Do not disturb

Do not disturb

Studio

CLT-UFA/First Floor Features (1999)

DVD-Anbieter

BMG Video (2001)

Laufzeit

94:51 min. (FSK 16)

Regie

Dick Maas

DVD-Typ

DVD-9

Fernsehnorm

PAL

Bildformat

1,85:1 (anamorph)

Audiokanäle

1. Deutsch, Dolby Digital 5.1
2. Englisch, Dolby Digital 5.1

Untertitel

Deutsch (optional)

Regionalcode

2

Verpackung

Amaray-Case

Preis

ca. 50 DM
Film   

US-Pharmamanager Walter Richmond reist mit Ehefrau Cathryn und seiner zehnjährigen stummen Tochter Melissa nach Amsterdam, um dort ein Geschäft abzuschließen. Doch der Holland-Trip wird für die Richmonds zum Alptraum. In der niederländischen Metropole angekommen, umlagern die aufgebrachten Fans eines berühmten Pop-Stars ihr Luxushotel. Inmitten des Tumults verliert Melissa die Orientierung und findet sich unversehens in einem düsteren Hinterhof wieder. Hier wird sie unfreiwillig Zeuge eines brutalen Mordes. Als das stumme Mädchen von den Killern bemerkt wird, gelingt ihr nur mit Mühe die Flucht in die nächtlichen Straßen der Amsterdamer Innenstadt. Dank einer ordentlichen Portion Glück, der Hilfe ihres neuen Freundes Simon und nicht zuletzt ihrer sympathischen Unverfrorenheit kann die tapfere Melissa ihren Verfolgern immer wieder entkommen. Besorgt um das Wohlergehen seiner Tochter berichtet Walter Richmond inzwischen auch seinem Geschäftspartner Hartman von ihrem Verschwinden. Der bietet seine Hilfe an, zeigt sich jedoch auch verdächtig interessiert an Melissas Aufenthaltsort. Zurück bei ihren Eltern ist die stumme Zeugin dann auch längst nicht mehr in Sicherheit...

Den meisten dürfte der niederländische Regisseur Dick Maas durch seine White Trash-Komödie "Flodder" in Erinnerung sein. Wesentlich anspruchsvoller war allerdings der geniale Thriller "Verfluchtes Amsterdam" aus dem Jahre 1987. Dieser Idee folgte 1999 "Do not Disturb", für den sich Maas wieder in Personalunion als Regisseur, Drehbuchautor und Komponist verantwortlich zeichnete. Neben flotten Verfolgungsjagden bietet der Film aber auch leicht komödiantische Züge, denn der Killer, der auf die Unternehmers-Tochter Melissa angesetzt wurde, benimmt sich überwiegend wie ein ziemlicher Trottel. Ab und zu ist der Handlungsverlauf zwar auch etwas übertrieben-unrealistisch und albern, aber man sollte den Film auch bloß nicht zu ernst nehmen. Mit flottem Tempo inszenierte Spannung und viel Action bietet "Do not disturb" auf jeden Fall.

 

Bild  

Die DVD bietet ein recht klares Bild, das vor allem durch seine kräftigen und klaren Farben auffällt. Die Schärfe des Bildes ist insgesamt gut, doch gerade Gesichter leiden unter einem leichten Schärfemangel. Ein offensichtlich eingesetzter Rauschfilter sorgt zudem für leicht ausfransende Konturen und eine reduzierte Detailwiedergabe. Trotz einer recht hohen Videobitrate über 6 Mbps ist die Kompression auch leicht unruhig. Die genannten Mängel fallen allerdings jeweils nur in leichtem Maße und vorwiegend auf größeren Bildschirmdiagonalen auf, so dass die DVD insgesamt noch mit "Gut" zu bewerten ist.

 

Ton  

Der Sound-Mix braucht sich vor Hollywood-Produktionen gar nicht mal zu verstecken. Er bietet viel Dynamik und einen guten Surround-Klang. Die Surround-Kanäle werden erstaunlich deutlich mit in die Handlung einbezogen und sind selten still. Dies liegt vor allem an dem Music Score, der immer recht deutlich die Szenerie beherrscht, allerdings auf allen Kanälen etwas zu monoton klingt und dadurch verhindert, dass der Sound die richtige Breite entwickeln kann.

Die Untertitel sind bei der englischen Originalfassung nicht fest voreingestellt, sondern lassen sich optionale einblenden.

 

Special Features  

Die Extras kochen auf Sparflamme: Außer drei Trailern und sehr knappen Cast & Crew-Infos gibt es auf dieser DVD nichts.

Test - Equipment:

TV Panasonic TX - W32D3F
DVD - Player Pioneer DV-737
Dolby Digital / DTS - Receiver Yamaha RX-V3000 RDS

14.05.2001

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD