Conan, der Barbar

Original

Conan, the Barbarian

Anbieter

Concorde Home Entertainment

Laufzeit

ca. 106 min.

Bildformat

2,40:1 

Audiokanäle

DTS HD Master Audio 5.1 Deutsch
DTS HD Master Audio 5.1 Englisch

Untertitel

Deutsch

Regionalcode

B

VÖ-Termin

15.03.2012
Film 65 %

"Conan der Barbar" stammt aus den Anfangszeiten von Arnold Schwarzeneggers Hollywood-Karriere, als der österreichische Muskelheld noch etwas wortkarg, aber dafür umso schlaggewaltiger war. Reden tut er im Film eher wenig, zuschlagen dafür umso mehr.

Und das ist auch verständlich, schließlich erlebte Conan in seiner Jugend wenig Schönes: Er lebt mit seiner Familie glücklich in seinem Dorf, bis eines Tages eine Horde bis an die Zähne bewaffneter Krieger das Dorf überfällt und alles niedermetzelt - der kleine Conan überlebt zwar dieses Horrorszenario, wird aber zusammen mit anderen Kindern verschleppt.

Jahrelang muss er als Sklave unmenschlich hart arbeiten - nur ein Positives hat das für Cohnahn: Sein Körper wird gestählt, er wird zum Dauersieger in Kämpfer-Schauturnieren. Eines Tages wird er überraschend freigelassen - und verfolgt fortan nur noch ein Ziel: Den Tod seiner Eltern zu rächen.

Den Schuldigen kennt Conan schon, es ist der Hohepriester und Anführer des Schlangenkults, Thulsa Doom. Ihn will er finden - und auf seinem Weg auch noch das Geheimnis des Stahls lösen, der nach der Prophezeiung höchste Kräfte verleiht. Zunächst trifft er jedoch auf den Kämpfer Subotai und die Diebin Valeria, die zusammen mit ihn jede Menge brenzliger Situationen bestehen. Ein gnadenloser Kampf beginnt - mit harten Kampfmethoden.

"Conan der Barbar" ist ein frühzeitliches Spektakel, bei dem in erster Linie die schönen Landschaftaufnahmen und die Kampfszenen hervorstechen. Wer viel Wert auf Dialoge legt, sollte sich diesen Film lieber nicht ansehen - doch die treue Fangemeinde liebt ihren "Conan" so, wie er ist.

 

Bild  63 %

Richtiges HD-Feeling erlebt man beim Betrachten dieser Blu-ray Disc nicht. Das Master ist recht grieselig und bietet einen leicht ruckeligen Bildstand. Die Bildschärfe ist nur auf mittlerem DVD-Niveau und lediglich die feine Körnigkeit zeigt eindeutig dass es sich um ein HD-Master handelt. Zumindest einige Nahaufnahmen bieten auch eine recht solide Schärfe. Pluspunkte sammelt "Conan" vor allem durch die natürlichen Farben und dem hohen Kontrast, die teilweise für einen plastischeren Bildeindruck sorgen als man ein heutiger Film bietet. Insgesamt ist die Bildqualität aber auch recht wechselhaft. Die häufiger von Szene zu Szene sich verändernde Schärfe, Farben und Kontrast vermitteln den Eindruck als ob das Master aus teilweise recht unterschiedlichem Material zusammengeschnitten wurde. Immer wieder wird die Optik auch durch starkes Farbrauschen gestört welches vor allem in hellen Bildbereichen stört. Die Kompression lässt keine weiteren Störungen erkennen.

 

Ton  40 %

Die Tonqualität ist recht dürftig. Der leicht schepperndes Sound bietet nur wenig Volumen und bis auf etwas Musik so gut wie keinen Raumklang. Gerade die deutsche Synchronfassung klingt recht monoton auf die Frontkanäle reduziert. Die Dialogwiedergabe ist in beiden Fassungen recht dürftig. In der deutschen Synchro kommt zum dünnen Klang der Stimmen noch ein häufiges Zischeln dazu.

 

Special Features
  • Audiokommentar mit Arnold Schwarzenegger und Regisseur John Milius (untertitelt)
  • Making of - Conan unchained
  • Deleted Scenes - Spezialeffekte
  • Bildergalerien
  • US-Kinotrailer

Review von Karsten Serck und Carsten Rampacher (Film) 03.03.2012

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD