XXL-TEST: Pioneer PDP-5000EX mit Zuspieler-Special (1/2)

11. August 2006 (cr)

 

Einführung

Der Pioneer PDP-5000EX schickt sich an, sich zum König der Flachbildschirme zu krönen: Denn bei diesem optisch elegant-zurückhaltenden Modell handelt es sich um das weltweit erste 50 Zoll-Plasma, das 1.920 x 1.080p Signale wiedergibt.  Somit ist dieses mit 8.299 € sehr teure Highend-Modell bestens zum Zusammenspiel mit zukünftigen Blu-ray-Playern geeignet. Es ist auf die Darstellung von 1080p/24-Signalen in 50 Hz präzise abgestimmt, so dass Blu-ray-Discs Dot per Dot-exakt wiedergegeben werden. Zwar hatten wir für unseren groß angelegten Test noch keinen Blu-ray-Player vor Ort, dafür aber haben wir ein erlesenes Grüppchen anderer Zuspieler zusammen gestellt und präsentieren Ihnen in diesem Bericht nicht nur einen reinen Test von Pioneers Edel-Panel, sondern gleich auch noch unsere Erfahrungen mit verschiedenen Arten der Zuspielung: Ob 1.080p mittels DVD-Player oder Videoprozessor im AV-Verstärker, ob 1.080i-Zuspielung mittels Oberklasse- oder Luxusklasse-DVD-Player - wir haben die Antwort, was sehr gut zusammen passt. Und damit nicht genug. Selbstverständlich haben wir auch einen Multimedia PC mit reichhaltigem Full HD Content (1.920 x 1.080i und 1.920 x 1.080p) angeschlossen, damit sich der PDP-5000EX voll entfalten kann. Und auch das andere Ende des Spektrums wurde überprüft: Auch, wenn es in der Praxis kaum vorkommen dürfte, interessierte es uns, was dieses Plasma aus dem Signal eines ganz normalen Einstiegs-DVD-Player herausholen kann.  Lassen Sie sich überraschen - im nun folgenden, ausführlichen Test.

Verarbeitung

Hochwertigkeit auch im Detail

Gehäuse mit sehr geringer Tiefe

Sehr solider Tischfuß

Fernbedienung in schlichter Optik, aber mit Alu-Front

Hier können wir nur sagen: Absolut hervorragend. Der PDP-5000EX ist zwar nicht auffälliger als seine "Geschwister" mit geringerer Auflösung, aber er sieht schlicht, edel und hochwertig aus. Der Rahmen aus hochglänzendem Schwarz überzeugt durch vorzügliche Qualität, unten am Gerät sorgt ein schmaler Plexiglasstreifen für Schick im Detail. Die Anschlussbuchsen sind allesamt sehr sauber eingepasst und bieten eine ausgesprochen hohe Kontaktsicherheit. Die mitgelieferte Fernbedienung ist ebenfalls hochwertig und gefällt mit der schwarzen Aluminiumoberfläche. Der Tischfuß ist schnell montiert (allerdings müssen zwei Personen das Plasma halten, während eine dritte Person das Festschrauben erledigt) und sehr solide.

Bedienung

Wie bei allen anderen Pioneer-Plasmas: Das Home Menu ist optisch attraktiv 

Die Bedienlogik ist nicht anders als bei den schon bislang bekannten Pioneer Plasmas. Die Benutzeroberfläche ist attraktiv gestaltet, alle Menüs sind logisch aufgebaut und lassen sich problemlos bedienen. Der Funktionsumfang ist durch den bei diesem Modell fehlenden TV-Tuner geringer als bei den anderen Modellen aus der Consumer-Schiene. Die Anschlussleiste des One Body-Plasmas ist nur erschwert zu erreichen. Die Fernbedienung mit wenigen Funktionselementen ist übersichtlich, aber leider nicht beleuchtet. 

Technik/Ausstattung

Wer ein üppigst für den Alltagsbetrieb ausgestattetes Modell sucht, wird kaum zum PDP-5000EX greifen. Durch fehlende Lautsprecher und fehlenden TV-Tuner (beides auch optional nicht lieferbar) ist dies ein Plasmabildschirm für äußerst anspruchsvolle Heimcineasten oder für professionelle Anwendungen z.B. in Mastering- und Authoring-Studios. 

Basistechnologie: Der PDP-50000EX ist das weltweit erste 50 Zoll 1.080p Plasma Display. Die Zellengröße wurde gegenüber einem XGA Display halbiert. Die Zellengröße ist 47% kleiner als bei einem XGA Display. Insgesamt 2.073.600 Pixel Auflösung und 6.220.800 Zellen verdeutlichen den Aufwand. Die "Dot-by-Dot" Betriebsart für Blu-ray sichert eine optimale Wiedergabe von zukünftigem Blu-ray-Material und anderen 1080p-Programmquellen. Ein weiteres Kennzeichen ist die hohe Luminanz-Effektivität. Dank Pioneer‘s Crystal Emission Layer Technologie erreicht das Display einen Wert von 1,8 lm/W (Vergleichswert für Mitbewerber-Display mit 1280x720 Pixel Auflösung). 

Technisch ist der PDP-5000EX wie alle Pioneer Plasmabildschirme sehr gut gerüstet. Hier der Überblick:

  1. "Direct Colour Filter": Wird als weltweit erster "Film Type"-Front-Filter direkt auf das Plasma-Display aufgetragen. Vorteile dieser mit der 5. Plasmageneration eingeführten Technologie sind ein besserer Kontrast in hellerer Umgebung - Pioneer spricht von 20 Prozent Steigerungsrate gegenüber den G4 Modellen -, eine höhere Farbreinheit, eine Reduzierung der Reflexionen durch weniger Übergänge (Glas, Luft) und eine höher liegende Kantenschärfe. Hinzu kommen eine Gewichtsreduzierung und eine Reduzierung der Tiefe des Plasmadisplays. Während die beiden letzten Parameter zwar sicherlich auch ganz interessant, für den wahren Home Theatre-Fan jedoch nicht unbedingt maßgeblich sind, sorgen die weiteren Vorteile für eine deutliche Steigerung des visuellen Genusses, da auch unter ungünstigem, seitlichen Blickwinkel sich keine Reflexionen bilden.
  2. Black Crystal Technologie bei 6. Panel-Generation (komplett neu entwickeltes Panel): Der "Emission Chrystal Layer" ist direkt auf der Innenseite des Panels aufgebracht. Eine spezielle Zellstruktur garantiert eine exzellente visuelle Qualität. Durch die effektive Erzeugung der benötigten UV-Strahlung für eine Erhöhung der Leuchtdichte wird eine höhere Helligkeit in Verbindung mit einem geringeren Stromverbrauch realisiert. Ein 3-fach schnelleres Ansprechverhalten bei der Zellentladung ("Single Side Driving") senkt den Energieverbrauch. Die Leuchtdichte beträgt 2.2 lm/W. Die besonders stabile, optimierte Zellentladung sorgt für eine tiefere Schwarzwiedergabe. Ein scharfes, kontrastreiches Bild ohne unerwünschte Abstrahleffekte ist die sichtbare Folge. 
  3. 7,08 Mrd. darstellbare Farben 

Bildverbesserungs-Technologien:

  1. Bildtechnologie-Konzept Pure Drive 2 mit folgenden Schwerpunkten:

    • 3D Y/C-Trennung für PAL-Signale

    • Verbesserte Farbtrennung bei feinen Strukturen

    • Flex Clear Drive

    • Erweiterung der darstellbaren Graustufen

    • Active Dynamic Range Expansion

    • Dynamische Einzelbildanalyse mit Auswertung
      des Histogrammes zur Optimierung von 
      Helligkeit, Kontrast, Abstufungen im Graubereich.

    • Weitere Funktionen des Pure Drive 2:

    • Farbtemperatur-Kontrolle

    • Einstellung der Farbtemperatur (autom./manuell)

    • Digital CTI

    • Verbesserung der Übergänge bei Farbwechseln
      Farben-Management für eine individuelle Anpassung
      der Grundfarben ohne gegenseitige Beeinflussung.

     

  2. ISF (Imaging Science Foundation)-Kalibrierung mit Tag- und Nachtmodus: Pioneer hat hier etwas völlig Neues eingeführt: Nämlich eine Kalibrierung des Bildes vor Ort durch einen Fachmann. Somit erhält der Käufer ein perfekt für die Verhältnisse im betreffenden Aufstellungsraum kalibriertes Plasma. Der Kunde hat die Möglichkeit, sich eine Einstellung für den Betrieb unter externem Lichteinfluss (Tag) und sich ein zweites Setting für den Betrieb im dunklen Raum oder am Abend (Nacht) justieren zu lassen.  Die Vorteile des ISF Modus liegen auf der Hand und sorgen zudem dafür, dass auch der richtige FACH-Handel wieder zurück ins Spiel findet, denn hier kann er einen Zusatz-Service für den Plasma-Kunden anbieten für eine perfekte Display-Kalibrierung. Mit einer Tag- und einer Nachteinstellung soll ein besonders gut an die Umgebungsbedingungen angepasstes Bild geboten werden. 

Der Video-EQ des PDP-5000EX, der keine Überraschungen bereit hält

Die Einstellmöglichkeiten aus dem "Profi"-Menü

Der Video-EQ hält eine Farbtemperaturanpassung in fünf Stufen sowie eine digitale Rauschunterdrückung bereit. Schärfe-, Helligkeits- Farb- und Kontrastregler sind ebenfalls integriert, genauso ein sehr praxisgerechtes Farbmanagement zur individuellen Farbjustage.

Die wichtigsten technischen Daten

Übersicht über die Signalarten, die entgegen genommen werden

Anschlussauswahl:

  • 2 x HDMI mit HDCP (v.1.2)
  • 1 x DVI-D mit HDCP
  • 1 x BNC (Composite/Komponente oder RGB)
  • 1 x Cinch AV
  • 1 x S-Video

Die Anschlussauswahl verdeutlicht die Zielsetzung des PDP-5000EX weiter: Für ein bestmögliches Bild bei highendorientierten Consumern oder im professionellen Einsatz zu sorgen. Sowohl 2 x HDMI nach 1.2 Standard als auch DVI z.B. für den Anschluss eines HTPC oder eines Multimedia-PCs ist vorhanden. Scartbuchsen haben an einem so professionellen Gerät nichts verloren und sind demnach auch gar nicht erst vorhanden. Dafür gibt es einen sehr kontaktsicheren BNC-Input, der wahlweise mit Komponenten- oder RGB-Signalen "gefüttert" werden kann.

Nachdem Verarbeitung, Bedienung, Technik und Anschlussbestückung behandelt wurden, kommen wir zum Hauptteil des Tests: Unserer XXL Bildwertung mit großem Zuspielungs-Check auf Seite 2.

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD