Conan - Der Barbar

Conan the Barbarian

Studio

Universal (1981)

Verleih

Concorde Home Entertainment (1999)

Laufzeit

ca. 121 min. (FSK 16)

Regie

John Milius

Darsteller

Arnold Schwarzenegger, James Earl Jones, Max von Sydow

DVD-Typ

DVD - 9

Fernsehnorm

PAL

Bildformat

1,85:1 (anamorph)

Audiokanäle

1. Deutsch, Dolby Digital 5.1
2. Englisch, Dolby Digital 5.1 (mit dt. Untertiteln)

Untertitel

Deutsch

Regionalcode

2

Verpackung

Amaray-Case

Preis

ca. 25 EURO
Film   

"Conan der Barbar" stammt aus den Anfangszeiten von Arnold Schwarzeneggers Hollywood-Karriere, als der österreichische Muskelheld noch etwas wortkarg, aber dafür umso schlaggewaltiger war. Reden tut er im Film eher wenig, zuschlagen dafür umso mehr.

Und das ist auch verständlich, schließlich erlebte Conan in seiner Jugend wenig Schönes: Er lebt mit seiner Familie glücklich in seinem Dorf, bis eines Tages eine Horde bis an die Zähne bewaffneter Krieger das Dorf überfällt und alles niedermetzelt - der kleine Conan überlebt zwar dieses Horrorszenario, wird aber zusammen mit anderen Kindern verschleppt.

Jahrelang muss er als Sklave unmenschlich hart arbeiten - nur ein Positives hat das für Cohnahn: Sein Körper wird gestählt, er wird zum Dauersieger in Kämpfer-Schauturnieren. Eines Tages wird er überraschend freigelassen - und verfolgt fortan nur noch ein Ziel: Den Tod seiner Eltern zu rächen.

Den Schuldigen kennt Conan schon, es ist der Hohepriester und Anführer des Schlangenkults, Thulsa Doom. Ihn will er finden - und auf seinem Weg auch noch das Geheimnis des Stahls lösen, der nach der Prophezeiung höchste Kräfte verleiht. Zunächst trifft er jedoch auf den Kämpfer Subotai und die Diebin Valeria, die zusammen mit ihn jede Menge brenzliger Situationen bestehen. Ein gnadenloser Kampf beginnt - mit harten Kampfmethoden.

"Conan der Barbar" ist ein frühzeitliches Spektakel, bei dem in erster Linie die schönen Landschaftaufnahmen und die Kampfszenen hervorstechen. Wer viel Wert auf Dialoge legt, sollte sich diesen Film lieber nicht ansehen - doch die treue Fangemeinde liebt ihren "Conan" so, wie er ist.

 

Bild  

Grund zur Freude für die Conan-Fans: Der ganze Film wurde komplett digital überarbeitet, auf der DVD ist eine anamorphe Version - also gute Voraussetzungen für ein passables Bild. In der Praxis ist das Resultat auch insgesamt zufriedenstellend. Leider trüben gelegentlich auftretende Fehler den Sehgenuss: So wechselt die Schärfe von wirklich gut zu höchstens ausreichend, in blauen Farbtönen findet sich des öfteren ein starkes Farbrauschen, die Nachtaufnahmen sind teilweise recht kontrastschwach. Auch die Bildruhe ist nicht vom feinsten. Im Vergleich zur unbearbeiteten Originalversion von 1981 ist die remasterte Version aber in Ordnung.

 

Ton  

Ebenfalls eine neue 5.1 - Tonspur bekam "Conan der Barbar" spendiert. Auch hier ist das Ergebnis zufriedenstellend: Der Bass klingt ruhig und satt, ohne überbetont zu werden - sehr gut. Dem gegenüber steht die wenig gelungene Stimmwiedergabe, was bei diesem Film jedoch zu verschmerzen ist, weil nicht allzu viel geredet wird. Jedenfalls sind die Stimmen von der Charakteristik her zu spitz und haben zu wenig Volumen. Auch die Surroundeffekte sind nicht optimal: Zuviel spielt sich auf den drei Frontkanälen und zuwenig hinten ab. Ebenfalls kommen kleine, differenzierte Effekte kommen kaum zu Geltung. Sehr gut ist der Klang in der Anfangssequenz, als die wilde Horde das Dorf überfällt.

 

Special Features  

Der Conan-Fan kann sich in der Produktionsnotiz über die verschiedenen Drehorte informieren und in den Biographien und Filmographien über die Darsteller. Die Menüs sind sehr aufwendig und gelungen animiert, ein großer Pluspunkt dieser DVD. Etwas Werbung muss auch sein: So finden sich Trailer von sieben verschiedenen anderen Concorde-DVDs.


Review von Carsten Rampacher

Test - Equipment:
TV Sony KV-28 WF 1D
DVD - Player Sony DVP-S725
Dolby Digital / DTS - Receiver Sony STR-DA 50 ES

27.11.1999

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD