TEST: Onkyo AV-Receiver TX-SR705 (1/2)

18.12.2007 Autoren: Karsten Serck und Carsten Rampacher

Weiter zu Seite 2 (Bedienung, Ton, Fazit)

Einführung

Als einer der ersten Anbieter hat Onkyo seine AV-Receiver-Serie mit HDMI 1.3-Schnittstellen und Audio-Decoder für Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio ausgestattet. Nach den bereits getesteten Receivern TX-SR605 und TX-SR805 gibt es mit dem TX-SR705 jetzt noch einen weiteren Receiver, der mit einem Preis von 899 EUR gerade bei preissensitiven Käufern schnell auf dem Radar erscheinen dürfte. Da inzwischen die ersten Player erhältlich sind, die die neuen HD-Tonformate auch tatsächlich ausgeben können, lassen sich die True HD und DTS HD mit dem Onkyo jetzt auch unter Praxisbedingungen erleben.

Basisdaten:

  • Gerät: Siebenkanal-AV-Receiver
  • Modell: Onkyo TX-SR705
  • Highlight: Decoder für Dolby True HD und DTS-HD, THX Select 2-Lizenz
  • Leistung: 160 W/Kanal (1 kHz, 6 Ohm)
  • Lautsprechereinmesssystem Audyssey MultEQ XT mit Einmessmöglichkeit an bis zu 8 Hörpositionen
  • Manueller EQ
  • 3 x HDMI-In, 1 x HDMI-Out (Standard 1.3a)
  • Interner Faroudja De-Interlacer für De-Interlacing bei analog eingehenden Videosignalen
  • Gerätefront aus Aluminium
  • Lieferbare Farben: Silbern und Schwarz
  • Preis: 899 EUR

Unterschiede zum TX-SR805 & TX-SR605

Innerhalb der Onkyo-Receiver-Familie ist der TX-SR705 zwischen dem TX-SR805 und dem TX-SR605 angesiedelt. Der Preisunterschied zwischen den verschiedenen Modellen liegt bei jeweils rund 300 EUR. Die drei Receiver unterscheiden sich durch folgende Ausstattungsmerkmale:

Onkyo TX-SR805

Onkyo TX-SR705

Onkyo TX-SR605

Leistung 180 W/Kanal 160 W/Kanal 140 W/Kanal
HDMI-IN 3 3 2
S-Video-IN 6 5 5
COAX-IN (Digital) 3 3 2
OPTICAL-OUT 1 1 -
Phono-IN 1 1 -
THX THX Ultra 2 THX Select 2 -
Einmessung Audyssey MultiEQ XT Audyssey MultiEQ XT Audyssey 2EQ
Mulit-Zone Zone 2/3 Zone 2/3 Zone 2
192 kHz/24 Bit Audio DAC Burr Brown Cirrus Logic x
Neural THX Surround x x -
Tone Control 7 Kanäle Links/Rechts Links/Rechts
RS 232/IR/12 V-Anschluss x x -
Programmierbare Fernbedienung x x -
Preis (UVP) 1199 EUR 899 EUR 599 EUR

 

Optischer Eindruck

Optisch unterscheidet sich der TX-SR705 kaum von seinem kleineren Bruder TX-SR605. Während die meisten Konkurrenten inzwischen auf Drehräder setzen, gibt es beim Onkyo noch Tasten zur direkten Anwahl der Eingangsquellen am Gerät. Damit ist noch nicht Schluss. Denn der Receiver verfügt noch über zahlreiche andere Tasten am Gerät und lässt sich nahezu komplett auch ohne Fernbedienung steuern. Die Fernbedienung selbst ist recht breit geraten und auch nicht übermäßig übersichtlich gestaltet, gefällt aber aufgrund ihrer robusten Verarbeitung und der präzisen Joystick-Steuerung. Das relativ kleine Display wirkt zwar im recht großen Gehäuse ein klein wenig verloren, ist aufgrund der seiner sauberen Dot-Matrix-Darstellung auch aus drei Meter Abstand noch gut ablesbar.

 

Bis auf das Kabeldurcheinander im Inneren wirkt der TX-SR705 sauber aufgebaut und macht auch von der Verarbeitung einen ordentlichen Eindruck. Wenig Plastik und viel Metall dominiert die Optik des Onkyo-Receivers. Einen richtigen Ein- Ausschalter, mit dem man den Receiver komplett vom Stromnetz trennen kann, hat der Receiver nicht zu bieten. Der Taster auf der Frontseite schaltet den Receiver über ein Relais ein und aus.

 

Ausstattung/Anschlüsse

THX Select 2-Gerät

Den Ansprüchen des THX Ultra 2-Standards entspricht der TX-SR-705 noch nicht. Er entspricht den THX Select 2-Kriterien, die speziell für kleine und mittelgroße Räume entwickelt wurden. Dennoch findet man im TX-SR705 die speziellen THX-Sound-Modi, die auch in den größeren Receivern zum Einsatz kommen in einer Variante für den THX Select 2-Betrieb. Mit THX Select 2 Cinema, THX Music und THX Game stehen drei verschiedene Modi für die unterschiedlichen Verwendungen zur Verfügung. Für Stereo-Material gibt es außerdem noch eine THX-Variante von Dolby Pro Logic IIx und DTS Neo:6. Ergänzend dazu gibt es noch Neural THX 5.1 und Neural THX 7.1. Dieses Programm erlaubt ebenfalls eine Aufbereitung von Stereo-Material für die Surround-Wiedergabe, geht aber noch einen Schritt weiter, da es TV- und Radio-Anstalten die Möglichkeit gibt, Mehrkanalinformationen in ein Stereo-Signal zu verpacken, die mit einem Neural Audio-tauglichen Receiver ausgewertet werden. So bietet z.B. in den USA der Satellitenradiobetreiber XM seinen Abonnenten auf mehreren Kanälen ein spezielles Surround-Programm mit Neural Audio-Encoding an. Außerhalb der USA sind aber bislang noch keine Anbieter bekannt, die mit diesem Format arbeiten.

Bildsignalverarbeitung mit HDMI 1.3a und umfangreichen Anschlüssen.

Der TX-SR705E kann über seine drei HDMI 1.3a-Eingänge mehrere HD-Signalquellen inklusive der als Bitstream übertragenen HD-Tonformate DTS-HD Master Audio, DTS-HD High Resolution Audio, Dolby Digital Plus und Dolby True HD in vollem Umfang entgegen nehmen. Der Receiver unterstützt auch den erweiterten xvYCC-Farbraum und bietet eine LipSync-Anpassung via HDMI. Neben der zusätzlichen HDMI-Schnittstelle verfügt der TX-SR705 im Vergleich zum kleineren TX-SR605 noch über einen weiteren Digitalausgang sowie einen Phono-Eingang für alle Vinyl-Fans. Die digitalen Audio- und Video-Anschlüsse lassen sich weitgehend frei auf die einzelnen Quellen des Receivers verteilen. Dabei gibt es allerdings die Einschränkung, dass ein digital oder mit YUV belegter Anschluss nicht anderweitig verwendet werden kann. Wer z.B. "AUX" eine HDMI-Schnittstelle zuweist, kann nicht mehr den Front AV-Eingang benutzen - selbst dann, wenn kein HDMI-Gerät aktiv ist. Die größeren Modelle wie z.B. der TX-SR905 bieten hierfür einen Audio-Selector, über den sich der Toneingang der ausgewählten Signalquelle wechseln lässt.

HDMI und Komponentenvideo-Signalwandlung, Faroudja De-Interlacer

Aufgrund seines Dolby True HD und DTS HD-Decoders dürfte der Onkyo vornehmlich mit HDMI-Kabeln verbunden werden. Der integrierte Scaler bereitet aber auch analoge Video-Signale auf und gibt diese über den HDMI-Anschluss aus. Zusätzlich sorgt ein Faroudja De-Interlacer mit DCDi Edge (Directional Correlational Deinterlacing) für die Umwandlung von analogen Interlaced-Videosignalen in Progressive-Bilder. Die Skalierung hat so ihre Eigenheiten. YUV-Signale in Standard-Auflösung werden in 576p via HDMI ausgegeben. HDTV-Signale vom YUV-Eingang in 1080i-Auflösung werden hingegen auf 720p umgewandelt. HDMI-Signale leitet der Receiver hingegen direkt durch und auch die 24p-Wiedergabe bereitete keine Probleme.

Audyssey MultEQ XT mit bis zu acht Einmesspunkten

Mit Audyssey MultEQ XT, bekannt aus verschiedenen Denon AV-Verstärkern bringt der  Onkyo ein leistungsfähiges Lautsprechereinmess- und Raum-EQ-System mit. An bis zu 8 Hörpositionen misst dieses System ein, um auch für mehrere Personen ein homogenes, räumlich akkurates Klangbild zu ermöglichen. Die Basisdaten (Lautsprecher-Größe, Entfernung jedes einzelnen Lautsprechers vom Hörplatz, Lautsprecher-Pegelangleich) werden gemessen, ebenfalls erfolgt eine Frequenzgang-orientierte Abstimmung sowie eine zeitliche akustische Anpassung mittels hochmodernen Equalizing-Prozeduren. 

Der TX-SR705 stellt darüber hinaus auch ein manuelles EQ-Setup (Front/Center/Surround/S.Back/Subwoofer) zur Verfügung.  Die anwählbaren Bänder sind für Front/Center/Surround/Surround Back identisch: 63, 160, 400, 1000, 2500, 6300 und 16000 Hz. Für den Subwoofer stehen 25, 40, 63, 100 oder 160 Hz zur Verfügung. Die Frequenzbänder können im Bereich - 6 dB bis + 6 dB in 1 dB-Schritten angehoben oder abgesenkt werden. Im manuellen EQ-Menü kann der Anwender ein seinen eigenen Vorstellungen entsprechendes Setup anlegen. Leider ist es nicht möglich, ein automatisch von Audyssey ermitteltes Setup in den manuellen EQ zum Feintuning zu kopieren und ebenso fehlt eine Speichermöglichkeit, um den Receiver mit verschiedenen Settings betreiben zu können. Zusätzlich zum Equalizer gibt es noch eine Bass/Höhen-Regelung für die Frontkanäle mit einem Regelbereich von +/- 10 dB.

Wiedergabemöglichkeit für drei unterschiedliche AV-Quellen in bis zu zwei Hörzonen

Ausgänge für eine zweite Hörzone ermöglichen es dem TX-SR705E, in einen weiteren Raum unabhängige AV-Quellen übertragen zu können. So ist es beispielsweise möglich, im Haupt-Hörraum einen Film in Surround-Sound zu genießen, während in der zweiten Hörzone Musik in Stereo gehört wird. Lautstärke und Balance können in der zweiten Hörzone eingestellt werden, während eine Bass- und Höhenreglung nur für die erste Hörzone zur Verfügung steht.

Weiter zu Seite 2 (Bedienung, Ton, Fazit)

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD 1998-2013