Tiger & Dragon

Crouching Tiger, Hidden Dragon

Studio

Arthaus / Sony Pictures Classics (2000)

DVD-Anbieter

Arthaus / Kinowelt Home Entertainment (2001)

Laufzeit

114:59 min.

Regie

Ang Lee

Darsteller

Chow Yun Fat, Michelle Yeoh u.a.

DVD-Typ

DVD-9

Fernsehnorm

PAL

Bildformat

2,35:1 (anamorph)

Audiokanäle

1. Deutsch, Dolby Digital 5.1
2. Mandarin, Dolby Digital 5.1
3. Audio-Kommentar
4. Deutsch, DTS 5.1
5. Mandarin, DTS 5.1

Untertitel

Deutsch, Deutsche Untertitelung des Audio-Kommentars

Regionalcode

2

Verpackung

Digipak im Schuber

Preis

ca. 45-55 DM
Film   

400 Jahre alt ist das wertvolle Schwert "Green Destiny", das den beiden Kriegern Li Mu Bai (Chow Yun Fat) und Yu Shu Lien (Michelle Yeoh) gestohlen wird. Eigentlich wollte Li Mu Bai das Schwert aus seinem Besitz in sichere Verwahrung geben, um das Unheil, welches es im Laufe seiner Geschichte angerichtet hat, für immer zu beenden. Der Diebstahl macht diese Pläne allerdings vorläufig zunichte. Nach einer atemberaubenden Verfolgungsjagd quer über die Dächer findet Lien heraus, wer der maskierte Dieb ist: Jen (Zhang Ziyi), die schöne, wilde Gouverneurs-Tochter bewundert seit langem das freie und unabhängige Leben der Schwertkämpfer. Mit der legendären Waffe will sich Jen ein freies Leben erkämpfen und einer von ihrer Familie arrangierten Zwangsheirat entgehen. Die Kampftechnik der Martial-Arts-Krieger beherrscht sie schon seit langem im Geheimen. Allerdings schenkt sie der verkehrten Person ihr Vertrauen: Jade Fox, Jens Lehrmeisterin in punkto Schwertkampf, ist eine von Li Mu Bai seit langem gesuchte Mörderin, die er nun endgültig zur Strecke bringen will....

Ob "Tiger & Dragon" ein guter oder schlechter Film ist, hängt von der Perspektive ab, aus der man Ang Lee's untypischen Mix aus Martial Arts-Film und Drama betrachtet: Auf der einen Seite sind da die spektakulären Martial Arts-Sequenzen, die so filigran und elegant sind, wie man es wahrscheinlich bisher noch nicht gesehen hat. Zudem ist der Film ein wahrer Bilderrausch mit wunderbaren Kulissen und märchenhaften Landschaftsaufnahmen. Die beiden Oscars für Kamera und Kulissen hat "Tiger & Dragon" hier wohl sicherlich mit Berechtigung erhalten. Wer einfach nur einen "schönen" Film sehen möchte, der wird hier nicht enttäuscht.

Auf der anderen Seite steht allerdings eine müde erzählte Story, die durch die sehr schnelle Aufdeckung des Schwert-Diebes das bisschen Spannung, was sie hätte haben können, viel zu schnell aufgibt. Während der Zuschauer bereits auf den ersten Blick erkennt, wer der Dieb und Jade Fox in Wirklichkeit sind, müssen die Darsteller hingegen noch einige Zeit die Ahnungslosen spielen. Die Figuren bleiben sehr oberflächlich und distanziert. Selbst die Hauptfiguren entwickeln außer ihren Kampfeskünsten kaum Charakter oder bleibende Erinnerungen und auch die Love Story, in die sich Jen flüchtet, will man nicht so recht glauben. Ein weiteres Problem sind die Martial Arts-Sequenzen: Zwar sehen sie ja wirklich sehr schön aus, zugleich ist die Drahtseil-Technik aber auch nicht mehr ganz so neu und wirkt trotz des eleganten Bewegungsablaufes auch immer etwas amüsant und marionettenhaft, was nicht ganz so zu dem eher ernsten Anspruch des Films passt, in dem obendrein und ohne große Erklärung die Kämpfer auch noch fliegen können. So sehr sich "Tiger & Dragon" darum bemüht, kein typischer Martial Arts-Film zu sein, so sind gerade diese Szenen aber auch wieder so in die Länge gezogen, dass sie zum Teil nur ihren Selbstzweck erfüllen. Der Kit, der Action und Erzählung zu einer flüssigen Handlung verbindet, fehlt hier ein wenig.

"Tiger & Dragon" ist ein wunderbarer Film zum Hingucken, der visuell eine große Show bietet. Wem eine unterhaltsame Erzählung wichtiger ist als spektakuläre Martial Arts-Action, dürfte aber nicht unbedingt automatisch Gefallen an diesem Film finden.

 

Bild  

Das Code 2-DVDs in vielen Fällen immer noch nicht qualitativ mit den US-DVDs mithalten können, liegt häufig daran, dass das Ausgangsmaterial, welches für den Transfer auf DVD verwendet wird, nicht die gleich hochwertige Qualität der für die US-DVD verwendeten Vorlage, meist ein HD-Master von der Original-Quelle, besitzt. Leider ist dies auch hier der Fall: So hatte Kinowelt für "Tiger & Dragon" keinen Zugriff auf das sehr gute Master der US-DVD, sondern musste eine eigene Abtastung von einer Kinokopie vornehmen. Trotz sehr aufwendiger Restaurationsarbeiten an diesem Material, welches im Urzustand sehr verrauscht gewesen sein muss, ist das Endergebnis nicht sehr überzeugend. Zunächst ruckelt das Bild leicht, was gerade mit Blick auf die Einblendungen im Vorspann deutlich auffällt. Zudem sind die Kontrast- und Farbwerte nur befriedigend, das Bild wirkt etwas blass und die Farben zu schwach ausgeprägt. Von den warmen Blautönen des Himmels der US-DVD ist hier keine Spur zu sehen. Dem Bild ist auch deutlich anzumerken, dass hier nachträglich noch leichte Korrekturen gemacht wurden, so ist das Bild auch durch die Nebeneffekte eines Rauschfilters gekennzeichnet und zieht bei Bewegungen auch leicht, stellenweise auch sehr deutlich, nach. Der Rauschfilter hilft allerdings auch nicht gegen ein recht heimtückisches Rauschen, welches wie ein heller, sandiger Belag über dem Bild liegt und gerade in Szenen im Halbdunkel wie in Kapitel 13 deutlich auffällt. Die geschilderten Effekte mögen für Otto-Normalverbraucher, der diese Qualität aus dem Fernsehen gewohnt ist, nicht auffällig sein, wer allerdings seit der Markteinführung der DVD deutlich höhere Ansprüche an die Bildqualität entwickelt hat, wird mit dieser DVD nicht so richtig glücklich werden.

Zur Ehrenrettung von Kinowelt muss allerdings gesagt werden, dass die Mängel der Bildqualität sicherlich nicht auf die Entscheidung zurückzuführen sind, hier noch zwei zusätzliche DTS-Tonspuren auf der DVD unterzubringen. Die Bildqualität steht und fällt mit dem Master. Für das Bild steht eine Bitrate von rund 6 Mbps zur Verfügung, ein ausreichender Wert für eine makellose Kompression. In dieser Hinsicht sind auch keine Anzeichen von Artefakten zu erkennen. Was allerdings nicht ganz so begreiflich erscheint, ist, dass Kinowelt keine Anpassung der Farb- und Kontrastwerte vorgenommen hat, denn wer ein wenig mit der Fernbedienung herumspielt, wird feststellen, dass mit leichten Anpassungen aus dem Bild noch ein wenig mehr zu holen ist.

 

Ton   

"Tiger and Dragon" wird auf dieser DVD sowohl in Deutsch als auch in der mandarin-chinesischen Originalfassung präsentiert. Selbst wenn man ohne Untertitel zu 99% kein einziges Wort versteht, so ist der Original-Fassung der Vorzug zu geben, denn im Original bietet der Film etwas mehr Atmosphäre. Die deutschen Synchronstimmen sind allerdings sogar recht gut getroffen, auf jeden Fall deutlich besser als die sehr sterilen Stimmen der englischen Synchro von der US-DVD.

