AREA DVD-TEST: "In-Ear"-Kopfhörer Beyerdynamic DTX 50 

02.10.2007 Autor: Karsten Serck

Der Beyerdynamic DTX 50 ist ein Ohrhörer für den Einsatz mit mobilen Musik-Playern wie z.B. dem gerade getesteten Apple iPod nano. Da die mit solchen Abspielgeräten mitgelieferten Ohrhörer nur selten überzeugen können, kommt man um den Kauf zusätzlicher Hörer kaum vorbei, wenn man auch einen ordentlichen Klang erleben möchte. Im Unterschied zu klassischen Ohrhörern, die man in die Ohrmuschel steckt, gehört der im Handel zum Preis zwischen 50 und 60 EUR erhältliche DTX 50 zur Kategorie der "In Ear"-Kopfhörer. Hierbei steckt man sich den wesentlich kleineren Hörer direkt in den Gehörgang. Durch die größere Nähe zum Trommelfell und einem weitgehend geschlossenen Kanal ermöglicht diese Bauweise mit relativ geringem Aufwand kräftigere Bässe als offene Kopfhörer.

Handhabung

Der DTX 50 wird in einem kleinen "Köfferchern" geliefert, in dem sich der Kopfhörer sowie insgesamt drei unterschiedlich große Passstücke aus Silikon befinden. Der Kopfhörer hat einen vergoldeten 3.5 mm-Klinkenanschluss und ist sowohl in schwarz als auch in weiß erhältlich. Die Verpackung ist wiederverschließbar und eignet sich auch zum Transport des Ohrhörers, der in einer Schaumstoff-Form sicher verwahrt wird. Das Kabel ist mit 1,20 m Länge ausreichend lang und verfügt über eine linksseitige Kabelzuführung. Sowohl das Einsetzen als auch Herausziehen der Ohrhörer gestaltet sich sehr einfach. Sie bieten auch einen guten Halt, wenn man die Hörer nur dezent in den Hörgang schiebt. Die Kabelzuführung zu den einzelnen Hörern ist recht dünn und erfordert daher einen behutsamen Umgang. Das Kabel ist gut gegen Geräusche isoliert. Sitzen die Hörer im Ohr, so wird man akustisch stark von der Außenwelt abgekoppelt und nimmt kaum noch einfache Umgebungsgeräusche wahr. Deswegen sollte man die Hörer nicht im Straßenverkehr einsetzen. Zum Joggen sind die Hörer nur bedingt geeignet, da aufgrund der akustischen Abschottung nach außen jeder Tritt auf den Boden über die Knochen deutlich hörbar wird und sich dieser Effekt nur reduzieren lässt, wenn man die Hörer nur ganz knapp in die Ohren steckt. Bei normalen Gehen macht sich dies aber kaum bemerkbar. Die Hörer sitzen sehr leicht und selbst bei längerem Tragen nimmt man sie kaum wahr. Der sehr kurze Klinken-Stecker ist ein wenig dem winzigen Stecker der iPod-Stöpsel nachempfunden und dadurch nicht sehr griffig. Anfangs stört auch das etwas steife Kabel, welches nach dem Auspacken aus dem Karton sehr verknittert wirkt und sich erst nach ein paar Tagen Gebrauch etwas glättet.

 

Klang

Der DTX 50 bietet auf dem Apple iPod nano einen deutlich besseren Sound als die mitgelieferten Ohrhörer von Apple. Vor allem die satte Basswiedergabe ist das Aushängeschild des Ohrhörers, der sich damit insbesondere für Fans von Techno, Rap, Hip Hop und R&B anbietet. Die Basswiedergabe ist so heftig, dass man die Finger von Equalizern oder "Boostern" mit Bassanhebung lassen sollte. Trotz der üppigen Basswiedergabe treten aber selbst bei höheren Lautstärken keine Verzerrungen auf. Den Ohren zuliebe sollte man den maximalen Lautstärkepegel, der selbst auf dem in der Lautstärke begrenzten iPod schon die Schmerzgrenze erreicht, nicht zu häufig antesten.

Auch in der Höhenwiedergabe bietet der DTX 50 ein sauberes Klangbild, welches auch feine Hochtöne wie man sie z.B. auf Katie Meluas Album "Pictures" wahrnehmen kann, noch klar wiedergibt. Aktiviert man die Höhenanhebung eines Equalizers, deckt der Hörer auch die Schwächen von stark komprimierten MP3-Dateien mit 128 kbps teilweise recht deutlich auf. Bei der Wiedergabe von moderierten Radiosendungen oder Podcasts mit dem DTX 50 bieten Stimmen ausreichend Volumen und werden recht natürlich wiedergegeben. Die räumliche Wiedergabe erreicht nicht das Niveau teurerer HIFI-Kopfhörer, ist für diese Preisklasse aber in Ordnung und ermöglicht z.B. bei Bruce Springsteens Konzert-Sammlung "Live 1975 - 85" eine recht atmosphärische Live-Wiedergabe.

Das Klangbild des DTX 50 wird vor allem durch die kräftigen Bässe bestimmt, so dass Anhänger eines etwas ausgeglicheneren Klangbilds nicht unbedingt auf Anhieb mit diesem Hörer ihre Freude finden werden. Der Bass ist sehr dominant und bei einigen Musikstücken mit extrem harten Bässen kann es schon passieren, dass selbst ohne Equalizer der Sound als zu basslastig empfunden wird. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Hörer nicht zu tief ins Ohr hinein zu schieben. Denn die Basswiedergabe ist am intensivsten, wenn sich der Hörer sehr tief im Ohr befindet. Zieht man die Hörer etwas heraus, so lässt sich die Basswiedergabe reduzieren während die Hörer trotzdem noch guten Halt bieten. Auf diesem Wege kann man die Basswiedergabe dem eigenen Hörgeschmack anpassen. Auf dem iPod bot der DTX 50 mit der Equalizer-Einstellung "Mehr Höhen" den angenehmsten Klang.

 

Fazit

Beyerdynamics DTX 50 bietet einen sehr impulsiven Klang mit kräftiger Basswiedergabe, die so üppig ist, dass der Hörer auch auf Geräten ohne Equalizer einen guten Klang bietet. Die je nach Hörempfinden teilweise etwas zu dominanten Bässe lassen sich durch Verändern der Sitzposition des Hörers anpassen und ermöglichen so auch eine etwas ausgeglichenere Wiedergabe. Die praktische Transportverpackung sorgt dafür, dass die empfindlichen Hörer auch unterwegs nicht beschädigt werden.  

Preis-/Leistung:
Pro
  • Extrem kräftige Basswiedergabe
  • Hoher Tragekomfort
  • Komfortable Transportverpackung
Contra
  • Basswiedergabe je nach Einpassung der Ohrhörer teilweise selbst ohne Equalizer etwas zu dominant
Technische Daten laut Hersteller

Wandlerprinzip dynamisch (Neodym-Magnet), geschlossen
Übertragungsbereich 10 - 20.000 Hz
Nennimpedanz 16 Ohm
Kennschalldruckpegel 104 dB
Kabel 1,20 m / linksseitig zugeführtes, gestrecktes Kabel
Anschluss Stereoklinkenstecker 3,5 mm

 

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD