The Corrs - Live in London

Verleih

Warner Vision (2001)

Laufzeit

105:55 min.

DVD-Typ

DVD-9

Fernsehnorm

PAL

Bildformat

1,77:1 (anamorph)

Audiokanäle

1. Dolby Digital 5.0
2. Dolby Digital 2.0
3. DTS 5.0

Untertitel

Englische Songtexte, Doku mit deutschen UT

Regionalcode

2,3,4,5,6

Verpackung

Amaray-Case
Film 

Nach dem hervorragenden "Unplugged" und zwei weiteren Live-Aufnahmen ist dies bereits die vierte DVD der "Corrs". Basis dieser DVD ist der Live-Mitschnitts eines Konzerts aus dem Jahr 2000 in - wer hätte es gedacht: London. Wer bereits einmal ein Konzert der Corrs gesehen hat, weiß, was er hier geboten bekommt, und das gilt nicht nur für die Musik sondern auch für das Auge. Allerdings ähnelt die Zusammenstellung der Songs bis auf die neueren Titel weitgehend dem, was man praktisch auch auf den vorherigen Corrs-DVDs geboten bekommen hat. Da parallel ein Best Of-Album der Band erschienen ist, sollte man diese DVD also auch vielmehr als "The Best Of -Live" ansehen. Zumindest aber gelingt es, die Stücke leicht zu variieren, z.B. klingt "Radio" auf dieser DVD etwas langsamer als auf der "Unplugged"-DVD und in einem leicht veränderten Rythmus.

 

Bild 

So nach und nach setzt sich 16:9 auch immer mehr bei Konzertmitschnitten durch. Die Corrs sind hierbei vorbildlich und präsentieren auch ihr jüngstes Werk in anamorphem 16:9. Einen entscheidenden Vorteil hat dies aber nicht unbedingt, denn das Videomaster, welches für diese DVD verwendet wurde, erscheint leicht unscharf, dass man fast annehmen kann, dass hier einfach Video in 4:3 aufgenommen und anschließend auf 16:9 aufgezoomt und auch interpoliert wurde. Einige leichte Artefakte im Bild deuten hierauf hin, zum Glück lässt sich aber wenigstens kein Rauschfilter entdecken. Ansonsten ist die Qualität der Aufnahmen hervorragend. Bei Nahaufnahmen kann man mit der Detailwiedergabe durchaus zufrieden sein. Die Farben sind sehr kräftig und trotz der sehr geringen Beleuchtung während der Aufnahme sind genügend Details zu sehen. Die Kompression ist nahezu perfekt und zeigt bis auf ab und zu auftretende kleinere Störungen kaum unangenehme Nebeneffekte.

 

Ton 

Die Aufnahme fängt die Atmosphäre des Konzerts hervorragend ein und kann obendrein auch eine klangliche Qualität bieten, die bei Live-Aufnahmen nicht selbstverständlich ist. Doch hier stimmt eigentlich alles: Der Sound klingt luftig-voluminös und bietet die entscheidende Emphasis im Höhen und Tiefenbereich. Bereits als reine Stereo-Aufnahme klingt das Ganze sehr überzeugend, da der Stereo-Effekt sehr weit gefächert ist. Die Surround-Kanäle liefern hier zusätzlich noch Atmosphäre durch eine Beimischung leichter, aber sehr präziser Surround-Effekte und vorwiegend Kulisse in Form von Beifall des Publikums und sonstigen Umgebungsgeräuschen. Die Stimmen klingen sehr weiträumig, wurden zugleich aber nicht übertrieben stark in die Surround-Kanäle eingemischt. Wer etwas lauter aufdreht, wird stellenweise ein leichtes Verzerren der Stimmen mitbekommen, welches aber wirklich nur bei ganz peniblem Hinhören auffällt. Auch wenn kein diskreter LFE-Kanal vorliegt, so brauch man sich bei beiden 5.0-Tonspuren keine Sorgen um den Bass machen, der ist immer sehr präsent. Vom Sound her ist dies wirklich eine hervorragende Musik-DVD, die wahrscheinlich das gesamte Konzert sogar noch besser in die eigenen vier Wände überträgt, als wenn man selbst mit dabei gewesen wäre.

Diese DVD ist noch aus einem ganz anderen Grunde interessant, nicht nur, dass dies die erste Corrs-DVD mit DTS ist, sondern zugleich ermöglicht sie einen ganz guten Direktvergleich beider Systeme. Denn während bei den meisten DVDs der DTS-Track vor allem durch den geringfügig höheren Pegel auffällt (genauer gesagt: dem leiseren Dolby-Pegel), der alleine schon subjektiv DTS besser klingen lässt, ist auf dieser DVD der Pegel von Dolby Digital und DTS nahezu identisch. Selbst bei intensivem A/B-Vergleich lässt sich nicht eindeutig herausfinden, welcher Track denn nun lauter ist. Und genauso verhält es sich im Grunde genommen auch mit der Klangqualität: Diese ist bei beiden Tracks hervorragend, ohne dass man hier wirklich am Ende eindeutig sagen könnte, dass Dolby Digital oder DTS die Nase vorn hat. Die Vorteile von DTS-Tracks in der Wiedergabe von Surround-Effekten, die man häufig heraushört, treten bei dieser DVD überhaupt nicht in Vorschein, denn der Dolby-Track gibt die Atmosphäre des Konzerts genauso weiträumig wieder wie die DTS-Spur. Selbst der Beifall des Publikums, häufig ein gutes Vergleichsbeispiel, bei dem schlechte Aufnahmen etwas breiig werden, ist hier in Dolby Digital genau so präzise wie in DTS. In diesem Fall bieten beide Audio-Tracks eine sehr gute Wiedergabe in praktisch identischer Qualität.

 

Special Features 

Wie bei vielen neueren Musik-Titeln bietet Warner Vision hier auch noch einige Extras:

  • Doku "The Corrs - Acces all Areas" (19:40): Diese Dokumentation zeigt Hintergründe von der Tournee aus dem Backstage-Bereich und zeigt dabei auch Aufnahmen von der DVD "Live at the Lansdowne". Im Kern sind hier Interviews mit den Bandmitgliedern zu sehen, am Rande aber auch einige überflüssige Albernheiten der Moderatorin. Präsentiert wird das Making of in 4:3 und bietet trotz Weichzeichner eine gute Bildqualität.

  • Multiple Angle Tracks: Zu den drei Songs "Dreams", "Radio" und "Breathless" lassen sich wahlweise fünf verschiedene Blickwinkel anwählen, so dass sich hier jeder seinen persönlichen Liebling aus der Nähe betrachten kann.

  • Bonus-Track: Merry X-Mas - War is Over. Diesen zusätzlichen John Lennon-Titel gibt es in der identischen Bild und Tonqualität wie dem Rest des Programms, also auch anamorph und 5.0.

  • DVD-ROM: Mit Hilfe eines Apple Quicktime-Plugins kann man sich hier eine Aufnahme aus 360 Grad-Perspektive ansehen. Wer dabei aber auf die Idee kommt, die Damen etwas genauer unter die Lupe zu nehmen, wird enttäuscht, denn der Clip ist nur sehr pixelig zu betrachten.

Review von Karsten Serck

Test - Equipment:
TV Panasonic TX - W32D3F
DVD - Player Pioneer DV-737
Dolby Digital / DTS - Receiver Yamaha RX-V3000RDS

12.11.2001