The Gathering

Kauf-VÖ: 26.04.2004

Original

The Gathering

Produktion

2003

Anbieter

Universum Film Home Entertainment (2004)

Laufzeit

83:27 min. (FSK 16)

Regie

Brian Gilbert

Darsteller

Christina Ricci, Ioan Gruffudd u.a.

DVD-Typ

DVD-9

TV-Norm

PAL

Bitrate

7.72 Mbps (Video: ca. 6.7 Mbps)
Kapazitätsausnutzung: 6.21 / 7.95 GB (78 %)

Bildformat

1,78:1 (anamorph)

Audiokanäle

1. Deutsch, Dolby Digital 5.1 (448 kbps)
2. Englisch, Dolby Digital 5.1 (448 kbps)

Untertitel

Englisch, Deutsch

Regionalcode

2
Inhalt

Ein schreckliches Unglück, das einem jungen Paar im ländlichen Glastonbury in England das Leben kostet, fördert eine seit Urzeiten begrabene Kirche zu Tage. Der sakrale Bau aus dem ersten Jahrhundert nach Christus birgt ein finsteres Geheimnis: Ein Altarrelief, das die Kreuzigung Jesu thematisiert. Doch anstelle der Abbildung des Heilands zeigt das Wandgemälde nur die finsteren Gesichter all jener, die einst der grausamen Hinrichtung Jesu sensationslüstern beiwohnten. Bei seinen Nachforschungen macht Priester Luke Fraser eine schaurige Entdeckung: Anscheinend fanden sich genau dieselben unheilvollen Gestalten in den folgenden Jahrhunderten immer wieder an den Schauplätzen menschlicher Katastrophen ein. Hinweise dafür findet der Priester auf zahlreichen historischen Gemälden. Warnen die unseligen Gesichter auf der heiligen Abbildung in Glastonbury nun vor einer neuen Katastrophe? Es scheint fast so. Immerhin macht auch die amerikanische Touristin Cassie nach einem furchtbaren Autounfall in Glastonbury ihre ganz persönliche Erfahrung mit den grausigen Unbekannten. Doch nicht auf sakralen Bildern, überall in dem Ort erscheinen dem Mädchen die untoten Unglücksboten. Sie sind real - und scheinen Cassie auf Schritt und Tritt zu verfolgen. Halluziniert Cassie? Leidet sie unter den Folgen ihres Unfalls? Oder versammeln sich die düsteren Fremden wirklich, um stumme Zeugen eines herannahenden Unheils zu werden?

 

Bild 

Das Bild der DVD wirkt sehr ruhig und weist praktisch keine Störungen im Bildmaster auf. Auch Rauschen ist nicht zu beobachten. Die Detailschärfe ist überdurchschnittlich hoch. Das lässt sich nicht über den Kontrast und die Farben sagen. Denn das Bild wirkt sehr dunkel, kontrastarm und farblos, wobei man es hier vermutlich mit einem Stilmittel zu tun hat. Aufgrund der hohen Videobitrate erscheint das Bild sehr ruhig und sauber. Blockrauschen lässt sich kaum entdecken.

 

Ton 

Der Film zeigt sich über die meiste Zeit eher zurückhaltend und frontlastig. Erst in der zweiten Hälfte, wenn sich die Spannung verdichtet, werden auch die Surroundkanäle intensiver beansprucht. Hier kann der Film dann durch seine recht üppige Wiedergabe von Score-Elementen und leichte Schockeffekte überzeugen. Diese ertönen recht lautstark aus den Surroundkanälen und ergeben ein hervorragendes Panorama. Insgesamt hätte man aber noch weitaus mehr aus dem Film herausholen können, da in ruhigen Szenen nicht einmal Umgebungsgeräusche sonderlich intensiv herauszuhören sind.

 

Special Features 
  • Cast & Crew-Infos in Textform und Kurz-Statements

  • In der 13th Street: Werbetrailer für den Pay TV-Sender auf der Premiere-Plattform

  • Mehrere Kinotrailer

Review von Karsten Serck

22.04.2004