Titanic 3D

Original

Titanic 3D

Anbieter

20th Century Fox Home Entertainment

Laufzeit

ca. 194 min.

Bildformat

2,35:1 / 1,78:1 (3D)

Audiokanäle

DTS HD Master Audio 5.1 - Englisch
DTS 5.1 - Deutsch u.a.

Untertitel

Englisch, Deutsch

Regionalcode

A,B,C

VÖ-Termin

24.09.2012
Film  80 %

Bevor der Film in die Kinos kam, wurde gelästert, James Camerons Karriere würde mit der "Titanic" auch Schiffbruch erleiden. Die Schwarzmaler schrieben "Titanic" bereits als Flop des Jahrhunderts ab, bevor der Film überhaupt veröffentlicht wurde. Doch in den Kinos wurde der Film zum Mega - Erfolg, der den Mythos um die Jahrhundertlegende "Titanic" wiederbelebte. Kaum eine Zeitung, die nicht die alten Geschichten um Kapitän Smith, das blaue Band und sonstige Mythen um das Schiff der White Star Line thematisierte. "Titanic" wurde mit rund 1.8 Milliarden Dollar Einspielergebnis der kommerziell erfolgreichste Film aller Zeiten und sahnte 1998 insgesamt elf Oscars ab.

Dabei ging Cameron mit seinem Film nicht nur ein hohes Risiko ein, weil für die Produktion enorm teure Sets erstellt wurden wie z.B. ein 64 Millionen Liter großes Becken oder ein 236 Meter langes Modell der "Titanic", welches nur 33 Meter kürzer als die echte "Titanic" war. Gleichzeitig ist auch der Plot so überraschend schlicht und für einen renommierten Regisseur wie Cameron geradezu dürftig, so dass der Film kaum in tieferer Erinnerung geblieben wäre, wenn er nun mal eben nicht an Bord der sagenumwobenen "Titanic" spielen würde. Bis der Film wirklich die Oscarreife erlangt, die "Titanic" so bemerkenswert macht, vergehen alleine erst einmal rund 90 Minuten, in denen praktisch nicht viel mehr geschieht, als das sich der arme Maler Jack Dawson (Leonardo Di Caprio), der seine Fahrkarte beim Poker gewonnen hat, in Rose, die verwöhnte Tochter einer englischen Aristokratin verliebt. Die ist jedoch bereits dem eingebildeten Millionärserben Carl (Billy Zane) versprochen, weil die Mutter es halt so will, um die Familie vor dem finanziellen Ruin zu retten, der hinter der dekadenten Fassade bereits lauert. Rose und Jack erleben heimlich ein paar glückliche Stunden, die in dem Moment enden, als die "Titanic" den Eisberg rammt und unterzugehen droht. Gemeinsam kämpfen die beiden frisch Verliebten schließlich um ihr Leben. Dass der Film als Romanze nicht einfallsreicher und ergreifender ist als die meisten Schnulz-Serien im Nachmittags-TV wird in der zweiten Hälfte des Filmes durch die grandiose Bilderschlacht wieder wettgemacht, die den tragischen Untergang der "Titanic" in noch nie dagewesener Form unter Einsatz der modernsten Computertechnik auf dramatische Art und Weise zeigt. So dürfte Cameron die Kunst gelungen sein, mit "Titanic" sowohl einen der schwächsten Liebesfilme und gleichzeitig einen der am authentischsten wirkenden Katastrophenfilme der Filmgeschichte inszeniert zu haben.

 

Bild  87 % 

2D

"Titanic" hat inzwischen schon einige Jahre auf dem Buckel und für die Blu-ray Disc-Veröffentlichung wurde das Master noch einmal an vielen Stellen überarbeitet. Das führt einerseits zu deutlich mehr Schärfe und Detail als man es von vorherigen HDTV-Ausstrahlungen im Fernsehen gewohnt ist und selbst das Rauschen bleibt in den meisten Szenen sehr dezent. Die überwiegend sehr hohe Kanten- und Detailschärfe sorgt für einen Bildeindruck, bei dem man fast den Eindruck bekommen könnte als ob Cameron den Film noch einmal ganz neu gedreht hätte und auch einige der digitalen Effekte wurden mit moderner Technik schärfer gemacht. Auf der Kehrseite steht allerdings eine an vielen Stellen veränderte Kontrast- und Farbdarstellung durch die das Bild trotz des Zugewinns an Schärfe häufig sehr flach und künstlich wirkt. Der ursprünglich sehr satte Kontrast mit tiefem Schwarz wirkt weniger plastisch und fällt durch eine geringere Feinzeichnung in dunklen Bildbereichen auf. Die Farbpalette wurde außerdem an den bei vielen heutigen Filmen präsenten Orange/Türkis-Look angepasst und wirkt dabei etwas wie aus dem Malkasten. Insbesondere der Rotstich ist sehr dominant.

3D

Während Fox die 2D-Fassung auf einer Blu-ray Disc unterbringt wurde die 3D-Fassung auf zwei Blu-ray Discs verteilt. Sie wird auch nicht im Cinemascope-Format präsentiert wie die 2D-Fassung sondern in 1,78:1, zeigt dabei aber stellenweise einen anderen Inhalt da Cameron "Titanic" auf Super 35-Film gedreht hat, der zwei unterschiedliche Bildausschnitte erlaubt. Obwohl "Titanic" nur nachträglich in 3D konvertiert wurde ist dies zumindest bei den Tageslichtaufnahmen mit einem sehr beeindruckendem Ergebnis gelungen. Die Kulisse auf dem Promenadendeck der Titanic wird mit einer hervorragenden räumlichen Tiefe wiedergegeben, die sehr realistisch wirkt. Selbst Kleinigkeiten werden mit verschiedenen Tiefenebenen so authentisch dargestellt als ob der Film wirklich noch einmal neu in 3D gedreht worden wäre. Das Ergebnis ist sogar vielfach überzeugender als bei echten 3D-Filmen, da die dreidimensionale Tiefe des Films ganz natürlich erscheint und keine Kameraeinstellungen störend auffallen, die vom Regisseur nur deswegen verwendet wurden, um den 3D-Effekt besonders deutlich zu machen. 

James Cameron hat ja bereits in Aussicht gestellt, möglicherweise noch weitere Filme nachträglich in 3D zu konvertieren und nach dem guten Ergebnis mit "Titanic" darf man gespannt sein, ob z.B. auch "Terminator 2" ein ähnlich überzeugendes 3D-Erlebnis bieten wird.

 

Ton  90 %

James Horners orchestrale Filmmusik verleiht dem Film eine sehr räumliche Grundlage, die durch viele Effekte noch zusätzlich bereichert wird. Der Sound ist erstaunlich weit mit viel Tiefe nach allen Seiten. So viel Räumlichkeit bieten nur wenige Filme und die Aktivität der Surround-Kanäle ist inbesondere in der zweiten Hälfte sehr intensiv. Durch den ganzen Film hinweg, aber gerade während des Untergangs des Schiffs sind sehr viele Effekte zu hören, die immer passend zum Bild abgestimmt sind. Der Mehrkanalsound bietet saubere Höhen und eine gewaltige Dynamik, die den Untergang der Titanic für den Zuschauer richtig unheimlich macht, auch wenn er im warmen und trockenem Zuhause sitzt.

 

Special Features
  • Reflections on Titanic
  • Titanic - The Final Word with James Cameron
  • Entfallenen Szenen
  • Erweiterte Szenen
  • Alternatives Ende
  • Behind The Scene Featurettes
  • Musikvideo "My Heart Will Go On"
  • Trailers
  • TV-Spots
  • Fotogalerien
  • Titanic-Parodien

Review von Karsten Serck 07.10.2012

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD 1998-2013