TEST: DVD-Player Denon DVD-2930 (1/2)

20.11.2006 (cr)

Einführung

Hochwertige "herkömmliche" DVD-Player liegen nach wie vor im Trend, vor allem wenn sie von den renommiertesten Herstellern auf diesem Gebiet kommen. Zu diesen Anbietern kann man zweifelsohne Denon zählen, hier gibt es im Produktsortiment viele voll ausgestattete Modelle, die selbst in Regionen unterhalb der magischen 1.000 €-Grenze auch anspruchsvolle Anwender glücklich machen. In der Vergangenheit kam dem DVD-2910 diese Rolle zu, der 799 € kostende DVD-Universalplayer erfreute mit nahezu lückenloser Ausstattung und einem sehr erwachsenen Bild. Das Modell lief so erfolgreich, dass es sogar deutlich länger im Produktprogramm blieb, als dies normalerweise in der schnelllebigen AV-Welt der Fall ist. Doch zur diesjährigen IFA sah Denon den Zeitpunkt gekommen, den 2910 in den wohlverdienten Ruhestand zu schicken. 

Natürlich wurde ein entsprechend talentierter Nachfolger entsendet, der den ruhmreichen Weg des Vorgängers fortführen sollte: Der DVD-2930 ist mit 899 € allerdings 100 € teurer als sein Vorgänger, was heute in Anbetracht der ständig und stetig sinkenden Preise eher unüblich ist. Doch wir können alle Skeptiker beruhigen: Die Preiserhöhung ist aufgrund des hochwertigen Technik-Cocktails, den der 2930 bietet, vollauf gerechtfertigt. Die Möglichkeit zur 1080p Signalausgabe ist damit noch nicht einmal gemeint. Selbst Player der Preisklasse zwischen 350 und 450 € beherrschen dies. Der neue REON VX-50 Videoprozessor aus dem Hause Silicon Optix ist da eher der Grund. Dieser neue Videoprozessor ist der "kleinere Bruder" der mächtigen REALTA Engine, die im DVD-A1XVA und im DVD-3930 ihren Dienst verrichtet. Der REON Chip soll DVD-typische Bildformate automatisch erkennen und mit einem besonders effektiv arbeitenden Rauschfilter auftrumpfen. Im De-Interlacing und im Video-Scaling erreicht der DVD-2930 laut Denon zu einem gewichtigen Teil die Spitzen-Performance des Topmodells DVD-A1XVA, was in dieser Preisklasse weltweit einzigartig sein dürfte. 

Schließlich optimiert als weiterer elementarer Bestandteil innerhalb der vollständigen 10 Bit Video-Signalverarbeitung Denons Eigenentwicklung Pixel Image Correction die Kanten und Umrisse der gezeigten Bildinhalte genauso wie bei den "großen Brüdern". Über die HDMI-Schnittstelle sind somit alle gängigen Video-Formate (480i/576i, 480p/576p, 720p, 1080i, 1080p) verfügbar. Und wer seinen Computermonitor bzw. ein Plasma- oder LCD-Panel mit vergleichbarem Format zum Heimkino-Star machen möchte, kann sich darauf verlassen, dass der Player über den HDMI-Ausgang auch digitale Videosignale in PC-typischen Auflösungen wie WXGA, SXGA, XGA oder VGA liefert - damit wird der DVD-2930 zur universellen Bild-Wiedergabemaschine. Ein Video-Equalizer mit umfangreichen Einstellmöglichkeiten inklusive der Bildlagen-Justage (wichtig für den Betrieb zusammen mit einem PC-Monitor) dürfte die Freund umfangreicher Optimierungsmöglichkeiten freuen. 

Verarbeitung

Solide Bedienungselemente auf der Gerätefront

Ordentliche Passung der Frontblende

Auch ein schöner Rücken kann entzücken -  wenn er so edel verarbeitet ist wie beim Denon DVD-2930

Enormer Aufwand bei der Gehäusekonstruktion - einige selbst ernannte "Highend"-Anbieter sollten mal genau hinschauen: Nach dem Entfernen des Haupt-Gehäusedeckels wird noch ein zweiter Deckel sichtbar, der die Steifigkeit der gesamten Konstruktion nochmals verbessert

Auch von der Seite betrachtet ist das Chassis für einen nicht einmal 900 € kostenden DVD-Universalplayer sehr aufwändig - alle innen liegenden Sektionen können somit sehr gut geschützt ihrer Arbeit nachgehen

Das Innenleben des 2930 präsentiert sich in bestechender Verfassung. Näheres können Sie den nun folgenden Detailbildern entnehmen

Gekapselte Laufwerks- und Videosektion, sehr sauber vom Rest des Aufbaus getrennt

Die Netzteilsektion ist genau auf der anderen Seite wie die Audio-Sektion untergebracht. Dazwischen liegt die abgekapselte Video- und Laufwerkssektion

Unter dieser Abdeckung geht der REON Videoprozessor seiner Arbeit nach

So sieht der REON Chip in Wirklichkeit aus

Bezüglich der Verarbeitungsqualität gibt sich der DVD-2930 keine Blöße. Seine praktisch komplett vom DVD-2910 übernommene Optik bietet zwar keine überdurchschnittliche optische Raffinesse, aus objektiver Sicht aber überzeugt der Player mit seiner sauber verarbeiteten Front, den soliden Bedienelementen und der überdurchschnittlich hochwertigen Geräterückseite. Auch das Innenleben ist aufgeräumt, die verwendeten Baugruppen punkten durch ihre Hochwertigkeit. Der gesamte innere Aufbau sowie das Chassis zeigen einen Standard, der selbst bei doppelt so teuren Konkurrenten nicht selbstverständlich ist. Das Finish der mitgelieferten Fernbedienung geht in Ordnung. Insgesamt sichert sich der DVD-2930 mit seiner ausgesprochen hochwertigen, selbst in höheren Preisklassen nicht selbstverständlichen Verarbeitungsqualität verdient ein "hervorragend"!

Ausstattung und Anschlüsse

Überblick über die umfangreichen Video-Einstellmöglichkeiten

Sogar ein je nach Betriebsart agierender Audio-/Video-Sync ist vorhanden

Gleich fünf Speicherplätze bringt der interne Video-Equalizer mit

Der interne Scaler kann auch auf PC-Monitor-typische Auflösungen hochrechnen. Passend zu diesen Anwendungsmöglichkeiten liefert Denon eine Anpassungsmöglichkeit für die vertikale (siehe oben) und horizontale Bildposition mit

Eigener Schärferegler für hohe Bildfrequenzen

Eigener Schärferegler für mittlere Bildfrequenzen

Separater MPEG-Rauschfilter

Das schätzt der erfahrene Anwender: Programmierbare Gammakurve beim 2930

So sehen die dazugehörigen Gammawerte aus

Die Ausstattung des DVD-2930 fällt ausgesprochen reichhaltig aus. Nicht nur die bereits erwähnte Flexibilität, die der eingebaute Scaler zur Verfügung stellt, auch der sehr aufwändige Video-Equalizer mit fünf Speicherplätzen für individuelle Justagen ist besonders erwähnenswert. Selbst für den HDMI-Ausgang sind alle Einstelloptionen verfügbar, was alles andere als eine Selbstverständlichkeit darstellt. Im Funktionsumfang findet sich nun eine getrennte Bildschärfereglung für den mittleren (Sharpness Mid) und für den hohen Bildfrequenzbereich. Des Weiteren ist Denons Picture Enhancer, der sich der Optimierung der Konturen und Umrisse der Bildinhalte widmet, mit an Bord. Dieses System arbeitet ausgesprochen effektiv und gelungen. Ein digitaler Rauschfilter (DNR) und ein separater MPEG-Rauschfilter sind mit an Bord. Weiß- und Schwarzpegel lassen sich anpassen. Wie bei den größeren Denon DVD-Spielern üblich gibt es auch eine umfangreiche Gammakorrektur mit der Möglichkeit, sich eine komplette Gammakurve anzeigen zu lassen - dies bieten die Kontrahenten nicht. Damit jede Art von Quellmaterial korrekt erkannt wird, ist der DVD-2930 mit verschiedenen Progressive-Modi ausgestattet. Auch Videomaterial und falsch geflagte DVDs können so akkurat aufbereitet werden. 

