Test: Yamaha DVD-S557 (1/2)

23.08.2005 (cr)

Overview 

Bereits der Yamaha DVD-S550 konnte im Test überzeugen, musste sich damals aber dem Pioneer DV-470  knapp geschlagen geben. Nun hat Yamaha beim Nachfolger DVD-S557 Feintuning betrieben, um weiterhin an der Klassenspitze ein Wörtlichen mitreden zu können. Besonders preisgünstig ist der Progressive-DVD-Video-Player nicht: 169 € lautet die unverbindliche Preisempfehlung. Ist der flache DVD-Spieler sein Geld wert?

Verarbeitung

Elegante Bedienelemente vor schwarzer Blende

Nettes Display in bernsteinfarbener Ausführung

Ordentliche Gerätestandfüße

Viele günstigere DVD-Player wirken eher liederlich zusammengeschraubt - der DVD-S557 beweist, dass es auch anders geht. Damit rechtfertigt der kleinste Yamaha DVD-Player auch seinen im Vergleich zu so manchem Einstiegs-DVD-Player höheren Kaufpreis teilweise bereits in der ersten Disziplin. Schon nach dem Auspacken, bei der ersten Sichtkontaktaufnahme, kommt ausschließlich Freude in Bezug auf die Optik des Hauptgerätes auf. Dem 557 kann man sogar einen leichten noblen Touch, besonders in der titanfarbenen Ausführung, zugestehen. Das schlicht-minimalistische Design der Frontplatte strahlt auf jeden Fall Gefälligkeit und Gediegenheit aus, das bernsteinfarbene Display mit netter Auflösung macht dem Yamaha-Player auch keinen Strich durch die Rechnung. Hier grenzt sich der 557 vom Denon DVD-1720 ab, der beim Thema Display durch die zu grobe Auflösung patzt. Nur das bei unserem Testgerät leicht schleifende Geräusch beim Herausfahren der Laufwerkslade passt nicht ganz ins positive Bild zum 557,  im Vergleich zu der insgesamt höchst durchschnittlichen Verarbeitung vieler Konkurrenten ist dies aber eher eine Kleinigkeit. Die wenigen Tasten auf der Gerätefront sehen schick aus und sind akkurat eingepasst. Dass der 557 nicht nur auf den ersten Eindruck zu überzeugen weiß, belegen auch Details wie die ordentlich ausgeführten, optisch ansehnlichen Gerätestandfüße. Während der Großteil der Preisklassen-Konkurrenz hier mit Billigstlösungen zu deutlich zeigt, dass gespart werden muss, beweist Yamaha den Mut, auch in Einsteiger-Preisgefilden ein klares Statement für Qualität abzugeben. Die Rückseite des Yamaha ist auch gut verarbeitet. Betrachtet man den 557 von innen, so müssen engagierte Technikfans ihre Erwartungen preisklassengemäß zurückschrauben. Top-Baugruppen und jede Menge Platinen, von denen jede einzelne für einen streng separierten Audio- oder Videobereich zuständig ist, gibt es hier natürlich nicht. Trotzdem ist der Yamaha-Player für seinen Kaufpreis ordentlich zusammengebaut, so dass auch hier keine wirklichen Abstreiche gemacht werden müssen - wenn man mit der richtigen Erwartungshaltung herangeht.  Nur, wie schon vom Vorgänger bekannt, die beigelegte Fernbedienung sorgt für einen Punktabzug. Hier bietet der IR-Controller des gleich teuren Denon DVD-1720 deutlich mehr. 

