The Raid

Original

The Raid: Redemption

Anbieter

Koch Media (2012)

Laufzeit

ca. 100 min.

Bildformat

1,85:1 

Audiokanäle

DTS HD Master Audio 5.1 - Deutsch, Indonesisch

Untertitel

Deutsch

Regionalcode

B

VÖ-Termin

25.01.2013

Film  60 %

Polizist Rama wird mit einer Sondereinheit zu einem fünfzehnstöckigen Apartmentblock geschickt. Dort herrscht ein Drogenbaron und auch unter den Mietern sind vor allem viele Ganoven. Dank Kameraüberwachung und ergebener Spitzel bekommt Gangsterboss Tama schnell Wind von der geplanten Razzia. Er verspricht seinen Bewohnern über die Haussprechanlage, zukünftig kostenlos zur Miete wohnen zu können, wenn es ihnen gelingt, die Polizei aufzuhalten. Schon kurz nach dem Betreten des Hauses bricht die Hölle los: Die Polizei kann nicht mit Verstärkung rechnen und auch der Rückzug ist ausgeschlossen... 

Mit einem packenden Trailer und vielen Vorschusslorbeeren aus dem Ausland erweckte "The Raid" hohe Erwartungen denen der Film leider nicht gerecht wird. Wem es ausreicht, knapp 100 Minuten dreckige Fights zu sehen, könnte an "The Raid" noch Gefallen finden. Die Story ist aber selbst für B- und C-Movie-Verhältnisse enttäuschend dünn. Es wird auch so gut wie keine Spannung aufgebaut, die den Zuschauer wirklich mitzieht. Die billige Video-Optik sorgt zudem dafür, dass "The Raid" über weite Strecken eher wie eine Kampfsport-Doku als ein richtiger Spielfilm wirkt. Ein Hollywood-Remake soll bereits in Vorbereitung sein. Vielleicht gelingt es ja in Verbindung mit einem vernünftigen Drehbuch und etwas weniger brachialer Gewalt, dem Ganzen etwas mehr Spannung zu geben. Denn an sich hat die Story durchaus das Potenzial für einen richtig guten Film.

 

Bild  71 %

"The Raid" wurde mit HD-Video-Kameras gedreht und zeigt einen sehr TV-typischen Kontrast mit relativ wenig Feinzeichnung dunkler Bildbereiche. Ohnehin ist "The Raid" ein sehr finsterer Film und in dunklen Bildbereichen ist auch häufig mehr oder weniger starkes Video-Rauschen zu sehen. Die Farbsättigung ist recht schwach und nahezu durchgängig wirken die Farben leicht blau-lila eingetönt. Auch die Bildschärfe bewegt sich nur auf unterem HD-Niveau. Konturen erscheinen recht weich und es zeigt sich auch nur wenig Detail. Außerdem zeigen sich auch leichte Kompressionsartefakte die wahrscheinlich bereits vom Ausgangsmaterial stammen.

Ton  78 %

Für eine Low Budget-Produktion bietet "The Raid" einen noch respektablen Sound. Der Mehrkanalmix sorgt mit Ambient-Klängen für eine düstere Atmosphäre und bietet auch immer wieder kleinere Soundeffekte von allen Seiten. Das Klangbild bleibt allerdings ziemlich monoton und weder die Dynamik noch Klangqualität sind sonderlich spektakulär.

 

Special Features
  • Claycats The Raid (ca. 3 Minuten)
  • Kinotrailer
  • diverse Teaser

Review von Karsten Serck 20.12.2012

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD