Equipment-Check mit der AVEC Professional Test-DVD (1/4)

06.10.2005 (cr)

Flachbildschirme liegen momentan stark im Trend. Ganz besonders, seit das HD ready-Logo immer mehr Modelle ziert und dadurch dem Anwender die Zukunftstauglichkeit - nämlich die Einsatzmöglichkeit zur Darstellung hochauflösender Bildsignale - garantiert wird, boomen die Flatscreens massiv. Trotz des feststellbaren Preisverfalls jedoch kostet ein LCD- oder Plasmafernseher eines Markenherstellers immer noch viel Geld. So sind Investitionen zwischen 2000 und 6000 € keine Seltenheit, und so viel Geld möchte man natürlich nicht unüberlegt ausgeben. Es ist nämlich keinesfalls so, dass man mit dem Erwerb eines teuren Displays schon allein aufgrund des gesalzenen Preises ein hochqualitatives Gerät mit überragenden visuellen Eigenschaften erworben hätte. Vielmehr ist das Gegenteil der Fall; selbst teure Plasma- oder LCD-Panels haben oft in elementaren visuellen Disziplinen noch eklatante Schwächen.

Um diesen Schwächen vor dem Kauf auf den Grund zu gehen, hat ein Stuttgarter "Dreigestirn", bestehend aus der für das Gesamtprodukt verantwortlichen Firma Burosch, dem TÜV-zertifizierten Testlabor Testfactory und der Motor Presse, eine neue Test-DVD, zum Preis von 98 € bei Burosch zu bestellen, vorgestellt. Ziel soll es vor allem sein, visuelle Unzulänglichkeiten moderner Displays möglichst schonungslos zu entlarven. Doch auch für die klangtechnische Justage stehen viele Testsequenzen bereit. Im folgenden möchten wir diese hochinteressante DVD und ihre vielfältigen Möglichkeiten ausführlich vorstellen. Nicht nur für Flatscreen- und LCD-Vergleiche eignet sich die Disc, sondern auch für die Ermittlung der idealen Anschlussart der Videokette. Deutlich wird vor allem, dass FBAS und auch S-Video als Lowtech-Verbindungsarten nicht mehr ins moderne Heimkino gehören. Bei vielen Testbildern lässt sich ein deutlicher Vorsprung digitaler Videoverbindungen (DVI oder HDMI) attestieren, insbesondere dann, wenn die D/A- und A/D-Wandler und die gesamte Signalwandlungsperipherie von eher bescheidener Qualität ist, sind große Unterschiede pro digitaler Videoverbindung ausfindig zu machen. Übrigens: Wer es immer noch nicht glaubt, wird beim Vergleichen verschiedener Kabel-Qualitäten insbesondere bei Scart- und Komponentenkabeln auch sein "blaues Wunder" erleben, denn hier sind die visuellen Differenzen zwischen billigen Beipackstrippen und guten Qualitätskabeln prima zu sehen.  Gerade bei größeren Distanzen zwischen Zuspieler und Bildwiedergabegerät schlägt die Stunde der Markenkabel. Sparen hingegen kann man sich sündhaft teure Highendkabel: Die Bildunterschiede zwischen einem guten Markenkabel und einem aus sehr edlen, sehr teuren Werkstoffen bestehenden Kabel sind in den meisten Fällen praktisch zu vernachlässigen, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass Highendkabel gut und gern das drei- bis sechsfache an Investitionsvolumen im Vergleich zu einem Mittelklasse-Markenkabel verschlingen. 

Das AVEC-Paket: Eine mit Testbildern und Testtönen reichhaltig gefüllte DVD und ein Booklet mit 14 Seiten

Zurück zur AVEC Professional Test DVD. Der Kunde erhält für sein Geld neben der DVD an sich noch ein 14-seitiges Booklet, in dem auch die Menüführung erläutert wird - was allerdings kaum nötig wäre, denn die Menüführung präsentiert sich vorbildlich übersichtlich und wendet sich somit nicht nur an versierte Anwender, sondern auch an interessierte Laien, die Lust bekommen haben, tiefer in die Materie der visuellen und akustischen Überprüfung einzutauchen. Die 14 Seiten des Booklets sind aber entschieden zu wenig. Wir würden uns ausführliche Dokumentationen und Anwendungsbeispiele für jedes Testbild wünschen, damit könnten auch interessierte Laien noch mehr der zahlreichen Testbilder nutzen. Zumindest könnte man dem Kunden die Wahl lassen und für einen angemessenen Mehrpreis eine Version der AVEC DVD mit ausführlichen Erläuterungen anbieten.

Viele Testbilder sind aber auch schon ohne große Dokumentation für jeden Anwender geeignet, um Stärken und Schwächen von Bildwiedergabegeräten zu ermitteln. Genau das ist auch die Zielsetzung der AVEC DVD, schließlich soll jeder potentielle Flatscreen-Käufer sich über die Vor- und Nachteile seines ins Auge gefassten Displays informieren können. Auf der AVEC Professional Test-DVD sind viele verschiedene Sequenzen enthalten, die wir Ihnen im folgenden genau vorstellen möchten. 

Das Hauptmenü der AVEC Professional Test DVD. Von hier aus kann man wahlweise die Video- oder die Audiotestsequenzen anwählen. Auch der Filmtrailer zu "House of the Flying Daggers" kann vom Hauptmenü aus angeschaut werden

Zu Seite 2

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD