Futurama - Season 1

Studio

20th Century Fox Television (1999)

Verleih

20th Century Fox Home Entertainment (2002)

Laufzeit

ca. 240 min.

DVD-Typ

3 x DVD-9

Fernsehnorm

PAL

Bildformat

4:3

Bitrate

ca. 6.4 Mbps

Audiokanäle

1. Englisch, Dolby Digital 2.0 (192 kbps)
2. Deutsch, Dolby Digital 2.0 (192 kbps)
3. Spanisch, Dolby Digital 2.0 (192 kbps)

Untertitel

Englisch, Deutsch, Spanisch

Regionalcode

2

Verpackung

Amaray-Cases im Schuber mit Plastikhülle

Preis

ca. 35-40 EURO
Film  

Das gibt es selten: Noch vor den USA veröffentlicht Fox in Europa "Futurama" auf DVD. Obwohl die "Simpsons" noch lange nicht zum alten Eisen gehören, dachte sich deren "Vater" Matt Groening vor inzwischen mehr als zwei Jahren, dass es nicht schaden könnte, ein zweites Standbein zu entwickeln. Die Ähnlichkeiten zwischen beiden Serien halten sich allerdings in Grenzen. "Futurama" ist in erster Linie eine Parodie der Zukunft des Jahres 3000, die der Pizza-Lieferant Fry unfreiwillig erlebt, nachdem er versehentlich am Sylvesterabend der Jahrtausendwende 2000 in eine Maschine gerät, die ihn für 1000 Jahre in Tiefschlaf versetzt. Wie bereits bei den "Simpsons" macht "Futurama" vor allem deswegen Spaß, weil es nicht einfach nur eine weitere Zeichentrick-Serie nach bekanntem Muster ist, sondern viele Pointen auf subtile Art und Weise versteckt werden, entweder in Form kleiner Details, die man im Bild erst suchen muss oder als Wortspiele mit Hintergrund, bei denen man nicht unbedingt sofort auf Anhieb genau versteht, was denn nun genau gemeint ist und die in der deutschen Synchro auch häufig unter den Teppich fallen. Die Zukunftsvorstellungen des 20. Jahrhunderts werden hier gerne durch den Kakao gezogen, wovon auch Heiligtümer wie die "Enterprise" nicht verschont werden, deren Kapitän hier als sexgeiler, aber ansonsten total unfähiger Idiot dargestellt wird. Allerdings ist "Futurama" nicht ganz so witzig wie die "Simpsons". Die Gagrate ist ein wenig niedriger angesetzt und zumindest bislang ist die Anzahl witziger Figuren, die durch diese Welt toben, noch nicht ganz so zahlreich. Gerade im Zusammenspiel von "Fry" und dem Roboter "Bender", der auf der Erde des 30. Jahrhunderts auch nicht so richtig heimisch ist, ergeben sich aber bereits eine Menge guter Gags, die durchweg sogar frecher sind als die der gelben Familie aus Springfield.

 

Bild  

Zwischen der ersten Staffel der "Simpsons" und "Futurama" liegen nicht nur Jahre, sondern auch in technischer Hinsicht Welten. Während die Simpsons-DVDs noch unter allerlei technischen Defiziten des Ausgangsmaterials zu leiden hatten, ist die Qualität von "Futurama" wirklich ausgezeichnet. Die Kompression mit einer Bitrate von durchschnittlich 6.4 Mbps ist wirklich lupenrein und lässt keinerlei Unregelmäßigkeiten sichtbar werden. Auch an den Kanten von Objekten bilden sich nicht einmal im Ansatz leichte Artefakte. Obwohl das Ausgangsmaterial von einer Spitzenqualität ist und durch sehr plastische Konturen und bunte Farben geprägt wird, gibt es doch einen kleinen Punkt, der nicht ganz hundertprozentig zufrieden stellt, nämlich die Schärfe. Hier macht das Bild einen etwas blassen Eindruck. Gerade die feinen schwarzen Linien in Gesichtern und Objekten erscheinen leicht ausgeblichen und interpoliert. Hoffentlich wird Fox diesen Malus bei der nächsten Futurama-Staffel beheben. Ansonsten ist die Qualität der DVDs nämlich perfekt.

 

Ton  

Wer sich im deutschen Fernsehen an der fürchterlich humorlosen und sterilen Synchro gestört hat, der bekommt jetzt auf DVD endlich "Futurama" auch im englischen Original, und entdeckt, das ebenso wie bei den Simpsons die Serie viel von ihrem Witz erst durch die Dialekte und Betonungen entwickelt. Gerade bei den Stimmen von Fry und Bender liegen wirklich Welten zwischen dem Original und der deutschen Synchro. Die Tonqualität ist erstaunlich gut. Sowohl die Musik als auch die Sprachwiedergabe ist sehr sauber und dynamisch, aber wohlgemerkt ist "Futurama" eine Comedy-Serie, und somit nichts, wovon man mehr als guten Stereo-Ton erwarten sollte. Surround-Effekte spielen nur eine untergeordnete Rolle. Diesbezüglich macht Fox hier im Gegensatz zur ersten Simpsons-Staffel, die künstlich auf 5.1 hochgemixt wurde, auch gar keine Illusionen und beschränkt sich daher auf den simplen Dolby Digital 2.0-Ton. Negativ fallen aber leider wieder einmal die User Prohibitions auf, die einen direkten Wechsel der Sprachkanäle unterbinden.

 

Special Features  

"Highlight" der ersten Staffel ist ein knapp fünf Minuten kurzes Featurette auf DVD Nr. 3, welches zumindest einen groben Einblick in das "Futurama-Universum" aus verschiedenen Perspektiven verschafft. Außerdem wurden zu allen Episoden der ersten Staffel Audiokommentare aufgenommen - anscheinend hat Matt Groening hieran seit den "Simpsons" Spaß gefunden. Ansonsten sieht es ziemlich mager auf den DVDs aus, auf denen man angesichts noch vieler unverbrauchter GB eine ganze Menge hätte unterbringen können. Außer einem Futurama-Werbetrailer, ein paar Deleted Scenes, Test-Animationen einer ganzen Episode (Animatics), einer Bildergalerie, Storyboards sowie Drehbüchern, die wahrscheinlich wirklich nur die ultimativen Fans interessieren dürften, gibt es aber keine weiteren Extras.

Positiv fällt die Verpackung auf: Diese wirkt zwar extravagant durch die Box mit zusätzlicher Umhüllung. Die DVDs selbst stecken aber in ganz normalen Amarays anstelle eines faltbaren Digipaks.

Review von Karsten Serck

Test - Equipment:
TV Panasonic TX - W32D3F
DVD - Player Sony DVP-NS900V
Dolby Digital / DTS - Receiver Yamaha RX-V3000RDS

12.02.2002

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD