96 Hours - Taken 2

Original

Taken 2

Anbieter

Universum Film

Laufzeit

ca. 102 min.

Bildformat

2,35:1 

Audiokanäle

DTS HD Master Audio 5.1 Deutsch
DTS HD Master Audio 5.1 Englisch

Untertitel

Deutsch

Regionalcode

B

VÖ-Termin

15.03.2013
Film  60 %

"96 Hours - Taken 2" spielt eineinhalb Jahre nach dem ersten Teil "96 Hours" (Taken), in dem der pensionierte CIA-Agent Bryan Mills (Liam Neeson) seine Tochter Kim (Maggie Grace) in Paris aus den Fängen brutaler albanischer Mädchenhändler retten musste.

Mills neuester Job als Leibwächter führt ihn zu einem Scheich nach Istanbul. Eigentlich ein Routine-Auftrag, der schnell erledigt ist und gutes Geld einbringt. Doch als ihn nach erledigter Arbeit seine Ex-Frau Lenore (Famke Janssen) zusammen mit Kim in der türkischen Weltmetropole besuchen, werden Mills und Lenore gekidnappt. Die Spur führt zurück zu dem Schlachtfeld, welches Mills in Paris hinterlassen hat: Der Vater eines der damals von Mills ermordeten Albaner sinnt auf Rache und will Mills nach Albanien verschleppen. Mit Hilfe seiner Geheimdienst-Fähigkeiten setzt Mills alles daran, sich und seine Ex-Frau aus der Gewalt ihrer Peiniger zu befreien. Und Tochter Kim eilt mit einigen ausgewählten Stücken aus dem Waffenarsenal ihres Vaters zur Hilfe, um ihre Eltern zu retten....

Wie der erste Teil wurde auch "96 Hours - Taken 2" von Luc Besson produziert. Regie führte diesmal aber nicht Pierre Morel, der 2010 mit "From Paris with Love" und John Travolta in der Hauptrolle nochmals einen ähnlich schrägen Action-Kracher drehte. Stattdessen kam "Colombiana"-Regisseur Olivier Megaton für die Fortsetzung zum Einsatz.

"96 Hours" war ein Action-Hit mit viel Tempo und einem rauhen Liam Neeson, der trotz fortgeschrittenem Alter seine Gegner nach allen Regeln der Kunst zerlegte. Die rasant-überdrehte Inszenierung des Films sorgte dafür, dass man kaum Zeit fand über so manchen Mangel an Logik und die etwas überbordende Selbstjustiz viele Gedanken zu verschwenden. Das fällt bei "96 Hours - Taken 2" deutlich schwerer. Denn der Film ist etwas weniger temporeich inszeniert und verlangt vom Zuschauer, über einige Dämlichkeiten und teilweise ziemlich holprige Handlungssprünge hinwegzusehen.

Anfangs ist vieles so wie im ersten Teil und der Film nimmt sich auch noch etwas mehr Zeit für die Einführung der Figuren, die fast so perfekt gelingt, dass man auch problemlos ohne Kenntnis des ersten Teils direkt die Fortsetzung anschauen kann. So wird der Zuschauer recht spannend und teilweise auch amüsant auf die Folter gespannt, bis es dann richtig losgeht. Liam Neeson demonstriert seine Fähigkeiten noch etwas ausgefuchster als im ersten Teil, wenn auch etwas zu überclever um glaubwürdig zu sein, wird dabei aber von seiner Filmtochter noch übertroffen. Dieser (gespielt von LOST-Schönheit Maggie Grace) nimmt man es kaum ab, dass sie der Empfehlung ihres Vaters nicht folgt, sich in die amerikanische Botschaft zu retten, sondern stattdessen auf eigene Faust zur Rettung ihrer Eltern aus der Gewalt eines Dutzends extrem brutaler albanischer Gangster eilt. Sie ist zwar blutige Fahranfängerin, kann aber dennoch rasante Verfolgungsjagden durch Istanbul wie ein Rallye-Profi abliefern und besitzt darüber hinaus auch die Gabe, mehrfach Handgranaten explodieren zu lassen ohne dass dies bei Bewohnern und Ordnungshütern in der Umgebung besonders große Aufmerksamkeit erregt. Immerhin darf Papa zum Showdown wieder alleine ran, fast wie ein Unsichtbarer einen Bösewicht nach dem anderen ausschalten und ganz am Ende auch einmal zumindest einen Ansatz von Gnade zeigen. Liam Neeson ist wieder in ganz großer Form und ihm es es auch zu verdanken, dass "96 Hours - Taken 2" zumindest für Action-Fans sein Geld wert sein dürfte. Der durchaus interessante Versuch, die Rollen zunächst einfach umzudrehen statt einfach nur ein Sequel nach bewährtem Muster abzuliefern, scheitert aber leider daran, dass man dem Zuschauer etwas zuviel Phantasie abverlangt, das ziemlich konstruierte Geschehen auf dem Bildschirm wirklich für bare Münze zu nehmen. Auf Blu-ray Disc präsentiert Universum Film die rund zehn Minuten längere "Unrated"-Fassung.

 

Bild  82 %

Das leicht körnige Master zeigt einen stark überhöhten Kontrast. Während helle Bildbereiche stark überstrahlen zeigen sich bereits bei normalen Tageslichtaufnahmen in dunklen Bereichen oft harte Schatten. Die orange-grün-blau-dominierte Farbgebung wirkt sehr bunt und es zeigt sich auch häufiger Farbrauschen. Trotz der gewollt-düsteren Optik ist die Bildschärfe überwiegend sehr hoch und zumindest in ausreichend ausgeleuchteten Szenen kann der Film auch optisch recht brillant wirken. Da stört es auch nicht, dass hin und wieder kleine weiße Blitze im Bild zu sehen sind. Allerdings wirkt das Bild auch leicht gefiltert. Bei schnellen Kameraschwenks war stellenweise ein leichtes Nachziehen beobachten.

Ton  81 %

"96 Hours - Taken 2" bietet einen sehr intensiven Mehrkanalmix mit hohem Einsatz von Music Score und Soundeffekten. Der leicht muffige Klang lässt allerdings etwas an Lebendigkeit und Brillanz vermissen. Auch im Tiefbassbereich geht der Film vergleichsweise zurückhaltend ans Werk. Daher wird das Potential, welches die Blu-ray Disc prinzipiell bietet, leider nur zum Teil ausgenutzt.

 

Special Features
  • Making of
  • Deleted Scenes
  • Featurette
  • Outtakes
  • Video Clip
  • Picture-in-Picture Mode

Review von Karsten Serck 21.02.2013

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD