PREVIEW: AV-Receiver Denon AVR-4308 - Das Feature-Monster

22.10.2007 Autor: Karsten Serck

Mit der neuesten AV-Receiver-Generation kehrt auch bei Denon das audiophile "HD-Zeitalter" ein. Das Top-Modell der neuen Serie ist der AVR-4308, der zum Preis von rund 2500 EUR verkauft wird. Das ist eine Menge Geld, welches man allerdings in eine derart üppige Ausstattung investiert, wie sie wohl bislang noch kein AV-Receiver geboten hat. Die Feature-Liste umfasst einen integrierten Audio-Decoder für Dolby True HD und DTS HD, zwei HDMI 1.3-Ausgänge, WLAN/LAN, Musikwiedergabe via USB, Netzwerk-Server, Radio via Internet/UKW/DAB, zwei Fernbedienungen, das Audyssey-Einmess-System mit bis zu acht Raumpositionen und noch mehr. Die Ausgangsleistung des Denon-Boliden wird mit 170 Watt pro Kanal bei Verwendung von 6 Ohm-Boxen angegeben (130 Watt an 8 Ohm).

 

Anschlüsse

Trotz der hohen Anzahl von Anschlüssen wirkt die Rückseite des Receivers sehr gut strukturiert. Es stehen gleich vier HDMI-Eingänge zur Verfügung und das Video-Signal lässt sich gleichzeitig auf zwei HDMI-Ausgänge zu verteilen - ideal zum parallelen Betrieb eines Plasmas und eines Video-Projektors. Auch der YUV-Komponentenausgang ist doppelt vorhanden, gibt allerdings keine Bilder von HDMI-Quellen aus. Der Surround-Betrieb ist in 5.1, 6.1, 7.1 und 7.1 mit zwei Surround-Lautsprecher-Paaren möglich. Zusätzlich gibt es noch einen Stereo-Lautsprecher-Ausgang für den Multi-Room-Betrieb. Die analogen und digitalen Audio-Eingänge lassen sich im Bereich +/- 12 dB in ihrer Lautstärke individuell anpassen.

  • 4 x HDMI-IN
  • 2 x HDMI-OUT
  • 3 x YUV Component-IN
  • 2 x YUV Component-OUT (+ 1 x Monitor)
  • iPod-Schnittstelle ( iPod Dock Control für ASD-1R/3N/3W)
  • 2 x USB (1 x Front)
  • 7 x S-Video/Composite-IN (inkl. 1 x Front)
  • 2 x S-Video/Composite-OUT (+ 1 x Monitor)
  • Digital-IN: 4 x optisch (inkl. 1 x Front) / 3 x koaxial
  • Digital-OUT: 2 x optisch
  • DENON LINK (3rd Generation, inkl. SACD)
  • 9 x Line-IN (Inkl. 1 X Front & 1 x Phono-MM)
  • 2 x Line-Out
  • 1 x 6/8-Kanal-Multichannel-IN
  • Pre-Out: L/C/R/SL/SR/SBL/SBR/Sub/Zone 2/3
  • 2 x 12 V Trigger (3,5 mm Klinke)
  • Kopfhörer-Ausgang (6,3 mm Klinke)
  • 1 x LAN 
  • 1 x W-LAN (Antenne)
  • 1 x DAB (Antenne)
  • 1 x FM (Antenne)
  • 1 x MW (Antenne)
Grafische On Screen-Menüs

Die On Screen-Menüs wurden optisch stark überarbeitet und werden jetzt in einem sehr ansehnlichen Design mit kleineren grafischen Elementen dargestellt. Die Menüs wirken optisch ansprechend und auch die prägnanten Symbole erleichtern die Navigation. Da der Receiver aufgrund seiner umfassenden Funktionalität sehr viele Einstellmöglichkeiten bietet, benötigt man schon eine längere Eingewöhnungsphase, um sich auch wirklich in den Menüs zurecht zu finden.

WLAN/LAN

Das integrierte WLAN-Modul unterstützt 802.11b,g-Netzwerke mit bis zu 54 Mbps. Mit WEP, WPA-PSK (TKIP/AES), WPA2-PSK (TKIP/AES) werden auch alle aktuellen Verschlüsselungssysteme unterstützt. zum Anschluss der Antenne befindet sich am Receiver eine standardisierte Buchse, was neben der mitgelieferten Stabantenne auch den Einsatz leistungsstarker Antennen mit längerem Verbindungskabel ermöglicht, um längere Strecken überbrücken zu können. Die Einstellung des WLAN ähnlich, wie man es vom PC gewohnt ist und neben einer automatischen Suche ist auch eine komplett manuelle Einstellung der Parameter möglich. Kompliziert gestaltet sich die Eingabe des WLAN-Schlüssels über die Cursor-Tasten der Fernbedienung, was sehr lange Zeit benötigt und dabei aufgrund des blinkenden Cursors ziemlich die Augen beansprucht. Wer den Receiver eines Tages wieder verkaufen möchte, sollte beachten, den Schlüssel vor dem Verkauf zu überschreiben, da dieser auch nach Bestätigung im Klartext lesbar ist. Alternativ zum WLAN gibt es noch einen LAN-Anschluss (nicht zu verwechseln mit der Denon Link-Buchse) von dem man lediglich ein Kabel zum Router legen muss.

Integrierter Web-Server

Über das Netzwerk erhält der Receiver nicht nur Zugang zum Internet, sondern es befindet sich auch ein eigener Web-Server im Receiver. Diesen erreicht man durch Browser-Eingabe der IP-Adresse, die dem Receiver zugewiesen wurde. Über dieses Web-Frontend lassen sich viele Einstellungen vornehmen und der Receiver auch steuern. Ein PDA oder auch sonstige Geräte mit integriertem WLAN lassen sich so praktisch als Fernbedienung nutzen. Speziell für mobile Geräte gibt es noch eine verkleinerte PDA-Ansicht mit etwas reduzierten Funktionen.

Weiter zu Seite 2: Netzwerk-Streaming, Online-Radio, DAB-Tuner, HDMI-Features etc.

 

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD