Nur noch 60 Sekunden

Gone in 60 Seconds

Studio

Touchstone Pictures (2000)

DVD-Anbieter

Buena Vista Home Entertainment (2000)

Laufzeit

113:07 min.

FSK

16

Regie

Dominic Sena

Darsteller

Nicolas Cage, Angelina Jolie, Giovanni Ribisi, Robert Duvall

DVD-Typ

DVD-9

Fernsehnorm

PAL

Bildformat

2,35:1 (anamorph)

Audiokanäle

1. Englisch, Dolby Digital 5.1
2. Deutsch, Dolby Digital 5.1

Untertitel

Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Türkisch

Regionalcode

2

Verpackung

Amaray-Case

Preis

ca. 40-50 DM
Film  

Vor Jahren war Randall "Memphis" Ranes (Nicolas Cage) einer der besten und erfolgreichsten Autoknacker, der jeden Wagen innerhalb von 60 Sekunden "öffnen" konnte. Kurz bevor Randall aufzufliegen drohte, verabschiedete er sich aus dem Geschäft und betreibt seitdem eine Kartbahn in der Provinz. Doch sein kleiner Bruder Kip ist noch aktiv, jedoch nicht sehr erfolgreich: Beim Diebstahl eines nagelneuen Porsche gelingt ihm in letzter Sekunde die Flucht vor der Polizei. Allerdings sorgt er dafür, dass diese das Lager ausfindig macht, in dem die gestohlenen Wagen bis zur Übergabe an einen Käufer verwahrt werden. Diese Nachlässigkeit will sich sein Boss nicht gefallen lassen, denn er muss 50 Luxuswagen bis Ende der Woche zusammen haben, die er seinem Kunden versprochen hatte. Kip wird vorläufig als Pfand genommen und Randall vor die Wahl gestellt: Entweder er beschafft innerhalb von 24 Stunden die 50 Autos oder sein Bruder muss sterben. Vor die Wahl gestellt, entscheidet sich Randall für den riskanten Coup. Und als wäre die Aufgabe, vor die er gestellt wird, nicht schwer genug, muss sich Randall auch noch vor seinem alten Gegenspieler von der Polizei, Detective Castelbeck (Delroy Lindo) in acht nehmen, der natürlich ahnt, dass Randalls Besuch in der Stadt nicht nur einem Familienbesuch dient. Moralischen Beistand leistet Sway (Angelina Jolie), Randall´s große Liebe aus alten Zeiten.

"Nur noch 60 Sekunden" beginnt mit einem temporeichen Einstieg, verliert dann aber einiges an Spannung, die erst gegen Ende mit einer längeren Verfolgungsjagd wieder etwas aufkommt. Selbst für einen Bruckheimer-Film ist der Plot schon verdammt minimalistisch. Ein recht amüsant eingefädelter Nebenaspekt sind lediglich die Versuche der Polizei, Randall auf die Schliche zu kommen. Die Versuche von Branchen-Konkurrenten, Randal aus dem Weg zu räumen sind hingegen etwas albern inszeniert. Gleiches gilt für den Versuch, einige Witze in die Handlung einzubringen.

"Nur noch 60 Sekunden" wäre ein zwar anspruchloser, aber unterhaltender Film geworden, wenn man sich im Kern auf die essentiellen rund 80-90 Minuten beschränkt hätte und auch die Verfolgungsjagden, die im Vergleich zu dem in dieser Hinsicht spektakulären "Ronin" eher einfallslos ausgefallen sind, etwas ansprechender gestaltet hätte. Wohl unter dem Zwang, auf die üblichen rund zwei Stunden Laufzeit zu kommen, wurde der Film allerdings unnötig gestreckt, mit mehreren flachen Witzen und zudem noch einem viel zu kitschigen Ende versehen. Der im Film zur Schau gestellten Verharmlosung des Autodiebstahls, der hier als heroische Tat gefeiert wird, trägt die FSK-Freigabe ab 16 Jahren Rechnung.

 

Bild  

Wieder einmal legt Buena Vista eine sauber gemachte DVD vor, die keine grobe Schnitzer zeigt und in ihren Bildern die typische Handschrift des Produzenten Jerry Bruckheimer zeigt, der auch hier wieder mit warmen, leuchtenden Farben herumspielt, die Nacht feuriger zeigt, als sie eigentlich ist und den Tag so zeigt, als ob er nur aus Sonnenauf- und -Untergängen bestehen würde. Schade, dass diese Bilderpracht wieder einmal nur etwas zu aalglatt aussieht, denn wie bei den meisten PAL-DVDs von Buena Vista wirkt das Bild so butterweich, als ob hier die höhere Zeilenauflösung durch Interpolation erreicht wurde. Auffällig wird dies durch eine unbefriedigende Detailauflösung und stellenweise auftretende Treppenmuster (Aliasing). Daher reicht es nur für die Note "Gut" im Bildtest.

 

Ton   

Passend zu den temporeichen Bildern wird ein ebenso abwechslungsreicher Soundtrack mit einem Musik-Mix zwischen Rock und Techno geliefert, der mit viel Dynamik aus allen Kanälen tönt. Musik- und Soundeffekte gibt´s auch dazu, die mit prächtiger Brillanz aus den hinteren Lautsprechern zu hören sind. Ebenso wie der Film inhaltliche Längen hat, gilt dies aber auch für den Sound, der nicht durchgehend auf diesem hohen Level spielt und stellenweise auch auf ein Minimum reduziert wird.

 

Special Features  

Rund 60 Minuten Extras gibt es auf der DVD. Das ist eine ganze Menge für eine Buena Vista-DVD. Da ist zunächst ein Interview mit dem Produzenten Jerry Bruckheimer, das Bilder seiner bekanntesten Filme zeigt. Ebenso wie die anderen Extras ist aber auch dieses sehr PR-lastig. Die weiteren Extras sind einzelne Clips mit Titeln wie "Action Overload", "The Big Chase", "Zero to 60" und "Stars on the Move", die vordergründig die Action-Sequenzen behandeln und sich dabei im Grunde genommen auch oft wiederholen. Ein zusammenhängendes Making of hätte man sich da eher gewünscht. Die Extras gibt es nur in englischem Ton und ohne deutsche Untertitel. Zusätzlich findet man auf der DVD noch ein Musik-Video von "The Cult" und den Kinotrailer. Wie auch bei vorherigen DVDs von Buena Vista gibt es auch hier mehrere Trailer zu anderen Filmen direkt nach Einlegen der DVD, durch die man sich aber zum Glück nicht mehr durchzappen muss, sondern direkt durch Druck auf die Menü-Taste auch beenden kann.

Review von Karsten Serck

Test - Equipment:
TV Panasonic TX - W32D3F
DVD - Player Pioneer DV-737
Dolby Digital / DTS - Receiver Sony STR-DA 50 ES

29.12.2000

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD