Rendezvous mit Joe Black

DVD - Cover "Meet Joe Black"

Meet Joe Black

Studio

Universal Pictures (1998)

Vertrieb

Columbia TriStar Home Video (1999)

Laufzeit

173 min. (FSK 6)

Regie

Martin Brest

Darsteller

Brad Pitt, Anthony Hopkins, Claire Forlani u.a.

DVD-Typ

DVD - 9

Fernsehnorm

PAL

Bildformat

1,85:1 (anamorph)

Audiokanäle

1. Englisch, Dolby Digital 5.1
2. Deutsch, Dolby Digital 2.0

Untertitel

1. Englisch

Regionalcode

2

Verpackung

Amaray-Case

Preis

ca. 30 EURO
Film   

Brad Pitt spielt den Tod in Person. Als Joe Black darf der ansonsten immer nur als Sonnyboy in seinen Filmen auftretende Pitt endlich mal sozusagen "die dunkle Seite der Macht" vertreten. Er erscheint im Haus des Multimillionärs William Parrish (Anthony Hopkins), um ihm mitzuteilen, das seine Tage gezählt sind. Und Joe Black ist gekommen, um ihn abzuholen. Doch bevor Joe Black seine Arbeit verrichtet, will er sich zunächst für einige Tage irdischen Genüssen widmen. Zu allem Überdruss des Vaters verliebt sich Joe Black auch noch in dessen Tochter Susan (Claire Forlani). Als Black ihm eröffnet, dass er nun auch noch seine Tochter mit ins Jenseits bringen will, um ihr für immer nah zu sein, kommt es zum Konflikt zwischen beiden Männern, der im wahrsten Sinne des Wortes um Leben und Tod entscheidet.

Der deutsche Filmtitel hätte auch eigentlich "Der nette Tod von nebenan" lauten können. Denn so charmant und freundlich wie ihn Brad Pitt darstellt, würde wohl jeder gerne Bekanntschaft mit ihm machen. Der Film ist eine interessante Romanze mit großartigen Darstellern, die man aber ohne weiteres auch auf 120 Minuten Spielfilmlänge hätte begrenzen können. Gerade in der letzten Stunde wird der Film dann doch noch etwas langatmig.

 

Bild  

Die DVD bietet ein ordentliches Bild mit guter Kantenschärfe, das aber durchgängig einen Rest von digitalem Rauschen aufweist. Der Kontrast lässt das Bild ein wenig grell wirken und helle Flächen leicht überstrahlen. Im Vergleich zur US-Version fallen kaum Unterschiede auf. Da die europäische Variante aber den Vorteil der höheren PAL - Zeilenauflösung für sich nutzen kann, fällt die Gesamtnote insgesamt besser aus.

 

Ton  

Bis auf die wunderschöne Musik, die stellenweise kurz zu hören ist, bietet der Film kaum Gelegenheit für ein räumliches Klangerlebnis, da er in erster Linie aus sehr langen Dialogen besteht, die in geschlossenen Räumen stattfinden. Die Sprache ertönt zumindest sauber und klar von den Frontboxen getrennt aus dem Center. Daher fällt es auch hier nicht ganz so stark ins Gewicht, dass die deutsche Synchro-Fassung nur in Dolby Digital 2.0 vorliegt. Die Unterschiede zur 5.1 - kanaligen Originalfassung halten sich abgesehen davon, dass das Stereopanorama nicht ganz so breit klingt, relativ in Grenzen.

 

Special Features  

Neben einem Filmtrailer gibt es auf der DVD die üblichen Texttafelinformationen über die Produktion und die Schauspieler. Auch das Quasi-Making of in Form der sogenannten "Spotlights on Location" ist lobenswert, da es sich anstelle ellenlanger Lobeshymnen hierbei um zwar nur um eine knapp gehaltene Dokumentation handelt, diese aber trotzdem viele interessante Infos vermittelt.  Ein Fortschritt zu früheren Universal-Titeln stellt die Tatsache dar, dass sich jetzt die Tonspur und die Untertitel auch während des Spielbetriebes wechseln lassen.

Review von Karsten Serck

Test - Equipment:
TV Panasonic TX - W32D3F
DVD - Player Panasonic DVD A-350
Dolby Digital / DTS - Receiver Sony STR-DA 50 ES

22.08.1999

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD