Inglourious Basterds

Original

Inglourious Basterds

Anbieter

Universal Pictures Video (2010)

Laufzeit

153:48 min.

Bildformat

2,35:1 

Audiokanäle

DTS HD Master Audio 5.1 - Original
DTS HD Master Audio 5.1 - Deutsch/Englisch
DTS 5.1 - Deutsch

Untertitel

Englisch, Deutsch, Türkisch

Regionalcode

A, B, C

VÖ-Termin

14.01.2010
Film  90 %

Frankreich im Zweiten Weltkrieg: Die "Inglourious Basterds" sind eine aus jüdischen Soldaten der US-Armee bestehende Einheit, die so viele feindliche deutsche Soldaten wie möglich töten soll. Bei jedem Einsatz der Basterds wird immer ein deutscher Soldat am Leben gelassen, damit dieser von den blutigen Einsätzen der unter Wehrmachtsangehörigen gefürchteten Truppe berichten kann. Der Auserwählte bekommt mit einem Messer ein Hakenkreuz auf die Stirn eingeritzt, um auch nach dem Krieg in seinem ganzen weiteren Leben als Nazi erkennbar zu sein. Als die Basterds erfahren, dass hochrangige Mitglieder der deutschen Regierung bei einer Kinopremiere im besetzten Paris anwesend sein sollen, bereitet sich die Truppe unter Führung des Leutnants Aldo Raine (Brad Pitt) auf einen noch viel größeren Einsatz vor, der die entscheidende Wende im Krieg bringen könnte: Die Tötung Adolf Hitlers.

Wenn man Quentin Tarantino in Interviews über seine Filme sprechen sieht und hört, dann dauert es oft nicht lange, bis das Wort "Hommage" fällt. Tarantino, der in seinem Leben wahrscheinlich so viele (gute und schlechte) Filme wie nur wenige andere Bewohner dieses Planeten gesehen hat, ist einer Meister der Verbeugung und Referenz vor Filmen, die ihm besonders in Erinnerung geblieben sind. Doch leider boten seine letzten Filme "Kill Bill" und "Death Proof" viel mehr Hommage an bestimmte Genres (Martial Arts und Grindhouse) als echten Quentin Tarantino. Denn dieser versteht es viel besser, in Werken mit seinem ganz eigenen Stil in kleinen Details auf andere Filme aufmerksam zu machen als gleich einen ganzen Film einem Genre zu widmen. "Inglourious Basterds" ist ein Film mit sehr viel Detail, der sich lange Zeit nimmt, seine Handlung zu erzählen. Ebenso wie bereits in "Pulp Fiction" und "Jackie Brown" spinnt Tarantino hier eine Geschichte zusammen, die aus mehreren Kapiteln besteht und von vielen kleinen Momenten lebt, die wechselhaft zynisch, humorvoll, gewalttätig und teilweise auch romantisch angehauchter Natur sind. Den langen Anlauf nimmt "Inglourious Basterds" mit dem in wechselnden Sprachen durchgeführten Verhör eines französischen Milchbauern durch den SS-Offizier Hans Landa, der von Christoph Waltz als Schurke mit viel Etikette und List verkörpert wird. Auch wenn "Inglourious Basterds" nur recht wenig "Action" bietet und sich mit 150 Minuten Laufzeit wieder ziemlich in die Länge zieht, ist der Film dennoch nie langweilig sondern ermöglicht es dem Zuschauer gerade durch diese Erzählweise ohne viel Hektik in der Handlung mit zu versinken als ob er direkt Beteiligter wäre. Erstaunlich ist dabei, dass viele kleine Dinge, die zunächst wie Schludrigkeiten erscheinen, im weiteren Verlauf doch auf einmal einen Sinn ergeben. Gerade die Sprache wird in diesem Film sehr gezielt eingesetzt. Und so präzise wie in "Inglourious Basterds" die Kamera geführt wird, kann man sich ziemlich sicher sein, dass Tarantino jeden einzelnen Moment dieses Films bewusst geplant und nichts dem Zufalls überlassen hat.

 

Bild  88 %

Obwohl "Inglourious Basterds" thematisch ein recht düsterer Film ist, inszeniert Tarantino die Handlung in prächtigen und bunt erscheinenden Bildern. Das Master zeigt einen guten Kontrast mit ausreichender plastischer Tiefe, wirkt aber insgesamt etwas dunkel. Die Farben wirken sehr warm und oft auch regelrecht rotstichig  Die Bildschärfe ist überwiegend sehr gut. Sowohl Konturen als auch Details sind in den meisten Szenen immer sehr deutlich zu erkennen. Die Kompression arbeitet sauber und lässt keine Störungen erkennen.

 

Ton  75 %

"Inglourious Basterds" ist in erster Linie ein Dialogfilm, bei dem der Sound in erster Linie aus dem Center kommt und auch die Umgebung ist meist so ruhig, dass nur wenig Umgebungsgeräusche wahrgenommen werden können. Um so überraschender kommen daher die teils ohrenbetäubenden Explosionen und Schusswechsel mit ihrem aggressiven Sound daher. In diesen Szenen beweist Tarantino, dass er es nicht nur versteht, auch den Ton zum Mittel der Handlung werden zu lassen sondern lässt diesen auch in hoher klanglicher Qualität von allen Seiten ertönen.

Die Blu-ray Disc von "Inglourious Basterds" enthält die Originalfassung, eine deutsche-englische Fassung und eine deutsch synchronisierte Fassung mit französischen Original-Dialogen, die von optionalen Untertiteln begleitet werden. Die Tarantino-typischen Kapiteleinteilungen sind nicht direkt im Master integriert sondern werden auch nur als optionale Untertitel angezeigt.

 

Special Features
  • Diskussion am Runden Tisch mit Quentin Tarantino, Brad Pitt und Elvis Mitchell (31 Minuten) (HD)
  • Das Making Of von „Stolz der Nation” (4 Minuten) (HD)
  • Ein Gespräch mit Rod Taylor (7 Minuten) (HD)
  • Rod Taylor über Victoria Bitters (3 Minuten) (HD)
  • Trailer (HD):
    o Teaser (1:43)
    o Amerikanischer Trailer (2:21)
    o Internationaler Trailer (2:07)
    o Japanischer Trailer (1:15)
  • Erweiterte und Alternative Szenen:
    o Mittagessen mit Goebbels – Erweiterte Version (7 Minuten)
    o La Lousianne Kartenspiel – Erweiterte Version (2 Minuten)
    o „Stolz der Nation“ beginnt – Alternative Version (2 Minuten)
  • „Stolz der Nation“ – Kompletter Film (6 Minuten)
  • Die echten “Inglorious Bastards” (8 Minuten)
  • Quentin Tarantinos Kameraperspektive (3 Minuten)
  • Hi Sallys (2 Minuten)
  • Filmplakate-Tour mit Elvis Mitchell (11 Minuten)
  • Inglourious Basterds Postergalerie (20+ stills)

Review von Karsten Serck 13.01.2010

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD