The Core 

Kauf-VÖ: 16.10.2003

Original

The Core

Studio

Paramount Pictures (2003)

Anbieter

Paramount Home Entertainment (2003)

Laufzeit

129:20 min. (FSK 12)

Regie

Jon Amiel

Darsteller

Aaron Eckart, Hilary Swank u.a.

DVD-Typ

DVD-9

TV-Norm

PAL

Bitrate

6.7 Mbps (Video: ca. 5.5 Mbps)

Bildformat

2,35:1 (anamorph)

Audiokanäle

1. Englisch, Dolby Digital 5.1 (448 kbps)
2. Deutsch, Dolby Digital 5.1 (448 kbps)
3. Audio-Kommentar (192 kbps)

Untertitel

Englisch, Deutsch, Türkisch

Regionalcode

2

Verpackung

Amaray-Case
Inhalt

Unerklärliche Phänomene versetzen die Menschheit rund um den Globus in Panik. Eine Welle von Katastrophen jagen der Bevölkerung Angst und Schrecken ein.
Ursache dieser Umstände ist der Erdkern, der aufgehört hat zu rotieren und die Zersetzung des elektromagnetischen Felds unmittelbar vorantreibt. Nur ein tollkühner Plan kann den unmittelbar drohenden Kollaps verhindern: Regierung und Militär beauftragen eine Spezialeinheit der NASA, um diesem verheerenden Ausnahmezustand sprichwörtlich auf den Grund zu gehen. Unter der Leitung des Geophysikers Dr. Josh Keyes unternimmt das Team erfahrener Terranauten die riskante Expedition zum Mittelpunkt der Erde.
Auf ihrer Mission erwarten sie glühende Magmameere, unkontrollierbare Explosionen und schweisstreibende Temperaturen. Nur die Zündung einer Atombombe am Erdmittelpunkt kann den lebenswichtigen Tag- und Nachtzyklus wiederherstellen und das empfindliche Gleichgewicht der Erde retten. Misslingt dieser Auftrag steht das Ende jeglicher Lebensformen bevor.

 

Bild 

"The Core" ist ein farbenfrohes Action-Spektakel. Das Master der DVD lässt kaum Rauschen oder Dropouts erkennen. Der Kontrast ist hervorragend, lässt in dunklen Szenen aber auch mitunter einige Details verschwinden. Bei den Außenaufnahmen am Anfang des Films erscheint der Kontrast auch noch etwas zu hoch: Helle Flächen und Aufnahmen des Himmels überstrahlen hier etwas. Ein Rauschfilter produziert bei Bewegungen mitunter leichte Nachzieheffekte. Die Schärfe des Films ist schwankend, überwiegend aber gut. Während Aufnahmen wie z.B. am Anfang von Kapitel 4 auf dem Schriftzug "Academy of Sciences" sehr viel Detail zeigen, wirken gerade Gesichter häufiger etwas verschwommen. Auch leichtes Zeilenflimmern ist bei der DVD stellenweise zu beobachten. Insgesamt kann "The Core" aber dennoch überzeugen, weil die DVD vor allem ein sehr ruhiges Bild bietet, bei dem man die Kompression (Videobitrate: ca. 5.5 Mbps) kaum wahrnimmt.

 

Ton 

Diese DVD bietet einen hervorragenden Sound, der nicht nur auf reine Lautstärke setzt, sondern selbst in ruhigeren Momenten stellenweise sehr gute Effekte hörbar werden lässt. Dies wird bereits im zweiten Kapitel des Films in der längeren Szene mit den Tauben demonstriert, die aus allen Richtungen zu hören sind. Insbesondere die Hochtonwiedergabe setzt immer wieder Maßstäbe. Effekte mit Hochtonanteil werden immer glasklar und deutlich wiedergegeben und sorgen so für einen realistisch klingenden Raumklangeffekt. Der Music Score sorgt für eine exzellente räumliche Atmosphäre und erzeugt ein wirklich sehr weit klingendes Klangfeld. In der zweiten Hälfte demonstriert "The Core" vor allem seine sehr hohe Dynamik. Aber auch hier wird nicht nur auf kräftige Attacken aus dem Subwoofer gesetzt, sondern auch die Effekte klingen sehr eindrucksvoll und ausgeklügelt. Split-Surround-Effekte, die sich präzise aus einer bestimmten Richtung orten lassen, werden hier vielfach eingesetzt. Auch wenn der Film nicht jedermanns Fall sein mag, so bietet diese DVD doch auf jeden Fall wirklich exzellentes Demo-Material.

 

Special Features 

Den Extras auf dieser DVD ist leider etwas gemein, nämlich die etwas schlechte Bildqualität der einzelnen Videos, deren Perlenketten auf analoges Quellmaterial hindeuten.

  • Audio-Kommentar von Regisseur Jon Amiel

  • Zum inneren Kern und Zurück - The Making of "The Core - Der innere Kern" (10:52 min.): Dies ist das offizielle Making of, welches trotz Promo-Charakter durchaus ganz interessant ist.

  • Die Entstehung der visuellen Effekte: Am Beispiel von fünf Filmszenen werden hier die Effekte des Films erläutert.

  • Entfernte, verlängerte Szenen (14:27 min.): Eine recht umfangreiche Auswahl von Deleted Scenes kann man sich hier ansehen, die teilweise zu Recht nicht in den Film gekommen, stellenweise aber sogar recht interessant sind. Optional steht die Möglichkeit zur Auswahl, sich die Deleted Scenes mit Kommentar des Regisseurs anzusehen.

Review von Karsten Serck

24.09.2003