Aliens - Die Rückkehr

Original

Aliens

Anbieter

20th Century Fox Home Entertainment (2010)

Laufzeit

ca. 137 min. (Kinofassung) ca. 154 min. (2003 Special Edition)

Bildformat

1,85:1 

Audiokanäle

DTS HD Master Audio 5.1 - Englisch
DTS 5.1 - Deutsch u.a.
Dolby Digital 5.1 - Final Theatrical Isolated Score
Dolby Digital 5.1 - Composer's Original Isolated Score

Untertitel

Englisch, Deutsch u.a.

Regionalcode

A,B,C

VÖ-Termin

26.10.2010
Film  90 %

In "Aliens", dem zweiten Teil der Alien-Serie, kehrt Ripley (Sigourney Weaver), die als einziges Besatzungsmitglied den tödlichen Vernichtungsfeldzug an Bord der Nostromo überlebt hat, auf den "Alien"-Planeten LV-426 zurück. Nach 57 Jahren Tiefschlaf wird die Fähre, mit der sie durchs All irrt, in der Nähe der Erde aufgespürt und Ripley wieder zu Bewusstsein erweckt. Natürlich will niemand von der Versicherungsgesellschaft Ripley die wahre Geschichte mit dem Alien glauben, und so wird sie wegen der Zerstörung der Nostromo vom Dienst suspendiert. Erst als nur wenige Tage später keine Meldung mehr von den zwischenzeitlich auf LV-426 angesiedelten Kolonisten kommt, sind ihre Dienste wieder gefragt: Ripley soll als Beraterin ein Team von Marines begleiten, das zu einer Rettungsaktion entsendet wird. Ripley hofft, dass die Alpträume, die sie seit ihrer Rückkehr plagen, durch die Konfrontation mit dem Alien beseitigt werden, und sagt daher nach einigem Zögern zu. Bei der Ankunft in der Kolonie ist dort kein Lebenszeichen mehr zu entdecken. Die gesamte Station ist verwüstet. Als einzige Überlebende findet der Trupp ein elfjähriges Mädchen, das vollkommen auf sich gestellt die Angriffe der Aliens unverletzt überstanden hat. Und es dauert natürlich nicht lange, bis das Rettungsteam auch die Bekanntschaft mit einigen schleimigen Biestern mit dem markanten metallischen Doppelgebiss macht...

"Aliens" ist eine der wenigen Blockbuster-Fortsetzungen, die den Erwartungen an den Nachfolger nahezu uneingeschränkt standhalten konnte. James Camerons Aliens ist fast genauso spannend wie der erste Alien-Film von 1979, nur das Cameron sich stärker auf die effektvoll inszenierten Action-Sequenzen konzentrierte als seinerzeit Ridley Scott, in dessen Film das schleimige Ungeheuer nie aus dem Dunkel herauskam. Der ca. 17 Minuten längere Director's Cut gibt dem Film noch etwas mehr inhaltliche Tiefe: Vor allem erfährt man, was vor der Landung auf LV-426 passiert ist. Die ursprüngliche Fassung blieb hier schwammig und lies die Vorgeschichte nahezu ungeklärt.

 

Bild  82 %

James Camerons 1,85:1-Transfer konnte bei sämtlichen früheren Veröffentlichungen von VHS bis zur DVD nicht wirklich überzeugen. Die Blu-ray Disc-Fassung von "Aliens" wurde von James Cameron noch einmal komplett überarbeitet und bietet ein deutlich besseres Ergebnis. Qualitativ erreicht "Aliens" zwar nicht ganz das Niveau des ersten Teils, bietet aber immer noch eine sehr hohe Bildqualität. Das Bild zeigt erstmals eine gute bis sehr gute Detailschärfe, für die allerdings im Gegenzug gerade in dunklen Bildbereichen stellenweise etwas überdeutliches Rauschen sichtbar wird. Dieses wurde durch den Einsatz von Rauschfiltern etwas reduziert, die bis auf stellenweise etwas ausgefranst wirkende Konturen aber sonst kaum auffallen. Der Kontrast zeigt die typische Optik vieler 80er-Jahre-Produktionen und lässt etwas an plastischer Tiefe vermissen. Die bei vorherigen Veröffentlichungen leicht rotstichige Farbgebung wurde korrigiert. Allerdings dominiert im Film ohnehin eine sehr blasse und dunkle Farbgebung. Nur einzelne Szenen zeigen auch etwas kräftigere Farben. Obwohl der Film qualitativ nicht ganz das Niveau des ersten Teils erreicht, bietet "Aliens" eine signifikante Verbesserung im Vergleich zur DVD und mit kleinen Abstrichen eine richtig gute HD-Qualität. Die Disc wurde sorgfältig komprimiert und lässt keine Artefakte erkennen.

 

Ton  66 %

Der ursprünglich nur in Dolby Stereo veröffentlichte Film bietet nicht den gewohnten Sound des modernen Mehrkanal-Tons, was sich insbesondere in Form der über lange Strecken nur sehr dezent hörbaren Surroundlautsprecher bemerkbar macht. Während längerer Dialogsequenzen fällt der Ton auch schon einmal ganz auf den Center zusammen. Dafür bekommt der Subwoofer an mehreren Stellen immer wieder gute Gelegenheit, heftige Töne aus dem tiefsten Keller wiederzugeben. Im Tunnel-System der Siedlung und während der späteren Action-Sequenzen sorgen die Surroundkanäle für eine weite Atmosphäre, die
allerdings ein recht monotones Klangbild bietet. Richtige direktionale Effekte sind kaum vorhanden. Auch die Hochtonwiedergabe ist meist zu schwach ausgeprägt. Während der erste Teil noch ausschließlich durch seine Bilder wirkte, wird die Spannung von "Aliens" aber zumindest etwas durch die akustische Untermalung verstärkt.

Special Features
  • 2003 Audiokommentar von James Cameron, den Schauspielern und dem Filmteam
  • Isolierte Filmmusik (nur für Kinofassung von 1986)
  • 16 entfallene Szenen

Bonusmaterial auf Disc 5 der "Alien Anthology"

MU-TH-UR 6000 Modus: Die komplette, digitale, interaktive Enzyklopädie über das Alien Universum

Aliens – Die Rückkehr:

Überlegene Feuerkraft: Hinter den Kulissen von „Aliens – Die Rückkehr“

  • 57 Jahre später: Die Fortsetzung der Geschichte
  • Erschaffung besserer Welten: Vom Konzept zur Konstruktion
  • Vorbereitung auf den Kampf: Casting und Charakterisierung
  • Dieses Mal ist es Krieg: Pinewood Studios, 1985
  • Das Risiko ist immer dabei: Waffen und Action
  • Auf Käferjagd: Design der Kreaturen
  • Die Schöne und die Böse: Power Loader gegen Alien-Königin
  • Zwei Waisen: Sigourney Weaver und Carrie Henn
  • Die Schlussrunde: Musik, Schnitt und Sound
  • Die Macht wahrer Technik: Visuelle Effekte
  • Entfesselte Aliens: Reaktionen auf den Film

Exklusive Blu-ray Extras (zusätzliche Videoclips)

  • Arbeiten ohne Weaver
  • Die Ursprünge von Aceron
  • Erschaffung von Hadley´s Hope
  • Camerons Designphilosophie
  • Die Suche nach einem stillgelegten Kraftwerk
  • Camerons militärische Interessen
  • Arbeiten mit Weaver
  • Die Bedeutung von Bishop
  • Paul Reiser über Carter Burke
  • Die Paxton/Cameron-Verbindung
  • Wie Vasquez entstand
  • Am Set: Das Eindringen in die Kolonie
  • Requisiten: Persönliche Lichteinheit
  • Waffen der Alien-Zerstörung
  • Loblied auf Stan Winston
  • Test-Filmmaterial: Chestburster
  • Kampf gegen die Facehugger
  • Test-Filmmaterial: Facehugger
  • Stan Winstons Herausforderung
  • Test-Filmmaterial: Alien-Königin
  • Stan Winstons Vermächtnis
  • Camerons Schneide
  • Sigourney Weavers Triumph
  • Erneute Verpflichtung mit Cameron
  • Vom Produzenten zum Stunt Double

Bonusmaterial auf Disc 6 der "Alien Anhology"

MU-TH-UR 6000 Modus: Die komplette, digitale, interaktive Enzyklopädie über das Alien Universum

Aliens – Die Rückkehr

Vorproduktion

  • Entwicklung
  • Original Treatment von James Cameron
  • Filmmaterial
    • Prävisualisierungen: Multi-Angle Sequenzen (Winkel 1: Videomatic, Winkel 2: Vergleich Videomatic / Fertige Aufnahme, Audiokommentar von Pat McClung, dem Leiter für Miniatureffekte)
  • Prävisualisierung: Storyboard-Archiv
  • Konzeptkunst
    • Die Kunst von Aliens – Die Rückkehr: Artwork von Ron Cobb, Syd Mead und James Cameron, Gateway Station und Kolonie, Fahrzeuge und Waffen, Aliens - Die Rückkehr
  • Casting: Besetzung Portrait-Galerie

Produktion

  • Fotografie
    • Produktionsgalerien: Fotos von Bob Penn, Vorbereitung für den Dreh, Die Narcissus, Gateway Station, Leben in der Kolonie, Die Sulaco, Ankunft auf Acheron, Hauptkolonie-Komplex, Ripley rettet Newt, Letzte Schlacht und Epilog
    • Kontinuität-Polaroids
    • Waffen und Fahrzeuge
    • Stan Winstons Werkstatt
  • Filmmaterial
    • Helmkameras der Marines
    • Videographik-Galerie
    • Weyland-Yutani-Untersuchung: Nostromo Dossiers

Nachbearbeitung und Auswirkungen

  • Filmmaterial
    • Entfallene Szene: Burke im Kokon
    • Entfallene Szenen: Montage
  • Fotografie
    • Bildergalerien: Modellwerkstatt, Visuelle Effekte, Musikaufnahmen, Premiere, Extra-Aufnahmen
  • Diverses
  • Laserdisc-Archive
  • Titel-Erforschung
  • Aliens: „Ride at the Speed of Fright“ (1996)
  • Trailer und TV-Spots

Review von Karsten Serck 13.10.2010

  ZURÜCK
Copyright © AREA DVD