Der Sound wird in erster Linie durch den Music Score dominiert, der auch immer leicht aus den Surround-Kanälen zu hören ist. Künstliche Surround-Effekte hört man hingegen kaum. Die Räumlichkeit des Klangs ist passabel, stellenweise klingt die Musik aus den hinteren Kanälen zugleich aber auch ein wenig monoton. Obwohl mit Ausnahme der Action-Sequenzen die Tonabmischung immer etwas frontlastig ist, stellt dies aufgrund der breiten Stereobasis und einer zufriedenstellenden Höhenwiedergabe kein großes Manko dar.

Zusätzlich zu den beiden Dolby Digital-Tracks sind sowohl das Original als auch die Synchro noch mal mit einem DTS-Track auf der DVD. Dies hätte man sich allerdings auch sparen können, denn der DTS-Track klingt lediglich etwas lauter, was ganz einfach mit dem systembedingten höheren Pegel von DTS auch kein Wunder darstellt, bietet aber keinerlei Plus an Räumlichkeit oder Dynamik.

 

Special Features  

Wegen des DTS-Tons wurde "Tiger & Dragon" ein 2 DVD-Set, welches anstelle eines Amaray-Cases in ein Digipak aus Pappe mit zusätzlichem Schuber gesteckt wurde. Gäb's einen Preis für DVD-Cover-Design, so hätte diesen der Schöpfer dieses Covers sicherlich verdient, denn die Illustration des Covers macht sowohl von der Bildgestaltung als auch von der Beschriftung einen sehr professionellen Eindruck und sieht sogar besser aus als das Cover der US-DVD.

• Audio-Kommentar mit Ang Lee und James Schamus (deutsch untertitelt)
Dieser Audio-Kommentar mit dem Regisseur und Produzenten ist recht amüsant - allerdings bleiben angesichts der Witzeleien aber auch interessante Infos, die vor allem genau die Entstehung der Martials Arts-Szenen erklären würden, dabei etwas auf der Strecke. Obwohl es für den Audio-Kommentar keine englischen Untertitel gibt, kann man Ang Lee trotzdem recht gut verstehen.

• Making of (ca. 23 min.)
Welch ein Glück: Das absolut fürchterliche Making of der US-DVD, welches eigentlich nichts anderes als eine Werbeshow des TV-Senders Bravo war, ist auf der Code 2-DVD nicht vorhanden. Stattdessen findet man ein vom dokumentarischen Stil sehr angenehmes Making of auf dieser DVD, welches wenigstens auch genau und sehr detailliert zeigt, mit welchen Mitteln die Martial Arts und Special Effects-Sequenzen des Films erstellt wurden.

• Interview with Michelle Yeoh (ca. 12 min.)
In diesem Interview erzählt Michelle Jeoh ihre Eindrücke von den Dreharbeiten. Obwohl dieses recht informativ ist, stört ein wenig der leichte PR-Unterton.

• Animierte Photo-Galerie (ca. 7 min.)
Dies ist eine mit Musik untermalte Bildergalerie. Anstelle von Standbildern, durch die man sich durchblättert, ist hier ein Clip zu sehen, der im Abstand von mehreren Sekunden die Bilder wechselt.

• Soundtrack-Promo
Dies ist in erster Linie Werbung dafür, sich doch bitte schön die Soundtrack-CD zu holen. Damit auch niemand auf die Idee kommt, dass diese Feature auf der DVD aber auch schon reicht, werden die Titel jeweils lediglich für rund 30 Sekunden angespielt.

• Ein Traum von China, Interview mit Ang Lee und James Schamus, Starinfos

Auch wenn große Making of's und Audio-Kommentare spektakulärer sind, so sollte man auch durchaus einmal einen Blick auf diese Textinfos werfen, die gut geschrieben und mit vielen Informationen gespickt sind.

• mehrere Trailer zu Tiger & Dragon und anderen Ang Lee-Filmen.

Review von Karsten Serck

Test - Equipment:
TV Panasonic TX - W32D3F
DVD - Player Pioneer DV-737
Dolby Digital/DTS - Receiver Yamaha RX-V3000 RDS

10.08.2001