Total Recall - Extended Director's Cut

Original

Total Recall - Extended Director's Cut

Anbieter

Sony Pictures Home Entertainment

Laufzeit

ca. 118:18 min. (Kinfoassung)
ca. 130:16 min. (Extended Director's Cut)

Bildformat

2,40:1 

Audiokanäle

Deutsch, Englisch u.a. (Dolby TrueHD 5.1)

Untertitel

Deutsch, Englisch u.a.

VÖ-Termin

19.12.2012
Film  65 %

"Willkommen bei Rekall, der Firma, die Ihre Träume in echte Erinnerungen verwandeln kann." Obwohl Fabrikarbeiter Douglas Quaid (COLIN FARRELL) eine wunderschöne Frau (KATE BECKINSALE) hat, die er sehr liebt, klingt so ein "Mind-Trip" wie der perfekte Urlaub von seinem frustrierenden Alltag. Echte Erinnerungen aus dem Leben eines Superspions könnten genau das sein, was er braucht. Doch als die Programmierung schiefgeht, wird Quaid ein gejagter Mann. Von der Polizei verfolgt - die unter dem Kommando von Chancellor Cohaagen (BRYAN CRANSTON), dem Führer der freien Welt, steht - verbündet sich Quaid mit der Rebellin Melina (JESSICA BIEL), um den Chef der Untergrund-Widerstandskämpfer zu finden und Cohaagen zu stoppen. Der schmale Grat zwischen Fantasie und Wirklichkeit verschwimmt immer mehr, und das Schicksal seiner Welt droht aus dem Gleichgewicht zu geraten, als Quaid entdeckt, wer er wirklich ist, wen er wirklich liebt und was seine wahre Bestimmung ist.

Für sich betrachtet ist „Total Recall“ ein rasant actiongeladener SciFi-Film, mit einer leichten Überdosis an Spezialeffekten und hektischen Schnitten, der überwiegend an der glitzernden, aber dennoch durchweg solide unterhaltenden Oberfläche bleibt. 
Im Vergleich zu sonstiger gelungener Feierabendunterhaltung, bleibt aber der Vergleich mit dem Original nicht aus, welches zeitbedingt zwar mit einem deutlichen Weniger an technischem Aufwand produziert war, dennoch einen weit stärkeren Nachhall aufwies, da Regisseur Paul Verhoeven mit wesentlich mehr inhaltlicher Ambition daran gegangen war, Philip K. Dicks Vorlage zu verarbeiten. 
Hingegen wollte (oder konnte) Len Wiseman offensichtlich nicht mehr als reines Entertainment bieten. So bleibt es der neuen Version auch verwehrt, in irgendeiner Form Kapital daraus zu schlagen, dass mit Colin Farrell ein schauspielerisch wesentlich höher qualifizierter Hauptdarsteller als Arnold Schwarzeneggger zur Verfügung stand.

Die Cover-Aufschrift "20 Minuten mehr Film" auf der Blu-ray Disc erzählt nur die halbe Wahrheit über den "Director's Cut": Denn die Laufzeit ist gerade einmal 11-12 Minuten länger. Hier hat Sony wohl auch Szenen mitgezählt, die im Vergleich zur Kinofassung lediglich verändert aber nicht komplett neu hinzugefügt wurden. 

 

Bild  87 %

Len Wisemans "Total Recall" ist visuell weitaus düsterer als Paul Verhoevens Film aus dem Jahr 1990. Die Entscheidung von Sony, den Film auf Red Epic-Kameras mit 5k-Auflösung zu drehen, erweist sich dabei als gute Entscheidung. Denn trotz des überwiegend sehr dunklen Bildes bleibt der Kontrast noch recht passabel und auch Rauschen ist praktisch nicht zu sehen. Ebenso bietet der Film eine recht gute Feinzeichnung dunkler Details und man sieht wirklich das gesamte Geschehen ohne Einschränkungen. Trotz der überwiegenden Dunkelheit wirken die gefilterten Farben dennoch erstaunlich brillant. Der Film zeigt sogar eine deutlich breitere Farbpalette als die meisten heutigen Filme und es ist nicht zu übersehen, dass der Film teilweise den Look von "Blade Runner" wohl ein wenig nachahmen soll. Die Bildschärfe bewegt sich auf gutem bis sehr gutem Niveau. Obwohl "Total Recall" aber nicht unbedingt eine Schärfe auf Referenzniveau zeigt, wirkt das Bild dennoch fast immer recht plastisch.

 

Ton  86 %

Der Mehrkanalmix spielt auf hohem Blockbuster-Niveau und kann durch einen atmosphärisch-weiträumigen Music Score, gute Effekte, teilweise mörderisch tiefe Bässe und saubere Höhen überzeugen. 

Leider treten im 11 Minuten längeren "Director's Cut" teilweise auf einigen Blu-ray Disc-Playern Störungen in Form von kurzen Tonaussetzern auf, die ihre Ursache wahrscheinlich im "Seamless Branching" der verschiedenen Versionen auf einer Disc haben. Da es aber ebenso Berichte gibt, die die einwandfreie Wiedergabe bestätigen, scheint es sich hierbei eher um ein Kompatibilitätsproblem zwischen Blu-ray Disc und Hardware statt einen wirklichen Defekt der Blu-ray Disc zu handeln. 

 

Special Features
  • Total Recall Hintergrundinfo - Erleben Sie den Film mit Einblicken hinter die Kulissen von Regisseur Len Wiseman
  • 3 Dokumentationen
  • Science-Fiction vs. Wissenschaftsfakten
  • Das Design von „The Fall”
  • Gag Reel
  • Kinofassung sowie Erweiterter Director's Cut des Films - Mit 20 Minuten unveröffentlichtem Filmmaterial, einschließlich eines alternativen Endes
  • Kommentar des Regisseurs
  • Weitere Dokumentationen
  • Action pur - Schlüssel-Actionsequenzen und detaillierte
  • Stuntdarstellungen
  • Erinnerung auf Abruf - Prävisualisierung spannender Kampf- und Verfolgungssequenzen

Review von Karsten Serck und Tobias Wrany (Film) 20.12.2012

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD 1998-2013