Typisch für günstigere DVD-Spieler: Sehr übersichtliche Anzahl an Baugruppen im Geräteinneren

Ordentliche Verarbeitung - hier die Verkabelung aus der Nähe betrachtet

Kurzfazit:

Pro:

  • Überraschend edle Gesamtanmutung des Hauptgeräts

  • Prima Display

  • Richtige kleine Standfüße

Contra:

  • Fernbedienung sehr einfach gestrickt

  • Leichtes Schleifgeräusch der Laufwerkslade

Bewertung
Ausstattung/Anschlüsse

Die Ausstattung des DVD-S557 kann als beinahe komplett angesehen werden. Das fängt bereits bei der Anschlussbestückung an, hier gibt es einen optischen und einen koaxialen Digitalausgang und auch eine S-Video-Hosidenbuchse. Nicht vertreten sind digitale Video-Interfaces - dabei gibt es auch in günstigen Preisgefilden mittlerweile Player mit solchen Anschlussmöglichkeiten, wie der Toshiba SD-350 beweist.

 

Optischer und koaxialer Digitalausgang, S-Video-Hosidenbuchse

Audio-Setup mit CD-Upsampling-Funktion

Verschiedene ab Werk vorprogrammierte Bildfelder lassen sich abrufen, zudem sind unter "persönlich" auch eigene Justagen möglich

Ansonsten bietet der 557 einen 108 MHz/12-Bit Video-D/A-Konverter, 192 kHz/24-Bit Audio-D/A-Wandler und sogar eine CD-Upsampling-Funktion (2 x oder 4 x, ausgehend von der normalen CD-Samplingrate von 44,1 kHz). Visuell sind verschiedene werksseitig vorprogrammierte Bildfelder dabei. Unter dem Punkt "persönlich" kann der Anwender noch Farbe, Farb-Balance Rot/Grün ("tint", bei NTSC-Material), Helligkeit und Kontrast regeln. Was wir jedoch vermissen, ist ein Schärferegler und eine Gammakorrektur. Trotzdem: Insgesamt eine ordentliche Ausstattung. 

Kurzfazit:

Pro:

  • Hochwertiger Video-D/A-Wandler

  • Vorprogrammierte Bildfelder und kleiner Video-EQ

  • Lückenlose Anschlussbestückung bei konventionellen Anschlüssen

  • CD-Upsamplingfunktion (2 x oder 4 x)

Contra:

  • Kein HDMI oder DVI Interface

Bewertung
Multimedia/Laufwerk

In der Bewertung der Multimedia-Eigenschaften gelang es dem DVD-S557. Maßstäbe zu setzen - die Übersicht:

Hervorragendes Menü mit Vorschaubildern. Auch die kombinierte Wiedergabe von CD-Rs mit jpeg- und MP3-Dateien ist möglich. Zur Slideshow laufen dann die MP3-Dateien. 

  • DVD+R, DVD-R und DVD-RW (Video Mode) kein Problem. Auch Wiedergabe von DVD-RWs im VR Mode - der 557 profiliert sich als echter Multimedia-Profi!

  • DVD-Rs mit MP3-Dateien spielt der DVD-S557 auch ab. Die prima Einlesezeit und der sehr gute Klang überzeugen und sorgen für Bestnoten.  

  • CDs mit jpeg-Dateien und MP3-Inhalten: Die Wiedergabe von kombinierten jpeg/MP3-CD-Rs ist für den 557 eine Leichtigkeit. Zur Musik der MP3-Dateien läuft die Slideshow ab. Die MP3-Betriebssicherheit des Yamaha ist beispielhaft. Kein Konkurrenzgerät spielt souveräner, der 557 leistete sich in vier Stunden Wiedergabe nicht einen einzigen Aussetzer, selbst bei stärker zerkratzten CD-Rs. Dazu bietet der 557 sogar im Vergleich zu teureren Modellen eine hervorragende, klare, fundierte Wiedergabe-Klangqualität. Eine Vorzeige-Leistung, die durchs schlichtweg perfekte Menü noch unterstützt wird. ID3-Tag-Anzeige, kleine grafische EQ-Animation, bei der kombinierten jpeg-Darstellung sind auch Vorschaubilder in einem Fenster anzeigbar - besser geht es nicht mehr. Hier können sich viele Konkurrenten eine Scheibe abschneiden. Tadellos auch der jpeg-Viewer mit schnellem Bildaufbau und guter Bildqualität. 

  • SVCDs nimmt der DVD-S557  problemlos entgegen. 

  • DVD-Video/Audio-CD:  flotte Einlesezeit, alle Testmuster wurden direkt beim 1. Versuch entgegen genommen.

  • Geräuschentwicklung des Laufwerks wird bei unserem Testgerät nie zu aufdringlich,  vor allem während des Spielbetriebs. Während des Einlesebetriebs zwar gerade aus näherer Distanz gut hörbar, aber selbst bei diesem Prozess kann man dem 557 noch eine angemessene akustische Zurückhaltung bestätigen. Hinzuzufügen ist aber, dass für geräuschtechnisch sensible Zeitgenossen fast alle Player der Einsteiger-Liga bis rund 200 € kritisch sein können, denn flüsterleise ist kaum ein Gerät.

  • Der Layerwechsel (Top Gun, Code 2, Wechsel zw. Kapitel 18 und 19) ist kaum zu bemerken

  • Die glanzvolle, momentan in diesen Preisgefilden konkurrenzlose Leistung des 557 findet ihre Vollendung bei der Bewertung der Fehlerkorrektur. ALLE 30 Tracks unserer Fehlerkorrektur-DVD hat der DVD-S557 ohne jedes Problem erkannt, selbst bei Track 30 konnten wir keine Pixelbildung und nur einen kleinen Aussetzer (Bildruckler) ausfindig machen. Die Fehler zum Check der Laufwerksfehlerkorrektur sind durch einen größer werden Keil auf unserer Test-DVD (Burosch Professional Test-DVD) simuliert. Bei Track 2 startet es mit 0 mm und endet bei Track 30 mit 4,5 mm (ungefähr 0,16 mm-Schritte). 

Kurzfazit:

Pro:

  • DVD-Rs mit MP3-Dateien werden wiedergegeben

  • Wiedergabe von DVD-RWs im VR Mode

  • Wiedergabe von kombinierten MP3/jpeg-CD-Rs

  • Hervorragende Menüs

  • Exzellente Fehlerkorrektur

  • Kaum erkennbarer Layerwechsel

  • Rasche Einlesezeit des Laufwerks bei allen Medien

  • Ausgezeichnete Klangqualität im MP3-Betrieb

Contra:

  • Perfekte Leistung: Der 557 kontert ohne "contra" und setzt sich in der Multimedia-Wertung an die Klassenspitze. 

Bewertung
Bedienung

Übersichtliche Fernbedienung, aber nur gemeinsame Tasten für Kapitelsprung und den Suchlauf innerhalb eines Kapitels

Die übersichtlichen On Screen Menüs könnten eine noch besser erkennbare Schrift vertragen. Auch die Fernbedienung ist zwar übersichtlich, birgt aber Mängel im Detail, denn es gibt keine eigenen Tasten für Kapitelsprung und das Spulen innerhalb des Kapitels. Hier sollte nachgebessert werden. Zu loben ist die knackige, schnelle Art der Navigation, das rasche Ansprechverhalten der Tasten (besser als bei früheren Modellen dieses IR-Controllers, die sich teigiger anfühlten) überzeugte im Test. Was uns noch fehlt, ist eine Anzeige des gerade aktuellen Kapitels beim Kapitel springen, so muss man immer den Blick vom Bildwiedergabegerät abwenden und aufs Gerätedisplay schauen, um sich zu informieren. Das Kapitel springen funktioniert relativ schnell. Am Player selber sind zu wenig Bedienelemente, Knöpfe für den Kapitelsprung werden vermisst. 

Kurzfazit:

Pro:

  • Leichtes Navigieren möglich

  • Übersichtliche,  klar gegliederte Menüs

  • Gut ablesbares Gerätedisplay

Contra:

  • Fernbedienung mit identischen Tasten für Kapitelsprung und für das Spulen innerhalb eines Kapitels

  • Keine Bildschirm-Anzeige des gerade aktuellen Kapitels

  • Zu wenig Funktionstasten am Gerät selber

Bewertung

Weiter auf Seite 2

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD