Das Boot - Director's Cut

Original

Das Boot - Director's Cut

Anbieter

Eurovideo (2010)

Laufzeit

ca. 208 min.

Bildformat

1,85:1 

Audiokanäle

1. Deutsch, DTS HD Master Audio 5.1

Untertitel

Deutsch

Regionalcode

B

VÖ-Termin

14.10.2010
Film  83 %

"Das Boot", basierend auf dem Roman von Lothar Günther Buchheim, ist bis heute einer der auch international am bekanntesten deutschen Filme. Neben sechs Oscar-Nominierungen erhielt der Film in den USA auch den Golden Globe. Der Film versteht es, die Kriegserlebnisse einer U-Boot-Besatzung im Zweiten Weltkrieg authentisch und sehr nahegehend zu schildern und sich dabei auf die persönlichen Schicksale zu konzentrieren, weswegen eine Identifizierung mit den Figuren möglich ist, obwohl diese für das nationalsozialistische Deutschland im Dienst stehen. Die Nationalität spielt hier nur eine untergeordnete Rolle, im Vordergrund stehen die Erlebnisse des U-Boot-Krieges aus nächster Nähe. Der Zuschauer erlebt die ständige Gefahr auf engstem Raum und macht zusammen mit der Besatzung den Stimmungswandel von der anfänglichen Euphorie, über die Panik in der Tiefe des Meeres zu sterben bis zur endgültigen Niederlage am Ende des Krieges mit. Wolfgang Petersen besetzte "Das Boot" mit einem Aufgebot vieler bekannter deutscher Darsteller, darunter auch Herbert Grönemeyer in einer seiner wenigen Film-Rollen. Für den Director's Cut wurde die als Mehrteiler konzipierte Fernsehfassung auf rund dreieinhalb Stunden gekürzt. 

 

Bild  80 %

Der nun schon knapp 30 Jahre alte Film zeigt sich in überwiegenden Teilen scharf und detailreich. Die Neuabtastung des Masters macht sich besonders in hell erleuchteten Szenen wie der Zusammenkunft in "La Spezia" bemerkbar, aber auch im Innenraum des U-Boots bei mäßig bis guter Beleuchtung wirkt das Bild rauscharm, kontrastreich und detailliert. In sehr dunklen Szenen ist etwas erhöhtes Bildrauschen erkennbar, an diesen Stellen verliert das Bild auch an Schärfe und die gebotene Plastizität wirkt schwächer ausgeprägt. Außenaufnahmen konnten schon bei der DVD nicht uneingeschränkt überzeugen und wirken auch auf der Blu-ray grieselig und etwas flach. Die Farbdarstellung hingegen wirkt sehr authentisch und satt. Völlig ohne Altersmerkmale sind die 30 Jahre also nicht am Film-Master vorübergegangen. Dennoch wirkt es größtenteils sauber und nur in seltensten Fällen sind kleine Kratzer zu entdecken, den Einsatz von dynamischen Rauschfiltern konnte sich der Transfer erfreulicherweise ebenfalls entziehen.

 

Ton  100 %

Schon zu Beginn des Filmes tauchen wir dank des sehr voluminösen und räumlichen 5.1 DTS-HD Master-Mix in das folgende Spektakel ein. Alle Komponenten werden zu beinahe permanentem Einsatz gefordert und generieren den Eindruck, stets mitten im Geschehen zu sein. Explodierende Wasserbomben werden uns mit gewaltigen Grobdynamiksprüngen um die Ohren geschleudert, umherfliegende Metallstücke und Werkzeuge fliegen geradezu an einem vorbei. Nicht nur bei actiongeladenen Szenen macht der Surround-Mix eine tolle Figur, auch in "ruhigeren Gewässern" fühlt sich der Zuschauer mit von der Partie. Nebengeräusche wie tröpfelndes Wasser oder unterschwelliges Maschinengrummeln ist präzise integriert und sorgt für eine passende, dichte Atmosphäre. Ob massiv kräftige Tieftonwiedergabe, charakteristische Mitten oder klarer Hochtonbereich, der verlustfreie DTS-HD MA-Mix bietet eine tadellose Abmischung, die zu einem hervorragenden Gesamtergebnis führt.

 

Special Features
  • Making of "Die Feindfahrt der U96" (60 Min.)
  • Schlacht im Atlantik (39 Min.)

Review von Philipp Kind und Karsten Serck (Film) 18.10.2010

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD