The Town - Stadt ohne Gnade

Original

The Town

Anbieter

Warner Home Video (2010)

Laufzeit

ca. 125 min. (Extended Cut: ca. 154 min.)

Bildformat

2,40:1 

Audiokanäle

DTS HD Master Audio 5.1 - Englisch
Dolby Digital 5.1 - Deutsch u.a.

Untertitel

Deutsch, Englisch u.a.

Regionalcode

A,B,C

VÖ-Termin

24.01.2011

Film  95 %

Er will den größten Coup seiner Gang landen, damit er seinem kriminellen Milieu endlich den Rücken kehren kann. Doch ein FBI-Agent hat ihn bereits im Visier – und er wird nicht ruhen, bis er die Bankräuber hinter Schloss und Riegel gebracht hat...

Einmal mehr zeigt Ben Affleck, dass er in Projekten, die ihm offenkundig am Herzen liegen, um Klassen besser agiert, als wenn er als Hauptdarsteller in mehr oder minder seelenlosen Blockbustern steif und verloren herumsteht. Dabei kommt ihm hier natürlich auch sehr zupass, dass der von ihm verkörperte Charakter des zwischen seinen sozialen Wurzeln und dem Wunsch nach Ausbruch aus dem kriminellen Milieu zerrissene Berufsverbrecher in „The Town“ wie für ihn gemacht ist. Hilfreich zur Seite steht dem Darsteller Affleck natürlich der Regisseur in Personalunion, der sich immer mehr zu einer echten Größe seiner Zunft entwickelt. Es gelingt ihm auf den Punkt, die richtige Balance zwischen den verschiedenen Elementen der Geschichte zu finden, sei es die persönliche, emotional aufgeladene Komponente, der lakonisch-realistische Blick auf den gesellschaftlichen Hintergrund der Protagonisten und nicht zuletzt die kriminelle Komponente, die als Grundlage für einige ausgesprochen explosive Actionsequenzen dient, die, abgesehen von ihrer druckvollen Inszenierung, auch deshalb länger im Bewusstsein des Zuschauers verhaftet bleiben, als die hochgezüchteten Schaueffekte einer auf pures Entertainment zielenden Großproduktion, da sie sich zwingend aus dem wohldurchdachten Handlungsverlauf ergeben. Als ebenso hochwertig besetztes, wie packend inszeniertes Krimidrama darf sich „The Town“ somit ohne weiteres in einem Atemzug, mit Klassikern des Genres, wie „Heat“ nennen lassen.
 

Bild  79 %

Die von Warner in MPEG4-AVC encodete Blu-ray Disc macht einen eher durchschnittlichen Eindruck. Sehr positiv zeigt sich die authentische Farbdarstellung im natürlichen Film-Look. Weniger begeisternd ist die eher zurückhaltende Kanten- und Detailschärfe. Besonders in Weitwinkel-Aufnahmen wirken hier Objektkanten verwaschen, aber auch in Nahaufnahmen sind Gesichtsdetails partiell etwas weich gezeichnet. Der Kontrast ist minimal überspitzt, besonders in dunklen Szenen fällt ein Ausbleiben feiner Differenzierungen auf. Da Ben Affleck sich hier für eine nicht-digitale Produktion entschieden hat, ist auch das Filmkorn gut sichtbar, dass leider durch Kompression und verwendete Filter stellenweise rauschähnliche Ausprägungen annimmt. Insgesamt bietet der Blu-ray Transfer von „The Town“ sicher eine zufriedenstellende Bildqualität, es bleibt aber deutlich Luft nach oben. An dieser Stelle ist anzumerken, dass Warner – aus für uns unerklärlichen Gründen – die Blu-ray mit Kinofassung und Extended Version in zwei dedizierten Video-Streams erstellt und nicht auf das bewährte „Seamless Branching“ zurückgegriffen hat. Somit mussten beide Dateiströme mit vergleichsweise niedrigen Bitraten versehen werden, da auch zwei separate Audio-Spuren, deutsche Synchronisation und Bonus-Material auf der Blu-ray Platz finden. Ein endgültiger Schluss auf die Bildqualität ist anhand der verwendeten Bitrate nicht zu ziehen, allerdings wäre vermutlich aus dem Quellmaterial doch mehr herauszuholen gewesen.

 

Ton  87 %

Der englische Originalton bietet eine dichte Surround-Atmosphäre mit dynamischem, lebendigem Klang. In den ruhigen Szenen, die in „The Town“ vorherrschen, bleiben die Rear-Kanäle nicht ungenutzt, Score und kleinere Effekte sind sehr gut eingebunden und überlagern den gut verständlichen Dialog nicht. In den Action-Sequenzen wird hohe Dynamik, kräftige Subwoofer-Unterstützung und präzise Effektlokalisation geboten. Die Klangkulisse wirkt dabei räumlich und fundiert. Während die deutsche Synchronisation bezüglich Dialog-Wiedergabe in den ruhigen Szenen nur geringe Dynamik-Einbußen hinnehmen muss, zeigen sich während der Action-Szenen deutlichere Kritikpunkte. Weniger Kraft und Fundament im Tieftonbereich und geringere Dichte, der Zuschauer fühlt sich nicht im selben Maße ins Filmgeschehen einbezogen. Die deutsche Dolby Digital-Tonspur steht zudem nur für die Kinofassung zur Verfügung.

 

Special Features

- "Bens Boston" - Darsteller, Regisseur und Drehbuchautor Ben Affleck nimmt Sie mit zum Filmdreh in seine Heimatstadt
- Audio-Kommentar

Review von Philipp Kind und Tobias Wrany (Film) 24.01.2011

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD