende und lohnende Aktion im Angebot, die sich nicht nur für IFA-Besucher auszahlt. Schon mal 30 Euro spart, wer sich während der IFA für das brandneue Teufel Concept E Magnum Digital entscheidet. Diese Kombi aus 5.1-Lautsprecherset mit integrierten 450 Watt-Verstärkern für alle Kanäle und einer Decoderstation mit Wandlern für Dolby Digital und DTS ist der perfekte Einstieg ins preiswerte Heimkino - jetzt für nur 239 €. Glatt 200 Euro sind einzusparen beim Kauf des ebenfalls brandneuen Edel-Säulen-Heimkinosystems Theater LT5. Schwarzglänzendes Aluminium, elegantes Design und ein kraftvoller Subwoofer gehören zu diesem eigentlich 1.995 und 2.195 € teuren System, deren Komplettsets jetzt für kurze Zeit für 1.795 und 1.995 € zu haben sind. Noch einen Hunderter mehr spart, wer sich postwendend für ein Set des nagelneuen System 9 THX Ultra 2 entscheidet. Dieses Set besteht aus schwarzglänzenden Pianolack-Boxen mit edlen Aluminium-Applikationen und kostet während der kurzen IFA-Aktionsphase als 5.1-Set nur 3.695 statt regulär 3.995 €. Alle Infos unter www.teufel.de.