TEST: HDTV-Röhren-TV Philips 32PW9551 für 799 EUR

Zurück zu Seite 1: Einleitung, Gerät, Anschlüsse und Features

Bildgeometrie: Da es sich um eine Fotographie handelt, ist keine 1:1-Wiedergabe des Bildeindrucks möglich. Trotz leichter optischer Verfremdungen durch das Kamera-Objektiv wirkt das Bild aber immer noch sehr homogen. 

Bildqualität

Allgemein:

Die Bildgeometrie ist beinahe perfekt. Die Linien verlaufen sehr gleichmäßig und nur am äußersten Bildrand treten leichte Verformungen auf. Für einen Röhren-TV sind diese Verfremdungen aber sehr gering. Sie fallen auch nur auf Testbildern auf, machen sich im normalen TV-Betrieb aber nicht bemerkbar. Die Bildkonvergenz ist gut. Auch hier treten nur am äußersten Bildrand leicht auseinander laufende Linien auf, die in der Praxis aber kaum als Schärfeverlust wahrgenommen werden. In einer Hinsicht wird die Homogenität des Bildes aber doch gestört: Die Ausleuchtung des Bildes ist nicht gleichmäßig. Bei Bildern mit hellen Flächen, die den gesamten Bildschirm abdecken, bemerkt man, dass die Helligkeit zu den Bildrändern etwas abnimmt. Leider weist der Philips auch einen für Röhrenfernseher typischen und Overscan auf, der das gesamte Bild stark aufzoomt. Gerade links und rechts geht dabei ein recht großer Teil des Bildes verloren. Schade, dass dieses Relikt des analogen TV-Zeitalters immer noch in den meisten Fernsehern vorhanden ist. Ärgerlich sind auch die Mini-Ruckler, die gelegentlich zu beobachten sind. Sie treten aber nur verhältnismäßig selten bei schnellen Kameraschwenks auf.

Overscan: Gerade an den Seiten wird das Bild deutlich beschnitten

PAL:

PAL-Bilder im 16:9-Format vom digitalen Sat-Receiver oder anamorphe DVDs stellt der Philips-Fernseher mit hoher Schärfe dar. Das Bild wirkt sehr homogen und natürlich. Auch an den Bildrändern fallen im normalen TV-Betrieb keine Störungen auf. Der Kontrast ist Röhren-typisch sehr hoch und die Farben wirken absolut natürlich, was bislang nur wenigen Flachbildschirmen in dieser Qualität gelingt.

Egal ob man sich für "Pixel Plus", "100 Hz Digital Scan" oder "Zeilen verdoppelt" als Darstellungsmodus entscheidet: Auf die Bildschärfe hat keine der Bildeinstellungen einen erheblichen Einfluss. Mit PAL-Testbildern erreicht der Fernseher eine Auflösung von bis zu 5 MHz. Sowohl mit Testbildern als auch bei DVDs mit hoher Detailschärfe wie "Gladiator" waren kaum Unterschiede zu erkennen. Pixel Plus zeigt einen winzigen Hauch mehr Schärfe, präsentiert bei feinen Details dafür aber auch ein klein wenig mehr Flirren. Dieses ist in allen drei Bild-Modi (wenn auch in geringerem Maße) vorhanden und wird erst bei der Zuspielung von DVDs via YUV mit Progressive Scan beseitigt. Die Bewegungsabläufe erscheinen bei Interlaced-Wiedergabe im "Zeilen verdoppelt"-Modus am ruhigsten, was sich auch beim speziellen 100 Hz-Test bestätigte:

Schnell durchlaufende Schriften offenbaren im Pixel Plus-Modus ein leichtes Ruckeln, welches auch beim ganz normalen Fernseh-Gucken ab und zu zu beobachten ist. Im 100 Hz Digital Scan Modus ist der Ablauf hingegen sehr flüssig. Es zeigen sich allerdings leichte Ausfransungen. Absolut makellos ist hingegen die Bild-Darstellung im "Zeilen verdoppelt"-Modus. Betrachtet man TV-Bilder nicht in ihrem ursprünglichen 4:3- oder 16:9-Bildformat, so tritt im unteren Bildbereich häufiger ein leichtes Tearing auf - das Bild läuft im unteren Bildschirmbereich kurz auseinander. TV-Bilder im Format 4:3 und anamorphe Signale im vollen 16:9-Bildformat ließen im Test diese Störungen nicht erkennen.

Konvergenz: Nur am äußersten Bildrand kommt es zu geringfügigen Verschiebungen der drei Grundfarben, die aber praktisch nur auf Testbildern erkennbar sind. Auch die Verzerrungen der Linien machen sich in der Praxis kaum bemerkbar.

 

HDTV:

HDTV-Bilder via YUV oder HDMI sind sichtbar schärfer als normale PAL-Bilder. Die HDTV-Bilder bekam der Philips via Satellit vom Humax PR-HD1000 zugespielt. Die beste Bildqualität boten dabei der Promo-Trailer von Canal Plus auf Astra und der BBC HD-Testkanal. Der sichtbare Unterschied zwischen HDTV und PAL fällt deutlicher auf als beim "HD ready"-TV Samsung WS-32Z409T. Die HDTV-Bilder sind sehr detailreich, kommen dabei aber auch nicht an die Detailschärfe von guten Flach-Displays heran, bei denen man häufig sogar Einzelheiten im Bildhintergrund rasiermesserscharf erkennen kann. Hier scheint die Lochmaske des Fernsehers doch ein gewisses physisches Limit für die Bildschärfe darzustellen. Zwischen HDTV in 720p und 1080i-Bildern ist kein weiterer Schärfegewinn zu erkennen und auch der Qualitätsunterschied zur bereits sehr guten Qualität von als Vollbilder zugespielten DVDs hält sich in Grenzen. Auch wenn man den HDTV-typischen "Wow-Effekt" nicht ganz so deutlich wahrnimmt, bietet der Fernseher bei HDTV-Bildern mehr Schärfe als beim normalen Fernsehen.

 

Ton

Neben einer "Virtual Surround"-Schaltung, die zumindest bei Musik eine dezente Räumlichkeit produziert, lässt sich der Ton noch durch einen 5 Band-Equalizer aufpeppen. Die Klanqualität ist für Sprachwiedergabe sehr gut und auch höhere Lautstärken können ohne Verzerrungen oder Gehäuse-Resonanzen "gefahren" werden. Bei der Wiedergabe von Musik offenbart sich indes ein sehr bassarmer Klang ohne viel Volumen. Hier empfiehlt es sich, den Ton lieber über die Anlage zu hören.

 

Fazit

Auch wenn der Philips 32PW9551 kein "HD ready"-Logo trägt, ist er neben dem Samsung WS-32Z409T derzeit der einzige Röhrenfernseher auf dem deutschen Markt, der HDTV-Bilder auch über eine HDMI-Schnittstelle darstellen kann. Selbst wenn HDTV auf einem Plasma oder LCD meist noch schärfer aussehen mag, so besticht der Philips neben dem günstigen Preis vor allem durch seine sehr gute Darstellung von PAL-Material, den hohen Kontrast und die natürlichen und satten Farben. Es empfiehlt sich, den Fernseher vor allem mit Digital-TV via Satellit zu nutzen, um sein Potential auch ausspielen zu können. Damit bietet der Philips eine Bildqualität, für die man noch vor wenigen Jahren ein kleines Vermögen investieren musste.

Leider weist der Philips auch einige Fehler auf, die unabhängig vom Preis nicht auftreten sollten. Dazu gehört neben den ab und zu sichtbar werdenden kleinen Bildrucklern auch das "Tearing", welches allerdings nur in der Zoom-Darstellung erkennbar wurde.

 

Preis-/Leistung:
Pro:
  • HDTV zum günstigen Preis mit HDMI und YUV-Schnittstelle

  • Sehr gute Bildqualität bei PAL-Darstellung

  • Ansprechendes Geräte-Design

Contra:
  • Minimale Bildruckler

  • Bassarmer Klang

  • Tearing im Zoom-Modus mit "Zeilen verdoppelt"

Technische Daten

 
Bild/Display
Bildformat :  16:9
Bildschirmgröße diagonal (Zoll) :  32 Zoll
Bildschirmgröße diagonal (cm) :  82 cm
Sichtbare Bildschirmgröße (diagonal) :  76 cm
Bildschirmtyp :  Real Flat-Bildröhre
Bild-Verbesserung :  Digital Crystal Clear, Active Control + Lichtsensor, Dynamic Auto Focus, Dynamic Noise Reduction, 3D-Kammfilter, Schärfeneinstellung, Progressive Scan, Standbild, PIXEL PLUS, Glatte Kanten, LTI, Scavem
Bildschirmoptimierung :  Reflexionsschutz
Bildverarbeitung :  100 Hz Digital Scan
 
Unterstützte Display-Auflösung
Videoformate :  1080i, 50, 60 Hz, 480p, 60 Hz, 720p, 50, 60 Hz, 576p, 50 Hz
 
Sound
Ausgangsleistung (RMS) :  2 x 10 W
Musikleistung :  20 W
Verbesserung der Soundqualität :  Digitale Klangoptimierung, Grafik-Equalizer
Soundsystem :  Nicam Stereo, Virtual Dolby Surround
 
Lautsprecher
Integrierte Lautsprecher :  2
 
Komfort
Einfache Installation :  Automatic Channel Install (ACI), Automatic Tuning System (ATS), Autostore, Feinabstimmung, Digitales PLL-Tuning, Plug&Play, Sortieren
Bedienungsfreundlichkeit :  Grafische Benutzeroberfläche, Automatische Lautstärkeregelung (AVL), Smart Picture Control, Smart Sound Control, Standbild
Fernbedienungstyp :  RCTE05SLS05
Fernbedienung :  TV, Multifunktional
Videotext :  1200 Seiten Smart Text
Verbesserung des Videotexts :  Programminformationszeile, 4 Lieblings-Seiten
Bildschirmformat-Anpassung :  4:3, Superwide, Breitbild-Signalisierungsbit, Zoom 14:9, Zoom 16:9, Breitbild, Untertitel-Zoom
Uhr :  Sleep Timer, Smart Clock
 
Tuner/Empfang/Übertragung
Frequenz-Bänder :  Hyperband, S-Kanal, UHF, VHF
TV-System :  PAL B/G, PAL D/K, PAL I, SECAM B/G, SECAM D/K, SECAM L/L'
Video-Wiedergabe :  NTSC
Antenneneingang :  75 Ohm koaxial (IEC75)
Anzahl der voreingestellten Kanäle :  100
 
Anschlussmöglichkeiten
Anzahl Scarts :  2
Ext 1 Scart :  FBAS-Ein-/Ausgang, RGB, Audio-Ein-/ Ausgang
Ext 2 Scart :  FBAS-Ein-/Ausgang, S-Video-Eingang, Audio-Ein-/ Ausgang
Ext 4 :  YPbPr, Linker/rechter Audio-Eingang
Ext 5 :  HDMI, Linker/rechter Audio-Eingang
Weitere Anschlüsse :  Konstanter Stereo-Ausgangspegel
Seitliche Anschlüsse :  S-Video Y/C, CVBS-Eingang, Linker/rechter Audio-Eingang, Kopfhörer-Ausgang
 
Leistung
Stromverbrauch :  115 W
Standby-Stromverbrauch :  <1 W
Netzspannung :  220 bis 240 V AC +/-10 %
 
Abmessungen
Gerätebreite :  862 mm
Gerätehöhe :  554 mm
Gerätetiefe :  528 mm
Gerätegewicht :  50 kg
Gewicht (inkl. Verpackung) :  57 kg
Paketbreite :  933 mm
Pakethöhe :  654 mm
Pakettiefe :  633 mm
Gehäusefarbe :  Bicolour Black und Silver Frost