Der DVD-2930 ist mit Denon Link 3rd ausgestattet

Übersichtliches Lautsprecher-Setup

Vorbildlich: Komplette Justagemöglichkeiten, sogar eine regelbare Übernahmefrequenz ist vorhanden

Präzises Time Alignment, in 0,1 Meter-Schritten regelbar

Audioseitig ist die Featureliste des DVD-2930 genauso lang und umfasst beispielsweise ein Bassmanagement für DVD-Audio und SACD. Ebenfalls ist eine Laufzeitkorrektur (Time Alignment) vorhanden. Die "Pure Direct"-Funktion für eine besonders reine Audio-Wiedergabe (hier werden z.B. die Stromversorgung des Displays und der Videosektion abgeschaltet) findet sich auch in der Ausstattungsübersicht des neuen DVD-Universalplayers. Denons AL24 Plus Processing ist für alle Kanäle mit an Bord und poliert Audiosignale bis auf 192 kHz hoch. Sehr löblich ist, dass der DVD-2930 sogar über eine einstellbare Subwoofer-Übernahmefrequenz verfügt. Das Time Alignment arbeitet lautsprecherselektiv und in präzisen 0,1 Meter-Schritten. 

Vergoldete Cinchbuchsen sorgen für optische Noblesse

Alle relevanten Schnittstellen sind vorhanden

Denon Link 3rd Buchse zur Kontaktaufnahme z.B. mit den AV-Receivern AVR-3806 und AVR-4306

Die Anschlusssektion des Denon hält alle relevanten Schnittstellen bereit. Selbstverständlich sind neben dem HDMI-Terminal auch ein Komponentenausgang und eine Scartbuchse mit RGB-Signalausgabe vorhanden. Als "hausinterne" Schnittstelle verfügt der DVD-2930 über Denon Link 3rd. Insgesamt vergeben wir für den Ausstattungsumfang, der nahezu beispielhaft ist, die Note "hervorragend", die Anschlusssektion sichert sich ein "ausgezeichnet". 

Laufwerk/Multimedia

In der Multimedia-Wertung liefert der DVD-2930 ein brillantes Ergebnis ab: Die Bildqualität des jpeg-Bildbetrachters ist ausgezeichnet, selbst bei großen Dateien dauert der Bildaufbau nicht überdurchschnittlich lange. Hervorragend ist auch die Bildgüte bei der Wiedergabe von DVD-RWs, der 2930 nimmt selbstverständlich sowohl DVD-RWs, die im Video Mode erstellt wurden, als auch DVD-RWs, die im VR Mode vorliegen,  problemlos und schnell an. Bestechend ist die Bildgüte bei der Darstellung von SVCDs. Unsere Testmuster haben wir noch nie in dieser rundherum überzeugenden Qualität mit ansprechender Bildschärfe und geringer Rauschneigung gesehen. Die glänzenden Zensuren, die wir dem DVD-2930 mitgeben können, finden in den exzellenten MP3-Qualitäten ihre Fortsetzung. Gut, die MP3-Menüs fallen bezüglich ihres Umfangs eher bescheiden aus, die akustische Performance allerdings ist über jeden Zweifel erhaben. Zudem spielt der Denon nicht nur CD-Rs, sondern auch DVD-Rs mit 
MP3-Dateien ab. Keine Schwierigkeiten bereiten dem 2930 auch Multisession MP3-CDs. Einziger Wermutstropfen bleibt somit, dass der Player  jpeg- und MP3-Dateien nicht kombiniert, sondern nur getrennt voneinander wiedergeben kann.

Schnelles Laufwerk mit hoher Betriebssicherheit

Über das Laufwerk des DVD-2930 lässt nur Positives berichten - vor allem fällt auf, dass es im Vergleich zur im DVD-2910 verbauten Laufwerkseinheit deutlich schneller auf Befehle reagiert. Auch die Betriebssicherheit liegt auf hohem Niveau. So konnten wir bislang keinen einzigen Absturz verzeichnen. Alle eingelegten DVDs und CDs nahm der DVD-2930 gleich nach dem ersten Einlesen entgegen. Das Betriebsgeräusch ist zwar nicht besonders aufdringlich, während des Einlesens aber hört man Arbeitsbekundungen aus dem Inneren des DVD-2930. Weitere Beobachtungen: Eine gute, aber nicht überdurchschnittliche Fehlerkorrektur, der DVD-2930 kommt bis zu Track 20 unserer Fehlerkorrektur-Test-DVD. In der Praxis gab es bei verschiedenen zerkratzten Discs kaum etwas zu beanstanden. Der Layerwechsel verläuft beinahe unmerklich, allerdings sind hier keinerlei Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger auszumachen. Gesamtnote Laufwerk und Multimedia: Ausgezeichnet.

Vor auf Seite 2

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD