TEST: CD-Stereo-Mini-System Kenwood K-711 (1/2)

10.12.2007 Autor: Karsten Serck

Neben dem bereits getesteten Premium-System R-K1 bietet Kenwood noch weitere Stereo-Kompaktanlagen mit einer Kombination aus CD-Tuner und Lautsprechern an. Dazu gehört auch das K-711-System, welches inklusive Stereo-Boxen zum Preis von 379 EUR verkauft wird. Es ist in silber erhältlich und wird unter dem Namen K-711-B auch in Schwarz verkauft. Wer bereits über geeignete Regal-Boxen verfügt, bekommt die CD-Receiver-Einheit auch einzeln für rund 300 EUR.

Ausstattung

Die K-711 ist eine komplette Stereo-Anlage, die über externe Eingänge sogar noch erweitert werden kann. Die Anlage ist als reines Audio-System konzipiert. Das Abspielen von DVDs ist nicht möglich. Der integrierte CD-Player spielt aber immerhin auch CDs (sowie CD-R und CD-RW) mit komprimierten Audio-Dateien in den Formaten MP3, WMA und AAC ab und kann auf seinem Dot-Matrix-Display auch CD-Text-Informationen darstellen. Der UKW/MW-Tuner bietet einen Programmspeicher für 40 Programme und zeigt Sendernamen an, sofern diese über RDS übertragen werden. Da ein richtiger UKW-Antenneneingang (und nicht nur ein Antennendraht) vorhanden ist, lässt sich der Tuner auch unkompliziert für Radio aus dem Kabel nutzen. 

Auf der Rückseite befinden sich zwei analoge Audio-Eingänge, ein Phono-Anschluss für einen Plattenspieler sowie ein Ausgang zur Aufnahme auf ein Tape-Deck. Für digitale Geräte steht ein optischer Digitaleingang zur Verfügung. Außerdem gibt es einen 3.5 mm Stereo-Klinkenanschluss, über den ein MP3-Player angeschlossen werden kann. Eine spezielle Datenschnittstelle für Anschluss und Steuerung eines iPod oder Digitalschnittstellen für USB-Sticks oder Speicherkarten gibt es aber nicht. Die Lautsprecher werden über robuste Schraubverschlüsse angeschlossen. 

Die Buchsen am K-711 als auch an den Lautsprechern sind auch zur Aufnahme von Banana-Steckern geeignet. Wem der Bass der mitgelieferten Lautsprecher nicht ausreicht, hat zudem die Möglichkeit, noch einen separaten Subwoofer anzuschließen. Recht ungewöhnlich für ein Stereo-System ist die Einmess-Funktion via Mikrofon, die man bislang vor allem von Surround-AV-Receivern kannte.

Einstellmöglichkeiten

Während Kompakt-Anlagen in dieser Preisregion häufig nur nur recht spartanische Einstellmöglichkeiten bieten, ermöglicht Kennwoods K-711-System eine recht umfangreiche Anpassung des Geräts. Als praktisch erweist sich z.B. die Anpassung des Lautstärkepegels externer Geräte, was eine Einstellung mehrerer Geräte auf ein gleiches Lautstärkelevel erlaubt. Eine optional einblendbare Pegelanzeige hilft dabei, die Lautstärke-Unterschiede zu visualisieren. Aufgrund der vorhandenen Weckfunktion und des Sleep Timers eignet sich die Kenwood-Anlage auch zum Einsatz im Schlafzimmer.

Der Equalizer des K-711 verfügt über einen "Super-Bass" (D-BASS), der sich im Bereich von 0 bis 10 einstellen lässt und die tiefsten Bassfrequenzen anhebt. Darüber hinaus gibt es noch einen Equalizer für die Einstellung von Bässen, Mitten und Höhen, der über einen Regelbereich von +/- 6 verfügt. Anstelle festgegebener Frequenzen gibt es für jeden Frequenzbereich noch eine Einstellmöglichkeit der Eckfrequenz. So lässt sich der Bass bei 100, 150 und 200 Hz justieren, die Mitten bei 1, 2 und 3 kHz sowie die Höhen bei 5, 7 und 10 kHz anpassen. In Kombination mit dem "Super-Bass" ist eine sehr detaillierte Einstellung möglich. Zum Abspeichern sämtlicher Klangeinstellungen stehen außerdem drei verschiedene Speicherplätze zur Verfügung. 

Weiter zu Seite 2 (Klang, Fazit)

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD