Green Zone

Original

Green Zone

Anbieter

Universal Pictures Video (2010)

Laufzeit

114 min.

Bildformat

2,35:1 

Audiokanäle

DTS HD Master Audio 5.1 - Englisch
DTS 5.1 - Deutsch
DTS 5.1 - Spanisch

Untertitel

Englisch, Deutsch u.a.

Regionalcode

A, B, C

VÖ-Termin

29.07.2010
Film  85 %

2003 im besetzten Bagdad: US-Armee-Offizier Roy Miller (Matt Damon) und sein Team sind abkommandiert worden, um nach den Massenvernichtungswaffen zu suchen, die angeblich in der irakischen Wüste verborgen liegen. Auf der Suche nach tödlichen, chemischen Stoffen müssen die Soldaten die Sicherheit der sogenannten „Green Zone“ verlassen und geraten so von einem höchst gefährlichen, mit Minen und Sprengfallen übersäten Gebiet ins nächste. Nur durch Zufall stolpern sie dabei über ein raffiniertes Tarnmanöver, das nun das eigentliche Ziel ihrer Mission in Frage stellt. Ganz auf sich gestellt am gefährlichsten Ort der Welt. Wem kann Miller noch vertrauen, nachdem klar ist, dass die gefährlichsten Gegner die auf seiner Seite sind?

Auch wenn Hauptdarsteller und Regisseur übereinstimmen, ist „Green Zone“ dennoch kein „Jason Bourne im Irak“-Film geworden, auch wenn gewisse Parallelen zu der Filmreihe mit dem flüchtigen Agenten nicht zu übersehen sind. So frönt Regisseur Paul Greengrass auch hier einem schnellem Schnitt, nebst agilem, naturalistisch angehauchtem Kamerastil und vermag auch wieder, sein Publikum auf diese Weise unmittelbar ins Geschehen zu verwickeln. Der Geschichte geht es ähnlich, indem gewisse bekannte Elemente auftauchen, so zum Beispiel, wenn sich die eigene Seite als der wahre Feind entpuppt. 

Der Film bemüht sich allerdings notwendigerweise mehr um eine Nähe zur Realität, bringt verschiedene Handlungsebenen ins Spiel, die häufig eher den erläuternden Dialog, als die sofortige Aktion suchen, ohne allerdings das Actionelement übermäßig zu vernachlässigen. „Green Zone“ gibt so einen hochklassigen Politthriller ab, der sehr auf seine Akteure vertrauen kann, unter denen Greg Kinnear, überaus erfolgreich gegen das übliche Image als harmlos-netter Kerl besetzt, besonders heraussticht. Das Drehbuch hat lediglich insofern mit einem gewissen Ballast zu kämpfen, als es bezüglich der realen Erzählbestandteile nur allseits reichlich bekannte Tatsachen zur Verfügung stehen hatte, die dementsprechend nur mit einem Minimum an Überraschungsmomenten auskommen mussten.

 

Bild  87 %

Das Master zeigt einen überhöhten Kontrast mit überstrahlenden hellen Flächen und ausgewaschenen Farben. Ungeachtet des gewollten Schmuddel-Looks bietet das Bild aber immer noch ausreichend plastische Tiefe. Die Farben wurden gefiltert und werden in erster Linie durch orange-bräunliche Töne dominiert. Die Bildschärfe ist sehr hoch. Sowohl die Kanten- als auch Detailschärfe fällt in fast jeder Szene sehr positiv auf. Die Kompression ist ebenfalls sehr gut und lässt keine Störungen erkennen.

 

Ton  86 %

"Green Zone" bietet einen sehr abwechslungsreichen Mehrkanalmix, der sowohl durch gelungene Effekte als auch seinen dramatischen Music Score überzeugt. Die räumliche Wiedergabe ist stark ausgeprägt. Während der Film im Bassbereich sehr lebendig klingt, brilliert "Green Zone" in den oberen Frequenzen nicht ganz so deutlich und fällt auch häufiger durch eine etwas muffige Abmischung auf.

 

Special Features
  • Audiokommentare mit Regisseur Paul Greengrass und Darsteller Matt Damon
  • HD-Qualität:
    - Unveröffentlichte Szenen inkl. Audiokommentar mit Paul Greengrass und Matt Damon
    - Matt Damon: Bereit für die Action
    - In der Green Zone
    - Der echte Miller
    - Der Nachbau von Bagdad
  • SD-Qualität:
    - BD-Live Features: Geberic
    - iPhone App pocket BLU

Review von Karsten Serck 26.07.2010

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD