Bad Boys II - Extended Edition

Kauf-VÖ: 23.03.2004

Original

Bad Boys II

Produktion

2003

Anbieter

Columbia TriStar Home Entertainment (2004)

Laufzeit

140:45 min. (FSK: Keine Jugendfreigabe)

Regie

Michael Bay

Darsteller

Will Smith, Martin Lawrence

DVD-Typ

DVD-9

TV-Norm

PAL

Bitrate

5.47 Mbps (Video: ca. 4.40 Mbps)
Kapazitätsausnutzung: 6.74 / 7.95 GB (81 %)

Bildformat

2,40:1 (anamorph)

Audiokanäle

1. Englisch, Dolby Digital 5.1 (448 kbps)
2. Deutsch, Dolby Digital 5.1 (448 kbps)

Untertitel

Englisch, Deutsch, Türkisch

Regionalcode

2
Film 

Drogenfahnder Mike Lowrey (WILL SMITH) und Marcus Burnett (MARTIN LAWRENCE) übernehmen als Mitglieder einer Rauschgift-Sondereinheit des Miami Police Departments den Auftrag, die größte, bisher entdeckte Lieferung von Ecstasy nach Miami zu unterbinden. Ihre Untersuchungen führen sie auf die Spur einer weitreichenden Verschwörung, in die ein gefährlicher Gangsterboss (JORDI MOLLÀ) verwickelt ist. Dessen Ambitionen, den Drogenhandel in der Stadt unter seine Kontrolle zu bringen, haben bereits einen blutigen Krieg in der Unterwelt entfacht. Das freundschaftliche Arbeitsverhältnis von Mike und Marcus wird dabei überraschend auf eine schwere Probe gestellt, als sich Mike für Marcus´ Schwester Syd (GABRIELLE UNION) zu interessieren beginnt. Und bevor beide nicht das Persönliche vom Professionellen trennen können, laufen die "Bad Boys" Gefahr, ihren Auftrag völlig zu vermasseln - und in Folge dessen auch noch Syds Leben aufs Spiel zu setzen.

Acht Jahre nahmen sich Jerry Bruckheimer und Michael Bay für die Fortsetzung von "Bad Boys" Zeit, der insbesondere für Will Smith einen Durchbruch in seiner Kino-Karriere brachte. Den Erfolg des ersten Teils im Rücken, geben sich Will Smith und Martin Lawrence weitaus weniger locker, witzig und natürlich als im Original. Die Pointen wirken inszeniert und alles andere als witzig, da hilft es auch nicht, laufend "Whoosah" zu schreien und den im Garten aufgebauten Swimming-Pool gleich zweimal auslaufen zu lassen. Auf die Kosten kommen hingegen Fans sinnfreier Verfolgungsjagden und Schießereien, denn diese bilden das Grundgerüst von "Bad Boys 2", dessen Drehbuch (sofern es überhaupt eins gibt) kaum für Spannung sorgt. Die zur Schau gestellte Zerstörungswut ist gnadenlos und findet ihren Höhepunkt in Form eines Hindernisparcours, der aus einem guten Dutzend Autos besteht, die während der Fahrt von einem PKW-Transporter geworden werfen. Dass hier die Gesetze der Logik permanent gebrochen werden, gilt für einen Bruckheimer-Film schon als selbstverständlich und mindert daher auch nicht den Unterhaltungswert. Fragwürdig ist allerdings die Glorifizierung des Morbiden, die hier während der 140 Minuten in einzelnen Szenen zu beobachten ist. Ohne dass dies irgendetwas zur Handlung des Films beiträgt, fliegen Leichtenteile durch das Bild oder kommen buchstäblich "unter die Räder". Gewalt und das Töten von Bösewichten gehören zum 1x1 des Action-Films, allerdings macht sich "Bad Boys 2" auch noch auf eine extrem zynische Art und Weise permanent darüber lustig. So dürfen die beiden Hauptdarsteller auf der Suche nach Beweisen auch schon einmal Leichen zerfleddern, was allerdings ebenso wenig witzig ist wie die Szene, in der die beiden Stars dem eingeschüchterten Jungen, der Mikes Tochter zum Date abholen möchte, erst einmal die Pistole an den Kopf setzen und zusammen paar "Späße" machen. Ebenso häufig verstehen es Bruckheimer und Bay, in großen Action-Szenen ganz offensichtliche "Kollateralschäden" einfach zu verschweigen, wenn z.B. die beiden Hauptdarsteller Dutzende (von armen Leuten bewohnte) Papphütten dem Boden gleich machen und zu den Bewohnern nur die Anmerkung fällt, dass hier wohl auch Drogen produziert werden. Der Tabubruch, den "Bad Boys 2" hier betreibt, ist zu auffällig, um bloßer Zufall zu sein, wobei man über die Motive, die den Produzenten und den Regisseur zu dieser geschmacklosen Gewaltdarstellung bewogen haben, nur rätseln kann. 

Auf der DVD befindet sich die "Extended Version" des Films, die gegenüber der DVD mit der deutschen Kinofassung laut Columbia rund eine Minute länger sein soll. In Anbetracht der zynischen Gewaltdarstellung ist die FSK18-Freigabe nur konsequent. 

 

Bild 

"Bad Boys 2" wurde optisch stark verfremdet und präsentiert sich im Look eines MTV-Videos mit harten Kontrasten und kräftigen, teilweise verfremdeten Farben. Die Überlänge des Films stellt für die DVD-Produktion aufgrund des größeren Speicherbedarfs ein Problem dar. Um so mehr ist man darüber hinaus erstaunt, dass die Kapazität dieser DVD gerade einmal zu 81 % ausgenutzt wurde. Die Videobitrate liegt im Durchschnitt bei gerade einmal rund 4.40 Mbps. Solch niedrige Bitraten musste man leider schon bei anderen Columbia-Blockbustern in den letzten Monaten beobachten. Auf der Strecke bleiben vor allem Bildschärfe und Detail. Das Bild erscheint zwar ungeachtet der Verfremdungen noch relativ plastisch, aber niemals richtig scharf. Bei schnellen Bewegungen entdeckt man leichte Nachzieheffekte und zumindest stellenweise ist auch immer wieder dezentes Blockrauschen zu erkennen. Bei Interlaced-Wiedergabe ab und zu sichtbares Zeilenflimmern deutet auf eine mögliche künstliche Nachschärfung des Bildes hin.

 

Ton 

Soundtechnisch ist "Bad Boys II" zumindest in den Action-Sequenzen auf dem Niveau, welches man von einer Hochglanz-Produktion dieser Art erwartet. Die Surround-Effekte sind sehr gut wahrnehmbar und verteilen sich weiträumig auf die hinteren Kanäle. Auch mit dem Klang kann man durchaus zufrieden sein. Der Subwoofer macht sich an vereinzelten Stellen bemerkbar, könnte aber durchaus noch etwas kräftiger sein. Zwar bietet der Film auch in den ruhigen Szenen vereinzelte Surround-Effekte, doch die Atmosphäre fällt hier eher schwach aus, zumal der Film auch kaum Score-Elemente sondern vornehmlich kurz eingespielte Hip Hop-Stücke zu bieten hat.

 

Special Features 

Die parallel angebotene Kinofassung enthält als Extras nur Trailer. Nur die "Extended Version" wird als 2 DVD-Set mit weiteren Extras angeboten. Da "Bad Boys 2" vollkommen durch die Action bestimmt wird, ist es auch konsequent, dass sich die Extras mit diesen Schwerpunkt befassen. Insbesondere wer sich für die Vorbereitung und den Ablauf der Dreharbeiten der komplexen Stunt-Sequenzen interessiert, wird hier sehr umfangreiches Doku-Material finden, welches in solchem Detail bislang nur selten zu sehen gewesen ist und den Dreh der Action-Szenen in den verschiedenen Abschnitten zeigt. 

  • Acht Trailer zu beiden "Bad Boys"-Teilen sowie anderen Action-Filmen von Columbia

  • Sieben entfallene Szenen (16:9 anamorph, Dolby Digital 2.0)

  • Dokus "Spektakuläre Stunts" (09:29 min.) und "Visuelle Effekte" (18:38 min.): Diese beiden Dokumentationen befassen sich überwiegend mit Dreharbeiten der spektakulärsten Action-Sequenzen und den digitalen Nachbearbeitungen.

  • Musik-Video: "La-la-la" von Jay Z (03:52 min.)

  • Mini-Dokus zu sechs verschiedenen Filmsequenzen: Zu diesen sechs Action-Szenen kann man sich jeweils ein kurzes Making of sowie verschiedene Storyboards und Drehbuchausschnitte anschauen. Insbesondere das Making of zu der Verfolgungsjagd auf der Brücke ist sehr detailliert und gibt einen Einblick in die Koordination einer solch umfassenden Stunt-Sequenz.

  • Produktionstagebuch: In 19 verschiedenen Abschnitten wird hier der Ablauf der Dreharbeiten zu "Bad Boys 2" zusammengefasst. Zunächst beginnt diese Serie mit einem Rückblick auf "Bad Boys" und findet ihren Abschluss mit der Stunt-Szene in der Barackensiedlung. Leider fehlt hier eine "Play All"-Funktion, so dass man immer wieder umständlich einen Clip nach dem nächsten anwählen muss.

Review von Karsten Serck

16.02.2004

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD